Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baubetreuung Brandschutz in Bad Salzdetfurth

Brandschutz Gutachter ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baubetreuung Brandschutz in Bad Salzdetfurth. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Brandschutz sollte vom Experten geprüft werden

Präventiver Brandschutz rettet Leben! Beinahe 800 Menschen versterben jährlich in der Bundesrepublik bei Haus- und Wohnungsbränden. Über 5.500 Personen werden sogar schwer verletzt. Branchenkenner vermuten den finanziellen Schaden, der bei in Summe ungefähr 240.000 Bränden entsteht, auf beinahe drei Milliarden Euro. Das zeigt, wie wichtig ein guter Brandschutz ist. Insbesondere private Bauherren müssen deutlich mehr auf den vorbeugenden Brandschutz rn Auge werfen, damit man später nicht sein blaues Wunder erlebt.

Brandschutz beginnt schon bei der Haisplanung. Unsere Bundesländer haben das in ihren eigenenen Landesbauordnungen festgehalten, allerdings nicht einheitlich. Planer müssen beim Konzipieren eines Wihnhauses gesicherte Baumaterialien und Konstruktionssysteme auswählen, Fluchtwege für die Anwohner einbauen und Zufahrten für Rettungs- und Feuerwehrfahrzeuge ermöglichen. Grundsätzlich sollte bei sämtlichen Wohnimmobilien die Entwicklung eines Brandes und die Verbreitung von Feuer und Rauch ausgeschlossen werden. Die Haftung beim Brandschutz befindet sich eigentlich immer beim Hauseigentümer. Deswegen sollten sie wenn möglich auch immer einen professionellen Bausachverständigen aufsuchen, der klärt, was die Hausherren beauftragt haben, wo und wie sie möglicherweise nachlegen müssen.

Ein optimaler Brandschutz muss bei jedem Gebäude ein unverzichtbarer Bestandteil der Gebäudesicherheit sein. Zu Recht gelten in der Bundesrepublik strenge Richtlinien. Diese Vorschriften zum Brandschutz umfassen natürlich auch die diversen Baumaterialien und die Methoden der Wärmedämmung.

Damit ein Neubau auch sämtlichen Gesetzen Folge leistet und nur zugelassene Baumaterialien verarbeitet werden, empfihlt der VPB allen privaten Bauherren zur sorgsamen Prüfung der Bauverträge. Vor allem Bauherren, die mit Bauträgern und Schlüsselfertig-Anbietern arbeiten, müssen die Baubeschreibungen vor Vertragsunterzeichnung von einem selbst beauftragten Bausachverständigen prüfen lassen.

Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Stockwerks des Einfamilienhauses bzw. der Wohnung – und das vom Kellergeschoss bis zum Spitzboden. Desweiteren einer in jedem Schlaf- und Kinderzimmer. Weil Rauch immer zur Decke steigt, müssen die tassengroßen Melder stets an der Decke montiert werden, stets in der Raummitte und nicht in der Nähe von Lüftungsschächten oder an windigen Stellen. Nur im Bad und Toilette sowie in der Küche direkt darf man auf Rauchmelder verzichten; Dunstschwaden führen nämlich sehr oft zu Falschalarm.

Brandschutz bei einer Bestandsimmobilie

Sie möchten ein älteres Wohnhaus beispielsweise energetisch sanieren? Ein Aufgabenbereich, der dabei besser berücksichtigt werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Sanierung von einem älteren Haus sind alle Erfordernisse für einen präventiven Brandschutz zu berücksichtigen. Die Themenkomplexe energetische Sanierung und Brandschutz gehören zwingend zusammen. Die beste Sanierung ist sinnlos, wenn der Brandschutz nicht berücksichtigt wird und ein Brandrisiko vorhanden ist. Alle verarbeiteten Dämmstoffe müssen auf alle Fälle den Anforderungen vom Brandschutz genügen. Je nach Größe des Gebäudes und Bauart können verschiedene Methoden der Isolierung geeignet sein. Die Art und Weise der einzusetzenden Dämmung sollte abhängig vom jeweiligen Objekt gemacht werden. Methode und Material haben schließlich auch unmittelbaren Einfluss auf den individuellen Brandschutz. Bei einer Besichtigung unmittelbar vor Ort kann schnell entschieden werden, welche Methode der Isolierung und damit auch vom Brandschutz als geeignet erscheint.

