Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Kellersanierung Baugutachten Bad Wildungen Fritzlar

Kellersanierung Baugutachten in Bad Wildungen und Fritzlar

Kellersanierung Baugutachten ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Kellersanierung Baugutachten in Bad Wildungen und Fritzlar. Außerdem sind wir in Bad Wildungen und Fritzlar Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Verkehrswertermittlung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Eine erfolgreiche Kellersanierung erhalten Sie nur durch die Unterstützung durch einen erfahrenen Bauexperten für Sanierungsfragen

Sie haben Bedarf an einen Bausachverständigen für das Thema Kellersanierung? Auf dem Gebiet Fassaden-, Wand- und Kellersanierung sind unsere gut geschulten Bausachverständigen seit etlichen Jahren die besten Ansprechpartner. Wir begutachten anbieterneutral und sind bis zum Ende des Projekts der starke Partner an Ihrer Seite.

Es gibt diverse Gründe für einen feuchten Keller. Die alte DIN 18195 differenziert hierbei z.B. die Fälle zeitweise stauendes Sickerwasser und Bodenfeuchte. Hat eine alte Wohnimmobilie keine Kellerabdichtung oder hat diese im Verlauf der Zeit an Wirksamkeit verloren, kann aus dem Erdreich Feuchtigkeit ungehindert in die Kelleraußenmauern eindringen. Neben von der Seite einwirkender Feuchtigkeit differenzieren Fachleute (nicht-)drückendes Wasser, Schlagregen sowie kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. In alternativen Fällen entstehen feuchte Kellerwände von einem unentdeckten Wasserschaden oder Kondensation. Vielleicht stecken auch kaputte Drainagen oder schlecht abgedichtete Kellerfenster dahinter. Sind die Kellerwände schon mehrere Wochen stark durchfeuchtet und haben sich bereits Ausblühungen gebildet, kann hygroskopische Feuchtigkeit das Problem verschlimmern: Dann saugt das kristallisierte Salz zusätzliche Feuchte aus der Luft auf und reichert die Wände zusätzlich mit Nässe an.

Hier ist eine Übersicht zu Anzeichen, die auf das Erforderlichsein einer Kellerabdichtung hinweisen:
  • Schimmel im Keller
  • Abblätternder Putz
  • Grundwasser im Keller
  • Risse im Mauerwerk
  • Feuchte Kellerwände
  • Ausblühungen
  • Muffiger Geruch
Dringt die Nässe durch die nicht oder mangelhaft abgedichteten Außenwände in den Keller ein, benötigt man eine vertikale Abdichtung. Vertikalsperren werden am besten an der Kelleraußenwand installiert: Nur auf diese Weise können Sie das Mauerwerk vor dauerhafter Durchfeuchtung schützen. In aller Regel stehen Hausbesitzern diese Verfahren der nachträglichen Kellerabdichtung von außen frei. Wichtig dabei zu beachten ist, dass nicht sämtliche Methoden auch drückendes Wasserabhalten:
  • Schwarze Wanne aus Bitumen
  • K-Wanne aus PVC- oder Polyethylen-Bahnen
  • bitumenfreie Abdichtung mit mineralischen Dichtschlämmen
  • Braune Wanne mit Bentonit
Dringt das Wasser von unten in das Mauerwerk ein und klettert dort durch Poren und Kapillaren aufwärts, bietet nur eine Horizontalsperre langfristigen Schutz. Diese kann nachträglich von innen errichtet werden. Arbeitsaufwand und Kosten variieren bei den zur Verfügung stehenden Lösungswegen deutlich. Welches Verfahren überhaupt in Frage kommt, hängt u.a. vom Zustand des Mauerwerks sowie den bereits existierenden Schäden ab.

