Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachten in Hildesheim

Baugutachten Hildesheim ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Baugutachten in Hildesheim. Außerdem sind wir Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Energieberatung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein professionelles Baugutachten hilft Mängel früh zu erkennen!

Baugutachten können sowohl zu rechtlichen als auch zu tatsächlichen Fragestellungen ausgearbeitet werden. Das Baugutachten ist die sachlich qualifizierte Darstellung von Vorschlägen und die Ableitung von Folgerungen für die spezielle Bewertung eines Geschehens oder Situation durch ausgesuchte Experten. Der Terminus "Baugutachten" ist keine geschützte Bezeichnung und hat aus diesem Grund auch keine sonderlich primäre rechtliche Relevanz.

Baugutachten durch einen neutralen Bauberater

Ein Baugutachten {beinhaltet|e+nthält} eine im Allgemeinen vertrauenswürdige, weil unparteiische Einschätzung eines Tatbestandes im Hinblick auf eine Problemstellung oder ein vorgegebenes Ziel. Wenn ein vom Gericht berufener Spezialist eine Beurteilung abliefert, spricht man von einem Gerichtsgutachten. Liegt allerdings eine der Prozessbeteiligten eine gutachterliche Stellungnahme vor, wird auch von einem Privatgutachten gesprochen. Losgelöst von der Bezeichnung handelt es sich dabei prozessrechtlich immer um einen Parteivortrag. Aus diesem Grund sind dafür ebenso abweichende Benennungen wie beispielsweise "Bauauswertung", "Baubericht" oder "Baubegutachtung" gebräuchlich.

Ein Baugutachten könnte genauso in der Art eines Wertgutachtens erstellt werden. Dabei informiert das Sachgutachten z.B. über den Wert eines Hauses. Zahllose Hausbesitzer, die ihre Häuser verkaufen wollen, haben nur etwaige Vorstellungen vom realen Wert ihrer Liegenschaften. Deswegen lassen sich beständig mehr Immobilienbesitzer ein Gutachten von einem unparteiischen Bauexperten anfertigen. Das Fachgutachten gestattet ihnen, Zustand und Wert der eigenen Liegenschaft genau einzuschätzen.

Diese pragmatische Beurteilung ist Voraussetzung für den gesicherten Verkauf eines Gebäudes oder einer Wohnung. Dies belegt langjährige Erfahrung. Unrealistische Erwartungen hingegen schaden: Wer den Wert seiner Liegenschaft zu hoch ansetzt, der bleibt i.d.R. zunächst darauf sitzen. Und ist das Gebäude langfristig im Verkauf, spricht sich das in der Region unter möglichen Käufern herum. Viele Käufer vermuten dahingehend, mit dem Haus sei etwas nicht okay. Die Konsequenz: Der Anbieter muss den Kaufpreis erheblich nach unten korrigieren, oftmals gar weit unter dem ursprünglichen Wert, nur um erneut Interessenten anzusprechen.


Leben in der Region Hildesheim

Gutachter für Wohnungs- und Eigenheimbesitzer in Hildesheim

Hildesheim ist eine beliebte eigenständige Stadt im Bundesland Niedersachsen rund dreißig Kilometer südöstlich der Landeshauptstadt Hannover und eines von neun Oberzentren des Bundeslandes. Mit beinahe 100.000 Anwohnern schwankt sie an der Grenze zwischen Mittel- und Großstadt. Im Jahr 2015 übertraf Hildesheim zum letzten Mal die Zahl der Einwohner von 100.000 und ist seitdem wieder Großstadt. Heute wohnen in Hildesheim auf einer Grundfläche von gut 92 qkm rund 101.000 Leute.

Hildesheim befindet sich inmitten der nahe gelegenen Städte Hannover, Celle, Göttingen und Braunschweig. Diese Orte grenzen an die Stadt Hildesheim: Nordstemmen, Schellerten, Bad Salzdetfurth, Harsum, Diekholzen, Gronau sowie Giesen.

Die Stadtgliederung von Hildesheim findet man nach Paragraph 6 der Stadtsatzung zirka vierzehn Ortschaften wie zum Beispiel Moritzberg, Oststadt mitsamt dem Stadtfeld, Nordstadt mit Steuerwald, Stadtmitte und Neustadt, Marienburger Höhe mit dem Galgenberg sowie die ehemaligen Ansiedlungen Bavenstedt, Himmelsthür, Drispenstedt, Einum, Achtum-Uppen, Marienrode, Neuhof, Itzum-Marienburg, Hildesheimer Wald und Ochtersum. Die Wurzlen von Hildesheim gehen zurück bis in in die erst Hälfte vom 9. Jahrhundert. Karl der Große schuf um zirka 800 in Elze ein Bistum und daraus resultierend entwckelte sich durch seinen Nachkommen Ludwig den Frommen im Jahr 815 der Ort Hildesheim. Seit dieser Tage führt Hildesheim bis in unsere Zeit seine Eigenschaft als einzige Bischofsstadt in Niedersachsen.

Benachbarte Großstädte von Hildesheim sind Hannover, rd. 35 km im Norden, Braunschweig, ungefähr 60 km im Nordosten, Göttingen, rd. 85 Kilometer südlich sowie mehrere benachbarte Städte wie z.B. Wolfsburg, Celle und Goslar. Von Hildesheim aus können diese Orte schnell über die Bundestraßen B1 und B6 oder die Autobahn A7 angefahren werden. Außerdem betreibt Hildesheim einen Industriehafen, der über einen Stichkanal an den Mittellandkanal angebunden ist.

