Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachten Brandschutz in Harsum und Borsum

Baugutachten Brandschutz ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baugutachten Brandschutz in Harsum und Borsum. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein präzises Baugutachten ist gefragt bei Bauherren!

Baugutachten können sowohl zu rechtsspezifischen als auch zu bauspezifischen Fragen ausgearbeitet werden. Das Baugutachten ist die sachlich versierte Darstellung von Erfahrungssätzen und die Ableitung von Analogien für die tatsächliche Bewertung eines Tatbestandes oder Stadiums durch qualifizierte Sachverständige. Der Fachterminus "Baugutachten" ist keine geschützte Bezeichnung und hat deshalb auch keine sonderlich herausgestellte prozessrechtliche Bedeutung.

Baugutachten durch einen erfahrnen Bauberater

Ein Baugutachten {beinhaltet|e+nthält} eine im Allgemeinen auf Vertrauen basierende, weil neutrale Beurteilung eines Tatbestandes im Hinblick auf eine Fragestellung oder ein definiertes Ziel. Wenn ein gerichtlich bestellter Experte eine Stellungnahme abliefert, redet man von einem Gerichtsgutachten. Liegt jedoch eine der Prozessparteien eine qualifizierte Stellungnahme vor, wird mitunter von einem Privatgutachten gesprochen. Unabhängig von der Betitelung handelt es sich hier rechtlich immer um einen Parteivortrag. Daher sind dafür ebenso andere Benennungen wie zum Beispiel "Baubegutachtung", "Baubericht" oder "Bauauswertung" gebräuchlich.

Ein Baugutachten kann genauso in der Art eines Wertgutachtens eingereicht werden. Hierbei informiert das Gutachten zum Beispiel über den Wert einer Immobilie. Zahllose Immobilienbesitzer, die ihre Häuser verkaufen möchten, haben nur unzulängliche Vorstellungen vom tatsächlichen Wert ihrer Immobilie. Deswegen lassen sich immer mehr Immobilienbesitzer ein Gutachten von einem überparteilichen Sachverständigen erstellen. Das Expertengutachter gestattet ihnen, Zustand und Wert der eigenen Liegenschaft sachlich einzuschätzen.

Diese realistische Einschätzung ist Bedingung für den erfolgreichen Verkauf eines Gebäudes oder einer Eigentumswohnung. Dies belegt langjährige Erfahrung. Übertriebene Erwartungen hingegen sind nachteilig: Wer den Wert seiner Liegenschaft überteuert ansetzt, der bleibt meistens erst einmal darauf sitzen. Und ist das Haus langfristig im Verkauf, spricht sich das in der Region unter interessierten Käufern herum. Viele Käufer spekulieren dann, mit dem Gebäude sei etwas nicht in Ordnung. Die Konsequenz: Der Verkäufer muss den Preis massiv nach unten korrigieren, oft gar erstaunlich weit unter dem ursprünglichen Wert, nur um erneut Käufer anzulocken.


Brandschutz nicht vernachlässigen

Vorbeugender Brandschutz rettet Leben! Zirka 800 Personen sterben pro Jahr in Deutschland bei Haus- und Wohnungsbränden. Etwa 5.500 Opfer von Bränden werden zum Teil erheblich verletzt. Spezialisten berechnen die Kosten, die bei total ungefähr 240.000 Bränden entsteht, auf knapp 3 Mrd. Euro. Dieses macht klar, wie wichtig ein guter Brandschutz ist. In erster Linie private Bauherren müssen noch viel mehr auf den vorbeugenden Brandschutz rn Auge werfen, um unnötige Risiken auszuschließen.

Vorbeugender Brandschutz beginnt schon sehr früh. Unsere Bundesländer haben das in ihren eigenenen Landesbauordnungen geregelt, wenn auch jeweils etwas anders. Planer sollten beim Entwurf eines Wihnhauses taugliche Baustoffe und Konstruktionsweisen wählen, Fluchtwege für die Menschen vorsehen und die Zuwegung für Feuerwehr - und Rettungsfahrzeuge ermöglichen. Dem Grunde nach sollte bei sämtlichen Neubauten die Entwicklung eines Brandes und die Ausbreitung von Rauch und Feuer erschwert werden. Die Haftung beim Brandschutz liegt grundsätzlich beim Hausbesitzer. Aus diesem Grund sollten sie im Zweifelsfall immer einen unabhängigen Sachverständigen einschalten, der prüft, was die Hausbesitzer veranlassen, wo und wie sie gegebenenfalls nachrüsten müssen.

