Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Kellersanierung in Nordstemmen

Kellersanierung Nordstemmen ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Kellersanierung in Nordstemmen. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Eine ordentliche Kellersanierung benötigt einen spezialisierten Bauexperten

Bei Ihnen gibt es Bedarf für einen Baubetreuer mit Erfahrung auf dem Gebiet Kellersanierung? Beim Thema Fassaden-, Keller- und Wandsanierung sind unsere gut geschulten VPB-Berater seit vielen Jahren der Garant für eine schnelle, günstige Lösung. Wir beraten produktneutral und sind jederzeit auf Ihrer Seite.

Es existieren diverse Ursachen für einen undichten Keller. Die alte DIN 18195 differenziert zunächst u.a. die Lastfälle Bodenfeuchte und zeitweise stauendes Sickerwasser. Besitzt eine ältere Immobilie keine Kellerabdichtung oder hat an dieser der Zahn der Zeit genagt, kann aus dem Boden Bodenfeuchtigkeit einfach in die Kelleraußenmauern eindringen. Neben seitlich einwirkender Feuchtigkeit unterscheiden Sanierungsexperten (nicht-)drückendes Wasser, Schlagregen sowie kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. In alternativen Situationen entstehen nasse Kellerwände von einem nicht bemerkten Wasserschaden oder Kondensation. Mitunter stecken auch beschädigte Drainagen oder undichte Kellerfenster dahinter. Sind die Kellerwände schon längere Zeit heftig durchfeuchtet und haben sich schon Ausblühungen gebildet, kann hygroskopische Feuchtigkeit das Problem verschlimmern: Dann nimmt das kristallisierte Salz noch mehr Feuchtigkeit aus der Luft auf und reichert das Mauerwerk zusätzlich mit Wasser an.

Hier ist eine Übersicht zu Anzeichen, die auf die Dringlichkeit einer Kellerabdichtung hindeuten:
  • Risse im Mauerwerk
  • Muffiger Geruch
  • Feuchte Kellerwände
  • Grundwasser im Keller
  • Ausblühungen
  • Schimmel im Keller
  • Abblätternder Putz
Dringt die Nässe durch die gar nicht oder nicht ausreichend abgedichteten Außenwände in das Kellergeschoß ein, benötigt man eine vertikale Abdichtung. Vertikalsperren werden für gewöhnlich an der Kelleraußenwand errichtet: Nur auf diesem Wege können Sie die Wände vor dauerhafter Durchfeuchtung bewahren. Prinzipiell stehen Wohnhausbesitzern diese Möglichkeiten der nachträglichen Kellerabdichtung von der Außenseite frei. Von Wichtigkeit dabei ist, dass nicht alle Methoden auch drückendem Wasser standhalten:
  • Braune Wanne mit Bentonit
  • Schwarze Wanne aus Bitumen
  • K-Wanne aus PVC- oder Polyethylen-Bahnen
  • bitumenfreie Abdichtung mit mineralischen Dichtschlämmen
Dringt das Wasser von unten in die Wände ein und klettert dort durch Kapillaren und Poren hinauf, garantiert nur eine Horizontalsperre nachhaltigen Schutz. Diese kann im nachhinein von innen errichtet werden. Arbeitsaufwand und Preise variieren bei den zur Verfügung stehenden Lösungswegen erheblich. Welche Methode überhaupt in Frage kommt, hängt beispielsweise von der Beschaffenheit der Mauern sowie den schon vorliegenden Schäden ab.

Mit diesen Methoden sollte man eine Horizontalsperre gegen kapillar hinaufsteigende Nässe im Altbau umsaetzen:
  • Injektionsverfahren
  • Mauertauschverfahren
  • Bohrkernverfahren
  • Elektrophysikalische Verfahren
  • Mauersägeverfahren
  • Ramm-Riffelblechverfahren

Sie planen Fassade, Keller oder Mauerwerk Ihres Wohnhauses hochwertig sanieren zu lassen? Dann müssen Sie einen Baugutachter vom VPB begutachten lassen, dass sämtliche geplante Arbeiten sachgerecht sind und fachgerecht ausgeführt werden. Bereits bei der Wahl des Handwerkers können wir hilfreich sein, weil wir eher beurteilen können, was letztlich angeboten wird und ob diese Arbeit als Lösung dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Ein paar bedeutsame Hintergrundinformationen zu dem Spezialthema Kellersanierung:

Eine gefühlte Ewigkeit hat der Keller bei Wohnhausbesitzern eine Art Schattendasein gefristet. Der Keller war meistens nicht mehr als ein reiner Nutzraum - er wurde gebraucht als Abstellkammer, Lagerbereich oder Vorratszimmer. Um die Kellersanierung wurde sich für gewöhnlich erst dann gekümmert, wenn weitergehende Einschränkungen beispielsweise durch eintretende Nässe vermutet werden mussten. Diese Zeiten haben sich ein wenig geändert. Heutzutage dient der Keller gleichermaßen als Hobbyraum, Gästezimmer, Partyraum oder als hauseigener Wellnessbereich. Sehr viele Hauseigentümer haben sich etwa eine eigene Sauna im Keller eingebaut.

