Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baukontrolle Brandschutz in Sarstedt

Baugutachten Brandschutz ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baukontrolle Brandschutz in Sarstedt. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein neutrales Baugutachten stärkt Ihre Position bei berechtigten Ansprüchen!

Baugutachten können sowohl zu rechtlichen wie auch zu praxisnahen Fragen ausgearbeitet werden. Das Baugutachten ist die qualifizierte Darlegung von Erfahrungssätzen sowie die Präsentation von Konsequenzen für die tatsächliche Bewertung eines Geschehens oder Zustands durch qualifizierte Spezialisten. Der Fachterminus "Baugutachten" ist keine geschützte Bezeichnung und hat deshalb auch keine speziell primäre juristische Bedeutung.

Baugutachten durch einen neutralen Baufachmann

Ein Baugutachten {beinhaltet|e+nthält} eine im Allgemeinen vertrauenswürdige, weil sachneutrale Beurteilung eines Sachverhalts im Hinblick auf eine Fragestellung oder ein definiertes Ziel. Wenn ein gerichtlich benannter Experte eine Stellungnahme abgibt, spricht man von einem Gerichtsgutachten. Liegt jedoch eine der Parteien eine fachlich versierte Stellungnahme vor, wird häufig von einem Privatgutachten gesprochen. Unabhängig von der Bezeichnung handelt es sich dahingehend prozessrechtlich ausnahmslos um einen Parteivortrag. Deswegen sind hierfür ebenfalls andere Bezeichnungen wie z.B. "Baubegutachtung", "Baubericht" oder "Bauauswertung" in Gebrauch.

Ein Baugutachten könnte ebenso in der Art eines Wertgutachtens vorliegen. Hierbei informiert dieses Sachgutachten zum Beispiel über den Wert einer Wohnimmobilie. Zahlreiche Hausbesitzer, die ihre Immobilien verkaufen möchten, haben nur vage Vorstellungen vom tatsächlichen Wert ihrer Immobilie. Darum lassen sich immer mehr Gebäudebesitzer ein Wertgutachten von einem unparteiischen Spezialisten vorlegen. Das Gutachten gestattet ihnen, Zustand und Wert der eigenen Immobilie fachlich einzuschätzen.

Die objektive Einschätzung ist Voraussetzung für den erfolgreichen Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung. Dies belegt langjährige Erfahrung. Überzogene Vorstellungen dagegen schaden: Wer den Wert seines Hauses zu hoch ansetzt, der bleibt i.d.R. erstmal darauf sitzen. Und ist das Gebäude länger im Verkauf, spricht sich das in der Region unter interessierten Käufern herum. Viele Käufer spekulieren dahingehend, mit der Immobilie sei etwas nicht okay. Die Konsequenz: Der Anbieter muss den Kaufpreis erheblich nach unten korrigieren, oft gar weit unter dem tatsächlichen Preis, nur um wieder Interessenten anzulocken.


Brandschutz für Ihr Wohngebäude

Vorbeugender Brandschutz bewahrt Sie und Ihre Familie vor einem Feuerschaden! Knapp 800 Menschen versterben pro Jahr in Deutschland bei Haus- und Wohnungsbränden. Knapp 5.600 Brandopfer werden sogar schwer verletzt. Versierte Experten berechnen die Kosten, die bei total ungefähr 240.000 Bränden entsteht, auf um und bei 3 Mrd. Euro. Dieses zeigt eindeutig, wie bedeutend ein geeigneter Brandschutz ist. Vor allem private Bauherren müssen deutlich mehr auf den vorbeugenden Brandschutz achten, damit man später nicht sein blaues Wunder erlebt.

Präventiver Brandschutz beginnt schon vor dem ersten Spatenstich. Alle Bundesländer haben das in ihren eigenenen Landesbauordnungen geregelt, allerdings voneinander abweichend. Planer müssen bei der Planung eines Hauses geeignete Baumaterialien und Konstruktionsweisen wählen, Fluchtwege für die Menschen berücksichtigen und Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge schaffen. Grundsätzlich muss bei sämtlichen Wohnhäusern die Entstehung eines Brandes und die Verbreitung von Rauch und Feuer ausgeschlossen werden. Die Haftung beim Brandschutz befindet sich prinzipiell beim Bauherren. Darum sollten sie wenn möglich immer einen unabhängigen Sachverständigen aufsuchen, der festhält, was die Hausbesitzer beauftragt haben, wo und wie sie gegebenenfalls nachbessern müssen.

