Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Brandschutz Baugutachter in Nordstemmen

Brandschutz Baugutachter ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Brandschutz Baugutachter in Nordstemmen. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Brandschutz nicht vernachlässigen

Vorbeugender Brandschutz rettet Leben! Circa 800 Menschen sterben jedes Jahr in der Bundesrepublik Deutschland bei Immobilienbränden. Um und bei 5.500 Personen werden schwer verletzt. Experten schätzen die Kosten, die bei zusammen rund 240.000 Bränden entsteht, auf in etwa drei Mrd. Euro. Dieses zeigt, wie bedeutend ein geeigneter Brandschutz ist. Vor allem private Bauherren sollten noch viel mehr auf den vorbeugenden Brandschutz rn Auge werfen, um unnötige Risiken auszuschließen.

Brandschutz startet bereits bei der Gebäudeplanung. Die einzelnen Bundesländer haben das in ihren eigenenen Landesbauordnungen geregelt, allerdings nicht einheitlich. Planer sollten beim Konzipieren iner Immobilie vorbeugende Baumaterialien und Konstruktionssysteme verwenden, Fluchtwege für die Bewohner einplanen und die Zuwegung für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge garantieren. Im Prinzip müsste bei allen Wohnimmobilien die Entwicklung eines Brandes und die Ausbreitung von Feuer und Rauch verhindert werden. Die Haftung beim Brandschutz befindet sich im Prinzip immer beim Bauherren. Daher sollten sie wenn es geht immer einen professionellen Baugutschter wählen, der festhält, was die Eigentümer beauftragt haben, wo und wie sie gegebenenfalls optimieren müssen.

Ein optimaler Brandschutz sollte bei jedem Wohn- oder Geschäftshaus ein unverzichtbarer Bestandteil der Gebäudesicherheit sein. Zu Recht gelten in der Bundesrepublik strenge Bestimmungen. Diese Vorschriften zum Brandschutz beinhalten natürlich auch die verschiedenen Baustoffe und die Methoden der Gebäudeisolierung.

Damit ein Bauvorhaben auch sämtlichen Gesetzen nachkommt und nur taugliche Baumaterialien verwendet werden, rät der VPB allen privaten Bauherren zur umfänglichen Prüfung der Bauverträge. Vor allem Bauherren, die mit Bauträgern und Schlüsselfertig-Anbietern arbeiten, müssen die Baubeschreibungen vor Unterzeichnung der Verträge von einem freien Gutachter prüfen lassen.

Als Mindestanforderung gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Stockwerks der Wohnimmobilie – und das vom Kellergeschoss bis zum Spitzboden. Ferner einer in jedem Schlaf- und Kinderzimmer. Weil Qualm grundsätzlich nach oben steigt, müssen die handflächengroßen Rauchmelder immer an der Decke montiert werden, jeweils in der Raummitte und nie in der Nähe von Lüftungsschächten oder an Stellen mit viel Zugluft. Nur im Bad und Toilette sowie in der Küche direkt sollte man auf Rauchmelder verzichten; Dämpfe und Dunstschwaden führen nämlich meist zu Falschalarm.

Brandschutz bei einem älteren Haus

Sie möchten ein älteres Gebäude zum Beispiel energetisch sanieren? Ein Aspekt, der in diesem Zusammenhang grundsätzlich bedacht werden muss, ist der Brandschutz. Auch bei der Sanierungsmaßnahme von einem älteren Haus sind jegliche Erfordernisse für einen präventiven Brandschutz zu berücksichtigen. Die Themengebiete energetische Sanierung und Brandschutz gehören unbedingt zusammen. Die perfekteste Sanierung ist nutzlos, wenn der Brandschutz nicht berücksichtigt wird und ein Brandrisiko bestehen bleibt. Alle eingesetzen Dämmstoffe müssen auf jeden Fall den Anforderungen vom Brandschutz genügen. Je nach Größe des Gebäudes und Bauart können unterschiedliche Ausgestaltungen der Isolierung ratsam sein. Die Auswahl der einzusetzenden Dämmung muss abhängig vom jeweiligen Gebäude gemacht werden. Material und Methode haben letzten Endes auch direkten Einfluss auf den entsprechenden Brandschutz. Bei einer Begehung direkt vor Ort kann schnell entschieden werden, welche Methode der Isolierung und damit auch vom Brandschutz als geeignet erscheint.

Für Informationen zum Themengebiet Brandschutz stehen Ihnen unsere erfahrenen Bausachverständigen gerne zur Verfügung. Seit vielen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr optimal geschulter Partner für die energetische Gebäudesanierung, was natürlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über hervorragende Kenntnisse, wenn es um das Thema Brandschutz geht. Rufen Sie uns bitte an, wir beraten Sie versiert und persönlich, immer bestmöglich auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.


