Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Brandschutz Bauberatung in Hildesheim

Brandschutz Sachverständiger ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Immobilienbesitzer oder Wohnungskäufer bei allen Problemen rund um die Themen Häuserneubau, Immobiliensanierung, Wohnungskauf, Bauschadenfeststellung und Brandschutz Bauberatung in Hildesheim. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Schadstoffe, barrierearmes Bauen und Energieberatung. Rufen Sie uns am Besten sofort an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Brandschutz ist ein wichtiger Sicherheitsfaktor

Vorbeugender Brandschutz rettet Leben! Ca. 800 Menschen sterben pro Jahr in der Bundesrepublik Deutschland bei Immobilienbränden. Um und bei 5.500 Brandopfer werden schwer verletzt. Brandgutachter berechnen die Kosten, die bei in Summe annähernd 240.000 Bränden entsteht, auf über drei Mrd. Euro. Dies zeigt eindeutig, wie bedeutend ein optimal geplanter Brandschutz ist. In erster Linie private Bauherren müssen noch viel mehr auf den vorbeugenden Brandschutz rn Auge werfen, um unnötige Risiken auszuschließen.

Brandschutz startet schon bei der Planung. Unsere Bundesländer haben das in ihren einzelnen Landesbauordnungen bestimmt, allerdings unterschiedlich. Architekten sollten bei der Planung eines Hauses vorbeugende Baumaterialien und Konstruktionsweisen auswählen, Fluchtwege für die Menschen vorsehen und Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge ermöglichen. Prinzipiell sollte bei jedweden Neubauten die Entstehung eines Brandes und die Ausbreitung von Feuer und Rauch verhindert werden. Die Haftung beim Brandschutz liegt eigentlich immer beim Hausherren. Deswegen sollten sie im Zweifel immer einen unabhängigen Experten für Brandschutz aufsuchen, der klärt, was die Hausbesitzer veranlassen, wo und wie sie gegebenenfalls nachrüsten müssen.

Ein ausreichender Brandschutz sollte bei jedem Wohn- oder Geschäftshaus eine Selbstverständlichkeit sein. Nicht zu Unrecht gelten in der Bundesrepublik strenge Richtlinien. Diese Vorschriften zum Brandschutz umfassen selbstverständlich auch die unterschiedlichen Baustoffe sowie die Methoden der Gebäudeisolierung.

Damit ein Hausbau auch sämtlichen Gesetzen entspricht und nur zulässige Baumaterialien verarbeitet werden, rät der VPB allen privaten Bauherren zur umfänglichen Überprüfung der Bauverträge. In erster Linie Bauherren, die mit Schlüsselfertig-Anbietern und Bauträgern bauen, sollten unbedingt die Baubeschreibungen vor Unterzeichnung von einem unabhängigen Gutachter checken lassen.

Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Geschosses des Hauses – und das vom Keller bis zum Spitzboden. Ferner einer in jedem Schlaf- und Kinderzimmer. Weil Rauch prinzipiell zur Decke steigt, müssen die tassengroßen Melder immer an der Decke angebracht werden, stets in der Raummitte und nie in der Nähe von Lüftungsschächten oder an zugigen Stellen. Nur im Bad und Toilette als auch in der Küche direkt sollte man auf Rauchmelder verzichten; Dämpfe und Dunstschwaden führen nämlich oftmals zu Fehlalarmen.

Brandschutz bei einem Altbau

Sie müssen eine ältere Immobilie z.B. energetisch sanieren? Ein Aufgabenbereich, der dabei grundsätzlich einbezogen werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Sanierungsmaßnahme von einem älteren Haus sind jegliche Faktoren für einen guten Brandschutz zu berücksichtigen. Die Themen Brandschutz und energetische Sanierung gehören unbedingt zusammen. Die beste Sanierung ist ohne Wert, wenn der Brandschutz nicht berücksichtigt wird und ein Brandrisiko vorhanden ist. Sämtliche eingesetzen Dämmstoffe müssen unbedingt den Anforderungen vom Brandschutz genügen. Je nach Gebäudegröße und Gebäudeart können diverse Arten der Isolierung ratsam sein. Die Art und Weise der einzusetzenden Dämmung muss abhängig vom jeweiligen Sanierungsobjekt gemacht werden. Methode und Material haben schließlich auch unmittelbaren Einfluss auf den entsprechenden Brandschutz. Bei einer Begehung unmittelbar vor Ort kann rasch entschieden werden, welche Form der Isolierung und damit auch vom Brandschutz optimal erscheint.

