Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Gutachter Mehrfamilienhaus in Harsum und Borsum

Gutachter Mehrfamilienhaus ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Gutachter Mehrfamilienhaus in Harsum und Borsum. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein erfahrener Gutachter zum Thema Bauen hilft Geld zu sparen

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist grundsätzlich eine natürliche Person mit einer außergewöhnlichen Fachkunde und einer überdurchschnittlichen fachlichen Expertise auf einem bestimmten Fachgebiet. Er hat die Funktion, innerhalb seines Fachgebietes Erkenntnisse zu gewinnen und diese anschließend Außenstehenden zu vermitteln.

Hat ein Richter oder eine Behörde kein ausreichendes Fach- oder Sachwissen zu einem bestimmten Fachgebiet, kann der Richter oder das Amt die Sachfrage an einen Gutachter zur Klärung im Zuge eines Auftrags übertragen. Voraussetzungen für die Tätigkeit als Gutachter ist Fachkompetenz, man spricht von der "besonderen Sachkunde". In der Regel wird diese Sachkenntnis erworben durch ein für den Bereich geeignetes Hochschulstudium mit Abschluss, aber auch durch eine langjährige Berufserfahrung bzw. eine weiterführende Zusatzausbildung auf dem jeweiligen Gebiet.

Aber auch Bauherren kommen als Interessenten für einen Gutachter in Betracht. Gerade wer eine ältere Bestandsimmobilie beziehen will, darf sich keinesfalls allein auf den augenscheinlichen Zustand des Gebäudes verlassen. Auch zwei Inspektionen reichen da nur aus, um die Bauqualität des Hauses letztlich beurteilen zu können. Als Laie im Bereich Architektur ist das Wagnis viel zu erheblich, alleine ein ums andere Mal schlimme Fehlarbeiten nicht zu markieren. Daher empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterschrift des Kaufvertrages die ältere Immobilie durch einen unabhängigen Gutachter prüfen zu lassen. Allein ein Gutachter zum Thema Bauen kann nach sorgfältiger Prüfung abwägen, ob ein Haus seinen Kaufpreis tatsächlich wert ist oder eben nicht.

Ihre Bau-Gutachter vom VPB unterstützten Sie wenn es um Immobilien geht

Zahllose Hauskäufer befürchten teure Kosten bei einem Gutachter für Bau-Fragen. Dabei ist die Angst tatsächlich unberechtigt. Wer ein Gutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, darf für die sorgfältige Begutachtung seines Domizils im Mittelmaß mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR kalkulieren. Dies ist aber nutzbringend eingesetztes Geld, wenn infolgedessen unbezahlbare Fehlkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Häuslekäufer auf ein versiertes Baugutachten seiner Wohnimmobilie, muss er meist stets mit verdeckten Baumängeln und oft beachtlichen Kosten für die dringende Sanierung planen. Die Erfahrung beweist, dass irgendwo immer etwas im Argen liegt, was dem Bauanfänger nicht bewußt wird, ein Gutachter aber als Knackpunkt für eventuelle Baumängel zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, bizarre Ausdünstungen, abgenutzte Heizungsanlagen, Nässe am Fenster, Ecken mit gefurchten Tapeten oder wo die Farbe abplatzt, Zugerscheinungen oder merkwürdiges Holzmehl unter den dem Dach. Hinter solchen Bagatellen können sich ernste Unvollständigkeiten verbergen, wie zum Beispiel faule Außenabdichtungen, beschädigte Rohrleitungen, Zersetzungen und Schädlinge oder nasse Isolierungen.

Dabei muss in solchen Fällen sich nicht immer ein hinterlistiges Benehmen verstecken. Etliche Immobilienverkäufer sind diese Makel selbst nicht vertraut. Allein die Hinzuziehung von einem Gutachter kann den Kaufinteressenten vor den Auswirkungen verborgener Baufehler schützen. Damit auch Sie keine betrüblichen Überrumpelungen erleiden, vertrauen auch Sie der Sachkenntnis der VPB-Gutachter.


Das Mehrfamilienhaus - perfekte Flächennutzung, geringerer Energieeinsatz

Ein Mehrfamilienhaus (kurz MFH), ist eine Immobilie, das für zahlreiche Familien beziehungsweise Bewohner oder Mietparteien geplant ist. Daher wird das Mehrfamilienhaus auch nicht selten als Mehrfamilienwohnhauses tituliert.
Die einzelnen Wohnungen von einem Mehrfamilienhaus sind auf zahlreiche Geschosse verteilt. Umfangreichere Mehrfamilienhäuser werden aus diesem Grund zum Geschosswohnungsbau gerechnet. Zeitgemäße, nicht selten allein stehende Mehrfamilienhäuser werden hierzulande mitunter als Stadtvilla bezeichnet, vor allem wenn sie in teuren Wohnlagen zu finden sind und eine gehobene Ausstattung bieten.

