Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Gutachter Neubaubegleitung in Hildesheim

Gutachter Neubaubegleitung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Gutachter Neubaubegleitung in Hildesheim. Außerdem sind wir Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Energieberatung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein versierter Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur kommt vom Verbraucherschutzverband für Bauherren

Ein Gutachter oder Sachverständiger ist zunächst einmal eine natürliche Person mit einer großen Fachkenntnis und einer nennenswerten fachlichen Kompetenz auf einem speziellen Fachgebiet. Ein Gutachter hat die Aufgabe, innerhalb seines Fachgebietes zu beobachten, festzustellen sowie zu bewerten und diese in der Folge Dritten zu präsentieren.

Hat ein Richter oder eine Behörde nur rudimentäres Fach- oder Sachwissen zu dem jeweiligen Wissensbereich, kann der Richter oder das Amt die Fragestellung an einen Gutachter zur Klärung im Wege eines Auftrags übertragen. Voraussetzungen für die Arbeit als Gutachter ist überdurchschnittliches Fachwissen, man redet in diesem Zusammenhang von der "besonderen Sachkunde". In der Regel wird diese Fachkunde erworben durch ein für das Fachgebiet geeignetes Studium an einer Hochschule mit Diplom, sowie durch eine mehrjährige berufliche Erfahrung bzw. eine weiterführende Zusatzausbildung auf dem entsprechenden Fachgebiet.

Aber auch Immobilienbesitzer kommen als Kunde für einen Gutachter in Betracht. Besonders wer eine alte Bestandsimmobilie beziehen will, sollte sich niemals primär auf den Außenzustand des Hauses verlassen. Selbst zwei Besichtigungen reichen da nur aus, um den Wert der Altimmobilie definitiv ermessen zu können. Als Baulaie ist das Wagnis viel zu umfangreich, alleine nicht selten gravierende Fehlarbeiten nicht zu markieren. Demzufolge empfiehlt der VPB vor der Besiegelung des Vertrages die alte Immobilie durch einen unparteiischen Gutachter untersuchen zu lassen. Nur ein Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur kann nach detallierter Überprüfung abwägen, ob ein Bau seinen Preis wirklich wert ist oder eben nicht.

Ihre Gutachter vom VPB unterstützten Sie wenn es um Immobilien geht

Viele Häuslekäufer befürchten kostspielige Abrechnungspreise bei einem Gutachter mit dem Fachgebiet Bauen. Dabei ist die Sorge grundsätzlich falsch. Wer ein Gutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, darf für die sorgfältige Begutachtung seines Hauses im Durchschnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Das ist jedoch hervorragend eingesetztes Geld, wenn dadurch unbezahlbare Fehlkäufe umgangen werden können.

Verzichtet der Häuslekäufer auf ein gründliches Baugutachten seiner Immobilie, muss er meistens immer mit heimlichen Unzulänglichkeiten und unter Umständen unangenehmen Kosten für die nötige Renovierung rechnen. Die Erfahrung demonstriert, dass ausnahmslos immer irgendetwas im Argen liegt, was dem Bauanfänger nicht ins Auge springt, ein Gutachter aber als Anzeichen für denkbare Unzulänglichkeiten zu deuten versteht. Seien es Putzverfärbungen, komische Gerüche, altertümliche Heizungsanlagen, Wasser am Fensterrahmen, Raumecken mit gewellten Tapeten oder wo der Anstrich abplatzt, Zugerscheinungen oder seltsames Holzmehl unter den Dachsparren. Hinter solchen Details können sich ernsthafte Unzulänglichkeiten tarnen, wie etwa faule Abdichtungen, defekte Rohre, Fäulnisse und Schädlinge oder faulige Isolierungen.

Dabei muss in solchen Fällen sich nicht immer ein arglistiges Benehmen verbergen. Besonders viele Hausverkäufer sind diese Baumängel selbst nicht vertraut. Nur die Engagierung von einem Gutachter kann den Immoblienkäufern vor den Resultaten unerkannter Baumängel beschützen. Damit ebenfalls Sie keine bösen Überraschungen erfahren, vertrauen auch Sie der Erfahrung unserer Gutachter.


