Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Bauabnahme Mehrfamilienhaus in Elze Gronau

Bauabnahme Mehrfamilienhaus ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Bauabnahme Mehrfamilienhaus in Elze Gronau. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Bauabnahme mit dem Verband Privater Bauherren

Eine Bauabnahme zählt, neben der Unterzeichnung des Vertrags, zu den gewichtigsten rechtlichen Vorgängen im Zuge eines Bauvorhabens. Mit dem Tag der amtlichen Bauabnahme startet die Gewährleistungsfrist. Ab diesem Augenblick müssen Bauherren der Baufirma restlos alle Mängel beweisen. Teil der amtlichen Bauabnahme ist das so genannte Abnahmeprotokoll. Hierin müssen alle Fehler gelistet werden, auch solche, die bereits bei früheren Inspektionen anerkannt und noch nicht ordnungsgemäß eliminiert wurden. Ins Protokoll gehören ferner Teilstücke, die von den Bauherren als nicht vertraglich angesehen werden. Dabei muss es sich nicht einmal um feststellbare Schäden handeln, es genügt schon, wenn die Bauherren Zweifel an der einwandfreien Durchführung des Bauvorhabens hat. Falls im Vertrag zwischen Bauherr und Bauunternehmer zusätzlich eine Konventionalstrafe fixiert ist, z.B. für den Fall, dass der Bauunternehmer das Haus nicht fristgerecht fertigstellt, dann muss sich der Bauherr diese Vertragsbuße im Abnahmeprotokoll noch einmal eigens deutlich machen lassen, sonst geht der Anspruch auf die Vertragsstrafe verloren.

Bauabnahme mit Unterstützung von einem neutralen Baubetreuer

Nimmt der Bauherr trotz klar erkennbarer Makel den Bau ab, verzichtet er auf die Rechte zur Nachbesserung. Er kann nachher kaum mehr als noch auf Schadensersatz Klage einreichen. Zumeist geht der Rechtsstreit dann vor Gericht, der Rechtsstreit erfordert seine Zeit, und der Erfolg ist ungewiss. Deshalb: Stets alles ins Protokoll niederschreiben. Oft kommen beim beglaubigten Abnahmetermin viele Mängel ans Tageslicht und damit ferner ins Protokoll; selten wird ein Bau auf Anhieb total abgenommen. Normalerweise vereinbaren die Vertragspartner im Bauprotokoll gleich einen zusätzlichen Abnahmetermin, bis zu dem restlos alle Makel beseitigt werden müssen. Obendrein zu diesem zusätzlichen Zusammentreffen sollte der Bauherr unbedingt seinen Bauspezialisten mitnehmen, damit der sondiert, ob die beim letzten Termin festgestellten Mängel unzweifelhaft ordnungsgemäß beseitigt wurden.

Neben dem Vorhaben, die Häuslebauer zur Bauabnahme eines mangelhaften Hauses zu überzeugen, gibt es einige Fallstricke, über die unerfahrene Hauskäufer straucheln können, wie etwa die vorzeitige Zahlung der Abschlussrechnung. Wer die Abschlussrechnung anerkennt und bezahlt, der hat somit oftmals den Neubau vollumfänglich akzeptiert - und abgenommen. Das kann ebenfalls bereits passieren, wenn er den Handwerkern das abschließende Trinkgeld gibt. Erfahrene Fachleute bezeichnen es "konkludentes", also folgerichtiges Verhalten. Ebenfalls demzufolge ist es ratsam, stets auf einem förmlichen Bauabnahmetermin zu beharren.


Das Mehrfamilienhaus - niemals ohne Baugutachter erwerben

Ein Mehrfamilienhaus (Kürzel MFH), ist ein Gebäude, das für zahlreiche Familien bzw. Bewohner oder Mietparteien konstruiert ist. Aus diesem Grund wird das Mehrfamilienhaus auch mitunter als Mehrfamilienwohnhauses tituliert.
Die einzelnen Wohnungen von einem Mehrfamilienhaus sind auf zahlreiche Etagen verteilt. Umfangreichere Mehrfamilienhäuser werden daher zum Geschosswohnungsbau gezählt. Moderne, meistens allein stehende Mehrfamilienhäuser werden in Deutschland bisweilen als Stadtvilla angepriesen, speziell wenn sie in hochwertigen Wohnlagen liegen und eine gehobene Ausstattung bieten.

Ein Mehrfamilienhaus mit einigen Wohnebenen respektive Geschossen werden daher auch zum Geschosswohnungsbau gezählt. Die einzelnen Wohnparzellen können entweder nur einem einzelnen oder auch mehreren Wohnungseigentümern gehören. Ist das Mehrfamilienhaus ein sog. Mietshaus gehört diese Immobilie sehr oft einem einzigen Bauherren. Etwa 31% der deutschen Wohnfläche rechnet man zu den Mehrfamilienhäusern. Dieser Haustyp stellt daher die zweitwichtigste Wohngruppe nach den Einfamilienhäusern dar. Sie schaffen danach nach dem Einfamilienhaus die zweitbeliebteste Art der Wohnfläche. Die Gebäude stellen dabei beinahe 38 Prozent der Wohneinheiten.