Ein Mehrfamilienhaus mit mehreren Wohnebenen bzw. Geschossen werden deshalb auch zum Geschosswohnungsbau gerechnet. Die einzelnen Wohneinheiten können entweder nur einem aber auch mehreren Wohnungseigentümern gehören. Ist das Mehrfamilienhaus ein sog. Mietshaus gehört dieses Wohnhaus zumeist einem einzigen Bauherren. Annähernd 31% der deutschen Wohnfläche rechnet man zu den Mehrfamilienhäusern. Dieser Haustyp stellt daher die zweitbedeutendste Bauart nach den Einfamilienhäusern dar. Sie verschaffen danach nach dem Einfamilienhaus die zweithäufigste Art der Wohnfläche. Die Mehrfamilienwohnhäuser stellen dabei ca. 38 Prozent der Wohneinheiten.

Auch wenn sehr oft im Mehrfamilienhaus die Wohnungen etwas kleinere Wohnflächen besitzen als beispielsweise in einem Einfamilienhaus, hat die Wohnsituation in einem Mehrfamilienhaus ohne Frage auch einige Vorteile. Zum einem ist es um einiges kostengünstiger im Bereich der Nebenkosten als ein eigenes Einfamilienhaus, da die meisten Betriebskosten auf die einzelnen Parteien prozentual entsprechend aufgesplittet werden. Natürlich müssen die einzelnen Wohnparteien in einem Mehrfamilienhaus etwas rücksichtsvoller miteinander umgehen. Aber es können beim Wohnen in einem Mehrfamilienhaus auch nachbarliche Freundschaften entstehen, bei denen man sich gegenseitig hilft. Nicht zuletzt ältere Personen sind in einem Mehrfamilienhaus nicht so isoliert.

Das gemeinsame Bauareal verlangt eine gute Beziehung mit den übrigen Miteigentümern. Gute Verträge machen hier vieles leichter. Auch deswegen kann es sinnvoll sein, einen Bauspezialisten vom Verband Privater Bauherren mit ins Boot zu holen. Und dies ganz egal, ob es sich bei Ihrem Projekt um ein ...
  • Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage
  • Mehrfamilienhaus ohne Keller
  • Mehrfamilienhaus mit Glas oder Natursteinfassade
  • Mehrfamilienhaus mit Walm- oder Flachdach
  • Mehrfamilienhaus mit oder ohne Fahrstuhl
handelt, wir unterstützen unsere Kunden vom Kaufvertrag bis hin zur Wohnungsübergabe. Im Detail sieht die Beratung im Bereich Wohnungskauf genau so aus:
  • Immobilienbewertung vor dem Erwerb einer Wohnung
  • Unterstützung bei der Beantragung von Fördermitteln.
  • Sanierungsberatung für einzelne Eigentümer aber auch WEGs
  • Vertragskontrolle
  • laufende Baukontrolle
  • Abnahme der Wohnung
  • Katalogisieren und Beschreibung Ihrer Bauunterlagen rund um das Mehrfamilienhaus und die Eigentumswohnung darin
Hierbei ist es egal, ob es um den Kauf einer ETW im Neubau oder Altbau, das Bauen mit und kaufen vom Bauträger, den Kauf eine sanierten Altbauwohnung oder den Kauf einer "Seniorenwohnung" geht.


Hausbau in der Region Harsum und Borsum

Baubetreuung in Borsum und Harsum

Harsum ist ein Ort im Norden von Hildesheim. Die Gemeinde hat größtenteils Anteil am ergiebigen Schwarzerde-Ackerboden der Hildesheimer Börde und wird von der Landwirtschaft geprägt. Kleinere Wälder wie Aseler Wald, Hollenmeerholz, Borsumer Wald und Subeeksholz bestimmen ebenso das optische Bild der Umgebung. Durch den Hauptort Harsum verläuft das Flüsschen Unsinnbach. Im Norden findet man den Bruchgraben von Osten nach Westen, wo er die Gemeinde verlässt, liegt das Areal in etwa 65 Meter über dem Meeresspiegel. Im zentralen Bereich des Ortes zwischen den Gemeindeteilen Borsum und Hüddesum steigt das Gelände bis über 107 Meter über dem Meeresspiegel. Harsum liegt am Stichkanal Hildesheim und an der Autobahn A7 in der Hildesheimer Börde.

