Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachten Brandschutz in Sarstedt

Baugutachten Brandschutz ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baugutachten Brandschutz in Sarstedt. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein zuverlässiges Baugutachten nur vom versierten Berater einholen!

Baugutachten können sowohl zu rechtlichen wie auch zu tatsächlichen Fragen ausgearbeitet werden. Das Baugutachten ist die sachlich qualifizierte Darstellung von Erfahrungssätzen und die Ableitung von Konsequenzen für die fachliche Einschätzung eines Tatbestandes oder Stadiums durch ausgesuchte Bauexperten. Der Fachterminus "Baugutachten" ist keine geschützte Bezeichnung und hat aus diesem Grund auch keine speziell herausragende prozessrechtliche Bedeutung.

Baugutachten durch einen erfahrnen Bausachverständigen

Ein Baugutachten {beinhaltet|e+nthält} eine im Allgemeinen vertrauenswürdige, weil unparteiische Beurteilung eines Sachverhalts im Hinblick auf eine Problemstellung oder ein vorgegebenes Ziel. Wenn ein vom Gericht beauftragter Bausachverständiger eine Wertung verfasst, redet man von einem Gerichtsgutachten. Liegt hingegen eine der Prozessbeteiligten eine fachlich versierte Stellungnahme vor, wird häufig von einem Privatgutachten gesprochen. Unabhängig von der Betitelung handelt es sich hierbei prozessrechtlich immer um einen Parteivortrag. Deshalb sind dafür ebenfalls abweichende Benennungen wie zum Beispiel "Baubegutachtung", "Baubericht" oder "Bauauswertung" üblich.

Ein Baugutachten darf ebenfalls in der Ausführung eines Wertgutachtens abgegeben werden. Hierbei informiert dieses Sachgutachten beispielsweise über den Wert eines Gebäudes. Zahllose Immobilienbesitzer, die ihre Gebäude verkaufen möchten, haben nur unklare Vorstellungen vom wirklichen Wert ihres Wohnobjektes. Deshalb lassen sich beständig mehr Immobilienbesitzer ein Fachgutachten von einem unabhängigen Baugutachter machen. Das Gutachten gestattet ihnen, Wert und Zustand der eigenen Liegenschaft genau beurteilen.

Die realistische Einschätzung ist Grundlage für den erfolgreichen Verkauf eines Hauses oder einer Wohnung. Das belegt langjährige Erfahrung. Überzogene Erwartungen dagegen sind nachteilig: Wer den Wert seines Hauses zu hoch ansetzt, der bleibt in der Regel erstmal darauf sitzen. Und ist das Gebäude länger auf dem Markt, spricht sich das in der Umgebung unter potentiellen Käufern herum. Viele Interessenten mutmaßen dann, mit dem Haus sei etwas nicht okay. Die Konsequenz: Der Verkäufer muss den Preis drastisch senken, nicht selten gar massiv unter dem tatsächlichen Preis, nur um wieder Käufer anzulocken.


Brandschutz gehört in eine gute Planung

Vorbeugender Brandschutz rettet Leben! Annähernd 800 Personen sterben jährlich in der Bundesrepublik Deutschland bei Immobilienbränden. Um und bei 5.400 Opfer von Bränden werden zum Teil erheblich verletzt. Brandgutachter berechnen die Kosten, die bei total knapp 240.000 Bränden entsteht, auf circa drei Milliarden Euro. Dies zeigt, wie wichtig ein ausreichender Brandschutz ist. Vor allem private Bauwillige sollten deutlich mehr auf den vorbeugenden Brandschutz ein Augenmerk richten, um seine Familie in Sicherheit zu wissen.

Präventiver Brandschutz startet schon bei der Gebäudeplanung. Die jeweiligen Bundesländer haben das in ihren eigenenen Landesbauordnungen bestimmt, allerdings verschieden. Architekten sollten beim Entwurf eines Wohngebäudes sichere Baumaterialien und Konstruktionssysteme auswählen, Fluchtwege für die Anwohner einbauen und Zufahrten für Rettungsfahrzeuge vorsehen. Dem Grunde nach muss bei jeglichen Immobilien die Entwicklung eines Brandes und die Verbreitung von Feuer und Rauch ausgeschlossen werden. Die Haftung beim Brandschutz liegt in der Regel beim Eigentümer. Darum sollten sie zur Sicherheit auch immer einen freien Experten für Brandschutz wählen, der festhält, was die Immobilienbesitzer veranlassen, wo und wie sie u.U. nachbessern müssen.

