Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachter Kellerabdichtung in Harsum und Borsum

Baugutachter Kellerabdichtung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Baugutachter Kellerabdichtung in Harsum und Borsum. Außerdem sind wir Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Energieberatung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein versierter Baugutachter ist sein Geld wert

Ein Hausbau sollte auf jeden Fall mit einem selbst bestellten Baugutachter durchgeführt werden. Im Zuge der Zeit des Hausbaus beobachtet der Baugutachter die Fortschritte auf der Baustelle in regelmäßigen Abständen und sichert die Richtigkeit der erledigten Arbeiten. Seriöse Baugutachter arbeiten dabei grundsätzlich produkt-und firmenneutral, sind nicht weisungsgebunden von Unternehmern, Lieferanten, Architekten, Fachplanern, Baufinanzberatern oder Maklern. Ein vertrauenswürdiger Baugutachter weist immer auch auf mögliche Interessensprobleme hin und akzeptiert nur Aufträge, die weder ihn nich seinen Häuslebauer nicht in Nöte bringen. Korrekt arbeitende Baugutachter nehmen im Übrigen auch keine Provisionen an. Die finzielle Vergütung übernimmt grundsätzlich der Bauherr bzw. Immobilienkäufer.

Vornehmlich wer eine ältere Bestandsimmobilie erstehen möchte, sollte sich keinesfalls nur auf den augenscheinlichen Zustand des Eigenheimes verlassen. Selbst zwei Ortsbegehungen reichen da nur aus, um den Zustand des Altbaus letztlich bewerten zu können. Als Baulaie ist die Gefahr viel zu umfangreich, selbst u.U. schwerwiegende Ausführungsmängel nicht anzuzeigen. Deshalb empfiehlt der VPB vor der Unterzeichnung des Vertrages die gebrauchte Immobilie durch einen unparteiischen Baugutachter kontrollieren zu lassen. Einzig ein Baugutachter kann nach sorgfältiger Prüfung bewerten, ob eine Immobilie seinen Preis faktisch wert ist oder nicht.

Ihre VPB-Baugutachter unterstützten Sie bei allen Problemen bei Ihrem Bauprojekt

Zahllose Häuslekäufer befürchten hohe Abrechnungen bei einem Baugutachter. Dabei ist die Besorgnis wirklich grundlos. Wer ein Baugutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, muss für die sachverständige Begutachtung seines Domizils im Durchschnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Dies ist allerdings nutzbringend eingesetztes Geld, wenn folglich teure Fehlkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Hauskäufer auf ein unangreifbares Baugutachten seiner Wohnimmobilie, muss er erfahrungsgemäß immer mit nicht entdeckten Mängeln und oftmals erheblichen Folgekosten für die erforderliche Sanierung kalkulieren. Die Praxis beweist, dass überall stets irgendetwas im Argen liegt, was dem Laien nicht auffällt, ein Baugutachter aber als Knackpunkt für denkbare Schäden zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, schlechte Ausdünstungen, altertümliche Öfen, Wasser am Fenster, Raumecken mit faltigen Tapeten oder wo der Anstrich abplatzt, Zugerscheinungen oder eigenartiges Holzmehl unter den im Dachstuhl. Hinter solchen Bagatellen können sich ernste Schäden verstecken, wie z.B. baufällige Abdichtungen, beschädigte Zuleitungen, Zersetzungen und Schädlinge oder nasse Dämmungen.

Dabei muss in solchen Fällen sich nicht immer ein heimtückisches Verhalten verbergen. Besonders viele Verkäufer sind diese Mankos selber nicht klar. Allein die Hinzuziehung von einem Baugutachter kann den Hauskäufern vor den Folgen übersehener Mängel am Bau schützen. Damit auch Sie keine bitteren Offenbarungen erleben, vertrauen auch Sie der Erfahrung unserer Baugutachter.


Kellerabdichtung: Bei Neu- und Altbau ist die korrekte Abdichtung ein Thema

Eine Kellerabdichtung ist bei Alt- und Neubau interessant. Bewußt wahr genommen wird dies allerdings häufiger dem Besitzer eines älteres Hauses. Wer eine Kellerabdichtung benötigt, allerdings keine Ahnung hat, woher die Feuchtigkeit kommt, muss im Vorwege von einem Bauexperten prüfen lassen, woher das Wasser im Mauerwerk stammt. Nur so kann eine praktikable Kellerabdichtung tatsächlich nachhaltig funktionieren. Selbsthilfe sind in diesem Falle fehl am Platz: Wer im Falle kapillar aufsteigender Feuchte eine Kellerabdichtung mit Bitumenanstrich durchführt, wird nach der aufwendigen Abdichtungsmaßnahme keine Lösung feststellen können.