Zu allen Fragen zum Thema Brandschutz stehen Ihnen unsere erfahrenen Sachverständigen jederzeit zur Verfügung. Seit langen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr gut ausgebildeter Spezialist für die energetische Sanierung von Gebäuden, was selbstverständlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über modernste Einblicke, wenn es um Brandschutz geht. Kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie versiert und persönlich, immer bestmöglich auf Ihre Anforderungen zugeschnitten.


Ein geschulter Sachverständiger ist schon im Vorfeld zu konsultieren

Was ein Bauherr braucht, ist ein neutraler Sachverständiger für Gebäude bzw. Immobilien. Bauen ist ein fachspezifisches Metier, in dem mit festen Bandagen um bereits kleine Gewinnanteile gefightet wird. Ein Sachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat mehrjährige Erfahrung und kann dem Bauherren daher entscheidend unterstützen. Das ist zudem auch wirklich erforderlich, denn auf der Strecke bleiben in diesem Metier meist die privaten Bauherren. Sie sind Nichtfachmänner und haben keinen Vorstellung von Bauabläufen. Demzufolge fallen sie fast jederzeit auf die bombastischen Verkaufsbroschüren von Schlüsselfertiganbietern rein, die sich nachher als haltlose Verheißungen beweisen. "Festpreise", "versprochene Fertigstellungstermine" und überdies das "Super-Energiesparhaus" sind bloße Täuschungen, bis sie nicht im Bauvertrag präzise erläutert werden.

Ihre Ein Sachverständiger des VPB ist Ihr Erfolgsfaktor bei allen Problemen bei Ihrem Bauprojekt

Um im Bau- und Vertragsdschungel bestehen zu können, suchen clevere Bauherren unabhängige Bauberater, sachkundige Sachverständige, die sich in allen Disziplinen des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorheucheln lassen. Woran identifiziert der Bauherr den richtigen Bauexperten? Ein sorgfältiger Sachverständiger ist ein seit Jahren aktiver Experte, der prinzipiell firmen- und produktunabhängig raten kann und bestimmt keiner speziellen Interessensgruppe angehört. Ein solider Sachverständiger für Baufragen durchläuft regelmäßige Fortbildungen und zieht in der Regel bei speziellen Fällen weitere unabhängige Sachverständige aus zusätzlichen Baufächern hinzu. Beim persönlich unterstützenden Sachverständigen ist die Hilfestellung der Bauherren in der Regel "Chefsache" und bleibt in lediglich einer Hand. Der Bauherr wird niemals eigenmächtig von einem zum nächsten Sachverständigen weitergegeben. Auch seine schriftlichen Protokolle wird ein fachmännischer Sachverständige schonend verwalten, nicht in Datenbanken abspeichern oder gar an Bauunternehmen, Finanzdienstleister oder Hausvermittler übermitteln. Beim Wohnungsbau geht es um viel Geld: Der gewissenhafte Sachverständige berät seinem Bauherrn hierbei in entsprechender Zeit und zum vereinbarten Preis ein mängelfreies Gebäude seiner Wahl zu bekommen. Zusammenfassend muss jeglicher Bauherr, der einen Sachverständigen beauftragt, rigoros auf individuelle Behandlung bestehen.


Bauherrenberatung in Hildesheim

Gutachter für Wohnungs- und Eigenheimbesitzer in Hildesheim

Hildesheim ist eine beliebte eigenständige Stadt in Niedersachsen um und bei 30 km südöstlich der Landeshauptstadt Hannover und eines von 9 Oberzentren in diesem Flächenstaat. Mit ungefähr 100.000 dort lebenden Menschen bewegt sie sich an der Grenze zwischen Mittelstadt und Großstadt. Im Jahr 2015 übertraf Hildesheim die Anwohnerzahl von 100.000 und ist seither wieder Großstadt. Aktuell befinden sich in der Stadt auf einer Stadtfläche von rd. 93 qkm zirka 101.000 Personen.

