Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Schimmelsanierung Bausachverständiger Warburg Hofgeismar

Schimmelsanierung Bausachverständiger in Warburg und Hofgeismar

Schimmelsanierung Bausachverständiger ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Schimmelsanierung Bausachverständiger in Warburg und Hofgeismar. Außerdem sind wir in Warburg und Hofgeismar Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Immobilienberwertung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Eine gute Schimmelsanierung benötigt einen firmenneutralen Bauexperten

Das Thema Schimmelsanierung beinhaltet alle bekannten Methoden, die praktikabel sind, um die Gründe eines Schimmelbefalls zu beenden sowie einem erneuten Schimmelbefall entgegen zu steuern. Unter Schimmelsanierung fallen daher alle erforderlichen Leistungen durch eine darauf ausgerichtete Fachfirma beziehungsweise einen Schimmelprofi. Wir assistieren bei der Suche und bewerten die Ausführung der Sanierungsarbeiten.

Eine fachmännische Schimmelsanierung bekämpft nicht nur die sichtbaren Stellen

Für eine ideale Schimmelsanierung reicht es nicht aus, den Wand- oder Bodenbelag im zu bearbeitenden Zimmer zu entfernen oder beispielsweise den jeweiligen Untergrund eine zeitlang trocknen zu lassen. Wenn die Ursachen für ein feuchtes Mauerwerk nicht korrigiert werden, wird der Schimmelschaden noch einmal auftreten. Die Beseitigung von Schimmelbefall gibt der schlaue Hausbesitzer aus diesem Grunde besser in die Verantwortung von Profis. Wie beim Hausbau so gilt auch für Sanierungsarbeiten: Nie ohne Hilfe durch einen Experten.

Feuchte als Auslöser des Schimmelschadens kann zahlreiche Faktoren haben: beispielsweise Leckagen, unzureichende Wärmedämmung und die Bildung von Kondenswasser. Ferner kommen defekte Drainagen, undichte Dächer als auch minderwertige Fensterrahmen in die engere Auswahl. Sehr oft sorgen geringe Ursachen für eine folgenschwere Wirkung. Selbst dünne Risse im Mauerwerk bewirken, dass Nässe sich im Mauerwerk verbreitet.

Ablauf einer Schimmelsanierung vorgenommen vom Spezialisten

Eine nachhaltige Schimmelsanierung beinhaltet in aller Regel gleich eine größere Anzahl von nötigen Arbeiten. Je nach Ort des Schimmelschadens sind neben potentiellen Instandsetzungen an Bedachungen und Fassaden oftmals auch Dämmungen zu ersetzen oder poröse Versiegelungen zu erneuern. Um auf Dauer einen Neubefall zu stoppen, sollten oft auch Innen- und Außenwände getrocknet werden. Detailliert und sachkundig untersuchen wir als Erstes die Schadensursache. Nach der Schadensermittlung entwerfen wir für Sie ein umfassendes Konzept für die effektive Schimmelsanierung.

Steht nach einem Unwetter das Untergeschoss unter Wasser, dann sollten Wohnhauseigentümer sofort aktiv werden. Nasse Wände sollten stets schnell und gründlich trocken gelegt werden, denn nasse Keller und feuchte Räume sind ideale Voraussetzungen für Schimmelbefall. Inzwischen jedes zweite Wohnhaus, so rechnet der VPB die Erfahrungen der letzten Jahre hoch, könnte Schimmelpilze aufweisen. Hauptursache für den Schimmelpilzbefall sind Nässe und Feuchtigkeit, die durch Bauschäden ins Haus kommen und dann nicht sachgemäß behoben und trockengelegt werden. Schimmelschäden müssen sehr ernst genommen werden, denn in etwa einhundert der in etwa 100.000 existierenden Schimmelpilzarten schädigen die Gesundheit der Hausbewohner.

Haben sich Schimmelpilze erst einmal in einer Immobilie eingenistet, dann folgt immer das: Sanierung sämtlicher betroffenen Bauwerksteil. Im Untergeschoss sind meist Fundament und Mauerwerk zusammen betroffen. Die Mauersanierung ist aufwändig, aber unabwendbar: Der Putz muss komplett entfernt und die Verputzung neu erstellt werden. Einfach nur Schimmelfarbe auftragen, ist keine Lösung von Dauer, warnt der VPB. Stand das Fundament unter Wasser, kann sich der Schimmelbeall unter Umständen bis unter den Estrich und in der Dämmebene des Fundaments verbreitet haben. Auch der von Schimmel befallene Fußboden muss voll umfänglich – samt Estrich und Fußbodendämmung - ausgebaut und neu installiert werden. Eine weitere Lösung ist die Trocknung des Estrichs und der anschließende Einbau des diffusionsoffenen Estrichfugensystems, um gasförmige und partikelartige Schimmelsporen aus dem Unterboden zurückzuhalten.