Eine Neubaubegleitung hilft Kosten sparen

Neubaubegleitung bzw. die fachkundige Baubegleitung im Hausbau gehört zu den wichtigsten Tätigkeiten beim VPB. Allerdings gibt es auch immer noch einige Bauherren, die sich wundern: "Neubaubegleitung, wer braucht das denn"? Viele haben aber inzwischen erkannt, dass eine Neubaubegleitung bzw. Baubgeleitung beim Hausbau allein dann umfangreich und vorteilhaft kann, wenn man sich möglichst früh, somit also schon früh bei den Vorplanungen, an unabhängige Fachmänner richtet. Bau- oder Kaufvertrag und insbesondere Bau- und Leistungsbeschreibung sind zwingende Grundstöcke bei der Durchführung des lang erhofften Traumes. Bei einer Neubaubegleitung wird schon der Bauvertrag in technischer Hinsicht untersucht.

Neubaubegleitung durch einen versierten VPB-Berater

Außerdem ist in zahlreichen Fällen eine anwaltliche Überprüfung zweckmäßig. Die Bausachverständigen kooperieren dafür mit Anwälten. Dennoch muss aber außerdem bei der baufachtechnischen Prüfung erörtert werden, ob dem Vertrag ein konsumentenfreundlicher Kalkulationsplan zugrunde liegt.

Die Neubaubegleitung beziehungsweise Baubegleitung beim Hausbau begrenzt sich nicht auf die vertraglichen Checks, sondern fängt an diesen Punkt erst an. Innerhalb der Bauabschnitte wird ein Bauspezialist zahlreiche auf der Baustelle vorstellig werden, nämlich immer dann, wenn bestimmte wichtige Eckpunkte des Neubaus absolviert sind. Bei einem gewöhnlichen unterkellerten Einfamilienhaus in geläufiger Massivbauweise haben sich nachfolgende Baukontrollabschnitte bei einer Neubaubegleitung als richtig erwiesen: Die erste Begutachtung nach Fertigstellung des Kellergeschosses und Beendigung der Außenwandisolierung (sinnvoller Weise noch ohne Perimeterdämmung) und Dränleitungen vor dem Hinterfüllen der Werkräume. Die 2. Kontrolle nach Rohbaufertigstellung mit gedecktem Dach. Die 3. Baukontrollabschnitte nach Erstellung der Installation von der Heizung, Sanitäranlage, aller Elektroarbeiten, vor der Verblendmauerung und den Putzarbeiten. Die 4. und finale Baubegutachtung vor der "Endabnahme" ist vor Ausführung der Estricharbeiten abzuwickeln.

Der VPB hat bereits vor vor langer Zeit die Erforderlichkeit einer Neubaubegleitung beziehungsweise wie es präziser genannt wird einer baubegleitenden Qualitätskontrolle festgestellt. Es ist logisch, dass der Bauherr von allen Kontrollen sofort ein Kontrollprotokoll ausgehändigt bekommt, das er an den Bauunternehmer mit der Forderung zur Mängelbeseitigung weitergeben kann. Sollten sich aus dem Bauprotokoll zudem weitere Probleme stellen, so hat das Mitglied des Verbandes Privater Bauherren insbesondere die Alternative, einzelne Punkte dazu mit dem -Baugutachter zu diskutieren.

Nutzen einer Neubaubegleitung

Viele Mängel entstehen nach VPB-Erfahrung nicht mutwillig, sondern in aller Regel wegen Leichtfertigkeit und mangelnder Kenntnisse der Arbeiter – und wenn die Arbeiten verschiedener Baufirmen ineinander übergehen. Geht das nicht glatt über die Bühne, fühlt sich für gewöhnlich keiner schuldig. Daraus resultieren Pannen, die häufig erst einige Jahre später deutlich werden.

Damit Pannen nicht zu spät bemerkt werden, empfiehlt der VPB permanente Neubaubegleitungen. In der Regel ausreichend sind 5-6 Begutachtungen, wenn es mehr Auffälligkeiten gibt, können auch mehr von Nöten sein. Im Vergleich zu den resultierenden Schäden sind die Kosten einer Neubaubegleitung eher niedrig.


