Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugemeinschaften in Elze und Gronau

Baugemeinschaften Elze Gronau ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Baugemeinschaften in Elze und Gronau. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Baugemeinschaften - Vorteile eines geteilten Immobilienbesitzes

Als gewichtiger Teil eines mittlerweile wachsenden Trends zum Leben in der Stadt gewinnen in jüngerer Zeit Baugemeinschaften - Gruppen unterschiedlicher sozialer Zusammensetzung, die unerschiedliche Formen des gemeinschaftlichen Bauens und Wohnens anstreben - stark an mehr Zuspruch und somit verbunden auch an medialer Aufmerksamkeit. Von den Kommunen werden die Teilnehmer von Baugruppen als gewünschte Bewohner/-innen in Innenstadtquartieren begrüßt. Von entscheidender Wichtigkeit ist dabei eine zuverlässige unabhängige Beratung der Teilnehmer - und das sowohl im inzelgespräch als auch gemeinsam, zu technischen und rechtlichen Themen der Vertragsausgegestaltung wie auch zu Fragen der Bauqualität währende Ausführung der Bauabshnitte. alle Interessenten und Teilhaber einer Baugemeinschaft das unabhängige Expertennetzwerk, um auf dem Weg zu begleiten.

Baugemeinschaften mit einem neutralen Baubetreuer

Üblicherweise werden Wohnungsbauobjekte in Deutschland von Bauträgern angeboten und hochgezogen. Die Wohnungsbesitzer erwerben ihre Wohnung zu einem ausgeschriebenen Kaufpreis, sind aber in der Phase von Planung und Gestaltung wenig oder gar nicht beteiligt. In etlichen Großstädten ist inzwischen eine andere Vorgehensweise üblich geworden: hier schließen sich mehrere Bauherren zu privaten Baugemeinschaften zusammen. Familienverbände, Alleinstehende, Gewerbeberufe aber auch Käufer von Mietflächen bilden eine Baugruppe, um gemeinschaftlich ein Gebäude zu errichten. Die Gruppen bekommen eine Grundstücksoption, suchen sich einen Planungsprofi und bauen zum guten Herstellungspreis und nicht zu dem vom Bauträger gewünschten Kaufpreis. Vier eindeutige Pluspunkte liefert dieses Modell: die zukünftigen Bewohner sind bereits früh in die Gestaltung beteiligt und dürfen ihre Vorstellungen und Gestaltungsideen einbauen. Außerdem ist in der Gemeinschaft einiges mehr erschwinglich, was für den Einzelnen unbezahlbar ist: Werkräume, Gemeinschaftsterrasse, Gemeinschaftsräume, Sauna und vieles mehr. Die Endkosten sind für die meisten Projekte dieser Art sehr viel niedriger als die Verkaufspreise von Bauträgern. Zahlreiche zu vermeidende Aufwendungen fallen erst gar nicht an bzw. werden durch die Initiativen der Bauherren abgemildert.

Städtebau mit Baugemeinschaften

Als Mitte der 90er Jahre in einigen Städten die Umgestaltung von zum Beispiel den alten Kasernen auf dem Plan stand, wurden die geschaffenen Bauflächen in erster Linie an Baugemeinschaften vergeben. Aufgrund der kostengünstigen Offerten der Baugemeinschaften konnte der angespannte Wohnungsmarkt dort weitreichend gemäßigt werden. Die Erschließung der Brachflächen mit Baugruppen eröffnen ebenfalls neue Optionen für eine weitere, nachhaltige Weise der Stadtentwicklung: Neubaumaßnahmen, die ihre Güte aus dem Einsatz ihrer Besitzer schöpfen. Baugemeinschaften sind eine Perspektive für alle, die Flächen und Ressourcen schonen wollen. Auch im Raum Köln, Bergisch-Gladbach, Pulheim, Leverkusen, Hürth, Frechen, Erftstadt und Bergheim existieren derzeit engagierte Baugemeinschaften, denen von Seiten der Kommune geholfen werden.