Ihr Bausachverständiger im VPB-Regionalbüro Hildesheim betreut private Bauherren und Eigenheimkäufer gründlich zu allen möglichen Fragen, die sich mit der Sanierung, dem Erhalt, dem Bau oder dem Kauf einer Immobilie beschäftigen. Insbesondere bedeutend für Bauherren ist dabei immer die Frage nach der richtigen Kellerabdichtung.

Eine wirksame umfassende Kellerabdichtung gehört zu den entscheidenden Bedingungen dafür, dass ein Wohnhaus durchgehend von Schäden durch Feuchtigkeit geschützt bleibt. Eine Kellerabdichtung ist meistens ein komplexes Thema und ziemlich oft eine echte Herausforderung. Ohne Kellerabdichtung wirkt sich ein feuchter Kellerbereich schnell auf das gesamte betroffene Wohnhaus aus, weil die Feuchtigkeit die Bausubstanz von unten schädigt und zusätzlich Schimmelpilze verursachen kann. So etwas ist vor allem dann unangenehm, wenn der Kellerbereich als Hobbyraum benötigt wird. Eine feuchte Wand im Keller, kann da den Verwendungszweck schon deutlich behindern.

Umso bedeutender ist es, sich in Sachen Kellerabdichtung an einen Fachmann zu wenden. Die Durchführung von Kellerabdichtungen muss immer auf die gegebenen Arten des Baugrunds angepasst sein. Je nach existierender baulicher Lage kommen verschiedene Methoden der Kellerabdichtung in Frage. Prinzipiell verwendet man Abdichtungen gegen
- Bodenfeuchte,
- drückendes Wasser und
- aufstauendes Sickerwasser.

Ferner existieren Differenzen zwischen der Kellerabdichtung von Neubauten und Abdichtungen, nachträglich erfolgen. Als Abdichtungssysteme können folgende Abdichtungen in Frage kommen:
- wannenartige (z.B. "weiße Wanne") oder
- bahnen- beziehungsweise hautartige Arbeitsweisen.

Sind die realen Verhältnisse nicht definierbar, wird die Kellerabdichtung für die höchstdenkbare Belastung durchgeführt werden. Meist ist es daher im Vorwege erforderlich, ein Bodengutachten einzuholen. Zusätzlich spielen ebenso die beispielsweise aus Raumnutzung und Raumklima folgenden Belastungen eine große Rolle.

Seit Mitte 2017 ersetzt die DIN-Norm 18533 die einstige DIN 18195 (Teile 4,5 & 6) und sorgt für mehr Übersicht. Zum Beispiel führt die DIN 18533 auf, welche Kellerabdichtung bei welcher Art von Wasserschaden eingesetzt werden sollte. Während die veraltete DIN-Norm die Einwirkungsfälle von der Entstehungsart des Wassers abhängig gemacht hat, diversifiziert die DIN 18533 nach Einwirkungsweise und -stärke. Desweiteren entscheiden nun Riss- und Rissüberbrückungsklassen sowie die gewünschte Nutzung des Kellergeschosses über die Maßnahmen der Kellerabdichtung. Notwendig wurde die Einführung der neuen DIN 18533 auch aufgrund modernerer Baumaterialien zur Kellerabdichtung.


Häufige Zeichen einer fehlenden oder nicht längerintakten Kellerabdichtung

Zumeist sollte ein feuchter Kellerbereich zunächst durch einen muffigen Gestank auffällig werden: Dieser muffige Geruch entwickelt sich, wenn sich an einer durchfeuchteten Außenwand der erste Schimmel entwickeln. Neben Schimmel rechnet man abblätternder Wandfarben und Salzausblühungen zu den erkennbaren Zeichen von zu viel Feuchte im Mauerwerk. Werden solche Merkmale nicht ernst genommen und die Bausubstanz dauerhaft vom Wasser belastet, kann es schon bald zu Rissen in der Wand kommen.


Bauhilfe in der Region Borsum und Harsum

Bausachverständige für Wohnungs- und Eigenheimbesitzer in Borsum und Harsum

Harsum ist eine Ortschaft im Norden der Stadt Hildesheim. Die Gemeinde hat größtenteils Anteil am hochwertigen Schwarzerde-Ackerboden der Hildesheimer Börde und wird durch landwirtschaftliche Betriebe dominiert. Kleinere Waldgebiete wie Borsumer Wald, Hollenmeerholz, Subeeksholz und Aseler Wald prägen genauso das optische Bild der Umgebung. Durch Harsum strömt der Fluss Unsinnbach. Im Norden findet man den Bruchgraben von Osten nach Westen, wo er die Ortschaft verlässt, liegt das Areal rd. 65 Meter über dem Meeresspiegel. Im mittleren Bereich des Gemeindegebietes zwischen den Gemeindeteilen Borsum und Hüddesum klettert das Gelände bis gut 107 m ü. NHN. Harsum findet man am Stichkanal Hildesheim und an der Bundesautobahn A 7 in der Hildesheimer Börde.