Ein ausreichender Brandschutz sollte bei jeder Immobilie ein unverzichtbarer Bestandteil der Gebäudesicherheit sein. Zu Recht gelten in der Bundesrepublik strenge Vorschriften. Diese Richtlinien zum Brandschutz beinhalten natürlich auch die diversen Baustoffe sowie die Methoden der Gebäudeisolierung.

Damit ein Bauvorhaben auch sämtlichen Gesetzen nachkommt und nur geeignete Baustoffe genutzt werden, empfihlt der VPB allen privaten Bauherren zur sorgsamen Durchsicht der Bauverträge. Besonders Hausbauer, die mit Schlüsselfertig-Anbietern und Bauträgern bauen, müssen die Baubeschreibungen vor Unterzeichnung von einem freien Gutachter checken lassen.

Als Mindestanforderung gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Stockwerks des Wohnhauses und in jeder Wohneinheit – und das vom Keller bis zum Dachgeschoss. Zudem einer in jedem Kinder- und Schlafzimmer. Weil Rauch prinzipiell aufsteigt, müssen die handflächengroßen Melder immer an der Decke montiert werden, immer mittig im Raum und niemals in der Nähe von Lüftungsschächten oder an windigen Stellen. Nur im Bad sowie in der Küche direkt sollten Bauherren auf Rauchmelder verzichten; Dunst und Dämpfe führen nämlich in den meisten Fällen zu falschen Auslösern.

Brandschutz bei einem Altbau

Sie möchten eine ältere Immobilie zum Beispiel energetisch sanieren? Ein Aspekt, der dabei grundsätzlich bedacht werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Modernisierung von einer Bestandsimmobilie sind jegliche Erfordernisse für einen nachhaltigen Brandschutz einzubeziehen. Die Themen energetische Sanierung und Brandschutz gehören unbedingt zusammen. Die fachlich versierteste Sanierung ist sinnlos, wenn der Brandschutz nicht berücksichtigt wird und ein Brandrisiko besteht. Sämtliche eingesetzen Dämmstoffe müssen auf jeden Fall den Notwendigkeiten vom Brandschutz entsprechen. Je nach Gebäudegröße und Gebäudeart können diverse Ausgestaltungen der Isolierung geeignet sein. Die Art der zu verwendenden Dämmung muss abhängig vom jeweiligen Sanierungsobjekt gemacht werden. Material und Methode haben letztlich auch direkten Einfluss auf den entsprechenden Brandschutz. Bei einer Besichtigung direkt vor Ort kann rasch bestimmt werden, welche Form der Isolierung und damit auch vom Brandschutz als geeignet erscheint.

Für Informationen zum Thema Brandschutz stehen Ihnen unsere spezialisierten Fachleute jederzeit zur Verfügung. Seit vielen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr erfahrener Ansprechpartner für die energetische Sanierung von Gebäuden, was natürlich den Brandschutz umfasst. Wir verfügen über modernste Kenntnisse, wenn es um Brandschutz geht. Rufen Sie uns bitte an, wir beraten Sie sachkundig und individuell, immer direkt auf Ihre Erfordernisse zugeschnitten.


Bauhilfe in Harsum und Borsum

Unterstützung von Bauherren in Borsum und Harsum

Harsum ist ein Ort nördlich von Hildesheim. Der Ort hat flächenmäßig den größten Anteil am geschätzten Schwarzerde-Ackerboden der Hildesheimer Börde und vom Ackerbau dominiert. Kleinere Waldgebiete wie Aseler Wald, Subeeksholz, Borsumer Wald und Hollenmeerholz beherrschen genauso das Landschaftsbild. Durch den Ort Harsum fließt der Fluss Unsinnbach. Im Norden strömt der Bruchgraben von Osten nach Westen, wo er die Ortschaft verlässt, liegt das Gemeindegebiet circa 65 m ü. NHN. Im Kernbereich des Ortes zwischen den Ortsteilen Borsum und Hüddesum erhebt sich das Gelände bis zirka 107 Meter über dem Meeresspiegel. Harsum liegt am Stichkanal Hildesheim und an der A 7 in der Hildesheimer Börde.

In den ersten noch existenten Belegen wurde der mittelalterliche Ort anno 1224 als "Hardessem" niedergelegt.Im Fürstentum Hildesheim war Harsum zu dieser Zeit eines der bedeutendsten Dörfer. Gerade findet man in Poing auf einer Stadtfläche von circa 50 qkm gut und gerne 11.428 Personen. Das sorgt rechnerisch für eine Bevölkerungsdichte von ziemlich genau 229 dort lebende Personen pro Quadratkilometer.

