Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baubetreuung Brandschutz in Nordstemmen

Brandschutz Gutachter ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baubetreuung Brandschutz in Nordstemmen. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Brandschutz für Ihr Wohngebäude

Präventiver Brandschutz kann Leben retten! Zirka 800 Personen sterben Jahr für Jahr in der Bundesrepublik Deutschland bei Haus- und Wohnungsbränden. Annähernd 5.600 Opfer werden sogar schwer verletzt. Brandexperten beziffern die Kosten, die bei gesamt rund 240.000 Bränden entsteht, auf ca. 3 Milliarden Euro. Dieses zeigt eindeutig, wie wichtig ein professioneller Brandschutz sein kann. In erster Linie private Bauherren sollten noch viel mehr auf den vorbeugenden Brandschutz achten, um unnötige Risiken auszuschließen.

Brandschutz beginnt bereits vor dem ersten Spatenstich. Unsere Bundesländer haben das in ihren einzelnen Landesbauordnungen bestimmt, wenn auch unterschiedlich. Architekten müssen beim Entwurf eines Wihnhauses sichere Baustoffe und Konstruktionssysteme benutzen, Fluchtwege für die Insaasen einbauen und Zufahrten für Feuerwehr - und Rettungsfahrzeuge schaffen. Im Prinzip sollte bei jeglichen Immobilien die Entwicklung eines Brandes und die Ausdehung von Rauch und Feuer unterbunden werden. Die Haftung beim Brandschutz befindet sich in der Regel beim Immobilienbesitzer. Deshalb sollten sie im Zweifel auch immer einen unabhängigen Sachverständigen hinzuziehen, der prüft, was die Eigentümer beauftragt haben, wo und wie sie gegebenenfalls nachrüsten müssen.

Ein angemessener Brandschutz muss bei jedem Gebäude ein absolutes Muss sein. Aus diesem Grunde gelten in der Bundesrepublik strenge Vorschriften. Diese Bestimmungen zum Brandschutz umfassen selbstverständlich auch die diversen Werkstoffe und die Methoden der Gebäudeisolierung.

Damit ein Bauprojekt auch den jeweiligen Gesetzen entspricht und nur zulässige Baumaterialien verarbeitet werden, rät der VPB allen privaten Bauherren zur umfassenden Durchsicht der Bauverträge. Vor allem Hausbauer, die mit Bauträgern und Schlüsselfertig-Anbietern agieren, müssen die Leistungsbeschreibungen vor Vertragsunterzeichnung von einem freien Gutachter überprüfen lassen.

Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Stockwerks des Einfamilienhauses bzw. der Wohnung – und das vom Keller bis zum Dachboden. Zusätzlich einer in jedem Schlaf- und Kinderzimmer. Weil Rauch immer zur Decke steigt, müssen die tassengroßen Melder stets an der Decke montiert werden, stets mittig im Raum und nie in der Nähe von Lüftungsschächten oder an Stellen mit viel Zugluft. Nur im Badezimmer sowie in der Küche direkt dürfen Hausbesitzer auf Rauchmelder verzichten; Dunstschwaden führen nämlich häufig zu Fehlalarmen.

Brandschutz bei einer Bestandsimmobilie

Sie möchten ein älteres Wohnhaus zum Beispiel energetisch sanieren? Ein Aspekt, der dabei grundsätzlich berücksichtigt werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Sanierung von einem Altbau sind alle Erfordernisse für einen präventiven Brandschutz einzubeziehen. Die Themengebiete Brandschutz und energetische Sanierung gehören zwingend zusammen. Die perfekteste Sanierung ist nichts wert, wenn der Brandschutz nicht berücksichtigt wird und ein Brandrisiko bestehen bleibt. Alle verwendeten Dämmstoffe müssen auf jeden Fall den Anforderungen vom Brandschutz genügen. Je nach Hausgröße und Bauart können diverse Macharten der Isolierung von Vorteil sein. Die Auswahl der zu verwendenden Dämmung sollte abhängig vom jeweiligen Gebäude gemacht werden. Methode und Material haben schließlich auch unmittelbaren Einfluss auf den entsprechenden Brandschutz. Bei einer Begehung unmittelbar vor Ort kann zügig entschieden werden, welche Methode der Isolierung und damit auch vom Brandschutz optimal erscheint.