Eine Kellersanierung vom Fachmann

Diese Veränderungen zieht den Keller immer weiter ins Bewusstsein der Immobilienbesitzer. Feuchte Flächen, Schimmel und abblätternder Putz müssen beseitigt werden, damit der Keller dauerhaft genutzt werden kann. Ganz klar, dass dann die Kellersanierung zu einem wirklichen Problem wird. Und eines ist ganz bestimmt einleuchtend: Die umfassende und professionelle Kellersanierung ist eine Aufgabenstellung für den Profi. Bevor die Kellersanierung in Angriff genommen werden kann, sollte erstmal eine Ist-Analyse gemacht werden: Welche Mängel und welcher Sanierungsbedarf liegen am Ende vor? Welcher Zweck wird mit der Kellersanierung verfolgt? Sollen nur Defekte, die die Substanz bedrohen saniert werden oder dient die Kellersanierung dazu, aus einem ehemaligen Nutzraum erweiterten Wohnraum bereit zu stellen? Man erkennt schon hier, dass der Kellersanierung idealer Weise ein Plan vorausgehen muss. Die zukünftige Nutzung des Kellerbereichs gibt die Richtung der Sanierungdes Kellers vor. Klar, dass dabei auch Aufwand und Ausgaben von Bedeutung sind. Wer eine intensivere Nutzung seines Kellers plant, dem können Instandsetzungen von eher optischer Natur nicht zufrieden stellen.

Um einen sinnvollen Plan für die bevorstehende Kellersanierung zu erstellen, müssten die Kellerräume durch einen Experten in Augenschein genommen werden. Vor allem ein unabhängiger Bauexperte kann tatsächlich beurteilen, welche Detailarbeiten die Kellersanierung enthalten muss, damit der Keller später im Sinne der Hauseigentümer verwendet werden kann.


Bauen in Barnten und Nordstemmen

Fachkundige Hilfe für Immobilieneigentümern in Barnten und Nordstemmen

Nordstemmen ist eine Gemeinde im westlichen Gebiet des Landkreises Hildesheim, die auf dem Gebiet der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen im Süden des Bundeslandes Niedersachsen zu finden ist und die sich an der Leine befindet. Nordstemmen findet man westlich von Hildesheim am südlichen Rand der Norddeutschen Tiefebene an den nordwestlichsten Ausläufern des Hildesheimer Walds um und bei 1 Kilometer östlich der Einmündung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg passiert, an dessen südlichem Hang das Schloss Marienburg steht.
Nordstemmen liegt im Westen von Hildesheim südlich der Norddeutschen Tiefebene beinahe 1 km östlich der Verschmelzung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg seitlich liegen lässt, an dessen Südhang das Schloss Marienburg zu findet ist.

Gegenwärtig findet man in der Stadt Nordstemmen auf einer Gesamtfläche von knapp 60,2 km² rund 12.000 Menschen. Im Verlauf der niedersächsischen Gebietsreform, die 1974 stattfand, wurden die damals eigenständigen Ortschaften Barnten, Hallerburg, Adensen, Burgstemmen, Groß Escherde, Heyersum, Rössing, Klein Escherde, Mahlerten in die Gemeinde Nordstemmen inkludiert.

Das Schloss Marienburg, das nordwestlich von Nordstemmen zu finden ist und zur Stadt Pattensen gehört, wurde in einem Zeitraum von 10 Jahren in der Mitte des 19. Jahrhunderts von den Architekten Ludwig Frühling, Edwin Oppler und Conrad Wilhelm Hase geschaffen. Das Schloss Marienburg befindet sich auf ungefähr 135 Meter Höhe am südwestlichen Hang des aus Sandstein entstandenen Marienbergs, der den südöstlichen Teil des Schulenburger Bergs bestimmt. Der Marienberg wird im Westen vom Adenser Berg eingegrenzt und im Südosten vom Fluss Leine und der Kreisstraße K 505 berührt.

Das Dorf Barinthune wurde 1149 erstmals namentlich erwähnt. Der gegenwärtige Name Barnten wurde schon um 1331 genutzt und geht unter Umständen auf den Abt Heinrich von Barnten zurück. Barnten findet man an der Hannoverschen Südbahn; hier liegt der Abzeig zur Strecke Nordstemmen-Lehrte. Die seit 2008 zwischen Hildesheim und Hannover stündlich abfahrende S-Bahn-Linie 4 hält an der Station Barnten.