Schimmelsanierung, so rät der VPB, ist keine Aufgabe für Heimwerker, ebenso wenig wie die Austrocknung der feuchten Mauern bzw. Räume. In beiden Fällen sollten sich Wohnungsbesitzer als erstes vom Sachverständigen unterstützen lassen. Er untersucht Art und Grad des Wasserschadens und empfieht die geeigneten Trocknungs- oder Sanierungstechniken. Dabei ist die meist angewandte Trocknungsvariante mit einem Gebläse allzu oft gesundheitsschädlich, weil sie überhaupt erst Schimmelpilze im gesamten Haus verbreitet. Bevorzugte Wahl für die Durchführung der angezeigten Arbeiten sind stets ortsansässige Spezialbetriebe.


Ein guter Bausachverständiger ist stets empfehlenswert

Was ein Bauherr braucht, ist ein neutraler Bausachverständiger. Der Bau eines Hauses ist ein fachspezifisches Business, in dem mit zähen Bandagen um geringe Gewinnanteile gestritten wird. Ein Bausachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat jahrelange Erfahrung und kann dem Bauherren dadurch entscheidend unterstützen. Das ist auch dringend hilfreich, denn auf der Strecke bleiben in diesem Business meistens die privaten Bauherren. Sie sind Amateure und haben keine Ahnung von der Bauwirtschaft. Deshalb fallen sie praktisch restlos auf die verlockenden Bauheftchen von Schlüsselfertigfirmen rein, die sich nachträglich als unbegründete Beteuerungen zeigen. "Festpreise", "garantierte Fertigstellungstermine" und obendrein das "Super-Energiesparhaus" sind reine Trugbilder, solange sie nicht im Kaufvertrag präzise definiert wurden.

Ihre Der VPB-Bausachverständiger hilft Ihnen bei allen Problemem auf Ihrer Baustelle

Um im Bau- und Vertragsdschungel bestehen zu können, benötigen Häuslebauer neutrale Bauberater, professionelle Bausachverständige, die sich in allen Disziplinen des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorschwindeln lassen. Woran erkennt der Bauherr den geeigneten Bauberater? Ein sorgfältiger Bausachverständiger ist ein ausgebildeter Bauprofi, der stets firmen- und produktfern beraten kann und eben keiner speziellen Interessensgruppe angehört. Ein anerkannter Bausachverständiger absolviert immer wieder Schulungen und zieht spätestens bei komplexen Tatbeständen andere unparteiische Bausachverständige aus anderen Baufächern hinzu. Beim individuell helfenden Bausachverständigen ist die Betreuung der Bauherren jedesmal "Chefsache" und kommt aus lediglich einer Hand. Der Bauherr wird niemals unberechtigt von einem zum nächsten Bausachverständigen weiterverwiesen. Ebenso seine schriftlichen Berichte wird ein gewissenhafter Bausachverständige rücksichtsvoll behandeln, nicht in Datenbanken sammeln oder gar an Baufirmen, Finanzdienstleister oder Makler verbreiten. Beim Bauen geht es um enorm viel Kapital: Der gewissenhafte Bausachverständige unterstützt seinem Bauherrn dabei in angemessener Zeit und zum festgelegten Preis ein mängelfreies Gebäude seiner Wahl zu kriegen. Grundsätzlich muss jeder Bauherr, der einen Bausachverständigen ermächtigt, strikt auf individuelle Betreuung bestehen.


Wohnen in und um Warburg & Hofgeismar

Wohnen in Warburg & Hofgeismar

Die Hansestadt Warburg ist eine Stadt im Kreis Höxter am östlichen Rand des Landes Nordrhein-Westfalen. Sie ist ein Mittelzentrum und ist mit circa 23.000 Bewohnern die größte Ortschaft der Warburger Börde.
Warburg wurde im Jahre 1010 zum ersten Mal schriftlich erwähnt. Im Jahr 1986 feierte die Stadt ihr 950-jähriges Jubiläum mit einem umfangreichen Feierprogramm. Schon im Mittelalter zählte Warburg zur westfälischen Hanse. Die Stadt Warburg war ebenso 1983 Gründungsmitglied des Westfälischen Hansebundes. Zusätzlich ist Warburg Bestandteil des im Jahre 1980 eingerichteten Städtezusammenschluss "Neue Hanse". Seit 19. März 2012 darf Warburg den amtlichen Zusatz "Hansestadt" führen. Das Aussehen der Stadt wird durch historische Gebäude, Stein- und Fachwerkhäuser und den Standort auf einem Bergrücken dominiert. Warburg wird aufgrund der zum größten Teil noch vorhandenen Stadtmauer und der Türme von vielen als Rothenburg Westfalens bezeichnet.

