Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Bausachverständiger Kellersanierung in Sarstedt

Bausachverständiger Kellersanierung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Bausachverständiger Kellersanierung in Sarstedt. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein erfahrener Bausachverständiger ist regelmäßig der wichtigste Erfolgsfaktor für einen Neubau

Was ein Häuslebauer benötigt, ist ein unabhängiger Bausachverständiger. Der Bau eines Eigenheims ist ein hartes Metier, in dem mit festen Bandagen um bereits kleine Gewinnanteile gestritten wird. Ein Bausachverständiger vom VPB hat viele Jahre Erfahrung und kann dem Bauherren aus diesem Grund entscheidend nützen. Das ist übrigens wirklich nötig, denn auf der Strecke bleiben in diesem Business meist die privaten Bauherren. Sie sind Bauanfänger und haben keinen Vorstellung von Bauabläufen. Aus diesem Grunde fallen sie beinahe ausnahmslos auf die überschwänglichen Werbekatalogen von Schlüsselfertigfirmen herein, die sich später als leere Verheißungen erweisen. "Festpreise", "garantierte Fertigstellungstermine" und ebenso das "Super-Energiesparhaus" sind reine Täuschungsmanöver, solange sie nicht im Hauskaufvertrag explizit fixiert werden.

Ihre Der VPB-Bausachverständiger unterstützt Sie bei allen Fragen des Bauens

Um im baulichen Vertragsdschungel bestehen zu können, besuchen vorsichtige Bauherren produktneutrale Ratgeber, versierte Bausachverständige, die sich in allen Materien des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorheucheln lassen. Woran identifiziert der Bauherr "seinen" Bauexperten? Ein genauer Bausachverständiger ist ein sachkundiger Experte, der immer firmen- und angebotsunabhängig beraten kann und eben keiner anderen Interessentengruppe verbunden ist. Ein guter Bausachverständiger absolviert permanent Fachseminare und zieht in der Regel bei komplexen Fällen zusätzliche unabhängige Bausachverständige aus unterschiedlichen Fachgebieten hinzu. Beim individuell unterstützenden Bausachverständigen ist die Hilfestellung der Bauherren im Prinzip "Chefsache" und kommt aus nur einer Hand. Der Bauherr wird nie eigenmächtig von einem zum nächsten Bausachverständigen weitergegeben. Ebenso seine schriftlichen Daten wird ein seriöser Bausachverständige diskret behandeln, nicht in Datenbanken sammeln oder gar an Bauunternehmen, Finanzdienstleister oder Makler weitergeben. Beim Hausbau geht es um enorm viel Kapital: Der sorgfältige Bausachverständige berät seinem Bauherrn dabei in gebührender Zeit und zum vereinbarten Preis ein perfektes Einfamilienhaus seiner Wahl zu kriegen. Zusammenfassend sollte jeglicher Bauherr, der einen Bausachverständigen betraut, rigoros auf spezifische Unterstützung beharren.


Eine erfolgreiche Kellersanierung verlangt nach einem neutralen Gutachter

Ihr Haus braucht einen Bausachverständigen mit Erfahrung auf dem Gebiet Kellersanierung? Auf dem Gebiet Keller-, Wand- und Fassadensanierung sind unsere sympathischen Bauexperten seit langen Jahren die Garantie für eine schnelle und erfolgreiche Lösung. Wir beraten produktneutral und sind immer der starke Partner an Ihrer Seite.

Es finden sich vielfältige Ursachen für einen undichten Keller. Die alte DIN 18195 differenziert zunächst beispielsweise die Lastfälle zeitweise stauendes Sickerwasser und Bodenfeuchte. Hat eine alte Wohnimmobilie keine Kellerabdichtung oder hat diese im Verlauf der Zeit an Wirksamkeit verloren, kann aus dem Boden Feuchtigkeit ungebremst in die Kelleraußenmauern einwirken. Neben von der Seite eindringender Feuchtigkeit differenzieren Sanierungsfachleute Schlagregen, (nicht-)drückendes Wasser sowie kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. In hiervon abweichenden Fällen entstehen nasse Kellerwände von einem unentdeckten Wasserschaden oder Kondensation. Eventuell stecken auch defekte Drainagen oder undichte Kellerfenster dahinter. Ist das Mauerwerk schon geraume Zeit stark durchfeuchtet und haben sich längst Schimmelausblühungen entwickelt, kann hygroskopische Feuchtigkeit die Problematik verschärfen: Dann nimmt das kristallisierte Salz weitere Feuchtigkeit aus der Luft auf und reichert die Kellerwände noch mehr mit Feuchtigkeit an.