In den ersten noch existenten Belegen wurde der mittelalterliche Ort 1224 als "Hardessem" niedergelegt.Im Fürstentum Hildesheim war Harsum zu dieser Zeit eines der wichtigsten Dörfer. Aktuell findet man in Poing auf einer Gesamtfläche von rd. 50 qkm gut und gerne 11.430 Personen. Dies ergibt eine Bevölkerungsdichte von in etwa 228 Anwohner je qkm.

Der Ort Harsum verfügt über neun offiziell benannte Gemeindeteile. Dies sind neben Harsum als Kern die folgende Ortsbestandteile: Borsum, Asel, Adlum, Hönnersum, Hüddessum, Klein Förste, Machtsum und Rautenberg. Benachbarte Städte sind z.B. Sarstedt, Giesen, Hohenhameln, Hildesheim, Schellerten und Algermissen.

Stärkster Jobgeber ist die Transnorm System, welche vor Ort die Zentrale ihrer Unternehmensgruppe sowie den umfangreichsten Entwicklungs- und Produktionsstandort hat. Ein anderer bedeutender Arbeitgeber ist die Jensen GmbH, die ihre Herstellung im Jahre 2002 von Hildesheim nach Harsum verlagerte. Zusätzliche bedeutende Unternehmungen sind TomTom (digitale Kartografie), die LUCHS Medizin OHG, die Laschinger Seafood, die LUCHS Medizin Verwaltungs GmbH, der Großhandel Alliance Healthcare Deutschland und der Chemikalien-Hersteller Stockmeier. Das bekannteste Unternehmen in Harsum war ziemlich lange die mittlerweile nicht länger aktive Zuckerfabrik der Nordzucker AG.

Als Baugutachter und Spezialisten für Baufragen stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz in Borsum und Harsum zur Seite. Die langjährigen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur speziell für Wohngebäuden sowie die zahlreichen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für praktische alle Fragen rund ums Thema Hausbau, Hauskauf oder Haussanierung zu finden. Insgesamt sind Sie bei uns gut aufgehoben, wenn es bei Ihnen aktuell um Themen wie z.B. diese hier geht: Planung eines Eigenheims, Erwerb eines Wohnhauses oder einer ETW, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Kontrolle von Baufehlern.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Schimmelpilz Bad Salzdetfurth,Gutachter Hildesheim,Gutachter Doppelhaus Nordstemmen,Bausachverständiger Doppelhaushälfte Hildesheim,Gutachter Neubau Bad Salzdetfurth,Baugutachten Kellerabdichtung Hildesheim,Energieberatung Hildesheim,Sachverständiger Blower-Door-Test Elze Gronau,Brandschutz Bauinspektion Bad Salzdetfurth,Gutachter Doppelhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Kellerabdichtung Hildesheim,Gutachter Kellerabdichtung Hildesheim,Bauexperte Sarstedt,Baugutachter Blower-Door-Test Sarstedt,Bausachverständiger Schimmelpilz Bad Salzdetfurth,Baugutachter Einfamilienhaus Hildesheim,Baugutachten Brandschutz Elze Gronau,Sachverständiger Kellerabdichtung Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Baugutachter Hildesheim,Schimmelsanierung Baugutachter Elze Gronau,Gutachter Nasse Wand Bad Salzdetfurth,Baubegleitung Neubau Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Nasser Keller Nordstemmen,Baugutachter Kellersanierung Hildesheim,Bauabnahme Einfamilienhaus Harsum Borsum,Sachverständiger Schimmelpilze Sarstedt,Kellersanierung Harsum Borsum,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Nordstemmen,Sachverständiger Reihenhaus Hildesheim,Gutachter Radon Nordstemmen,Sachverständiger Radon Nordstemmen,Baugutachter Neubaubegleitung Sarstedt


Informationen und Tipps für Bauherren:

Jute:
Naturfaserteppiche bestehen aus Jute, Baumwolle, Sisal, Kokos, Seegras oder Zellulose. Sie sind belastbar, schlucken Trittschall und tragen zu einem angenehmen Wohnklima bei. Der entscheidende Faktor ist allerdings die Rückseite des Teppichbelags: Diese sollte nicht aus synthetischen Materialien bestehen. Schaumstoffrücken können Schadstoffe abgeben; diese chemischen Verbindungen, die zahlreiche Personen als klassischen "Neugeruch" wahrnehmen, können schädlich für die Gesundheit sein.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.