Ein ausreichender Brandschutz sollte bei jedem Gebäude ein absolutes Muss sein. Zu Recht gelten in Deutschland strenge Richtlinien. Diese Richtlinien zum Brandschutz umfassen selbstverständlich auch die diversen Baumaterialien und die Methoden der Gebäudedämmung.

Damit ein Neubau auch jeglichen Gesetzen Folge leistet und nur zugelassene Baumaterialien genutzt werden, rät der VPB allen privaten Bauherren zur umfassenden Überprüfung der Bauverträge. In erster Linie Hausbauer, die mit Bauträgern und Schlüsselfertig-Anbietern arbeiten, sollten unbedingt die Leistungsbeschreibungen vor Vertragsunterzeichnung von einem selbst beauftragten Sachverständigen kontrollieren lassen.

Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur jeder Etage des Wohnhauses und in jeder Wohneinheit – und das vom Kellergeschoss bis zum Dachgeschoss. Zudem einer in jedem Kinder- und Schlafzimmer. Weil Qualm prinzipiell nach oben steigt, müssen die tassengroßen Melder stets an der Decke montiert werden, immer mittig im Raum und niemals in der Nähe von Lüftungsschächten oder an zugigen Stellen. Nur im Badezimmer als auch in der Küche direkt darf man auf Rauchmelder verzichten; Dunst und Dämpfe führen nämlich in aller Regel zu Fehlalarmen.

Brandschutz bei einem Altbau

Sie möchten eine ältere Immobilie beispielsweise energetisch sanieren? Ein Thema, das dabei ganz sicher bedacht werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Sanierung von einer Bestandsimmobilie sind jegliche Kriterien für einen nachhaltigen Brandschutz einzubeziehen. Die Themengebiete energetische Sanierung und Brandschutz gehören unbedingt zusammen. Die perfekteste Sanierung ist vergebens, wenn der Brandschutz nicht berücksichtigt wird und ein Brandrisiko besteht. Sämtliche eingesetzen Dämmstoffe müssen unbedingt den Anforderungen vom Brandschutz entsprechen. Je nach Hausgröße und Bauart können unterschiedliche Formen der Isolierung geeignet sein. Die Art und Weise der verwendeten Dämmung muss abhängig vom jeweiligen Sanierungsobjekt gemacht werden. Methode und Material haben letzten Endes auch direkten Einfluss auf den individuellen Brandschutz. Bei einer Besichtigung direkt vor Ort kann zügig entschieden werden, welche Methode der Isolierung und damit auch vom Brandschutz als geeignet erscheint.

Für Informationen zum Themengebiet Brandschutz stehen Ihnen unsere spezialisierten Gutachter gerne zur Verfügung. Seit vielen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr optimal geschulter Spezialist für die energetische Sanierung von Gebäuden, was selbstverständlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über modernste Kenntnisse, wenn es um den Brandschutz geht. Melden Sie sich bitte bei uns, wir beraten Sie qualifiziert und schnell, immer bestmöglich auf Ihre Anforderungen zugeschnitten.


Baugutachter im Raum Sarstedt

Beratung von Bauherren in Sarstedt

Sarstedt ist eine am Fluss Innerste liegende Ortschaft im (süd)östlichen Niedersachsen. Das Mittelzentrum im Landkreis Hildesheim hat ungefähr 20.000 Einwohner. Sarstedt findet man ungefähr 13 km nordwestlich von Hildesheim und in etwa 21 km im Südosten von Hannover. Sarstedt war zwischen 1885 und 1946 die alleinige und ist seither die nördlichste Stadt im Landkreis Hildesheim. Im Westen des Ortes befindet sich die Innerste, ein um und bei 101 km langer Fluss, der in die Leine mündet.

Seit der Gebietsreform im Jahre 1974 zählen zur Stadt Sarstedt zusätzlich zum alten Kern 6 Ortschaften mit jeweils eigenen Ortsbürgermeistern: Gödringen (ca. 576 Menschen), Giften (etwa 759 Einwohner), Ruthe (um und bei 323 Bewohner), Heisede (rd. 1091 Einwohner), Schliekum (rd. 618 Einwohner), Hotteln (ungefähr 580 Bewohner). Heute findet man in Sarstedt auf einer Grundfläche von rund 43 km² zirka 19.400 Anwohner.