Hier ist eine Übersicht zu Symptomen, die auf das Erforderlichsein einer Kellerabdichtung hindeuten:
  • Schimmel im Keller
  • Abblätternder Putz
  • Grundwasser im Keller
  • Risse im Mauerwerk
  • Feuchte Kellerwände
  • Ausblühungen
  • Muffiger Geruch
Dringt die Feuchtigkeit durch die nicht oder mangelhaft abgedichteten Außenwände in den Keller ein, braucht man eine vertikale Abdichtung. Vertikalsperren werden meistens an der Kelleraußenwand installiert: Nur so können Sie das Mauerwerk vor dauerhafter Durchfeuchtung bewahren. Für gewöhnlich stehen Wohnhauseigentümern diese Verfahren der nachträglichen Kellerabdichtung von der Außenseite frei. Von Wichtigkeit dabei ist, dass nicht sämtliche Methoden auch drückendes Wasserabhalten:
  • K-Wanne aus PVC- oder Polyethylen-Bahnen
  • Schwarze Wanne aus Bitumen
  • Braune Wanne mit Bentonit
  • bitumenfreie Abdichtung mit mineralischen Dichtschlämmen
Dringt die Feuchtigkeit von unten in die Kellerwände ein und wandert dort durch Poren und Kapillaren hinauf, gewährt nur eine horizontale Sperre erfolgreichen Schutz. Diese kann im Schadensfall von innen eingebaut werden. Arbeitsaufwand und Sanierungskosten schwanken bei den möglichen Lösungswegen deutlich. Welcher Lösungsansatz überhaupt Erfolg verspricht, hängt z.B. von der Qualität des Mauerwerks sowie den schon vorliegenden Schäden ab.

Mit diesen Verfahren lässt sich eine Horizontalsperre gegen kapillar aufsteigende Feuchtigkeit im Nachhinein einrichten:
  • Mauersägeverfahren
  • Elektrophysikalische Verfahren
  • Bohrkernverfahren
  • Mauertauschverfahren
  • Ramm-Riffelblechverfahren
  • Injektionsverfahren

Sie planen Keller, Mauerwerk oder Fassade Ihres Hauses fachgerecht sanieren zu lassen? Dann müssen Sie einen Baufachmannn vom VPB ein Auge darauf werfen lassen, dass alles ordentlich erledigt wird. Schon bei der Auswahl des Handwerkers können wir von Vorteil sein, weil wir besser beurteilen können, was da eigentlich angeboten wurde und ob diese Umsetzung als Lösungsmaßnahme ausreichend ist.

Ein paar spezielle Hintergründe zu dem Fachbereich Kellersanierung:

Lange Zeit hat der Keller bei Hausbesitzern eine Art Schattendasein gefristet. Der Keller war meistens kaum mehr als ein gewöhnlicher Nutzraum - er wurde verwendet als Abstellraum, Lagerfläche oder Vorratskammer. Um die Kellersanierung wurde sich meistens erst dann gekümmert, wenn weitergehende Schäden z.B. durch eintretende Feuchtigkeit vermutet werden mussten. Die Zeiten haben sich ein bißchen gewandelt. Heute dient der Keller ebenfalls als Partyraum, Hobbyraum, Gästezimmer und als hauseigener Wellnessbereich. Sehr viele Hausbesitzer haben sich beispielsweise eine eigene Sauna im Keller einbauen lassen.

Die Kellersanierung zur Erhaltung der Bausubstanz!