Mit diesen Lösungsverfahren wird man eine Horizontalsperre gegen kapillar hinaufsteigende Nässe im Nachhinein errichten:
  • Injektionsverfahren
  • Mauertauschverfahren
  • Bohrkernverfahren
  • Elektrophysikalische Verfahren
  • Ramm-Riffelblechverfahren
  • Mauersägeverfahren

Sie haben die Absicht Keller, Mauerwerk oder Fassade Ihres Wohn- oder Geschäftsgebäudes fachgerecht sanieren zu lassen? Dann müssen Sie einen Experten vom Verband Privater Bauherren ein Auge darauf werfen lassen, dass sämtliche Arbeiten korrekt ausgeführt werden. Bereits bei der Bestimmung des Bauunternehmens können wir behilflich sein, weil wir besser beurteilen können, was exakt angeboten wurde und ob diese Arbeit als Maßnahme ausreicht.

Weitere nicht unwichtige Hintergründe zu dem üblichen Arbeitsumfang auf dem Gebiet Kellersanierung:

Eine gefühlte Ewigkeit hat der Keller bei Gebäudeeigentümern eine Art Schattendasein gefristet. Der Keller war für gewöhnlich nicht mehr als ein blanker Nutzraum - er diente als Abstellort, Lagerbereich oder Vorratsraum. Um die Kellersanierung wurde sich in der Regel erst dann bemüht, wenn weitreichende Schäden zum Beispiel durch eindringende Feuchtigkeit erwartet werden mussten. Die Zeiten haben sich ein wenig geändert. In unserer Zeit dient der Keller unter anderem als Partyraum, Hobbyraum, Gästezimmer und als hauseigener Wellnessbereich. Viele Hausbesitzer haben sich beispielsweise eine eigene Sauna im Keller einbauen lassen.

Eine Kellersanierung lohnt sich

Diese Veränderungen bringt den Keller immer weiter in den Fokus der Immobilienbesitzer. Feuchte Flecken, Schimmelentstehung oder defekter Putz müssen entfernt werden, damit der Keller langfristig benutzt werden kann. Logisch, dass dann die Kellersanierung zu einem wirklichen Problem wird. Und eines ist ganz bestimmt klar: Die komplette und fachgerechte Kellersanierung ist eine Aufgabenstellung für den Fachbetrieb. Ehe die Kellersanierung angegangen werden kann, muss zuvor eine Zustandsbeschreibung durchgeführt werden: Welche Mängel und welcher Sanierungsbedarf liegen am Ende vor? Welcher Zweck wird mit der Kellersanierung erreicht? Sollen nur Probleme, die die Substanz des Gebäudes beeinträchtigen saniert werden oder taugt die Kellersanierung dazu, aus einem einstigen Abstellraum ergänzenden Wohn- oder Arbeitsraum zu schaffen? Man sieht auch hierbei, dass der Kellersanierung im Idealfall ein Nutzungsplan vorangehen sollte. Die gewünschte Nutzung der Kellerräume gibt die Marschroute der Sanierung vor. Wichtig ist, dass dabei auch Leistungsumfang und Ausgaben wichtig sind. Wer eine umfangreicher Verwendung seines Kellers plant, dem können Sanierungen von eher optischer Natur nicht genügen.

Um einen vernünftigen Handlungsplan für die geplante Kellersanierung zu verfassen, müssten die Kellerräume von einen Baufachmann begutachtet werden. Speziell ein anbieterneutraler Baugutachter kann tatsächlich beurteilen, welche Maßnahmen die Kellersanierung beinhalten muss, damit der Keller in der Folge im Sinne der Gebäudeeigentümer verwendet werden kann.


Unser Baugutachten nur vom versierten Berater einholen!

Baugutachten können sowohl zu rechtsspezifischen wie auch zu praktischen Fragen angefertigt werden. Ein Baugutachten ist die qualifizierte Darstellung von Expertenmeinungen sowie die Ableitung von Konsequenzen für die versierte Würdigung eines Tatbestandes oder Status durch fachlich versierte Baugutachter. Der Fachbegriff "Baugutachten" ist keine geschützte Benennung und hat deshalb auch keine besonders herausragende prozessrechtliche Relevanz.