Zu allen Fragen zum Thema Brandschutz stehen Ihnen unsere spezialisierten Bauherrenberater jederzeit zur Verfügung. Seit vielen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr optimal geschulter Spezialist für die energetische Sanierung von Gebäuden, was selbstverständlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über modernste Einblicke, wenn es um das Thema Brandschutz geht. Rufen Sie uns bitte an, wir beraten Sie qualifiziert und persönlich, immer direkt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten.


Ein anerkannter Gutachter mit Spezialgebiet Bauen ist für jeden Bauherren ratsam

Ein Gutachter oder Sachverständiger ist laut Wikipedia eine natürliche Person mit einer außerordentlichen Fachkunde und einer nennenswerten fachlichen Kompetenz auf einem speziellen Fachgebiet. Ein Gutachter hat die Funktion, im Rahmen seines Fachgebietes zu beobachten, festzustellen sowie zu bewerten und diese daran anschließend Außenstehenden zu vermitteln.

Hat ein Richter oder eine behördliche Stelle nur ein ungenügendes Fach- oder Sachwissen zu dem geforderten Wissensbereich, kann der Richter oder das Amt die Aufgabe an einen Gutachter zur Beantwortung im Wege eines Auftrags übertragen. Voraussetzungen für die Arbeit als Gutachter ist außerordentliches Fachwissen, man redet in diesem Zusammenhang von der "besonderen Sachkunde". Sehr oft wird diese Sachkenntnis erzielt durch ein für das Fachgebiet geeignetes Hochschulstudium mit Abschluss, aber auch durch eine langjährige Berufserfahrung bzw. eine weiterführende Zusatzausbildung auf dem entsprechenden Sachgebiet.

Aber auch privater Bauherren kommen für die Engagierung von einem Gutachter in Frage. Speziell wer eine ältere Wohnimmobilie kaufen möchte, sollte sich nie einzig auf den äußeren Zustand des Domizils verlassen. Selbst zwei Besuche reichen da kaum mehr aus, um die Bauqualität der Immobilie tatsächlich abschätzen zu können. Als Baulaie ist das Wagnis viel zu umfangreich, alleine ganz oft gravierende Fehlausführungen nicht zu erkennen. Dadurch empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Besiegelung des Kaufvertrages die ältere Immobilie durch einen produktneutralen Gutachter beurteilen zu lassen. Allein ein Gutachter mit Spezialgebiet Bauen kann nach detallierter Überprüfung bewerten, ob ein gebrauchtes Haus seinen Preis faktisch wert ist oder eben nicht.

Ihre Bau-Gutachter vom VPB stehen Ihnen zur Seite bei Ihrem Bauvorhaben

Besonders viele Hauserwerber befürchten hohe Kosten bei einem Gutachter zum Thema Bauen. Dabei ist die Angst völlig gegenstandslos. Wer ein Immobiliengutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, muss für die detallierte Begutachtung seines Hauses im Durchschnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Dies ist allerdings optimal eingesetztes Geld, wenn dadurch überteuerte Fehlkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Immobilienkäufer auf ein detalliertes Baugutachten seiner Wohnimmobilie, muss er meistens immer mit später eintretenden Baumängeln und nicht selten erheblichen Nachfolgekosten für die erforderliche Wiederherstellung kalkulieren. Die Erfahrung beweist, dass irgendwo immer irgendetwas im Argen liegt, was dem Bauanfänger nicht auffällt, ein Gutachter aber als Anzeichen für denkbare Baumängel zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, komische Düfte, baufällige Heizungen, Nässe am Fensterrahmen, Raumecken mit krausen Tapeten oder wo der Anstrich blättert, Zugerscheinungen oder verräterisches Holzmehl unter den dem Dach. Hinter solchen Lappalien können sich schlimme Unvollständigkeiten verstecken, wie etwa verfaulte Abdichtungen, kaputte Rohre, Fäulnisse und Schädlinge oder faulige Isolierungen.