Ein umfangreicher Brandschutz sollte bei jeder Immobilie eine Selbstverständlichkeit sein. Nicht zu Unrecht gelten in Deutschland strenge Richtlinien. Diese Vorschriften zum Brandschutz beinhalten natürlich auch die diversen Baumaterialien und die Methoden der Gebäudedämmung.

Damit ein Hausbau auch jeglichen Gesetzen Folge leistet und nur taugliche Baumaterialien verarbeitet werden, rät der VPB allen privaten Bauherren zur gründlichen Überprüfung der Bauverträge. Vor allem Bauherren, die mit Schlüsselfertig-Anbietern und Bauträgern arbeiten, sollten unbedingt die Leistungsbeschreibungen vor Unterzeichnung von einem unabhängigen Baugutschter prüfen lassen.

Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Geschosses des Einfamilienhauses bzw. der Wohnung – und das vom Keller bis zum Spitzboden. Außerdem einer in jedem Schlaf- und Kinderzimmer. Weil Qualm immer aufsteigt, müssen die tassengroßen Rauchmelder immer an der Decke montiert werden, immer in der Raummitte und nicht in der Nähe von Lüftungsschächten oder an windigen Stellen. Nur im Bad sowie in der Küche direkt dürfen Bauherren auf Rauchmelder verzichten; Dämpfe und Dunstschwaden führen nämlich oft zu falschem Alarm.

Brandschutz bei einer Bestandsimmobilie

Sie wollen eine ältere Immobilie beispielsweise energetisch sanieren? Ein Aufgabenbereich, der in diesem Zusammenhang besser einbezogen werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Sanierung von einem Altbau sind alle Belange für einen nachhaltigen Brandschutz zu bedenken. Die Themen energetische Sanierung und Brandschutz gehören unbedingt zusammen. Die perfekteste Sanierung ist nichts wert, wenn der Brandschutz unberücksichtigt bleibt und ein Brandrisiko bestehen bleibt. Alle verarbeiteten Dämmstoffe müssen auf jeden Fall den Erfordernissen vom Brandschutz entsprechen. Je nach Gebäudegröße und Bauart können diverse Ausgestaltungen der Isolierung geeignet sein. Die Art und Weise der verwendeten Dämmung sollte abhängig vom jeweiligen Baukörper gemacht werden. Material und Methode haben schließlich auch unmittelbaren Einfluss auf den individuellen Brandschutz. Bei einer Begehung direkt vor Ort kann zügig bestimmt werden, welche Form der Isolierung und damit auch vom Brandschutz optimal erscheint.

Für Informationen zum Thema Brandschutz stehen Ihnen unsere erfahrenen Bauherrenberater jederzeit zur Verfügung. Seit vielen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr gut ausgebildeter Spezialist für die energetische Gebäudesanierung, was selbstverständlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über modernste Kenntnisse, wenn es um Brandschutz geht. Rufen Sie uns bitte an, wir beraten Sie qualifiziert und individuell, immer bestmöglich auf Ihre Anforderungen zugeschnitten.


Bauberatung in der Stadt Sarstedt

Ihre Bauberater in Sarstedt

Der Ort Sarstedt ist eine am Fluss Innerste liegende kleinere Stadt im südöstlichen Niedersachsen. Das Mittelzentrum im Landkreis Hildesheim hat circa 20.000 Bewohner. Sarstedt liegt rund 13 Kilometer nordwestlich von Hildesheim und um und bei 21 Kilometer südöstlich von Hannover. Sarstedt war zwischen 1885 und 1946 die alleinige und ist seither die nördlichsten gelegene Stadt im Landkreis Hildesheim. Im Westen des Ortes verläuft die Innerste, ein in etwa 100 Kilometer langer rechter Nebenfluss der Leine.

Seit der Gebietsreform von 1974 gehören zur Stadt Sarstedt ebenso zur ursprünglichen Kernstadt sechs Ortschaften mit jeweils eigenen Ortsbürgermeistern: Gödringen (ca. 576 Bewohner), Hotteln (um und bei 580 Anwohner), Schliekum (etwa 618 Menschen), Giften (rd. 759 Anwohner), Ruthe (circa 323 Personen), Heisede (ca. 1091 Bewohner). Gerade wohnen in der Stadt auf einer Fläche von etwa 42,94 qkm knapp 19.391 Menschen.