Im Zuge der Gebietsreform in Niedersachsen wurde die zuvor eigenständige Gemeinde Barnten im Jahre 1974 in den Ort Nordstemmen eingegliedert. In Barnten gibt es eine Grundschule, die einen Unterrichtsschwerpunkt auf das Thema Umwelt legt, wofür man bereits häufiger ausgezeichnet wurde. Gerade findet man in Nordstemmen auf einer Stadtfläche von rund 4,88 km² rund 970 Anwohner. Die Region Hildesheim vor allem die Gemeinden Barnten und Nordstemmen ist ein beliebter Wohnraum besonders für jüngere Bauherren. Deswegen existieren auch in Barnten und Nordstemmen einige beliebte Neubaugebiete wie beispielsweise in Rössing und Barnten-Süd IV.

Versierte Bauherrenberater in Barnten und Nordstemmen

Unser Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren im Großraum Nordstemmen und Barnten hilfreiche Anlaufstelle. Dazu zählen mit unserer Büroadresse in Giesen auch die Nachbarstädte wie z.B. Elze, Barnten, Sarstedt, Gronau, Schellerten, Nordstemmen, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Hohenhameln, Söhlde, Holle oder Ahrbergen.

Als Baugutachter und Experten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die vielschichtigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur speziell für Wohnhäusern sowie die regelmäßigen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf alle möglichen Fragen rund ums Thema Neubau, Hauskauf oder Gebäudesanierung zu finden. In Summe sind Sie richtig, wenn es für Sie um Bereiche wie beispielsweise die nachfolgenden geht: Planung eines Einfamilienhauses, Anschaffung eines Hauses oder einer Eigentumswohnung, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Bewertung von Baufehlern.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Schimmelpilz Nordstemmen,Bausachverständiger Reihenhaus Nordstemmen,Schimmelschaden Baugutachter Hildesheim,Bauprotokoll Nordstemmen,Baugutachter Baubeschreibung Harsum Borsum,Bausachverständige Hildesheim,Kellersanierung Elze Gronau,Bauexperten Bad Salzdetfurth,Baugutachter Einfamilienhaus Harsum Borsum,Bauexperte Sarstedt,Baufachmann Vertragsprüfung Nordstemmen,Gutachter Radon Hildesheim,Baubegleitende Qualitätskontrolle Hildesheim,Baugutachter Nasser Keller Sarstedt,Brandschutz Baugutachter Sarstedt,Baufachmann Vertragsprüfung Sarstedt,Baufachleute Nordstemmen,Baubegleitung Neubau Harsum Borsum,Gutachter Kellerabdichtung Harsum Borsum,Bausachverständiger Doppelhaus Harsum Borsum,Blower-Door-Test Sarstedt,Baubegleitung Neubau Hildesheim,Bausachverständiger Nasse Wand Bad Salzdetfurth,Baugutachter Nasser Keller Nordstemmen,Sachverständiger Radon Nordstemmen,Schimmelsanierung Baugutachter Sarstedt,Brandschutz Gutachter Nordstemmen,Baugutachter Mehrfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Bauexperte Harsum Borsum,Kellersanierung Baugutachten Harsum Borsum,Baugutachter Doppelhaus Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Reihenhaus Elze Gronau


Informationen und Tipps für Bauherren:

Asbest:
Asbest gehört als künstliche Mineralfaser zu den so genannten physikalischen Schadfaktoren im Haus. Asbest ist in den vergangenen Jahren häufig zum Auslöser größerer Sanierungsmaßnahmen geworden. Als preiswerte Welle fand Asbest in den Nachkriegsjahren seinen Weg auf viele Dächer, als Platte sollte es beispielsweise altes Fachwerk vor Witterung schützen. Heute ist Asbest als Krebs erzeugend bekannt und im Baubereich verboten. Nach und nach werden alte Dächer und Verkleidungen, wie auch asbesthaltige Kleber und Dämmstoffe sowie asbesthaltige PVC-Beläge ausgebaut, aufwändig entsorgt und durch gesundheitlich unbedenkliche Materialien ersetzt. Dabei unterscheiden Fachleute zwischen schwach gebundenen Asbestprodukten und festen. Bei ersteren können sich Fasern lösen, das macht sie gefährlich, letztere sind unproblematisch, solange ihre Oberfläche intakt und versiegelt ist und keine Fasern frei liegen oder absplittern können. Generell bewirkt Asbest selten eine rapide Erkrankung, sondern wirkt über Jahre bis Jahrzehnte.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.