Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Bausachverständiger Baubeschreibung in Sarstedt

Bausachverständiger Baubeschreibung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Bausachverständiger Baubeschreibung in Sarstedt. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein geschulter Bausachverständiger ist dringend angeraten

Was ein Bauherr braucht, ist ein produktneutraler Bausachverständiger. Der Bau eines Eigenheims ist ein hartes Metier, in dem mit zähen Bandagen um bereits kleine Gewinnspannen gekämpft wird. Ein Bausachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat jahrelange Erfahrung und kann dem Bauherren dadurch erheblich unterstützen. Das ist zudem auch wirklich nötig, denn auf der Strecke bleiben in diesem Geschäft meistens die privaten Bauherren. Sie sind Laien und kennen sich auf dem Bau nicht aus. Demzufolge fallen sie praktisch zu jeder Zeit auf die blumigen Hauskaufbroschüren von Schlüsselfertiganbietern rein, die sich nachträglich als leere Beteuerungen beweisen. "Festpreise", "versicherte Fertigstellungstermine" und ebenfalls das "Super-Energiesparhaus" sind bloße Augenwischerei, solange sie nicht im Hausbauvertrag präzise erläutert wurden.

Ihre Ein Bausachverständiger des VPB begleitet Sie wenn es um Immobilien geht

Um im baulichen Vertragsdschungel existieren zu können, brauchen Bauherren unabhängige Ratgeber, sachkundige Bausachverständige, die sich in allen Gebieten des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorschwindeln lassen. Woran identifiziert der Bauherr den idealen Bauexperten? Ein vertrauensvoller Bausachverständiger ist ein qualifizierter Fachmann, der stets firmen- und angebotsneutral beraten kann und sicher keiner gesonderten Interessentengruppe angehört. Ein zu empfehlender Bausachverständiger besteht fortwährend Weiterbildungen und zieht auch bei speziellen Sachverhalten weitere unabhängige Bausachverständige aus zusätzlichen Baufachbereichen hinzu. Beim individuell beratenden Bausachverständigen ist die Betreuung der Bauherren im Prinzip "Chefsache" und liegt in nur einer Hand. Der Bauherr wird keinesfalls willkürlich von einem zum anderen Bausachverständigen weitergegeben. Ebenfalls seine schriftlichen Berichte wird ein professioneller Bausachverständige taktvoll behandeln, nicht in Datenbanken sammeln oder gar an Baufirmen, Finanzdienstleister und Makler verbreiten. Beim Hausbau geht es um sehr viel Geld: Der sorgfältige Bausachverständige berät seinem Bauherrn hierbei in entsprechender Zeit und zum ausgemachten Preis ein perfektes Haus seiner Wahl zu bekommen. Zusammenfassend muss jeder Bauherr, der einen Bausachverständigen betraut, streng auf spezifische Behandlung beharren.


Baubeschreibung zu oft zweideutig formuliert

Baubeschreibungen sind manchmal skeptisch zu beurteilen: Allzu oft entsprechen die in Baubeschreibungen aufgelisteten Leistungen nicht den gesetzlich vorgeschriebenen Vorgaben oder sie führen zu Irritationen. Immer häufiger fallen bedenkenlose und unzureichend unterrichtete Bauherren auf unbgenügende Baubeschreibungen herein.

Baubeschreibungen sind ganz oft unvollständig

Einer von vielen klassischen Fällen aus dem Alltag des bundesweit arbeitenden Verbraucherschutzverbands: Der Bauherr unterschreibt einen Bauvertrag für die Errichtung eines "Niedrigenergiehauses". In der Baubeschreibung steht auch exakt, welche gesetzlichen Anforderungen bei dieser Bauform für ein Haus erfüllt werden sollten. Selbst die vorgesehenen Wärmeschutzmaßnahmen werden umfänglich aufgezählt, bis hin zur exakten Stärke der Mineralwolle. Die Baubeschreibung scheint auf den ersten Blick und für den den normalen Bauherren solide, weil anscheinend umfangreich! Was der Bauherr aber nicht ahnt: Die in der Baubeschreibung aufgeführte Stärke der Mineralwolle reicht keineswegs aus, um den Niedrigenergiestandard auch letztendlich zu erfüllen! Diese Baubeschreibung ist also alles andere als präzise.