Leben in Hildesheim

Wohnen in Hildesheim und im gehörenden Landkreis erfährt eine laufend zunehmende Beliebtheit. Die historische Kernstadt bietet mit ihren Einkaufs-, Kultur- und Freizeitangeboten einen bedeutenden Magneten in dieser Gegend. Als Universitätsstandort bietet Hildesheim in einer Stadt 3 Einrichtungen der Lehre: Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), die Universität Hildesheim sowie die Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege.

Zudem ist Hildesheim ein geeigneter Sitz für besonders viele Firmen und Gewerbetreibende. Die starke Ökonomie liefert etlichen Einwohnern Beschäftigung. Darüber hinaus ist Hildesheim durch sehr viele Sportmannschaften in den obersten himischen Ligen vertreten, unter anderem Eintracht Hildesheim in der zweiten Handball-Bundesliga. Zahllose Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche sowie eine gute Infrastruktur an Gesunmdheitseinrichtungen runden das Angebot ab.

Entwickelte sich die Zahl der Bürger von Hildesheim im Mittelalter und am Anfang der Neuzeit wegen zahlloser Seuchen, Hungersnöte und Kriege äußerst gemächlich, erhöhte sich im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Zahl der Einwohner erheblich. Hatte die Stadt um 1800 erst ca. 11.000 Anwohner, waren es um 1900 mit rund 43.000 Einwohner schon fast viermal so viel. Im Mai 1939 gab es gut 72.400 Bewohner in der Stadt; gegen Ende des Zweiten Weltkriegs war diese Population auf knapp 39.500 gefallen – ein Verlust um gut 46 %. Um ca. 1950 hatte die Anwohnerzahl den Stand von 1939 wieder erreicht.
Im Jahre 1974 überstieg die Bevölkerungszahl im Verlauf der Gebietsreform in Niedersachsen durch die Eingliederung vieler Ortschaften die Grenze von 100.000, wodurch Hildesheim den Status einer Großstadt erhielt. Damit erreichte die Zahl der Anwohner mit genau 107.629 Menschen ihren historischen Spitzenwert.

Neubaugebiete in Hildesheim

Als Neue Bauflächen im Stadtgebiet von Hildesheim liefern "Neues Wohnen am Steinberg", "Unter dem Lerchenberg", "Hohe Rode", "Moritzstraße" oder "Beuke" baulich hochwertiges Leben im Umfeld der Innenstadt.


Bauen in und um Hildesheim

Das Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer im gesamten Einzugsgebiet von Hildesheim eine sehr gute Adresse zur Klärung aller Baufragen. Zu unserem Tätigkeitsbereich gehören mit unserer Büroadresse in Giesen auch die Nachbarorte wie beispielsweise Gronau, Elze, Schellerten, Sarstedt, Barnten, Nordstemmen, Ahrbergen, Söhlde, Holle, Algermissen, Hohenhameln oder Bad Salzdetfurth.

Als Baugutachter und Experten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die vielfältigen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt im Bereich Wohngebäuden sowie die vielfältigen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf praktische alle Fragen rund um das Thema Bauen, Immobilienkauf oder Haussanierung zu finden. Zusammengefasst sind Sie bei uns gut aufgehoben, wenn es für Sie um Bereiche wie beispielsweise die folgenden geht: Neubau eines eigenen Hauses bzw. einer Wohnung innerhalb eines MFH, Erwerb eines Wohnhauses oder einer Eigentumswohnung, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Bewertung von Baufehlern.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bauabnahme Eigentumswohnung ETW Sarstedt,Bauabnahme Einfamilienhaus Harsum Borsum,Bauherrenberatung Hildesheim,Baufachleute Harsum Borsum,Bausachverständiger Kellersanierung Hildesheim,Bauherrenberater Harsum Borsum,Baumängelgutachten Harsum Borsum,Baubegleitung Elze Gronau,Gutachter Kellerabdichtung Harsum Borsum,Baugruppen Elze Gronau,Sachverständiger Nasse Wand Harsum Borsum,Bausachverständige Sarstedt,Brandschutz Bauberatung Sarstedt,Baubegleitung Brandschutz Bad Salzdetfurth,Bauexperten Hildesheim,Baubegutachtung Hildesheim,Blower-Door-Test Baugutachten Nordstemmen,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Gutachter Baubeschreibung Nordstemmen,Sachverständiger Baubeschreibung Nordstemmen,Sachverständiger Schimmelpilze Nordstemmen,Sachverständiger Hildesheim,Sachverständiger Nasser Keller Hildesheim,Brandschutz Gutachter Hildesheim,Baubetreuer Sarstedt,Bausachverständiger Reihenhaus Harsum Borsum,Baufachmann Vertragsprüfung Hildesheim,Bauherrenberater Nordstemmen,Baubegleitung Harsum Borsum,Bauexperte Elze Gronau,Bauabnahme Sarstedt,Bauberatung Nordstemmen


Informationen und Tipps für Bauherren:

Hausstaubmilben:
Hausstaubmilben ernähren sich von Hautschuppen, Pollen und von Schimmelpilzen und deren Sporen. Die von Allergikern gefürchteten Milben sind überall dort heimisch, wo Menschen oder Tiere leben. Das Spinnentier hat acht Beine und wird, je nachdem, zu welcher der rund 40 Arten sie gehört, zwischen einem zehntel und einem halben Millimeter groß. Milben bevorzugen 25 bis 30 Grad Celsius Wärme und 70 bis 80 Prozent Luftfeuchtigkeit. Sie leben häufig in Matratzen, Polstermöbeln und Teppichböden. Weniger die Milben machen Menschen zu schaffen, als ihre Exkremente. Mit ihrem Kot scheiden Milben Pilze aus, die Allergien auslösen können. Gegen Milben helfen vor allem regelmäßiges feuchtes Wischen und häufiges Staubsaugen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.