Zu allen Fragen zum Thema Brandschutz stehen Ihnen unsere erfahrenen Mitarbeiter jederzeit zur Verfügung. Seit langen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr erfahrener Ansprechpartner für die energetische Gebäudesanierung, was natürlich den Brandschutz umfasst. Wir verfügen über modernste Kenntnisse, wenn es um das Gebiet Brandschutz geht. Melden Sie sich bitte bei uns, wir beraten Sie versiert und individuell, immer bestmöglich auf Ihre Erfordernisse zugeschnitten.


Ein geschulter Gutachter zum Thema Bauen kommt vom Verband Privater Bauherren

Ein Gutachter oder Sachverständiger ist grundsätzlich eine natürliche Person mit einer besonderen Sachkenntnis und einer anerkannten fachlichen Kompetenz auf einem speziellen Fachgebiet. Er hat die Funktion, im Rahmen seines Fachgebietes Beobachtungen zu tätigen sowie Erklärungen zu finden und diese daraufhin seinem Auftraggeber zu erklären.

Hat ein Richter oder eine behördliche Stelle nur unzureichendes Fach- oder Sachwissen zu dem jeweiligen Wissensbereich, kann der Richter oder das Amt die Fragestellung an einen Gutachter zur Beantwortung im Zuge eines Auftrags übertragen. Grundvorraussetzung für die Arbeit als Gutachter ist fachliche Kompetenz, man spricht von der "besonderen Sachkunde". Meistens wird diese Sachkunde erzielt durch ein für das Fachgebiet geeignetes Hochschulstudium mit Diplom, aber auch durch eine langjährige Berufserfahrung bzw. eine weiterführende Zusatzausbildung auf dem entsprechenden Sachgebiet.

Aber auch Immobilienkäufer und Bauherren kommen für die Beauftragung von einem Gutachter in Betracht. Besonders wer eine alte Bestandsimmobilie erstehen will, sollte sich in keinem Fall in erster Linie auf den äußeren Zustand des Einfamilienhauses verlassen. Selbst zwei Begutachtungen reichen da kaum mehr aus, um den Status des Hauses letztlich beurteilen zu können. Als Nichtfachmann ist das Wagnis viel zu groß, alleine möglicherweise schwerwiegende Ausführungsmängel nicht anzuzeigen. Dadurch empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterschrift des Vertrages die gebrauchte Immobilie durch einen unabhängigen Gutachter kontrollieren zu lassen. Einzig ein Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur kann nach gewissenhafter Prüfung bewerten, ob eine Immobilie seinen aufgerufenen Preis tatsächlich wert ist oder nicht.

Ihre Bau-Gutachter vom VPB unterstützten Sie wenn es um Immobilien geht

Zahllose Hauserwerber erwarten hohe Abrechnungen bei einem Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur. Dabei ist die Furcht durchweg gegenstandslos. Wer ein Baugutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, darf für die fachmännische Begutachtung seines Eigenheims durchschnittlich mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Das ist aber bestens genutztes Geld, wenn infolgedessen preisintensive Falscheinkäufe umschifft werden können.