Eine bedeutende Rolle im Wirtschaftsleben im Kreis Sarstedt übernahm Anfang des 20. Jahrhunderts der Kalibergbau, bei dem Kalisalze zur Erstellung von Dünger unter Tage gefördert wurden. Beide unmittelbar zu Sarstedt zu rechnenden Kalischachte "Siegfried-Giesen" und "Glückauf-Sarstedt" verfügten über eine Grubenanschlussbahn und waren von 1904 an für besonders viele Sarstedter Familien über mehrere Generationen die entscheidende Einkunftsquelle, bis sie beide 1987 geschlossen wurden. Wenn nun seit Ende 2010 eine Wiederbelebung von "Siegfried-Giesen" erwogen und eine Machbarkeitsstudie eines Düngemittel- und Salzfabrikanten in Auftrag gegeben wird, wäre dies das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, dass "ein stillgelegtes Bergwerk wieder in Betrieb genommen wird".

Das reizvollste Baugebiet ist in den Jahren 2020/21 sicherlich "Am Sonnenkamp Ost", aber auch die zusätzlichen Neubaugebiete Am Kipphut, Vierpass im OT Giften, Alter Bauhof, Hopfenberg und Schäferberg im OT Ruthe, Schiefferkaute im OT Gödringen sowie Kreuzfeld im OT Schliekum sind speziell für junge Familien geeignet.

Beste Baubetreuung in Sarstedt

Unser Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder in der Region Hildesheim eine ausgezeichnete Adresse für alle Bauherren und Käufer von Immobilien. Zu unserem Arbeitsbereich rechnet man mit unserem Sitz in Giesen auch die Nachbarorte wie z.B. Nordstemmen, Elze, Barnten, Gronau, Sarstedt, Schellerten, Holle, Hohenhameln, Ahrbergen, Söhlde, Bad Salzdetfurth und Algermissen.

Als Baugutachter und Experten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langjährigen Tätigkeiten als Bauingenieur bzw. Architekt speziell für Wohngebäuden sowie die häufigen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf praktische alle Fragen rund ums Bauen, Kaufen oder Gebäudesanierung zu finden. Insgesamt sind Sie bei uns an der richtigen Adresse, wenn es bei Ihnen zurzeit um Themen wie beispielsweise die folgenden geht: Errichtung einer Wohnimmobilie, Anschaffung eines EFH oder einer Eigentumswohnung, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Feststellung von Baufehlern.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bausachverständiger Blower-Door-Test Harsum Borsum,Kellersanierung Baugutachten Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Nasse Wand Nordstemmen,Altbaugutachten Sarstedt,Bauvertrag Hildesheim,Baubegleitung Brandschutz Nordstemmen,Blower-Door-Test Nordstemmen,Baugutachter Baubeschreibung Hildesheim,Gutachter Schimmelpilze Harsum Borsum,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Gutachter Kellersanierung Sarstedt,Baumängelbeseitigung Harsum Borsum,Sachverständiger Reihenhaus Harsum Borsum,Schimmelsanierung Gutachter Nordstemmen,Baubegleitung Hildesheim,Bausachverständiger Neubaubegleitung Nordstemmen,Baugutachter Nasser Keller Harsum Borsum,Energetische Sanierung Sarstedt,Schimmelsanierung Baugutachter Nordstemmen,Schimmelschaden Sachverständiger Elze Gronau,Bauexperte Baubeschreibung Bad Salzdetfurth,Gutachter Neubau Sarstedt,Sachverständiger Hildesheim,Baugutachten Kellerabdichtung Elze Gronau,Sachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Bauberatung Nordstemmen,Bauabnahme Sarstedt,Brandschutz Sachverständiger Sarstedt,Baugemeinschaften Elze Gronau,Baugutachter Neubaubegleitung Sarstedt,Bausachverständiger Einfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Schimmelsanierung Bausachverständiger Hildesheim


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dispersionsfarben:
Dispersionsfarben sollten empfindliche Menschen nur mit Vorsicht anwenden. Auch wenn sie das Gütesiegel "Blauer Engel" tragen, verbergen sich in den Farben häufig Zuschlagstoffe, die auf dem Etikett nicht deklariert sind, und auf die einzelne Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen reagieren können. Außerdem mindern sie die Fähigkeit des Putzes Feuchtigkeit aus der Wohnnutzung aufzunehmen und abzugeben. Als Farben eignen sich, je nach Untergrund: Auf Lehmputzen Kalkkasein- oder Silikatfarben sowie Lasuren und auf Kalkputzen Keim-, Kasein- oder Kalkkaseinfarben sowie Naturharzfarben und alle Anstriche, die auf rein mineralischen Rohstoffen basieren. Wichtig: Zusätze wie Weichmacher, Kunstharze oder Konservierungsmittel dürfen nicht in der Natur-Farbe enthalten sein. Allergiker sollten unbedingt auf die Volldeklaration aller Inhaltsstoffe achten!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.