Dieser Wandel verschiebt den Keller immer weiter in den Fokus der Gebäudebesitzer. Nasse Flächen, Schimmelbildung und defekter Putz sollten umgehend abgetragen werden, damit der Keller nachhaltig benutzt werden kann. Ganz klar, dass in diesem Falle die Kellersanierung zu einem tatsächlichen Thema wird. Und eines ist ganz bestimmt eindeutig: Die vollumfängliche und fachgerechte Kellersanierung ist eine Aufgabe für den Profi. Ehe die Kellersanierung angefangen werden kann, muss zunächst eine Bestandsaufnahme erfolgen: Welche Mängel und welcher Reparaturbedarf liegen definitiv vor? Welcher Nutzen wird mit der Kellersanierung angestrebt? Sollen nur Schäden, die die Substanz des Gebäudes bedrohen repariert werden oder dient die Kellersanierung dazu, aus einem einstigen Abstellraum weiteren Wohn- oder Arbeitsraum zu schaffen? Man sieht auch in diesem Fall, dass der Kellersanierung sinnvoller Weise ein Nutzungsplan vorausgehen muss. Die spätere Nutzung der Räume gibt die Richtung der Sanierungdes Kellers vor. Wichtig ist, dass dabei auch Umfang der Arbeiten und Ausgaben wichtig sind. Wer eine tägliche Nutzung seines Kellers plant, dem können Reparaturen von leichter kosmetischer Natur nicht genügen.

Um einen guten Plan für die bevorstehende Kellersanierung zu erstellen, müssten die Kellerräume von einen versierten Sanierungsexperten in Augenschein genommen werden. Nur ein anbieterneutraler Baufachmann kann wirklich beurteilen, welche Arbeiten die Kellersanierung enthalten muss, damit der Keller danach im Sinne der Bewohner verwendet werden kann.


Wohnen in Sarstedt

Fachkundige Bauberatung für Immobilien in Sarstedt

Der Ort Sarstedt ist eine am Fluss Innerste liegende Kleinstadt im (süd)östlichen Niedersachsen. Das Mittelzentrum des Landkreises Hildesheim hat nicht ganz 20.000 dort lebenden Menschen. Sarstedt liegt rd. 13 km im Nordwesten von Hildesheim und ungefähr 21 km südöstlich von Hannover. Sarstedt war zwischen den Jahren 1885 und 1946 die alleinige und ist seither die nördlichsten gelegene Stadt im Landkreis Hildesheim. Im Westen des Ortes findet man die Innerste, ein circa 101 km langer rechter Nebenfluss der Leine.

Seit der Gebietsreform von 1974 zählen zu Sarstedt zudem zur eigentlichen Kernstadt 6 Ortschaften mit jeweils eigenen Ortsbürgermeistern: Gödringen (circa 576 Einwohner), Schliekum (etwa 618 Einwohner), Hotteln (um und bei 580 Einwohner), Heisede (ca. 1091 Anwohner), Ruthe (ca. 323 Einwohner), Giften (etwa 759 Anwohner). Heute findet man in Sarstedt auf einer Grundfläche von ca. 43 qkm gut 19.400 Personen.

Eine besondere Rolle im Wirtschaftsleben im Kreis Sarstedt hatte Anfang des 20. Jahrhunderts der Kalibergbau, bei dem Kalisalze zur Erstellung von Dünger unter Tage abgebaut wurden. Beide direkt zu Sarstedt zu rechnenden Kalischachte "Siegfried-Giesen" und "Glückauf-Sarstedt" hatten eine Grubenanschlussbahn und waren seit 1904/06 für zahlreiche Sarstedter Familien für viele Generationen die überwiegende Einnahmequelle, bis beide im Jahre 1987 geschlossen wurden. Wenn nun seit Ende 2010 eine Wiederbelebung von "Siegfried-Giesen" erwogen und eine Machbarkeitsstudie eines Düngemittel- und Salzfabrikanten in Auftrag gegeben wird, wäre dies das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, dass "ein stillgelegtes Bergwerk wieder in Betrieb genommen wird".