Verzichtet der Häuslekäufer auf ein verlässliches Baugutachten seiner Immobilie, muss er meist stets mit versteckten Schäden und oftmals immensen Aufwendungen für die notwenige Wiederherstellung kalkulieren. Die Praxis beweist, dass ausnahmslos immer etwas im Argen liegt, was dem Laien nicht auffällt, ein Gutachter aber als Anzeichen für eventuelle Mankos zu deuten versteht. Seien es Putzverfärbungen, schlechte Ausdünstungen, baufällige Heizungsanlagen, Wasser am Fenster, Zimmerecken mit krausen Tapeten oder wo der Anstrich blättert, Zugerscheinungen oder merkwürdiges Holzmehl unter den unter den Dachzargen. Hinter solchen Bagatellen können sich unerfreuliche Baumängel verbergen, wie beispielsweise alte Abdichtungen, kaputte Leitungen, Fäulnisse und Schädlinge oder nässedurchlässige Dämmstoffe.

Hierbei muss dahinter sich nicht immerzu ein intrigantes Verhalten verstecken. Etliche Verkäufer sind diese Baumängel selber nicht klar. Einzig die Beauftragung von einem Gutachter kann den Hauskäufern vor den Folgen verborgener Mängel am Bau beschützen. Damit ferner Sie keine kostenintensiven Überraschungen erleiden, vertrauen auch Sie der Professionalität unserer Gutachter.


Bauberatung in Barnten und Nordstemmen

Fachkundige Bauberatung für Immobilien in Nordstemmen und Barnten

Nordstemmen ist eine Gemeinde im westlichen Gebiet des Landkreises Hildesheim, die innerhalb der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen in Südniedersachsen zu finden ist und die sich an der Leine befindet. Nordstemmen befindet sich westlich von Hildesheim am Südrand der Norddeutschen Tiefebene an den nordwestlichsten Ausläufern des Hildesheimer Walds knapp 1 km östlich der Einmündung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg passiert, an dessen südlichem Hang das Schloss Marienburg zu finden ist.
Nordstemmen findet man im Westen von Hildesheim am Südrand der Norddeutschen Tiefebene rund 1 km im Osten der Verschmelzung der Haller in die Leine, die bei der Marienbergbrücke den Marienberg passiert, an dessen Südhang das Schloss Marienburg ein bekanntes Ausflugsziel ist.

Zurzeit befinden sich in Nordstemmen auf einer Grundfläche von ungefähr 60 km² rd. 12.027 Anwohner. Im Zuge der niedersächsischen Gebietsreform, die 1974 durchgeführt wurde, wurden die damalig eigenständigen Ortschaften Burgstemmen, Adensen, Hallerburg, Barnten, Groß Escherde, Klein Escherde, Mahlerten, Rössing, Heyersum in die Gemeinde Nordstemmen inkludiert.

Das Schloss Marienburg, das im Nordwesten von Nordstemmen liegt und zum Ort Pattensen gehört, wurde 1857 bis 1867 von den Architekten Edwin Oppler, Conrad Wilhelm Hase und Ludwig Frühling erbaut. Das Schloss Marienburg findet man auf ungefähr 135 m Höhe am Südwesthang des aus Sandstein geformten Marienbergs, der den südöstlichen Teil des Schulenburger Bergs darstellt. Der Marienberg wird westlich vom Adenser Berg limitiert und südöstlich von dem Fluss Leine und der Kreisstraße K 505 begleitet.

Das Dorf Barinthune wurde im Jahre 1149 erstmalig urkundlich aufgeführt. Der aktuelle Ausdruck Barnten wurde erstmalig um 1380 urkundlich erwähnt und geht wahrscheinlich auf den Abt Heinrich von Barnten zurück. Barnten findet man an der Hannoverschen Südbahn; hier findet man der Abzeig zur Strecke Lehrte–Nordstemmen. Die seit 2008 zwischen Hildesheim Hbf und Hannover Hbf stündlich abfahrende S-Bahn-Linie 4 hat auch einen Halt an der Station Barnten.