Die Angelegenheit ist vertrackt, denn obwohl sich der Bauunternehmer in diesem Beispiel zum Bau eines "Niedrigenergiehauses" vertraglich gebunden hat, hat er zur gleichen Zeit präzise Materialstärken bei der Wärmedämmung vorgegeben. Verlangt der Auftraggeber nun Nachbesserung bei der Wärmedämmung, so kann der Bauunternehmer für diese Arbeiten auch mehr Geld fordern.

Urteil des Bundesgerichtshofes hilft Bauherren

Deshalb ist es cleverer, sich bereits vor Vertragsabschluss unterrichten zu lassen. VPB-Bauberater raten, sich bei Bauverträgen immer nur auf eine präzise Qualitätsbeschreibung zu beschränken, in diesem Beispiel das "Niedrigenergiehaus". Dann ist die Bauunternehmung vertraglich in der Pflicht und muss alle Vorkehrungen treffen, um die existierenden Standards auch wirklich zu erreichen. Demgemäß urteilte übrigens auch der Bundesgerichtshof (BGH VII ZR 350/96 vom 16.07.98). Sollte der Bauherr trotz der Bestellung eines Niedrigenergiehauses bestimmte Qualitäten deutlich beschreiben wollen, so raten VPB-Berater, vor jede wärmetechnische Umfangsangabe das Wort "mindestens" zu setzen. Dann ist die Bauunternehmung verpflichtet, fürs gleiche Geld mehr zu liefern, wenn der Wärmeschutznachweis dies erfordert.

Das ist sind nur einige Beispiele, wie Häuslebauer mit einer nicht perfekten Baubeschreibung in Probleme geführt werden. Um solche Ärgernisse und am Ende kostspieligen Reinfälle zu vermeiden, sollten Bauherren schon früh und vor Vertragsunterzeichnung den unparteiischen Sachverständigen hinzuziehen und von ihm den Bauvertrag inkl. Baubeschreibung genau prüfen lassen.


Neubau im Raum Sarstedt

Ihre Bauspezialisten in Sarstedt

Sarstedt ist eine am Fluss Innerste zu findende Kleinstadt im südöstlichen Niedersachsen. Das Mittelzentrum des Landkreises Hildesheim hat gut 20.000 dort lebenden Menschen. Sarstedt liegt ungefähr 13 km nordwestlich von Hildesheim und gut 21 Kilometer südöstlich von Hannover. Sarstedt war zwischen den Jahren 1885 und 1946 die einzige und ist seither die nördlichste Stadt im Landkreis Hildesheim. Westlich des Ortes verläuft die Innerste, ein circa 99 km langer rechter Nebenfluss der Leine.

Seit der Gebietsreform von 1974 zählen zu Sarstedt zusätzlich zur eigentlichen Kernstadt sechs Gemeinden mit jeweils eigenen Ortsbürgermeistern: Schliekum (ca. 618 Einwohner), Heisede (ungefähr 1091 Einwohner), Giften (ca. 759 Einwohner), Ruthe (rd. 323 Anwohner), Hotteln (rd. 580 Anwohner), Gödringen (etwa 576 Anwohner). Gegenwärtig leben in der Stadt auf einer Gesamtfläche von circa 43 km² gut 19.391 Leute.

Eine wichtige Funktion in der Wirtschaft in der Stadt Sarstedt übernahm mit Beginn des 20. Jahrhunderts der Kalibergbau, bei dem Kalisalze zur Erstellung von Dünger unter Tage abgebaut wurden. Beide unmittelbar zu Sarstedt zu rechnenden Schächte "Siegfried-Giesen" und "Glückauf-Sarstedt" verfügten über eine Grubenanschlussbahn und verkörperten seit 1904/06 für besonders viele Familien aus Sarstedt über einige Generationen einzige Einnahmequelle, bis beide im Jahre 1987 geschlossen wurden. Wenn nun seit Ende 2010 eine Wiederbelebung von "Siegfried-Giesen" erwogen und eine Machbarkeitsstudie eines Düngemittel- und Salzfabrikanten in Auftrag gegeben wird, wäre dies das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, dass "ein stillgelegtes Bergwerk wieder in Betrieb genommen wird".