Hierbei muss dahinter sich nicht immerzu ein intrigantes Betragen verstecken. Sehr viele Immobilienverkäufer sind diese Mankos selbst nicht klar. Allein die Einbeziehung von einem Gutachter kann den Kaufinteressenten vor den Folgen übersehener Problemstellen absichern. Damit zusätzlich Sie keine bitteren Überraschungen erleben, vertrauen auch Sie der Professionalität unserer Gutachter.


Hausbau in der Region Holle und Bad Salzdetfurth

Bauinspektion in Bad Salzdetfurth und Holle

Bad Salzdetfurth ist eine Ortschaft im Landkreis Hildesheim im südlichen Niedersachsen. Die Stadt ist ein in Norddeutschland bekannter Erholungs-, Kur-, Klinik- und Industriestandort. Sie ist als Moorheilbad staatlich anerkannt. Gegenwärtig wohnen in der Stadt Bad Salzdetfurth auf einer Gesamtfläche von knapp 67,12 Quadratkilometer ca. 19.139 Personen. Das sorgt rechnerisch für eine Bevölkerungsdichte von ziemlich genau 195 Bewohner pro km². Die längste Nord-Süd-Ausdehnung liegt bei etwa 12 Kilometer, die äußerste Ost-West-Ausdehnung liegt bei in etwa 8 Kilometer.

Zur Stadtgeschichte von Bad Salzdetfurth rechnet man die Stein- und Kalisalzfertigung. Die ersten Einwohner von Bad Salzdetfurth waren sehr wahrscheinlich Salzsieder. Die Kaliwerke Salzdetfurth AG, die erste Vorläufergesellschaft der gegenwärtigen K+S AG, hatte von 1889 bis 1971 ihren Firmensitz in Bad Salzdetfurth. Der für die lokale Wirtschaft bedeutsame Kalibergbau wurde im Jahr 1992 beendet. Seit 2001 ist die Bewohnerzahl in einer negativen Entwicklung; in den 1990er-Jahren hatte sie noch bei in etwa 14.500 dort lebende Leuten gelegen.

Bad Salzdetfurth liegt etwa 11 Kilometer südlich von Hildesheim. Bad Salzdetfurth befindet sich im Innerstebergland, einem Teilraum der naturräumlichen Region Niedersächsisches Bergland. Bad Salzdetfurth grenzt nördlich an die fruchtbaren Äcker der Hildesheimer Börde. Im Südosten von Bad Salzdetfurth liegt der Harz. Bad Salzdetfurth ist ein Nachbarort für folgende Gemeinden und Städte: Bockenem, Holle, Sibbesse, Schellerten, Diekholzen und Lamspringe.

In der historischen Altstadt finden sich etliche, teilweise bereits im 17. Jahrhundert errichtete, Fachwerkhäuser. Das älteste Haus in der City ist die nach dem Brand von 1605 wieder aufgebaute und von weiteren Feuern verschont gebliebene Steinbergsche Mühle. 2011 waren in etwa 3.320 Personen am Standort Bad Salzdetfurth beschäftigt. Von diesen waren gut 50 Prozent an Produktionsstätten, ein Drittel im Dienstleistungsbereich und beinahe 15% in den Bereichen Einzelhandel, Transport, Lagerwesen und Gastronomie tätig.