Warburg befindet sich im Osten Nordrhein-Westfalens und gehört damit zum südöstlichen Bereich des Bezirks Ostwestfalen-Lippe. Damit findet man es in der östlichen Grenzregion des Landes Nordrhein-Westfalen, um und bei 27 Kilometer südwestlich des Dreiländerecks Nordrhein-Westfalen-Hessen–Niedersachsen. In Warburg wohnen in diesen Tagen gut 22.928 Bürger auf einer Gesamtfläche von rd. 168,84 qkm. Das entspricht einer Anwohnerdichte von etwa 137 Einwohnern pro Quadratkilometer. Der besonders als Schlafstadt gefragte Ort Warburg ist ebenfalls eine ausgesprochene Pendlerstadt.
Diese Orte sind Nachbarn von Warburg die Gemeinden bzw. Städte Breuna, Diemelstadt, Borgentreich, Volkmarsen, Willebadessen, Liebenau, Marsberg als auch Lichtenau. Die Stadt Warburg unterteilt sich in 7 Stadtteile und neun Ortschaften, die vor 1975 selbständige Gemeinden waren und gegenwärtig als Stadtviertel bezeichnet werden. Zu den Stadtbezirken rechnet man Daseburg, Kernstadt Warburg, Rimbeck, Scherfede, Germete, Bonenburg und Ossendorf. Zu den alten Orten im Umland von Warburg gehören Calenberg, Herlinghausen, Dalheim, Dössel, Hardehausen, Hohenwepel, Wormeln, Welda, Nörde und Menne.

Ihr Dienstleister für den Raum Hofgeismar:

Hofgeismar ist eine Stadt im Landkreis Kassel mit um und bei 16.000 Menschen. Hofgeismar hat diese Nachbarortschaften: die Stadt Trendelburg im Norden, den Gutsbezirk Reinhardswald im Osten, die Stadt Liebenau im Westen und die Stadt Grebenstein im Süden. Hofgeismar findet man in der Hofgeismarer Rötsenke nicht weniger als 21 Kilometer nordnordwestlich von Kassel. Der Ort befindet sich direkt südöstlich des Hofgeismarer Waldes zwischen Grebenstein im Süden und Trendelburg im Norden unmittelbar oberhalb der Einmündung der Lempe in den Fluss Esse. Zurzeit findet man in der Stadt Hofgeismar auf einer Stadtfläche von zirka 86,37 km² zirka 15.245 Anwohner. Das steht für einer Anwohnerdichte von in etwa 175 Einwohnern pro qkm.

Hofgeismar hat neben der Kernstadt Hofgeismar diese Ortsteile: Kelze, Schöneberg, Hombressen, Hümme, Carlsdorf, Friedrichsdorf und Beberbeck mit dem Ortsteil Sababurg. Im Ort Hofgeismar gibt es folgende Schuleinrichtungten: Herwig-Blankertz-Schule, Kreisberufs- und Berufsschule, Grundschule Hümme "Wiesenbergschule", Grundschule Hombressen "Zur Friedenseiche", Würfelturmschule, Grundschule, Albert-Schweitzer-Schule, Gymnasium, Gustav-Heinemann-Schule, Gesamtschule.


Interessante Neubaugebiete in Warburg & Hofgeismar

Aktuelle Neubaumöglichkeiten existieren z.B. hier: Pellenbreite, Westlich der Bahnhofstraße, Hüffert Süd, Calenberger Straße, Auf´m Ersen, Lütkefeld, An der Bahnhofstraße, Hofgeismar "Das Köterfeld", Wormeln "Nordstraße", Sonnenbrede, Hofgeismar "Auf dem Rennebaum", Wormeln "Zum Twisteblick", Hofgeismar "Kabemühlenweg" und Hofgeismar "Hohes Feld".

In den zurückliegenden Jahren haben Warburg & Hofgeismar eine aktive Bauflächenpolitik betrieben. Es gibt gute Neubaugebiete sowohl im innerstädtischen Bereich als auch in den Randgebieten. Etliche Neubaugebiete findet man außerhalb des Zentrums. Hervorzuhebende Vorteile sind dabei oft die kurze Entfernung zu Wasser, Wiesen und Wald, Naherholung an der frischen Luft. Vor allem für Familien mit Nachwuchs sind solche Orte gerne gewählt worden. Stille Wohnbereiche findet man zum Beispiel in Calenberg, Ossendorf, Dössel, Rimbeck, Hohenwepel "Triftweg", Menne, Bonenburg, Daseburg als auch Scherfede.