Baugutachten durch einen erfahrnen Baufachmann

Ein Baugutachten {beinhaltet|e+nthält} eine grundsätzlich auf Vertrauen basierende, weil überparteiische Bewertung eines Sachverhalts im Hinblick auf eine Problemstellung oder ein vorgegebenes Ziel. Wenn ein vom Gericht berufener Experte eine Begutachtung abliefert, spricht man von einem Gerichtsgutachten. Liegt hingegen eine der Prozessparteien eine sachverständige Stellungnahme vor, wird mitunter von einem Privatgutachten gesprochen. Unabhängig von der Bezeichnung handelt es sich hierbei juristisch immer um einen Parteivortrag. Deshalb sind hierfür ebenfalls abweichende Bezeichnungen wie zum Beispiel "Bauauswertung", "Baubericht" oder "Baubegutachtung" in Gebrauch.

Ein Baugutachten kann ebenso in der Ausführung eines Wertgutachtens vorliegen. Dahingehend informiert dieses Sachverständigengutachten beispielsweise über den Wert einer Wohnimmobilie. Die meisten Hauseigentümer, die ihre Immobilien veräußern wollen, haben nur unpräzise Vorstellungen vom wirklichen Wert . Darum lassen sich beständig mehr Immobilienbesitzer ein Fachgutachten von einem unparteiischen Bausachverständigen anfertigen. Das Fachgutachten gestattet ihnen, Zustand und Wert der eigenen Liegenschaft genau beurteilen.

Diese unbefangene Einschätzung ist Bedingung für den erfolgreichen Verkauf eines Hauses oder einer Wohnung. Das zeigt langjährige Erfahrung. Übertriebene Erwartungen hingegen schaden: Wer den Wert seines Gebäudes zu hoch ansetzt, der bleibt in der Regel erstmal darauf sitzen. Und ist die Immobilie länger im Verkauf, spricht sich das in der Region unter möglichen Käufern herum. Viele Käufer mutmaßen dann, mit dem Gebäude sei etwas nicht okay. Die Folge: Der Verkäufer muss den Preis drastisch nach unten korrigieren, nicht selten gar weit unter dem ursprünglichen Wert, nur um wieder Interessenten anzusprechen.


Bauexperten in und um Bad Wildungen & Fritzlar

Ihre Baufachleute in Bad Wildungen & Fritzlar

Bad Wildungen nannte sich vor dem Jahr 1906 noch Nieder-Wildungen und ist eine Kleinstadt mit Kurort und Heilbäderzentrum im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Bad Wildungen war etliche Jahre eines von 5 hessischen Landesbädern. Bad Wildungen findet man an den Ausläufern des Kellerwalds im im Land Waldeck. Die Stadt, die sich im Osten des Hombergs befindet, wird von der Wilde durchflossen, die beim Stadtteilteil Wega in den Fluss Eder mündet. Dieser Fluss formt, weiter flussaufwärts, den Stausee Edersee, der sich ca. zehn km (Luftlinie) im Nordwesten des Stadtkerns von Bad Wildungen befindet. In Bad Wildungen leben in der Gegenwart annähernd 17.285 Anwohner auf einem Areal von ca. 120,1 qkm. Dies entspricht einer Einwohnerdichte von um und bei 143 Anwohnern pro qkm. Der speziell als Wohnstätte gefragte Ort Bad Wildungen gilt ebenso als echte Pendlerstadt.

Nachbarorte von Bad Wildungen

Diese Gemeinden befinden sich in der Nähe von Bad Wildungen: die Gemeinde Bad Zwesten (im Südosten), die Gemeinde Haina (im Süden), die Stadt Fritzlar (im Osten), die Gemeinde Edertal (im Norden) sowie die Stadt Frankenau (im Westen).