Wohnregion in der Stadt Elze und Gronau (Leine)

Baukontrolle in Gronau, Elze und Eime

Elze ist eine Gemeinde im westlichen Teil des Landkreises Hildesheim, die auf dem Gebiet der Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig in Südniedersachsen sich befindet. Elze ist Teil der Region Leinebergland, einem freiwilligen Verband nicht weniger Gemeinden und Städte im Süden von Niedersachsen. Gerade befinden sich in der Stadt auf einer Gesamtfläche von knapp 48 qkm ca. 8.989 Menschen.

Die Stadt liegt an der Saale, einem Nebenfluss der Leine. Das Zentrum wird durch Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert mit einem besonderen Charme versehen. Der Ort findet man im Westen von Hildesheim am Nordrand des Niedersächsischen Berglandes mit Aussicht auf das Schloss Marienburg, die Poppenburg, die Norddeutsche Tiefebene und die Klosterkirche Wittenburg. Schon im 8. Jahrhundert gab es in Elze Menschen. Zur Zeit Karls des Großen wurde der Ort Aula Caesaris ("Kaiserhof"), kurz Aulica genannt, woraus sich im Laufe von Jahrzehnten die Bezeichnungen Aulze und Elze formten.


Die Kleinstadt Gronau (Leine) findet man im Landkreis Hildesheim im norddeutschen Flächenland Niedersachsen und ist Verwaltungssitz der Samtgemeinde Leinebergland an der Leine. Am 1. November 2016 wurden in die Stadt zahlreiche benachbarte Gemeinden eingemeindet. Aus diesem Grund wurde die Einwohnerzahl auf circa 10.920 verdoppelt und die Stadtfläche auf annähernd 90 km² mehr als vervierfacht. Gronau liegt südwestlich von Hildesheim zwischen Leinebergland im Westen und Innerstebergland im Osten. Es befindet sich im Westen des Hildesheimer Walds und nördlich der Sieben Berge. Gronau wird von der Leine durchflossen.

Zur Stadt Gronau gehören die Stadtteile: Brüggen, Banteln, Betheln, Barfelde, Dötzum, Eddinghausen, Wallenstedt, Eitzum, Nienstedt, Rheden, Haus Escherde und Heinum. Das Stadtbild wird bestimmt durch zahllose Fachwerkhäuser, wie sie für Südniedersachsen berühmt sind. Gronau wurde vor Jahren von einer Stadtmauer geschützt, deren Reste noch am Nordwall zu besichtigen sind. Am südlichen Wall steht ein einstmaliger Wachturm. An der nördlichen Seite Gronaus verlief eine Eisenbahnstrecke, die in den 1980er Jahren außer Betrieb genommen wurde. Die ehemalige Eisenbahnbrücke, auf der Züge die Leine überquerte, ist heute eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke.


Eime ist ein Flecken im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen. Die Gemeinde ist Bestandteil der Samtgemeinde Leinebergland an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Gronau (Leine) hat. Eime findet man im Leinebergland östlich vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln. Den Ort findet man südsüdwestlich von Elze und im Westen von Gronau (Leine). Heute findet man vor Ort auf einer Grundfläche von rund 21,93 km² um und bei 2.550 Menschen. Zum kleinen Ort Eime rechnet man die Gemeindeteile: Dunsen, Eime, Deilmissen, Deinsen und Heinsen. Eime findet man direkt an der B240 Richtung Bodenwerder, die an der Gemeindegrenze von der B3 abgeht. Das Land Niedersachsen checkt aktuell eine geplante Umgehungsstraße im Westen der Gemeinde. Die Hannöversche Südbahn von Göttingen und Hannover verläuft knapp östlich des Gemeindelandes. Der nächste Bahnhof befindet sich in etwa 3 Kilometer von der Eimer Ortsmitte entfernt in Banteln.