Hildesheim befindet sich im Zentrum der nahe gelegenen Städte Braunschweig, Celle, Göttingen und Hannover. Die hier genannten Orte grenzen an die Stadt Hildesheim: Bad Salzdetfurth, Nordstemmen, Harsum, Schellerten, Gronau, Diekholzen und Giesen.

Innerhalb von Hildesheim gibt es nach Paragraph 6 der Stadtsatzung um und bei vierzehn Ortschaften wie beispielsweise Neustadt und Stadtmitte, Moritzberg mit den Siedlungen Waldquelle, Godehardikamp und Bockfeld, Nordstadt mit Steuerwald, Marienburger Höhe, Oststadt mitsamt dem Stadtfeld sowie die früheren Ansiedlungen Himmelsthür, Drispenstedt, Achtum-Uppen, Bavenstedt, Einum, Itzum-Marienburg, Neuhof, Hildesheimer Wald, Marienrode, Ochtersum und Sorsum. Die historischen Belege der Stadt reichen bis in das frühe 9. Jahrhundert. Karl der Große errichtete um zirka 800 in Elze ein Bistum und daraus resultierend entwckelte sich durch seinen Sohn Ludwig den Frommen im Jahr 815 der Ort Hildesheim. Seit damals hält Hildesheim bis in die Gegenwart seine Eigenschaft als einzige Bischofsstadt des Bundeslandes Niedersachsen.

Umliegende Großstädte von Hildesheim sind Hannover, zirka 35 km im Norden, Braunschweig, etwa 60 km im Nordosten, Göttingen, um und bei 85 km im Süden sowie einige nahe Städte wie z.B. Goslar, Celle und Wolfsburg. Von Hildesheim aus können diese Ortschafte leicht über die Autobahn A7 oder Bundestraßen B1 und B6 angefahren werden. Zudem führt Hildesheim einen Industriehafen, der über einen Stichkanal an den Mittellandkanal angebunden ist.

Wohnen in Hildesheim

Wohnen in Hildesheim und im gehörenden Landkreis erfährt eine laufend wachsende Beliebtheit. Die historische Innenstadt bietet mit ihren Kultur-, Freizeit- und Einkaufsgelegenheiten einen besonderen Magneten in dieser Gegend. Als Standort der Wissenschaften bieten sich in Hildesheim an einem Standort 3 Lehreinrichtungen für Studenten: Die HAWK (Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst), die Norddeutsche Hochschule für Jura als auch die Uni Hildesheim.

Desweiteren ist Hildesheim ein attraktiver Sitz für etliche Betriebe. Die potente Wirtschaft bietet besonders vielen Anwohnern Beschäftigungsverhältnisse. Darüber hinaus ist Hildesheim durch zahllose Sportmannschaften in den höchsten nationalen Ligen vertreten, z.B. Eintracht Hildesheim in der 2. Handball-Bundesliga. Zahllose Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für große und kleine Kinder sowie eine ausreichende Existenz an Gesunmdheitseinrichtungen runden die Attraktivität ab.

Wuchs die Zahl der Bürger von Hildesheim im Mittelalter und bis ins 19. Jahrhundert wegen zahlreicher Kriege, Seuchen und Hungersnöte nur verhalten, vermehrte sich im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Einwohnerzahl rasch. Hatte die Stadt um 1800 erst ca. 11.000 dort lebende Menschen, waren es um 1900 mit rd. 43.000 Bürgern inzwischen fast viermal so viel. Im Mai 1939 wohnten um und bei 72.500 Menschen in der Stadt; am 1. Mai 1945 war diese Anzahl auf annähernd 39.500 gefallen – ein Rückgang um ca. 46 Prozent. Fünf Jahre nach dem Krieg hatte die Bevölkerungszahl den Stand von 1939 wieder erreicht.
Im Jahre 1974 kletterte die Bevölkerungszahl im Verlauf der Gebietsreform in Niedersachsen durch die Eingemeindung besonders viele Ortschaften die Grenze von 100.000, wodurch Hildesheim den Status einer Großstadt erhielt. Im Zuge dessen zeigte die Anwohnerzahl mit genau 107.629 Einwohnern ihren ewigen Höchststand.