Als historische Siedlung mit der Namensgebung Wildungen auf dem Gebiet der aktuellen Stadt Bad Wildungen nennen Historiker das Dorf Wildungen mit einer Nennung zwischen den Jahren 775 und 786 in einer Niederschrift der Reichsabtei Hersfeld. Die Nachbargemeinden Reitzenhagen, Altwildungen und Reinhardshausen wurden 1940 eingemeindet. Im Verlauf der Gebietsreform im Bundesland Hessen folgten auf freiwilliger Basis die Ortschaften Wega, Hundsdorf, Albertshausen und Braunau.

Mit der Kernstadt hat Bad Wildungen 14 Stadtteile, die überwiegede Zahl sind Walddörfer: Braunau, Reinhardshausen, Albertshausen, Bergfreiheit, Armsfeld, Altwildungen, Bad Wildungen (Kernstadt), Frebershausen, Wega, Reitzenhagen, Odershausen, Mandern, Hüddingen und Hundsdorf. Oberhalb von Bad Wildungen liegt das Schloss Friedrichstein, dessen Errichtung 1660 begonnen wurde und 1714 unter Fürst Friedrich Anton Ulrich fertiggebaut wurde. In der City und im Verlauf der Brunnenallee findet man zahlreiche Villen des Historismus. Ende der 1990er Jahre wurde der Kurpark der Stadt Bad Wildungen nach Westen hin durch eine naturnahe Zone mit dem benachbarten Kurpark Reinhardshausen zu einem Großkurpark verbunden, der mittlerweile mit einer Grundfläche von annähernd 50 Hektar als der größte Kurpark Europas angesehen werden kann.

Ein paar zusätzliche Informationen über die Stadt Fritzlar:

Fritzlar ist eine Kleinstadt und ein wirtschaftliches Mittelzentrum im hessischen Schwalm-Eder-Kreis. Die Entstehung der Stadt geht auf eine Kirchen- und Klostergründung durch Bonifatius zurück. Sie gilt als der Ort, an dem sowohl die Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands. Der Name Fritzlar ist abgeleitet von der ursprünglichen Bezeichnung Friedeslar, "Ort des Friedens". Fritzlar trägt seit dem 24. November 2001 die amtliche Zusatzbezeichnung Dom- und Kaiserstadt. Fritzlar liegt im nordhessischen Bergland gut und gerne 25 Kilometer südwestlich von Kassel, am Südrand der Fritzlarer Börde als auch am nördlichen Ufer der Eder. Das Umfeld der Stadt ist durch landwirtschaftliche Nutzflächen und sehr viele, oft bewaldete Basaltkuppen geprägt, von denen zahlreiche mit mittelalterlichen Burgen oder deren Ruinen "verschönert" sind; dazu rechnet man zum Beispiele die Büraburg bei Fritzlar, die Wenigenburg und die Obernburg in Gudensberg, die Altenburg und die Heilgenburg bei Felsberg, die Ruine Falkenberg bei Wabern, die Burg Jesberg in Jesberg sowie die Burgruine Löwenstein in Oberurff-Schiffelborn.

Zurzeit befinden sich in Fritzlar auf einer Gesamtfläche von beinahe 88,82 qkm ca. 14.804 Anwohner. Das steht für einer Bevölkerungsdichte von in etwa 167 Einwohnern pro qkm. Die nachfolgenden Orte sind Nachbarn von Fritzlar: die Stadt Borken, die Stadt Bad Wildungen, die Stadt Niedenstein, die Gemeinde Bad Zwesten, die Gemeinde Bad Emstal, die Stadt Naumburg, die Städte Gudensberg und Felsberg und die Gemeinde Edertal. Neben der Innenstadt von Fritzlar selbst existieren u.a. diese Stadtteile: Haddamar, Ungedanken, Obermöllrich, Lohne, Rothhelmshausen, Cappel, Geismar und Wehren. Zu den Besonderheiten Fritzlars rechnet man das ausgezeichnet erhaltene mittelalterlich geprägte Stadtbild mit besonders vielen Fachwerkhäusern einschließlich der überwiegend vorhandenen ca. 2,7 Kilometer langen Stadtmauer, die den mittelalterlichen Stadtkern schützt. Das Rathaus ist das älteste schriftlich genannte und bis heute als solches genutzte Verwaltungshaus Deutschlands.