Im Zuge der niedersächsischen Gebietsreform wurde die damalig eigenständige Gemeinde Barnten 1974 in die Gemeinde Nordstemmen eingegliedert. In Barnten steht eine Grundschule, die einen Unterrichtsschwerpunkt auf das Thema Umwelt legt, wofür sie schon einige Male ausgezeichnet wurde. Aktuell wohnen in der Stadt auf einer Grundfläche von in etwa 5 qkm etwa 966 Anwohner. Das Umfeld von Hildesheim vor allem die Ortschaften Nordstemmen und Barnten ist ein guter Flecken Erde auch für junge Paare. Deshalb existieren auch in Nordstemmen und Barnten einige geeignete Neubauareale wie zum Beispiel Barnten-Süd IV und in Rössing.

Bausachverständige in Barnten und Nordstemmen

Unser Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren im Großraum Barnten und Nordstemmen tätig. Zu unserem Wirkungskreis rechnet man mit unserer Basis in Giesen auch die Nachbarstädte wie zum Beispiel Nordstemmen, Elze, Sarstedt, Barnten, Gronau, Schellerten, Holle, Bad Salzdetfurth, Algermissen, Söhlde, Ahrbergen oder Hohenhameln.

Als Baugutachter und Spezialisten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die langen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt auf dem Gebiet Wohngebäuden sowie die vielzähligen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für gestellte Fragen rund um das Thema Neubau, Kaufen oder Hausmodernisierung zu finden. Insgesamt sind Sie beim VPB genau richtig, wenn es bei Ihnen aktuell um Bereiche wie z.B. die nachfolgenden geht: Bau eines eigenen Hauses bzw. einer Wohnung innerhalb eines MFH, Kauf eines EFH oder einer Eigentumswohnung, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Kontrolle von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Nasser Keller Harsum Borsum,Baugutachter Nasse Wand Harsum Borsum,Baugutachter Harsum Borsum,Baugutachter Schimmelpilze Nordstemmen,Energetische Sanierung Hildesheim,Baumängelgutachten Harsum Borsum,Schimmelschaden Bausachverständiger Elze Gronau,Baufachmann Neubaubegleitung Nordstemmen,Baugutachter Baubeschreibung Hildesheim,Brandschutz Bauberatung Nordstemmen,Bausachverständiger Neubau Nordstemmen,Gutachter Schimmelpilze Nordstemmen,Brandschutz Sachverständiger Hildesheim,Sachverständiger Kellerabdichtung Elze Gronau,Baugutachter Nasse Wand Sarstedt,Bauexperten Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Sachverständiger Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Doppelhaushälfte Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Sachverständiger Hildesheim,Sachverständiger Schimmelpilze Harsum Borsum,Baugutachten Brandschutz Elze Gronau,Bausachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Bauberater Harsum Borsum,Baugutachter Kellerabdichtung Elze Gronau,Sachverständiger Einfamilienhaus Hildesheim,Baubetreuer Nordstemmen,Baugutachten Brandschutz Harsum Borsum,Gutachter Mehrfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Reihenhaus Hildesheim,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Hildesheim,Sachverständiger Thermografie Bad Salzdetfurth,Brandschutz Bauinspektion Hildesheim


Informationen und Tipps für Bauherren:

Holzschutzmittel:
Holzschutzmittel werden bereits seit dem 19. Jahrhundert verwendet. Früher wurden sie nur außen am Haus verwendet, seit den 1960er Jahren haben sie in private und öffentliche Innenräume Einzug gehalten, wurden zum Teil sogar zur Auflage gemacht – mit extremen, weitreichenden gesundheitlichen Folgen für die Hausbewohner. PCP (Pentachlorphenol) und Lindan, aus der Gruppe der mittel- bis schwerflüchtigen organischen Verbindungen, sind heute in Holzschutzmitteln verboten. Die Industrie hat alternative, weniger bedenkliche Materialien entwickelt. Grundsätzlich aber empfehlen Innenraumanalytiker und Baufachleute im Einklang mit dem Bundesgesundheitsamt: Auf Holzschutzmittel im Innenraum sollte grundsätzlich immer verzichtet werden!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.