Das reizvollste Baugebiet ist zurzeit höchstwahrscheinlich "Am Sonnenkamp Ost", aber auch die gerade angegangenen Neubaubereiche Schiefferkaute im OT Gödringen, Hopfenberg und Schäferberg im OT Ruthe, Alter Bauhof, Kreuzfeld im OT Schliekum, Vierpass im OT Giften sowie Am Kipphut sind insbesondere für junge Bauwillige eine sehr gute Alternative.

Bauspezialisten in Sarstedt

Unser VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder im gesamten Einzugsgebiet von Hildesheim da. Zu unserem Tätigkeitsbereich rechnen wir mit unserem Standort in Giesen auch die Nachbargemeinden wie zum Beispiel Sarstedt, Nordstemmen, Barnten, Elze, Gronau, Schellerten, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Söhlde, Holle, Ahrbergen und Hohenhameln.

Als Baugutachter und Spezialisten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die vielschichtigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur auf dem Gebiet Wohnhäusern sowie die vielfachen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für häufig gestellte Fragen rund ums Thema Neubau, Kaufen oder Modernisieren zu finden. In Summe sind Sie bei uns bestens aufgehoben, wenn es bei Ihnen um Themen wie z.B. die folgenden geht: Neubau eines Eigenheims, Anschaffung eines Wohngebäudes oder einer Eigentumswohnung, Nachhaltiges Bauen, aber auch Feststellung von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baugutachten Nordstemmen,Baumängelbeseitigung Bad Salzdetfurth,Baugutachten Hildesheim,Baubegutachtung Nordstemmen,Baugutachter Neubau Harsum Borsum,Bauabnahme Neubau Nordstemmen,Schimmelschaden Gutachter Harsum Borsum,Gutachter Doppelhaus Harsum Borsum,Gutachter Kellersanierung Sarstedt,Sachverständiger Reihenhaus Sarstedt,Baubetreuer Hildesheim,Baugutachter Nasse Wand Harsum Borsum,Brandschutz Sachverständiger Nordstemmen,Schimmelschaden Sachverständiger Hildesheim,Baubegutachtung Bad Salzdetfurth,Kellersanierung Baugutachten Sarstedt,Bausachverständiger Kellerabdichtung Harsum Borsum,Sachverständiger Nasser Keller Harsum Borsum,Baugutachter Eigentumswohnung ETW Nordstemmen,Sachverständiger Thermografie Harsum Borsum,Baubetreuer Nordstemmen,Sachverständiger Schimmelpilz Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Nasse Wand Hildesheim,Bausachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Bauexperte Baubeschreibung Nordstemmen,Gutachter Kellerabdichtung Harsum Borsum,Brandschutz Baugutachter Hildesheim,Schimmelsanierung Bausachverständiger Bad Salzdetfurth,Altbaugutachten Bad Salzdetfurth,Bauinspektion Harsum Borsum,Baugutachter Schimmelpilze Elze Gronau,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Nordstemmen


Informationen und Tipps für Bauherren:

Jute:
Naturfaserteppiche bestehen aus Jute, Baumwolle, Sisal, Kokos, Seegras oder Zellulose. Sie sind belastbar, schlucken Trittschall und tragen zu einem angenehmen Wohnklima bei. Der entscheidende Faktor ist allerdings die Rückseite des Teppichbelags: Diese sollte nicht aus synthetischen Materialien bestehen. Schaumstoffrücken können Schadstoffe abgeben; diese chemischen Verbindungen, die zahlreiche Personen als klassischen "Neugeruch" wahrnehmen, können schädlich für die Gesundheit sein.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.