Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Sachverständiger Baubeschreibung in Nordstemmen

Sachverständiger Baubeschreibung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Sachverständiger Baubeschreibung in Nordstemmen. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein versierter Sachverständiger ist bei jeder Art von Neubauvorhaben wichtig

Was ein Bauherr braucht, ist ein solider Sachverständiger mit dem Spezialgebiet Bauen. Der Bau eines Hauses ist ein sehr spezielles Geschäft, in dem mit festen Bandagen um bereits kleine Gewinnmargen gefightet wird. Ein Sachverständiger vom VPB hat mehrjährige Erfahrung und kann dem Bauherren aufgrund dessen wesentlich helfen. Das ist auch wirklich erforderlich, denn auf der Strecke bleiben in diesem Geschäft meist die privaten Bauherren. Sie sind Amateure und haben keinen Vorstellung von Bauabläufen. Deswegen fallen sie beinahe zu jeder Zeit auf die lockenden Verkaufskatalogen von Schlüsselfertiganbietern rein, die sich nachträglich als leere Beteuerungen erweisen. "Festpreise", "garantierte Fertigstellungstermine" und obendrein das "Super-Energiesparhaus" sind bloße Täuschungen, bis sie nicht im Kaufvertrag betont definiert wurden.

Ihre Sachverständiger vom VPB ist Ihr Erfolgsfaktor wenn es um Fragen des Bauens geht

Um im Dschungel des Bauvertragsrechts existieren zu können, suchen weitsichtige Häuslebauer unparteiische Bauherrenberater, versierte Sachverständige, die sich in allen Disziplinen des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorschwindeln lassen. Woran identifiziert der Bauherr "seinen" Baugutachter? Ein professioneller Sachverständiger ist ein gut geschulter Bauexperte, der prinzipiell firmen- und produktneutral helfen kann und sicher keiner gesonderten Interessensgruppe verbunden ist. Ein guter Sachverständiger für den Baubereich vollzieht immer wieder Weiterbildungsveranstaltungen und zieht auch bei komplizierten Tatbeständen andere produktneutrale Sachverständige aus weiteren Baufächern hinzu. Beim individuell helfenden Sachverständigen ist die Unterstützung der Bauherren jedesmal "Chefsache" und kommt aus nur einer Hand. Der Bauherr wird nicht unberechtigt von einem zum nächsten Sachverständigen weitergegeben. Gleichfalls seine Daten wird ein genauer Sachverständige taktvoll behandeln, nicht in Datenbanken sammeln oder gar an Bauunternehmen, Finanzdienstleister und Immobilienmakler verbreiten. Beim Eigenheimbau geht es um sehr viel Geld: Der sorgfältige Sachverständige unterstützt seinem Bauherrn dabei in angemessener Zeit und zum fixierten Preis ein mängelfreies Haus seiner Wahl zu bekommen. Grundsätzlich muss jeglicher Bauherr, der einen Sachverständigen betraut, rigoros auf persönliche Betreuung beharren.


Baubeschreibung nicht immer genau formuliert

Baubeschreibungen sind zu oft skeptisch zu beurteilen: Nicht selten entsprechen die in Baubeschreibungen aufgeführten Leistungen nicht den gesetzlich gewünschten Normen oder sie führen zu Irritationen. Immer öfter fallen bedenkenlose und ungenügend unterrichtete Bauherren auf unbgenügende Baubeschreibungen herein.

Baubeschreibungen sind fast immer voller Lücken

Einer von vielen klassischen Fällen aus der Arbeit des deutschlandweit tätigen Verbraucherschutzverbands: Der Bauherr unterzeichnet einen Bauvertrag für die Errichtung eines "Niedrigenergiehauses". In der Baubeschreibung steht auch exakt, welche gesetzlichen Vorschriften bei dieser Art Haus erfüllt werden müssen. Selbst die geplanten Wärmeschutzmaßnahmen werden umfangreich aufgeführt, bis hin zur präzisen Stärke der Mineralwolle. Die Baubeschreibung wirkt auf den ersten Blick und für den Unbedarften solide, weil scheinbar umfangreich! Was der Bauherr aber nicht erkennt: Die in der Baubeschreibung genannte Stärke der Mineralwolle reicht keinesfalls aus, um den Niedrigenergiestandard auch tatsächlich zu erfüllen! Diese Baubeschreibung ist also eher eine Täuschung.