Hausbau in der Stadt Hildesheim

Wohnen in Hildesheim

Hildesheim ist eine wichtige selbständige Stadt im Bundesland Niedersachsen beinahe dreißig Kilometer im Südosten der niedersächsischen Hauptstadt Hannover und eines von 9 Oberzentren in diesem Flächenstaat. Mit um und bei 100.000 Bewohnern bewegt sie sich an der Schwelle zwischen Groß- und Mittelstadt. 2015 überschritt die Stadt zum letzten Mal die Zahl der Bürger von 100.000 und ist jetzt wieder Großstadt. Gegenwärtig findet man in der Stadt auf einer Fläche von um und bei 93 km² etwa 102.000 Leute.

Hildesheim findet man in zentraler Lage der benachbarten Städte Hannover, Braunschweig, Celle und Göttingen. Die nachfolgenden Gemeinden sind Nachbarn von Hildesheim: Diekholzen, Nordstemmen, Gronau, Schellerten, Harsum, Bad Salzdetfurth als auch Giesen.

Auf dem Stadtgebiet von Hildesheim gibt es nach § 6 der Hauptsatzung der Stadt gut 17 Ortschaften wie beispielsweise Stadtmitte und Neustadt, Marienburger Höhe mit dem Galgenberg, Moritzberg mit den Siedlungen Waldquelle, Godehardikamp und Bockfeld, Nordstadt mit Steuerwald, Oststadt mitsamt dem Stadtfeld sowie die früheren Ansiedlungen Drispenstedt, Himmelsthür, Achtum-Uppen, Bavenstedt, Einum, Sorsum, Itzum-Marienburg, Ochtersum, Neuhof und Hildesheimer Wald. Ihre Ursprünge gehen zurück bis in Anfänge vom 9. Jahrhundert. Karl der Große schuf um ungefähr 800 in Elze ein Bistum und daraus resultierend entwckelte sich durch seinen Nachkommen Ludwig den Frommen im Jahr 815 der Ort Hildesheim. Seit dieser Tage hält Hildesheim bis heute seinen Status als alleinige Bischofsstadt des Bundeslandes Niedersachsen.

Schnell erreichbare Großstädte von Hildesheim sind Hannover, über 35 Kilometer im Norden, Braunschweig, rd. 60 Kilometer in nordöstlicher Richtung, Göttingen, über 85 Kilometer südlich sowie bekante nähergelegene Städte wie z.B. Wolfsburg, Goslar und Celle. Von Hildesheim aus können diese Ortschafte flott über die Autobahn A7 oder Bundestraßen B1 und B6 angefahren werden. Ferner betreibt Hildesheim einen Industriehafen, der über einen Seitenkanal an den Mittellandkanal angeschlossen ist.

Leben in Hildesheim

Leben in Hildesheim und im zugehörigen Kreis verzeichnet eine immer weiter steigende Beliebtheit. Die historische City bietet mit ihren Freizeit-, Kultur- und Einkaufsangeboten einen besonderen Anziehungspunkt in dieser Gegend. Als Wissenschaftsstandort findet man in Hildesheim an einem Fleck 3 Hochschuleinrichtungen: Die Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege, die Universität Hildesheim sowie die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK).

Zudem ist Hildesheim ein geeigneter Sitz für sehr viele Unternehmungen. Die potente Wirtschaft liefert zahlreichen Bürgern Jobs. Nebenbei ist Hildesheim durch besonders viele Sportmannschaften in den höchsten deutschen Ligen vertreten, z.B. Eintracht Hildesheim in der 2. Handball-Bundesliga. Sehr viele Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche sowie eine ordentliche Infrastruktur an Medizineinrichtungen runden die Attraktivität ab.

Stieg die Zahl der Anwohner von Hildesheim im Mittelalter und am Anfang der Neuzeit auf Grund vieler Seuchen, Hungersnöte und Kriege sehr moderat, vermehrte sich mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Bevölkerungszahl exponential. Hatte die Stadt 1803 erst zirka 11.000 dort lebende Menschen, waren es um 1900 mit um und bei 43.000 Bürgern bereits beinahe viermal so viel. Im Mai 1939 wohnten ungefähr 72.500 Menschen in der Stadt; gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war diese Anzahl auf knapp 39.400 gefallen – ein Rückgang um rd. 46 %. Um ca. 1950 hatte die Anzahl den Stand der 1930er Jahre wieder erreicht.
Im Jahre 1974 überstieg die Anwohnerzahl im Verlauf der Gebietsreform in Niedersachsen durch die Eingliederung sehr vieler Ortschaften die Grenze von 100.000, wodurch Hildesheim den Status einer Großstadt erhielt. Dadurch zeigte die Zahl der Anwohner mit exakt 107.629 Einwohnern ihren bis heute gültigen Höchstwert.