Hilfe für Bauherren vom VPB-Hildesheim neben Bad Salzdetfurth auch in Holle

Holle ist eine Gemeinde im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen. Als Gemeinde der Schlösser und Burgen hat Holle etliche geschichtsträchtige Bauwerke zu begutachten. Darunter befinden sich das Barockschloss Söder, das Renaissanceschloss zu Henneckenrode, die Burg Wohldenberg und das Schloss Derneburg. Die Gemeinde Holle setzt sich zusammen aus den Ortsteilen Henneckenrode, Derneburg, Hackenstedt, Astenbeck, Heersum, Grasdorf, Luttrum, Sottrum, Wohldenberg, Holle, Söder und Sillium. Die einwohnerstärkste Gemeinde davon ist Holle vor Grasdorf, Sottrum und Heersum.

In diesen Tagen wohnen vor Ort auf einer Fläche von beinahe 61,1 qkm gut 6.936 Anwohner. Das sorgt für eine Bevölkerungsdichte von rund 113 dort lebende Leute pro km². Holle liegt rd. 20 Kilometer von Hildesheim entfernt günstig an den Bundesautobahnen 7 und 39 gelegen. Die Bundesstraßen 6, 243 und die 444 verlaufen durch den Ort.

Erfahrene Bauexperten in Bad Salzdetfurth und Holle

Unser Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren in der Umgebung Holle und Bad Salzdetfurth da. Zu unserem Einzugsgebiet rechnen wir mit unserer Basis in Giesen auch die Nachbarstädte wie beispielsweise Nordstemmen, Schellerten, Barnten, Elze, Sarstedt, Gronau, Bad Salzdetfurth, Ahrbergen, Algermissen, Hohenhameln, Holle und Söhlde.

Als Baugutachter und Fachleute stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die langen Tätigkeiten als Bauingenieur bzw. Architekt speziell für Wohngebäuden sowie die vielfachen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Lösungen für gestellte Fragen rund ums Thema Neubau, Hauskauf oder Modernisieren zu finden. Zusammenfassend aufgeführt sind Sie beim VPB richtig, wenn es für Sie um Themen wie zum Beispiel die folgenden geht: Neubau einer Immobilie zum Wohnen, Kauf eines EFH oder einer Eigentumswohnung, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Begutachtung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Einfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Brandschutz Gutachter Hildesheim,Baubetreuer Sarstedt,Brandschutz Bauberatung Bad Salzdetfurth,Blower-Door-Test Baugutachten Sarstedt,Bauexperte Baubeschreibung Elze Gronau,Sachverständiger Kellersanierung Harsum Borsum,Sachverständiger Einfamilienhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Schimmelpilz Elze Gronau,Gutachter Doppelhaushälfte Harsum Borsum,Bausachverständiger Kellerabdichtung Nordstemmen,Bauvertrag Nordstemmen,Bauexperten Hildesheim,Bauherrenberatung Harsum Borsum,Sachverständiger Schimmelpilze Hildesheim,Brandschutz Gutachter Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Radon Harsum Borsum,Bausachverständiger Neubau Hildesheim,Baumängelgutachten Hildesheim,Schimmelsanierung Baugutachter Nordstemmen,Baubetreuung Bad Salzdetfurth,Baubetreuung Nordstemmen,Brandschutz Bauberatung Sarstedt,Brandschutz Bausachverständiger Sarstedt,Baugutachter Eigentumswohnung ETW Harsum Borsum,Altbaugutachten Elze Gronau,Baugutachter Doppelhaus Hildesheim,Baugemeinschaften Hildesheim,Bausachverständiger Schimmelpilze Harsum Borsum,Bauvertrag Elze Gronau,Schimmelsanierung Sachverständiger Nordstemmen,Schimmelsanierung Bausachverständiger Harsum Borsum


Informationen und Tipps für Bauherren:

Laminat:
Viele Bauherren und Haussanierer wählen als Bodenbelag Laminat, weil sie glauben, es handele sich dabei um einen natürlichen und darum gesundheitlich unbedenklichen Holzboden. Das ist aber nicht richtig: Laminatboden ist kein echter Holzboden, sondern eine Platte, die aus mehreren Schichten verschiedenen Materials, nicht nur Holz, hergestellt und mit Kunststoff beschichtet wird. Laminat ist mit Natur belassenem Holz nicht zu vergleichen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.