Ein geschulter Baugutachter ist stets empfehlenswert

Der Bau eines Eigenheims sollte stets mit einem eigenen Baugutachter erfolgen. Im Zuge der Bauzeit begleitet der Baugutachter die einzelnen Abschnitte auf der Baustelle in regelmäßigen Abständen und bewertet die geleisteten Arbeiten. Seriöse Baugutachter arbeiten immer firmen- und produktneutral, sind nicht weisungsgebunden von Fachplanern, Lieferanten, Unternehmern, Architekten, Maklern oder Baufinanzberatern. Ein guter Baugutachter weist stets auch auf denkbare Interessenkonflikte hin und akzeptiert nur Aufträge, die keinen Beteiligten und vor allem den Bauherren nicht in Entscheidungskonflikte bringen. Gute Baugutachter nehmen nebenbei bemerkt auch keine Provisionen an. Ihr Honorar bezahlt prinzipiell der Bauherr bzw. Immobilienkäufer.

Besonders wer eine alte Liegenschaft sich anschaffen will, darf sich nie einzig auf den äußeren Zustand des Gebäudes verlassen. Selbst zwei Inspektionen reichen da kaum mehr aus, um den Status der Immobilie tatsächlich ermessen zu können. Als Baulaie ist das Risiko viel zu beträchtlich, selbst nicht selten schwerwiegende Ausführungsmängel nicht anzuzeigen. Aus diesem Grunde empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterzeichnung des Vertrages die ältere Immobilie durch einen unabhängigen Baugutachter kontrollieren zu lassen. Nur ein Baugutachter kann nach sorgfältiger Prüfung beurteilen, ob ein Bau seinen aufgerufenen Preis unzweifelhaft wert ist oder nicht.

Ihre Baugutachter vom VPB begleiten Sie bei allen Fragen des Bauens

Besonders viele Hauserwerber befürchten hohe Erstellungspreise bei einem Baugutachter. Dabei ist die Angst wirklich unberechtigt. Wer ein Gutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, kann für die sachverständige Begutachtung seines Einfamilienhauses im Schnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR kalkulieren. Das ist aber perfekt genutztes Geld, wenn dadurch teure Falscheinkäufe umschifft werden können.

Verzichtet der Immobilienkäufer auf ein präzises Baugutachten seiner Wohnimmobilie, muss er größtenteils stets mit nicht entdeckten Unzulänglichkeiten und oft erheblichen Nachfolgekosten für die unerlässliche Renovierung kalkulieren. Die Erfahrung demonstriert, dass überall immer irgendetwas im Argen liegt, was dem Bauanfänger nicht bewußt wird, ein Baugutachter aber als Hinweis auf eventuelle Mankos zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, bizarre Gerüche, altertümliche Kamine, Wasser am Fensterrahmen, Ecken mit faltigen Tapeten oder wo die Farbe bröckelt, Zugerscheinungen oder merkwürdiges Holzmehl unter den im Dachstuhl. Hinter solchen Details können sich ernste Mankos tarnen, wie beispielsweise verfaulte Abdichtungen, fehlerhafte Leitungen, Schimmelpilze und Schädlinge oder faulige Isolierungen.

Dabei muss dahinter sich nicht stets ein arglistiges Verhalten verbergen. Zahllose Verkäufer sind diese Baumängel selber nicht klar. Einzig die Beauftragung von einem Baugutachter kann den Kaufinteressenten vor den Resultaten nicht erkannter Problemstellen absichern. Damit außerdem Sie keine kostenintensiven Überraschungen erleiden, vertrauen auch Sie der Professionalität der VPB-Baugutachter.


Wohnregion in der Region Nordstemmen und Barnten

Fachkundige Hilfe für Wohnungs- und Hausbesitzer in Nordstemmen und Barnten

Nordstemmen ist eine Gemeinde im westlichen Gebiet des Landkreises Hildesheim, die innerhalb der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen in Südniedersachsen zu finden ist und die sich am Fluss Leine befindet. Nordstemmen liegt im Westen von Hildesheim am südlichen Rand der Norddeutschen Tiefebene an den nordwestlichsten Ausläufern des Hildesheimer Walds über 1 km östlich der Einmündung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg passiert, an dessen südlichem Hang das Schloss Marienburg steht.
Nordstemmen findet man im Westen von Hildesheim am südlichen Rand der Norddeutschen Tiefebene beinahe 1 km östlich der Verschmelzung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg seitlich liegen lässt, an dessen südlichen Hang das Schloss Marienburg zu entdecken ist.

Gegenwärtig befinden sich in der Stadt auf einer Gesamtfläche von in etwa 60,17 qkm beinahe 12.000 Anwohner. Im Zuge der niedersächsischen Gebietsreform, die am 1. März 1974 vollzogen wurde, wurden die damalig selbständigen Ortschaften Groß Escherde, Hallerburg, Burgstemmen, Barnten, Adensen, Rössing, Mahlerten, Heyersum, Klein Escherde in die Gemeinde Nordstemmen eingebunden.