Eine wichtige Funktion im Wirtschaftsleben im Umfeld von Sarstedt hatte mit Beginn des 20. Jahrhunderts der Kalibergbau, bei dem Kalisalze zur Erstellung von Dünger unter Tage abgebaut wurden. Beide unmittelbar zu Sarstedt zu rechnenden Kalischachte "Siegfried-Giesen" und "Glückauf-Sarstedt" hatten eine Grubenanschlussbahn und verkörperten von 1904 an für zahlreiche Sarstedter Familien über mehrere Generationen die entscheidende Einnahmequelle, bis beide Schächte 1987 eingestellt wurden. Wenn nun seit Ende 2010 eine Wiederbelebung von "Siegfried-Giesen" erwogen und eine Machbarkeitsstudie eines Düngemittel- und Salzfabrikanten in Auftrag gegeben wird, wäre dies das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, dass "ein stillgelegtes Bergwerk wieder in Betrieb genommen wird".

Das reizvollste Baugebiet ist heute sicherlich "Am Sonnenkamp Ost", aber auch die gerade angegangenen Bauviertel Hopfenberg und Schäferberg im OT Ruthe, Am Kipphut, Kreuzfeld im OT Schliekum, Vierpass im OT Giften, Schiefferkaute im OT Gödringen sowie Alter Bauhof sind insbesondere für junge Familien eine reizvolle Option.

Beratung von Bauherren in Sarstedt

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer im Raum Hildesheim ihr kompetenter Ansprrechpartner. Zu dem Einzugsgebiet unseres Regionalbüros rechnet man mit unserer Basis in Giesen auch die Nachbargemeinden wie beispielsweise Barnten, Schellerten, Sarstedt, Nordstemmen, Gronau, Elze, Holle, Söhlde, Algermissen, Hohenhameln, Bad Salzdetfurth und Ahrbergen.

Als Baugutachter und Experten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die langjährigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur auf dem Gebiet Wohnimmobilien sowie die vielzähligen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für alle möglichen Fragen rund um das Thema Bauen, Hauskauf oder Gebäudesanierung zu finden. Insgesamt sind Sie in unserem Regionalbüro richtig, wenn es für Sie um Themen wie zum Beispiel die folgenden geht: Planung eine Hauses bzw. einer Wohnung, Anschaffung eines Einfamilienhauses bzw. jeder anderen Art von Immobilie oder einer Eigentumswohnung, Nachhaltiges Bauen, aber auch Ermittlung von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baukontrolle Brandschutz Elze Gronau,Bauherrenberatung Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Nasser Keller Bad Salzdetfurth,Kellersanierung Hildesheim,Sachverständiger Doppelhaushälfte Hildesheim,Gutachter Nasser Keller Sarstedt,Kellersanierung Bad Salzdetfurth,Baufachmann Vertragsprüfung Nordstemmen,Bauprotokoll Harsum Borsum,Gutachter Nasser Keller Hildesheim,Schimmelschaden Bausachverständiger Hildesheim,Baugruppen Sarstedt,Baugutachter Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Baufachmann Hildesheim,Bausachverständiger Neubaubegleitung Elze Gronau,Baukontrolle Harsum Borsum,Sachverständiger Radon Elze Gronau,Bauexperten Hildesheim,Brandschutz Baugutachter Sarstedt,Baugutachter Blower-Door-Test Nordstemmen,Baugutachter Schimmelpilz Nordstemmen,Baustellenprotokoll Nordstemmen,Baubegutachtung Hildesheim,Baugutachter Schimmelpilz Sarstedt,Sachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Gutachter Sarstedt,Brandschutz Bauinspektion Bad Salzdetfurth,Baugutachter Kellerabdichtung Harsum Borsum,Baugemeinschaften Elze Gronau,Gutachter Einfamilienhaus Harsum Borsum,Sachverständiger Doppelhaushälfte Harsum Borsum,Bauexperte Nordstemmen


Informationen und Tipps für Bauherren:

Imprägnierung:
Empfindlich reagierende Personen vertragen natürliche Baustoffe besser als synthetische. Deshalb entscheiden sich Allergiker oft für Teppiche aus Naturwolle oder Vorhangstoffe aus reinen Naturfasern. Vorsicht ist hier allerdings vor allem bei Vorhängen geboten. Weil diese als Naturfaser nicht den Brandschutzbestimmungen entsprechen, werden sie meistens imprägniert. Mit der Imprägnierung verliert der Stoff allerdings seine Naturreinheit. Private Bauherren sollten darauf achten, denn sie müssen keine speziell imprägnierten Gardinen oder Teppiche aufhängen. Brandschutzvorschriften ist auch im Privathaus wichtig, aber die Vorschriften für die Imprägnierung der Vorhänge bezieht sich auf öffentliche Gebäude.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.