Die Fachleute vom Verband Privater Bauherren in Warburg & Hofgeismar

VPB Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Bauherren im Raum Kassel, Baunatal, Bad Arolsen, Bad Wildungen, Hofgeismar, Warburg, Wolfhagen, Bad Wildungen, Melsungen, Hessisch Lichtenau, Witzenhausen, Homberg und Eschwege aktiv. Als Baufachmann steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Verfügung. Er verfügt über eine langjährige Berufspraxis als Architekt. Die aus seiner Arbeit als Architekt sowie den auch vom Verband festgeschriebenen laufenden Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzen ihn in die Lage, anfallende Probleme beim Häuserbau oder Wohnungskauf qualifiziert zu bearbeiten, private Bauherren oder Hauskäufer fachlich umfassend zu beraten und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu bewahren. Seine Fachgebiete sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauherrenberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bezüglich der Baustoffkunde und Bauphysik. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Sachverständiger Reihenhaus KasselBaugutachter Baubeschreibung KasselBauabnahme Eigentumswohnung ETW Warburg HofgeismarBaufachleute KasselSachverständiger Nasser Keller Warburg HofgeismarBaugutachter Einfamilienhaus Warburg HofgeismarBauabnahme Mehrfamilienhaus Baunatal GuxhagenBauherrenberater Warburg HofgeismarBausachverständiger Kellersanierung Baunatal GuxhagenBaufachleute Hannoversch MündenSachverständiger Thermografie Warburg HofgeismarBauinspektion Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Reihenhaus Hannoversch MündenBauabnahme Mehrfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarBauberatung Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Schimmelpilz Warburg HofgeismarBausachverständiger Einfamilienhaus KasselBaubetreuung Baunatal GuxhagenBaugutachter Blower-Door-Test Bad Wildungen FritzlarSchimmelsanierung Gutachter Hannoversch MündenBaugutachter Doppelhaushälfte KasselSachverständiger Kellersanierung Warburg HofgeismarSchimmelschaden Bausachverständiger Hannoversch MündenGutachter Neubau KasselGutachter Mehrfamilienhaus Warburg HofgeismarGutachter Schimmelsanierung KasselBauberatung Baunatal GuxhagenBaufachmann Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Schimmelsanierung Baunatal GuxhagenBaugutachter KasselBaugutachter Nasse Wand Warburg HofgeismarBausachverständiger Nasser Keller Warburg HofgeismarNeubau Vertragsprüfung Baunatal GuxhagenBaumängelbeseitigung Warburg HofgeismarBausachverständiger Kellersanierung Warburg HofgeismarBausachverständiger Bad Wildungen FritzlarGutachter Schimmelpilze Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Schimmelpilze Warburg HofgeismarBaubegleitende Qualitätskontrolle Warburg HofgeismarBaugutachter Kellerabdichtung Baunatal GuxhagenBausachverständiger Mehrfamilienhaus Warburg Hofgeismar


Informationen und Tipps für Bauherren:

Elektrosmog:
Elektromagnetische Belastungen sind qualitativ mittels physikalischen Methoden messbar und setzen zahlreichen Menschen zu. Darum ist es bei der Planung eines Hauses angeraten, sich schon im Vorwege Gedanken über die spätere Nutzung und auch die Möblierung der einzelnen Räume zu machen. An Wänden etwa, an denen Betten stehen, sollten von vorn herein keine Elektroleitungen vorgesehen werden. Der heute allgegenwärtige hausinterne Elektrosmog lässt sich bei geschickter Planung und guter Bauberatung vermeiden, zumindest minimieren. Außerdem sollten im Wohnbereich nur abgeschirmte Kabel verwendet werden. Das ist bei einem Neubau kein Problem, der Bauherr kann bereits in der Planungsphase das richtige Material auswählen. Was aber kann der Besitzer einer Altimmobilie tun? Er kann sich sog. Netzfreischaltungen einbauen lassen. Sie schalten nicht nur das Elektrogerät ab, sondern mit dem Gerät auch gleichzeitig den gesamten Stromkreis, an dem das Gerät hängt. Das ist ideal für Schlaf- und Kinderzimmer: Wird das Licht ausgeknipst, entfällt die elektromagnetische Belastung von Geräten, Lampen und der Elektroinstallation. Freischaltungen lassen sich nachträglich in alten Häusern einbauen. Der Einbau ist immer Sache des kompetenten Fachbetriebes.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.