Das interessanteste Baugebiet ist in den Jahren 2020/21 ohne Frage "Am Sonnenkamp Ost", aber auch die gerade angegangenen Baugebiete Hopfenberg und Schäferberg im OT Ruthe, Alter Bauhof, Am Kipphut, Vierpass im OT Giften, Kreuzfeld im OT Schliekum sowie Schiefferkaute im OT Gödringen sind besonders für junge Bauherren sehr interessant.

Versierte Baugutachter in Sarstedt

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren im Großraum Hildesheim hilfreiche Anlaufstelle. Zu unserem Wirkungskreis rechnet man mit unserem Standort in Giesen auch die Nachbargemeinden wie z.B. Elze, Barnten, Sarstedt, Gronau, Schellerten, Nordstemmen, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Söhlde, Holle, Ahrbergen und Hohenhameln.

Als Baugutachter und Fachleute für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die vielschichtigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur auf dem Gebiet Wohngebäuden sowie die vielfältigen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lösungen für gestellte Fragen rund um das Thema Hausbau, Kaufen oder Hausmodernisierung zu finden. Zusammengefasst sind Sie im VPB-Regionalbüro Hildesheim bestens aufgehoben, wenn es für Sie um Bereiche wie z.B. die hier genannten geht: Errichtung einer Immobilie zum Wohnen, Anschaffung eines Hauses oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, Nachhaltigkeit beim Bauen, aber auch Ermittlung von Bauschäden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baubetreuer Elze Gronau,Bausachverständiger Baubeschreibung Nordstemmen,Bausachverständiger Schimmelpilz Harsum Borsum,Baugutachter Nasse Wand Sarstedt,Schimmelsanierung Sachverständiger Elze Gronau,Baumängelbeseitigung Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Schimmelpilz Nordstemmen,Baugutachten Harsum Borsum,Bausachverständiger Hildesheim,Sachverständiger Nasse Wand Hildesheim,Baufachmann Neubaubegleitung Sarstedt,Bausachverständiger Nasser Keller Hildesheim,Brandschutz Sachverständiger Nordstemmen,Bauberatung Elze Gronau,Bausachverständiger Doppelhaus Hildesheim,Brandschutz Sachverständiger Harsum Borsum,Gutachter Doppelhaushälfte Harsum Borsum,Gutachter Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Brandschutz Bauinspektion Hildesheim,Brandschutz Bauinspektion Nordstemmen,Baugutachter Radon Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Doppelhaus Sarstedt,Bausachverständiger Neubaubegleitung Nordstemmen,Bauexperten Elze Gronau,Bauabnahme Sarstedt,Baugruppen Hildesheim,Bausachverständiger Doppelhaushälfte Nordstemmen,Schimmelschaden Sachverständiger Elze Gronau,Gutachter Nordstemmen,Gutachter Einfamilienhaus Elze Gronau,Bauexperte Bad Salzdetfurth,Baugutachter Schimmelpilze Elze Gronau


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dämmstoffe:
Dämmstoffe spielen eine wichtige Rolle beim Hausbau. Sie schützen Häuser im Winter gegen Kälte und im Sommer gegen Hitze. Gesundheitlich unbedenklich sind im Prinzip alle Dämmstoffe aus natürlichen Fasern, wie etwa Hanf, Flachs, Holz, Kork, Schafwolle, Roggen, Schilf oder Zellulose. Schwierigkeit bei der Auswahl des geeigneten Baustoffes: Nicht alle Naturdämmstoffe entsprechen den brandschutztechnischen Vorschriften. Sie werden aus diesem Grund häufig nachgerüstet - zum Teil mit unproblematischen, zum Teil aber auch mit gesundheitlich bedenklichen Stoffen. Es ist darum wichtig, schon bei der Planung des Hauses über zusätzlichen konstruktiven Brandschutz nachzudenken, damit die Natur belassenen Dämmstoffe auch im privaten Wohnhaus eingebaut werden können. Der Bausachverständige hilft dabei weiter.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.