Interessante Baugebiete in Hildesheim

Als Neue Baugebiete im Stadtgebiet von Hildesheim bieten "Neues Wohnen am Steinberg", "Moritzstraße", "Beuke", "Unter dem Lerchenberg" oder "Hohe Rode" architektonisch hochwertiges Leben in Nähe des Zentrum.


Bauberatung nicht nur in Hildesheim

Das Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder in der Umgebung Hildesheim eine Adresse für Unterstützung und Begleitung bei allen privaten Bauprojekten. Zu dem Gebiet unseres Regionalbüros rechnen wir mit unserer Basis in Giesen auch die Nachbarorte wie zum Beispiel Schellerten, Barnten, Nordstemmen, Gronau, Sarstedt, Elze, Bad Salzdetfurth, Ahrbergen, Algermissen, Söhlde, Holle oder Hohenhameln.

Als Baugutachter und Experten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur speziell für Wohngebäuden sowie die zahlreichen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für häufig gestellte Fragen rund ums Thema Hausbau, Immobilienkauf oder Hausmodernisierung zu finden. In Summe sind Sie in unserem Regionalbüro richtig, wenn es bei Ihnen gerade um Bereiche wie z.B. diese hier geht: Neubau eine Hauses bzw. einer Wohnung, Anschaffung eines Einfamilienhauses bzw. jeder anderen Art von Immobilie oder einer Eigentumswohnung, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Bewertung von Pfusch am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Kellersanierung Baugutachten Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Einfamilienhaus Hildesheim,Baugutachter Elze Gronau,Blower-Door-Test Baugutachten Elze Gronau,Gutachter Kellerabdichtung Elze Gronau,Brandschutz Sachverständiger Harsum Borsum,Baubetreuer Sarstedt,Sachverständiger Nasser Keller Nordstemmen,Baugutachter Reihenhaus Hildesheim,Bauberater Sarstedt,Baugutachten Sarstedt,Baubetreuung Brandschutz Sarstedt,Brandschutz Gutachter Sarstedt,Gutachter Kellersanierung Nordstemmen,Baugutachten Kellerabdichtung Sarstedt,Bauabnahme Einfamilienhaus Sarstedt,Schimmelsanierung Bausachverständiger Sarstedt,Gutachter Kellersanierung Sarstedt,Baufachleute Nordstemmen,Gutachter Schimmelpilz Nordstemmen,Gutachter Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Brandschutz Gutachter Harsum Borsum,Baugruppen Nordstemmen,Baugutachter Baubeschreibung Elze Gronau,Sachverständiger Harsum Borsum,Energetische Sanierung Sarstedt,Baugutachter Kellerabdichtung Elze Gronau,Baugutachter Baubeschreibung Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Einfamilienhaus Hildesheim,Baugutachter Neubau Nordstemmen,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Nordstemmen,Schimmelsanierung Sachverständiger Sarstedt


Informationen und Tipps für Bauherren:

Flammschutzmittel:
Flammschutzmittel gelten als gesundheitlich nicht unbedenklich. Sie lassen sich zum Beispiel in allerlei Holzlasuren nachweisen, in einigen Tapeten, in manchen Schallschutzplatten und Akustikdecken, aber auch in unterschiedlichen Teppichrücken, Schaumstoffmatratzen, Polstermöbeln, Fernsehgeräten, Monitoren, Videorekordern ebenso wie in Montageschäumen, die heute standardmäßig zum Ausschäumen von Hohlräumen am Bau Verwendung finden. Typische von Flammschutzmitteln hervorgerufene gesundheitliche Beschwerden sind z.B. Reizungen von Haut, Schleimhäuten und Atemwegen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.