Die Sache ist kompliziert, denn obwohl sich der Bauunternehmer in diesem Beispiel zum Neubau eines "Niedrigenergiehauses" vertraglich gebunden hat, hat er gleichzeitig deutliche Materialstärken bei der Wärmedämmung vereinbart. Wünscht der Kunde nun eine Nachbesserung bei der Wärmedämmung, so kann der Bauunternehmer dafür auch extra Geld einfordern.

BGH-Urteil kann weiterhelfen

Deswegen ist es cleverer, sich schon vor Vertragsunterzeichnung aufklären zu lassen. VPB-Baufachleute raten, sich bei Verträgen stets nur auf eine präzise Qualitätsbeschreibung zu beschränken, in diesem Beispiel das "Niedrigenergiehaus". Dann ist die Bauunternehmung vertraglich im Zugzwang und muss alle Vorkehrungen treffen, um die existierenden Standards auch tatsächlich zu erfüllen. Demgemäß urteilte ganz nebenbei auch der Bundesgerichtshof (BGH VII ZR 350/96 vom 16.07.98). Sollte der Bauherr trotz der Bestellung eines Niedrigenergiehauses einige Qualitäten exakt beschreiben wollen, so raten VPB-Fachleute, vor jede wärmetechnische Umfangsangabe das Wort "mindestens" zu setzen. Dann ist die Baufirma verpflichtet, fürs gleiche Geld mehr zu liefern, wenn der Wärmeschutznachweis dies erforderlich macht.

Das ist sind nur einige Beispiele, wie Bauherren mit einer Lücken aufweisenden Baubeschreibung in die Irre geführt werden. Um solche Problematiken und am Ende kostspieligen Reinfälle zu verhindern, sollten Häuslebauer schon in einer fühen Phase und vor Vertragsunterzeichnung einen freien Sachverständigen hinzuziehen und von ihm den Bauvertrag inkl. Baubeschreibung genau durchsehen zu lassen.


Baugutachter in Nordstemmen und Barnten

Leben in Nordstemmen und Barnten

Nordstemmen ist eine Gemeinde im Westen des Landkreises Hildesheim, die im Einzugsgebiet der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen in Südniedersachsen liegt und die sich am Fluss Leine befindet. Nordstemmen liegt westlich von Hildesheim am südlichen Rand der Norddeutschen Tiefebene an den nordwestlichsten Ausläufern des Hildesheimer Walds beinahe 1 km östlich der Einmündung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg passiert, an dessen Südhang das Schloss Marienburg zu finden ist.
Nordstemmen befindet sich westlich von Hildesheim am Südrand der Norddeutschen Tiefebene beinahe 1 km im Osten der Mündung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg seitlich liegen lässt, an dessen südlichen Hang das Schloss Marienburg zu bewundern ist.

In diesen Tagen wohnen in Nordstemmen auf einer Gesamtfläche von circa 60,2 km² rd. 12.050 Leute. Im Verlauf der niedersächsischen Gebietsreform, die am 1. März 1974 vollzogen wurde, wurden die davor eigenständigen Ortschaften Adensen, Barnten, Burgstemmen, Groß Escherde, Hallerburg, Mahlerten, Klein Escherde, Heyersum, Rössing in die Gemeinde Nordstemmen eingebunden.

Das Schloss Marienburg, das nordwestlich von Nordstemmen liegt und zum Ort Pattensen gehört, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von den Architekten Conrad Wilhelm Hase, Ludwig Frühling und Edwin Oppler gebaut. Das Schloss Marienburg findet man auf circa 135 m Höhe am südwestlichen Hang des aus Sandstein geformten Marienbergs, der den südöstlichen Teil des Schulenburger Bergs verkörpert. Der Marienberg wird im Westen vom Adenser Berg eingegrenzt und südöstlich vom Fluss Leine und der Kreisstraße K 505 berührt.

Das Dorf Barinthune wurde im Jahre 1149 erstmalig namentlich erwähnt. Der jetzige Ausdruck Barnten wurde erstmalig um 1380 erwähnt und geht vermutlich auf den Abt Heinrich von Barnten zurück. Barnten befindet sich an der Hannoverschen Südbahn; hier liegt die Zweigstelle zur Bahnstrecke Lehrte–Nordstemmen. Die seit dem Jahre 2008 zwischen Hannover und Hildesheim stündlich abfahrende S-Bahn-Linie 4 hat auch einen Halt an der Bahnstation Barnten.