Auch wenn meist im Mehrfamilienhaus die Wohnparzellen etwas weniger Wohnfläche aufweisen als z.B. in einem Einfamilienhaus, hat die Wohnsituation in einem Mehrfamilienhaus aber auch einige nicht unbedeutende Vorzüge. Zum einem ist es sehr viel günstiger im Bereich der Nebenkosten als ein eigenes Einfamilienhaus, da viele Betriebskosten auf die einzelnen Mieter prozentual entsprechend aufgeteilt werden. Natürlich müssen die einzelnen Bewohner in einem Mehrfamilienhaus etwas mehr Rücksicht aufeinander nehmen. Aber es können beim Wohnen in einem Mehrfamilienhaus auch nachbarliche Freundschaften entstehen, bei denen man sich gegenseitig hilft. Vor allem ältere Personen sind in einem Mehrfamilienhaus nicht so anonym.

Das gemeinsam genutzte Grundstück verlangt ein gutes Verhältnis mit den weiteren Wohnungsnachbarn. Günstige Vertragsunterlagen machen hier einiges einfacher. Auch deswegen kann es von Vorteil sein, einen Bausachverständigen vom VPB an seiner Seite zu haben. Und das ganz egal, ob es sich bei Ihrem Projekt um ein ...
  • Mehrfamilienhaus mit Tiefgarage
  • Mehrfamilienhaus ohne Keller
  • Mehrfamilienhaus mit Glas oder Natursteinfassade
  • Mehrfamilienhaus mit Walm- oder Flachdach
  • Mehrfamilienhaus mit oder ohne Fahrstuhl
handelt, wir betreuen den Immobilienkäufer vom Kaufvertrag bis hin zur Abnahme. Genauer erklärt schaut die Beratung im Bereich Wohnungserwerb wie folgt aus:
  • Bewertung vor dem Kauf einer Wohnung
  • Hilfe bei der Nutzung von Fördermitteln.
  • Sanierungsberatung für einzelne Eigentümer aber auch Eigentümergemeinschaften
  • Überprüfung der Immobilienverträge
  • Baukontrolle während der einzelnen Bauphasen
  • Abnahme der Wohnung
  • Bündelung und Beschreibung Ihrer Bauunterlagen rund um Ihren Wohnungserwerb
Dabei ist es egal, ob es um den Kauf einer Seniorenwohnung, den Erwerb eine sanierten Bestandswohnung, den Kauf einer Ferienwohnung, den Kauf einer ETW im Neubau oder Altbau, das Bauen mit und kaufen vom Bauträger geht.


Baubetreuung in Elze und Gronau (Leine)

Ihre Baugutachter in Elze, Eime und Gronau

Elze ist ein Ort im Westen des Landkreises Hildesheim, die im Einzugsgebiet der Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig in Südniedersachsen liegt. Elze ist Mitglied der Region Leinebergland, einem freien Verband mehrerer Städte und Ortschaften im Süden von Niedersachsen. Gegenwärtig befinden sich in Elze auf einer Stadtfläche von etwa 47 qkm ungefähr 8.900 Menschen.

Die Stadt liegt an der Saale, einem Nebenfluss der Leine. Das Zentrum wird durch Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert zu einem attraktiven Ausflugsort. Der Ort befindet sich im Westen von Hildesheim am Nordrand des Niedersächsischen Berglandes mit Aussicht auf die Norddeutsche Tiefebene, das Schloss Marienburg, die Poppenburg und die Klosterkirche Wittenburg. Schon im 8. Jahrhundert existierten in Elze Menschen. Zur Zeit Karls des Großen wurde die Ortschaft Aula Caesaris ("Kaiserhof"), kurz Aulica genannt, woraus sich später die Namen Aulze und Elze entwickelten.


Die Stadt Gronau (Leine) befindet sich im Landkreis Hildesheim im Land Niedersachsen und ist Sitz der Verwaltung der Samtgemeinde Leinebergland an der Leine. Am 1. November 2016 wurden in die Stadt etliche angrenzende Gemeinden eingebunden. Aus diesem Grund hat sich die Zahl der Einwohner auf ca. 10.920 verdoppelt und die Gesamtfläche auf etwa 89 qkm mehr als vervierfacht. Gronau liegt südwestlich von Hildesheim zwischen Leinebergland im Westen und Innerstebergland im Osten. Der Ort findet man im Westen des Hildesheimer Walds und im Norden der Sieben Berge. Der Ort Gronau wird von der Leine durchflossen.

Zur Stadt Gronau zählen die Stadtteile: Barfelde, Eddinghausen, Brüggen, Banteln, Dötzum, Betheln, Heinum, Nienstedt, Haus Escherde, Eitzum, Rheden und Wallenstedt. Das Stadtbild wird bestimmt durch zahlreiche Fachwerkhäuser, wie sie für das südliche Niedersachsen klassisch sind. Gronau wurde von einer Stadtmauer umbaut, deren restlichen Bestandteile noch am Nordwall zu erkennen sind. Am südlichen Wall liegt ein einstmaliger Wachturm. An der Nordseite Gronaus gab es eine Bahnstrecke, die in den 1980er Jahren stillgelegt wurde. Die damalige Eisenbahnbrücke, auf der die Züge die Leine überquerte, ist inzwischen eine Fußgänger- und Radfahrerbrücke.