Das Schloss Marienburg, das im Nordwesten von Nordstemmen sich befindet und zur Stadt Pattensen gehört, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von den Architekten Ludwig Frühling, Edwin Oppler und Conrad Wilhelm Hase erbaut. Das Schloss Marienburg steht auf ca. 135 Meter Höhe am südwestlichen Hang des aus Sandstein geformten Marienbergs, der den südöstlichen Bereich des Schulenburger Bergs verkörpert. Der Marienberg wird westlich vom Adenser Berg begrenzt und südöstlich von dem Fluss Leine und der Kreisstraße K 505 begleitet.

Das Dorf Barinthune wurde 1149 zum ersten Mal namentlich erwähnt. Der gegenwärtige Stadtname Barnten wurde erstmals um 1331 genannt und geht vermutlich auf den Abt Heinrich von Barnten zurück. Barnten findet man an der Hannoverschen Südbahn; hier findet man der Abzeig zur Strecke Lehrte–Nordstemmen. Die seit dem Jahre 2008 zwischen Hannover und Hildesheim stündlich verkehrende S-Bahn-Linie 4 hält an der Station Barnten.

Im Zuge der niedersächsischen Gebietsreform wurde die zuvor selbständige Gemeinde Barnten im Jahre 1974 in den Ort Nordstemmen inkludiert. In Barnten gibt es eine Grundschule, die viel Gewicht auf das Themenfeld Umwelt legt, wofür die Verantwortlichen bereits einige Male prämiert wurde. Heute leben vor Ort auf einer Stadtfläche von rund 4,9 km² rund 966 Menschen. Die Region Hildesheim besonders die Gemeinden Barnten und Nordstemmen ist ein überdurchschnittlicher Lebensraum insbesondere für junge Paare. Deswegen entwickelt man auch in Nordstemmen und Barnten einige interessante Neubaugebiete wie zum Beispiel in Rössing und Barnten-Süd IV.

Verband Privater Bauherren in Nordstemmen und Barnten

Unser VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder im Raum Barnten und Nordstemmen hilfreiche Anlaufstelle. Zu unserem Tätigkeitsgebiet gehören mit unserer Büroadresse in Giesen auch die Nachbarorte wie zum Beispiel Gronau, Elze, Schellerten, Sarstedt, Barnten, Nordstemmen, Söhlde, Algermissen, Hohenhameln, Holle, Ahrbergen und Bad Salzdetfurth.

Als Baugutachter und Spezialisten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die vielschichtigen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt im Bereich Wohnimmobilien sowie die regelmäßigen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf gestellte Fragen rund ums Thema Bauen, Kaufen oder Modernisieren zu finden. In Summe sind Sie im VPB-Regionalbüro Hildesheim genau richtig, wenn es bei Ihnen zurzeit um Bereiche wie zum Beispiel die nachfolgenden geht: Neubau eines Wohnhauses, Anschaffung eines Wohngebäudes oder einer Eigentumswohnung, Nachhaltiges Bauen, aber auch Bewertung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Kellersanierung Baugutachten Hildesheim,Baugutachter Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Sachverständiger Harsum Borsum,Baugutachter Doppelhaus Nordstemmen,Sachverständiger Schimmelpilz Hildesheim,Baugutachter Eigentumswohnung ETW Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Reihenhaus Nordstemmen,Gutachter Harsum Borsum,Kellersanierung Hildesheim,Bauherrenberatung Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Radon Harsum Borsum,Blower-Door-Test Nordstemmen,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Blower-Door-Test Hildesheim,Baukontrolle Harsum Borsum,Bausachverständiger Doppelhaus Hildesheim,Sachverständiger Einfamilienhaus Harsum Borsum,Baugutachter Mehrfamilienhaus Sarstedt,Baugutachter Doppelhaushälfte Harsum Borsum,Gutachter Doppelhaushälfte Elze Gronau,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Bauexperte Hildesheim,Bauabnahme Einfamilienhaus Harsum Borsum,Baubetreuer Nordstemmen,Baubegutachtung Hildesheim,Gutachter Nasser Keller Hildesheim,Schimmelsanierung Sachverständiger Nordstemmen,Baugemeinschaften Hildesheim,Bausachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Bauberatung Nordstemmen,Gutachter Einfamilienhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Schimmelpilze Hildesheim


Informationen und Tipps für Bauherren:

Laminat:
Viele Bauherren und Haussanierer wählen als Bodenbelag Laminat, weil sie glauben, es handele sich dabei um einen natürlichen und darum gesundheitlich unbedenklichen Holzboden. Das ist aber nicht richtig: Laminatboden ist kein echter Holzboden, sondern eine Platte, die aus mehreren Schichten verschiedenen Materials, nicht nur Holz, hergestellt und mit Kunststoff beschichtet wird. Laminat ist mit Natur belassenem Holz nicht zu vergleichen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.