Die Gegend um Hildesheim vor allem die Gemeinden Eime, Elze und Gronau ist ein überdurchschnittlicher Lebensmittelpunkt besonders für jüngere Bauherren. Daher entwickelt man auch in Eime, Gronau und Elze einige interessante Bauviertel wie beispielsweise das Baugebiet Hanlah in Elze.

Erfahrene Bauberater in Barnten und Nordstemmen

Unser VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer in der Umgebung Nordstemmen und Barnten ihr kompetenter Ansprrechpartner. Zu unserem Wirkungskreis gehören mit unserer Adresse in Giesen auch die Nachbargemeinden wie z.B. Schellerten, Sarstedt, Nordstemmen, Barnten, Elze, Gronau, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Hohenhameln, Söhlde, Holle oder Ahrbergen.

Als Baugutachter und Experten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die langjährigen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur im Bereich Wohnimmobilien sowie die vielfältigen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für häufig gestellte Fragen rund ums Thema Neubau, Immobilienkauf oder Modernisieren zu finden. In Summe sind Sie in Regionalbüro Hildesheim bestens aufgehoben, wenn es bei Ihnen um Themen wie beispielsweise die folgenden geht: Neubau eine Hauses bzw. einer Wohnung, Kauf eines Wohnhauses oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, Nachhaltiges Bauen, aber auch Begutachtung von Mängeln bei der Bauausführung.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bauinspektion Nordstemmen,Baugutachter Schimmelpilz Harsum Borsum,Brandschutz Bauberatung Elze Gronau,Blower-Door-Test Baugutachten Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Gutachter Hildesheim,Energieberatung Elze Gronau,Bausachverständiger Reihenhaus Sarstedt,Bausachverständiger Kellersanierung Hildesheim,Baugutachter Nasser Keller Harsum Borsum,Thermografie Baugutachten Harsum Borsum,Baukontrolle Sarstedt,Baumängelgutachten Bad Salzdetfurth,Baufachmann Vertragsprüfung Harsum Borsum,Baugutachter Blower-Door-Test Hildesheim,Baubegleitung Neubau Nordstemmen,Baugutachter Nasser Keller Sarstedt,Bausachverständiger Kellerabdichtung Hildesheim,Bauherrenberatung Harsum Borsum,Bausachverständiger Neubaubegleitung Nordstemmen,Baubegleitung Brandschutz Bad Salzdetfurth,Gutachter Reihenhaus Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Einfamilienhaus Harsum Borsum,Brandschutz Baugutachter Nordstemmen,Gutachter Elze Gronau,Baumängelbeseitigung Nordstemmen,Bausachverständiger Einfamilienhaus Harsum Borsum,Baugutachter Radon Sarstedt,Baugutachter Blower-Door-Test Nordstemmen,Baugemeinschaften Hildesheim,Gutachter Doppelhaushälfte Sarstedt,Energieberatung Bad Salzdetfurth,Schimmelsanierung Gutachter Elze Gronau


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dispersionsfarben:
Dispersionsfarben sollten empfindliche Menschen nur mit Vorsicht anwenden. Auch wenn sie das Gütesiegel "Blauer Engel" tragen, verbergen sich in den Farben häufig Zuschlagstoffe, die auf dem Etikett nicht deklariert sind, und auf die einzelne Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen reagieren können. Außerdem mindern sie die Fähigkeit des Putzes Feuchtigkeit aus der Wohnnutzung aufzunehmen und abzugeben. Als Farben eignen sich, je nach Untergrund: Auf Lehmputzen Kalkkasein- oder Silikatfarben sowie Lasuren und auf Kalkputzen Keim-, Kasein- oder Kalkkaseinfarben sowie Naturharzfarben und alle Anstriche, die auf rein mineralischen Rohstoffen basieren. Wichtig: Zusätze wie Weichmacher, Kunstharze oder Konservierungsmittel dürfen nicht in der Natur-Farbe enthalten sein. Allergiker sollten unbedingt auf die Volldeklaration aller Inhaltsstoffe achten!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.