Im Verlauf der niedersächsischen Gebietsreform wurde die einstmalst eigenständige Gemeinde Barnten am 1. März 1974 in die Gemeinde Nordstemmen eingegliedert. In Barnten findet man eine Grundschule, die ein starkes Augenmerk auf das Themenfeld Umwelt legt, wofür sie bereits mehrmals prämiert wurde. Derzeit wohnen vor Ort auf einer Fläche von zirka 4,88 qkm ungefähr 960 Leute. Die Region Hildesheim in erster Linie die Ortschaften Barnten und Nordstemmen ist ein besonderer Wohnraum insbesondere für Familien mit Kind. Daher existieren auch in Nordstemmen und Barnten einige günstige Bauareale wie z.B. in Rössing und Barnten-Süd IV.

Bauspezialisten in Nordstemmen und Barnten

Das Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer in der Region Barnten und Nordstemmen da. Zu dem Gebiet unseres Regionalbüros rechnet man mit unserer Adresse in Giesen auch die Nachbargemeinden wie beispielsweise Schellerten, Barnten, Nordstemmen, Gronau, Sarstedt, Elze, Algermissen, Holle, Hohenhameln, Söhlde, Bad Salzdetfurth oder Ahrbergen.

Als Baugutachter und Fachleute stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt speziell für Wohnhäusern sowie die vielfachen Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lösungen für praktische alle Fragen rund um das Thema Neubau, Hauskauf oder Gebäudesanierung zu finden. Zusammengefasst sind Sie in Regionalbüro Hildesheim bestens aufgehoben, wenn es bei Ihnen aktuell um Themen wie beispielsweise die hier genannten geht: Planung eines Einzel- oder Doppelhauses, Kauf eines Wohnhauses oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, Nachhaltiges Bauen, aber auch Kontrolle von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baugutachter Schimmelpilz Harsum Borsum,Gutachter Neubaubegleitung Hildesheim,Baumängelgutachten Harsum Borsum,Gutachter Reihenhaus Sarstedt,Bauabnahme Neubau Nordstemmen,Baugruppen Elze Gronau,Bauberatung Elze Gronau,Bausachverständiger Reihenhaus Hildesheim,Schimmelsanierung Gutachter Harsum Borsum,Energetische Sanierung Sarstedt,Sachverständiger Radon Sarstedt,Bauherrenberater Hildesheim,Gutachter Baubeschreibung Elze Gronau,Baugemeinschaften Sarstedt,Bausachverständiger Kellerabdichtung Sarstedt,Bauexperte Baubeschreibung Hildesheim,Schimmelschaden Sachverständiger Nordstemmen,Bausachverständiger Nasser Keller Elze Gronau,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Sachverständiger Kellerabdichtung Elze Gronau,Schimmelsanierung Gutachter Nordstemmen,Gutachter Radon Bad Salzdetfurth,Gutachter Doppelhaushälfte Elze Gronau,Brandschutz Bauinspektion Nordstemmen,Bauvertrag Hildesheim,Baugutachter Doppelhaushälfte Elze Gronau,Baugutachter Nasser Keller Nordstemmen,Bauexperte Harsum Borsum,Baustellenprotokoll Nordstemmen,Baukontrolle Brandschutz Nordstemmen,Bausachverständiger Reihenhaus Elze Gronau,Gutachter Schimmelpilz Harsum Borsum


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dämmstoffe:
Dämmstoffe spielen eine wichtige Rolle beim Hausbau. Sie schützen Häuser im Winter gegen Kälte und im Sommer gegen Hitze. Gesundheitlich unbedenklich sind im Prinzip alle Dämmstoffe aus natürlichen Fasern, wie etwa Hanf, Flachs, Holz, Kork, Schafwolle, Roggen, Schilf oder Zellulose. Schwierigkeit bei der Auswahl des geeigneten Baustoffes: Nicht alle Naturdämmstoffe entsprechen den brandschutztechnischen Vorschriften. Sie werden aus diesem Grund häufig nachgerüstet - zum Teil mit unproblematischen, zum Teil aber auch mit gesundheitlich bedenklichen Stoffen. Es ist darum wichtig, schon bei der Planung des Hauses über zusätzlichen konstruktiven Brandschutz nachzudenken, damit die Natur belassenen Dämmstoffe auch im privaten Wohnhaus eingebaut werden können. Der Bausachverständige hilft dabei weiter.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.