Interessante Bauflächen in Hildesheim

Als Neue Baugebiete im Stadtgebiet von Hildesheim liefern "Neues Wohnen am Steinberg", "Unter dem Lerchenberg", "Hohe Rode", "Moritzstraße" oder "Beuke" architektonisch zeitgemäßes Wohnen in der Nachbarschaft des Stadtkerns.


Für Bauherren und Immobilienkäufer nicht nur in Hildesheim

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer im gesamten Einzugsgebiet von Hildesheim tätig. Zu unserem Wirkungsgebiet rechnen wir mit unserer Basis in Giesen auch die Nachbarstädte wie zum Beispiel Nordstemmen, Elze, Barnten, Gronau, Sarstedt, Schellerten, Holle, Söhlde, Algermissen, Hohenhameln, Bad Salzdetfurth und Ahrbergen.

Als Baugutachter und Experten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die langen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur speziell für Wohngebäuden sowie die regelmäßigen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für gestellte Fragen rund um das Thema Neubau, Immobilienkauf oder Modernisieren zu finden. Insgesamt sind Sie beim VPB gut aufgehoben, wenn es bei Ihnen aktuell um Themen wie zum Beispiel die nachfolgenden geht: Neubau eines eigenen Hauses bzw. einer Wohnung innerhalb eines MFH, Kauf eines Einfamilienhauses oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Feststellung von Baufehlern.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baugutachter Reihenhaus Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Blower-Door-Test Sarstedt,Gutachter Schimmelpilz Bad Salzdetfurth,Baugutachten Radon Sarstedt,Bausachverständiger Blower-Door-Test Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Nordstemmen,Schimmelschaden Gutachter Hildesheim,Baubetreuer Sarstedt,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Hildesheim,Gutachter Neubaubegleitung Harsum Borsum,Baufachmann Neubaubegleitung Nordstemmen,Bausachverständiger Baubeschreibung Harsum Borsum,Bauinspektion Hildesheim,Bausachverständiger Kellersanierung Harsum Borsum,Brandschutz Sachverständiger Hildesheim,Baugruppen Sarstedt,Brandschutz Bauberatung Elze Gronau,Baugutachter Doppelhaus Sarstedt,Baugutachter Einfamilienhaus Harsum Borsum,Baukontrolle Nordstemmen,Bauberater Harsum Borsum,Sachverständiger Doppelhaus Sarstedt,Sachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Altbaugutachten Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Nasse Wand Bad Salzdetfurth,Gutachter Mehrfamilienhaus Nordstemmen,Bauabnahme Sarstedt,Gutachter Reihenhaus Bad Salzdetfurth,Baugemeinschaften Hildesheim,Schimmelsanierung Gutachter Hildesheim,Brandschutz Bauinspektion Hildesheim,Sachverständiger Nasser Keller Sarstedt


Informationen und Tipps für Bauherren:

Gerüche:
Gerüche gehören zum Alltag. Aber nicht jeder Geruch ist angenehm oder gesund. Gesundheitsgefährdende gasförmige Verbindungen können beispielsweise nicht nur über die Lunge in den Organismus gelangen, sondern auch über die Riechzellen in der Nasenschleimhaut über elektrische Impulse direkt ins Gehirn weiter geleitet werden. Gerüche sind häufig nicht so einfach zu analysieren, weil sie sich häufig aus unterschiedlichen Verbindungen zusammensetzen. Die Geruchsqualität gibt dem Innenraumanalytiker oft Hinweise auf eine bestimmte Ursache. Dauerhafte Gerüche und Ausdünstungen aus der Bausubstanz können im Extremfall ein Haus unbewohnbar machen. Es gibt verschiedenartige Ursachen von Gerüchen: Neben Schimmelpilzbelastungen prägen unterschiedliche chemische Verbindungen wie Chlornaphthaline, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder Lösemittel eine Geruchsauffälligkeit aus. Die Ursache wird von Innenraumanalytiker und Baufachmann gemeinsam gesucht. Je nach Befund und Gefährlichkeit der Ursache sollten Bauteile und Einbauten ausgetauscht oder fachgerecht saniert werden.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.