In den ersten noch vorhandenen Niederschriften wurde der mittelalterliche Ort anno 1224 als "Hardessem" benannt.Im Fürstentum Hildesheim war Harsum ehemals eines der bedeutendsten Dörfer. Derzeit befinden sich in Poing auf einer Fläche von gut 50,01 qkm nicht weniger als 11.430 Personen. Das sorgt für eine Bevölkerungsdichte von gut 229 dort lebende Leute je km².

Die Stadt Harsum besiztzt neun offiziell benannte Gemeindeteile. Dies sind neben Harsum als zentraler Ort diese Ortsteile: Asel, Borsum, Adlum, Hönnersum, Hüddessum, Klein Förste, Machtsum und Rautenberg. Benachbarte Städte sind zum Beispiel Sarstedt, Giesen, Hohenhameln, Hildesheim, Schellerten und Algermissen.

Bedeutendster Jobanbieter ist die Transnorm System, welche vor Ort die Firmenzentrale ihrer Firmengruppe sowie ihren wichtigsten Entwicklungs- und Produktionsstandort betreibt. Ein weiterer bedeutender Arbeitgeber ist die Jensen GmbH, die ihre Wäscherei-Technik im Jahre 2002 von Hildesheim nach Harsum verlegte. Weitere nennenswerte Unternehmungen sind der Spezialchemikalien-Produzent Stockmeier, die LUCHS Medizin Verwaltungs GmbH, TomTom (digitale Kartografie), die LUCHS Medizin OHG, die Laschinger Seafood und der Pharmagroßhandel Alliance Healthcare Deutschland. Das größte Unternehmen in Harsum war für viele Jahre die mittlerweile nicht länger aktive Zuckerfabrik der Nordzucker AG.

Als Baugutachter und Spezialisten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz in Borsum und Harsum zur Verfügung. Die langjährigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur auf dem Gebiet Wohnimmobilien sowie die regelmäßigen Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf gestellte Fragen rund ums Thema Neubau, Immobilienkauf oder Gebäudesanierung zu finden. Zusammengefasst sind Sie bei uns gut aufgehoben, wenn es für Sie um Bereiche wie beispielsweise die nachfolgenden geht: Neubau eine Hauses bzw. einer Wohnung, Kauf eines EFH oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, Nachhaltiges Bauen, aber auch Bewertung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Doppelhaus Nordstemmen,Kellersanierung Baugutachten Hildesheim,Baugutachten Nordstemmen,Baugutachten Radon Sarstedt,Bausachverständiger Nasse Wand Elze Gronau,Bausachverständiger Hildesheim,Baugutachter Reihenhaus Nordstemmen,Brandschutz Baugutachter Elze Gronau,Bausachverständiger Neubau Harsum Borsum,Bausachverständige Hildesheim,Bausachverständiger Kellersanierung Elze Gronau,Gutachter Neubaubegleitung Sarstedt,Baubetreuer Hildesheim,Bauinspektion Hildesheim,Energetische Sanierung Harsum Borsum,Bauabnahme Einfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Baumängelgutachten Harsum Borsum,Baugutachter Reihenhaus Hildesheim,Baugutachter Nasser Keller Sarstedt,Sachverständiger Reihenhaus Sarstedt,Baugutachter Nasser Keller Elze Gronau,Baubegleitung Neubau Sarstedt,Baugutachter Doppelhaus Nordstemmen,Baugutachter Schimmelpilz Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Doppelhaus Sarstedt,Schimmelschaden Sachverständiger Bad Salzdetfurth,Kellersanierung Harsum Borsum,Baubegleitung Nordstemmen,Sachverständiger Nasse Wand Sarstedt,Altbaugutachten Elze Gronau,Bauberatung Elze Gronau,Brandschutz Baugutachter Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Flammschutzmittel:
Flammschutzmittel gelten als gesundheitlich nicht unbedenklich. Sie lassen sich zum Beispiel in allerlei Holzlasuren nachweisen, in einigen Tapeten, in manchen Schallschutzplatten und Akustikdecken, aber auch in unterschiedlichen Teppichrücken, Schaumstoffmatratzen, Polstermöbeln, Fernsehgeräten, Monitoren, Videorekordern ebenso wie in Montageschäumen, die heute standardmäßig zum Ausschäumen von Hohlräumen am Bau Verwendung finden. Typische von Flammschutzmitteln hervorgerufene gesundheitliche Beschwerden sind z.B. Reizungen von Haut, Schleimhäuten und Atemwegen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.