Die Gemeinde Harsum verfügt über 9 offiziell benannte Ortsteile. Dies sind neben Harsum als Kern diese Ortschaften: Asel, Adlum, Hönnersum, Borsum, Machtsum, Hüddessum, Klein Förste und Rautenberg. Benachbarte Gemeinden sind zum Beispiel Sarstedt, Hildesheim, Giesen, Schellerten, Hohenhameln und Algermissen.

Bedeutendster Jobgeber ist die Transnorm System Förderanlagenbau, welche hier die Firmenzentrale ihrer Unternehmensgruppe sowie den bedeutenden Entwicklungs- und Produktionsstandort hält. Ein zusätzlicher großer Arbeitgeber ist die Jensen GmbH, die ihre Produktion im Jahre 2002 von Hildesheim nach Harsum änderte. Andere nennenswerte Firmen sind die LUCHS Medizin Verwaltungs GmbH, der Großhandel Alliance Healthcare Deutschland, der Chemikalien-Hersteller Stockmeier, TomTom (digitale Kartografie), die LUCHS Medizin OHG und die Laschinger Seafood. Das größte Unternehmen in Harsum war für eine lange Zeit die in der Zwschenzeit nicht länger angesiedelte Zuckerfabrik der Nordzucker AG.

Als Baugutachter und Fachleute für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz in Borsum und Harsum zur Verfügung. Die vielfältigen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur im Bereich Wohnimmobilien sowie die umfangreichen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf gestellte Fragen rund ums Thema Neubau, Kaufen oder Hausmodernisierung zu finden. Zusammenfassend aufgeführt sind Sie in unserem Regionalbüro an der richtigen Adresse, wenn es bei Ihnen zurzeit um Bereiche wie z.B. die folgenden geht: Errichtung einer Immobilie zum Wohnen, Anschaffung eines Wohnhauses oder einer ETW, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Ermittlung von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baugruppen Bad Salzdetfurth,Baumängelbeseitigung Elze Gronau,Kellersanierung Baugutachten Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Nordstemmen,Gutachter Einfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Einfamilienhaus Elze Gronau,Energetische Sanierung Hildesheim,Baugutachten Kellerabdichtung Sarstedt,Bausachverständiger Elze Gronau,Sachverständiger Baubeschreibung Bad Salzdetfurth,Baugutachter Schimmelpilz Hildesheim,Bausachverständiger Radon Bad Salzdetfurth,Thermografie Baugutachten Elze Gronau,Schimmelschaden Baugutachter Elze Gronau,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Sachverständiger Hildesheim,Baugutachter Sarstedt,Sachverständiger Reihenhaus Sarstedt,Baubetreuung Harsum Borsum,Sachverständiger Radon Elze Gronau,Baugutachter Nordstemmen,Baubetreuung Sarstedt,Energetische Sanierung Elze Gronau,Gutachter Kellersanierung Elze Gronau,Gutachter Kellerabdichtung Bad Salzdetfurth,Baugutachter Neubau Nordstemmen,Gutachter Mehrfamilienhaus Sarstedt,Sachverständiger Elze Gronau,Gutachter Einfamilienhaus Elze Gronau,Bauvertrag Elze Gronau,Baugutachter Neubaubegleitung Sarstedt,Baufachmann Vertragsprüfung Elze Gronau


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dispersionsfarben:
Dispersionsfarben sollten empfindliche Menschen nur mit Vorsicht anwenden. Auch wenn sie das Gütesiegel "Blauer Engel" tragen, verbergen sich in den Farben häufig Zuschlagstoffe, die auf dem Etikett nicht deklariert sind, und auf die einzelne Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen reagieren können. Außerdem mindern sie die Fähigkeit des Putzes Feuchtigkeit aus der Wohnnutzung aufzunehmen und abzugeben. Als Farben eignen sich, je nach Untergrund: Auf Lehmputzen Kalkkasein- oder Silikatfarben sowie Lasuren und auf Kalkputzen Keim-, Kasein- oder Kalkkaseinfarben sowie Naturharzfarben und alle Anstriche, die auf rein mineralischen Rohstoffen basieren. Wichtig: Zusätze wie Weichmacher, Kunstharze oder Konservierungsmittel dürfen nicht in der Natur-Farbe enthalten sein. Allergiker sollten unbedingt auf die Volldeklaration aller Inhaltsstoffe achten!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.