Eime ist ein Örtchen im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen. Die Gemeinde ist Mitglied der Samtgemeinde Leinebergland an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Gronau (Leine) hat. Eime befindet sich im Leinebergland östlich vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln. Den Ort findet man südsüdwestlich von Elze und im Westen von Gronau (Leine). Heute wohnen in Gronau auf einer Grundfläche von beinahe 21 qkm in etwa 2.553 Menschen. Zum kleinen Ort Eime rechnet man die Gemeindeteile: Deilmissen, Eime, Deinsen, Heinsen und Dunsen. Eime findet man unmittelbar an der B240 Richtung Bodenwerder, die am Rand der Gemeinde von der B3 abzweigt. Das Bundesland Niedersachsen überürüft aktuell eine geplante Umgehungsstraße westseitig des Ortes. Die Hannöversche Südbahn von Göttingen und Hannover zieht sich knapp östlich des Gemeindegebiets. Der nächste Bahnhof liegt über 3 Kilometer von der Eimer Ortsmitte entfernt in Banteln.


Das Umland von Hildesheim vor allem der Bereich Gronau, Eime und Elze ist ein sehr guter Lebensraum vor allem für junge Familien. Aus diesem Grund bietet man auch in Gronau, Eime und Elze einige geeignete Neubauviertel wie z.B. das Bauareal Hanlah in Elze.

Bauspezialisten in Barnten und Nordstemmen

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer in der Region Nordstemmen und Barnten wichtige Anlaufstelle bei Problemen im Bereich Hausbau oder Immobilienkauf. Zu dem Gebiet unseres Regionalbüros zählen mit unserem Standort in Giesen auch die Nachbarorte wie beispielsweise Gronau, Elze, Schellerten, Sarstedt, Barnten, Nordstemmen, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Hohenhameln, Söhlde, Holle oder Ahrbergen.

Als Baugutachter und Spezialisten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die vielfältigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur auf dem Gebiet Wohngebäuden sowie die vielzähligen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf praktische alle Fragen rund ums Thema Hausbau, Kaufen oder Hausmodernisierung zu finden. Zusammengefasst sind Sie im VPB-Regionalbüro Hildesheim genau richtig, wenn es bei Ihnen gerade um Themen wie beispielsweise diese hier geht: Neubau eines Einzel- oder Doppelhauses, Anschaffung eines Wohnhauses oder einer Eigentumswohnung, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Feststellung von Bauschäden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bausachverständiger Blower-Door-Test Harsum Borsum,Baugutachter Schimmelpilz Harsum Borsum,Gutachter Neubau Nordstemmen,Bausachverständiger Kellerabdichtung Elze Gronau,Sachverständiger Nasse Wand Elze Gronau,Energieberatung Hildesheim,Blower-Door-Test Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Einfamilienhaus Elze Gronau,Baumängelbeseitigung Elze Gronau,Baugutachter Nasser Keller Elze Gronau,Baugutachter Schimmelpilze Sarstedt,Baugutachter Neubaubegleitung Elze Gronau,Sachverständiger Nasser Keller Hildesheim,Baugutachter Kellerabdichtung Sarstedt,Bauinspektion Sarstedt,Bausachverständige Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Kellerabdichtung Bad Salzdetfurth,Baugutachter Einfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Altbaugutachten Harsum Borsum,Gutachter Kellerabdichtung Hildesheim,Sachverständiger Reihenhaus Elze Gronau,Sachverständiger Kellersanierung Sarstedt,Bauherrenberater Harsum Borsum,Baubegleitung Neubau Bad Salzdetfurth,Gutachter Kellerabdichtung Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Blower-Door-Test Hildesheim,Baugutachter Kellerabdichtung Elze Gronau,Baugutachter Einfamilienhaus Harsum Borsum,Bauexperte Baubeschreibung Nordstemmen,Brandschutz Gutachter Nordstemmen,Bausachverständiger Kellerabdichtung Harsum Borsum,Baugutachter Nasser Keller Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Lösungsmittel:
Zu den so genannten flüchtigen organischen Verbindungen gehören Lösemittel, wie sie z.B in Filzstiften, Parfüm, in Farben und Lacken, in Klebstoffen, Benzin, Spiritus oder Heizöl vorkommen. Zu finden sind diese Stoffe in vielen Wandfarben, Bodenbelägen und Möbeln. Sie lassen sich durch Lüften eigentlich einfach entfernen - allerdings meist nur von kurzer Dauer. Wenn die Quelle selbst im Raum bleibt, dann kehren auch die Ausdünstungen zurück. Klassische Folgen dieser Schadstoffe sind Kopfschmerzen, Übelkeit und Bronchialerkrankungen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.