Fritzlar ist in erster Linie ein Verwaltungsstandort, mit öffentlichen und kirchlichen Ämtern, einem Amtsgericht, Krankenhaus, Schulen usw. Hinzu kommen Einkaufszentren, Läden, Restaurants, Kinos, Sportstätten, Reparaturbetriebe, Ärzte und etliche andere private Serviceanbieter. Fritzlar rechnet man dank seiner hübschen Innenstadt und des EKZ "Domstadt-Center" zu den begehrtesten Einkaufsstädten des Umlands. Die Region um Fritzlar ist eines der wichtigsten Anbaugebiete für Weißkohl in der Bundesrepublik und in Fritzlar liegt die weltgrößte Sauerkrautfertigung.


Neue Bauflächen in Bad Wildungen & Fritzlar

Neue Neubaumöglichkeiten findet man zum Beispiel hier: Am grünen Rain, Auf dem Hügel, Am Warteköppel, Möhrenweg in Cappel, Stadtblick, Am Hohlen Graben und am Lindenweg in Fritzlar.

Bauspezialisten in Bad Wildungen & Fritzlar

Das VPB-Büro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Bauherren im Raum Kassel, Bad Wildungen, Baunatal, Warburg, Hofgeismar, Wolfhagen, Bad Arolsen, Melsungen, Homberg, Hessisch Lichtenau, Bad Wildungen, Witzenhausen und Eschwege aktiv. Als Bausachverständiger steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung als Architekt. Die aus seiner Arbeit als Architekt sowie den auch vom Verband vorgeschriebenen regelmäßigen Fortbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzen ihn in die Position, anfallende Probleme beim Häuserbau oder Wohnungskauf fachkundig zu lösen, private Bauherren oder Immobilienkäufer fachlich kompetent zu unterstützen und sie vor ungünstigen Entscheidungen und Nachteilen zu beschützen. Seine Fachgebiete sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bezüglich der Baustoffkunde und Bauphysik. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baumängelbeseitigung KasselBaugutachter Nasse Wand Baunatal GuxhagenThermografie Baugutachten Baunatal GuxhagenBausachverständiger Nasse Wand KasselKellersanierung Hannoversch MündenThermografie Baugutachten Bad Wildungen FritzlarBauexperten KasselBaugemeinschaften Baunatal GuxhagenSachverständiger Reihenhaus KasselGutachter Nasser Keller Warburg HofgeismarAltbaugutachten KasselBauvertrag KasselGutachter Neubau Hannoversch MündenBlower-Door-Test Baugutachten Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Reihenhaus Bad Wildungen FritzlarSchimmelsanierung Gutachter KasselBausachverständiger Neubau Baunatal GuxhagenGutachter Doppelhaushälfte Hannoversch MündenSchimmelschaden Gutachter Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Mehrfamilienhaus Hannoversch MündenBaugruppen Baunatal GuxhagenBausachverständiger Blower-Door-Test Hannoversch MündenBauprotokoll KasselBaubegleitende Qualitätskontrolle Hannoversch MündenGutachter Neubau KasselBaugutachter Nasser Keller KasselSchimmelschaden Gutachter Hannoversch MündenSachverständiger Doppelhaus Bad Wildungen FritzlarGutachter Nasse Wand Baunatal GuxhagenSchimmelschaden Gutachter Warburg HofgeismarBaugruppen Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Kellersanierung Bad Wildungen FritzlarBlower-Door-Test Warburg HofgeismarGutachter Kellerabdichtung Bad Wildungen FritzlarBauexperten Hannoversch MündenBaugutachter Schimmelsanierung Baunatal GuxhagenBauherrenberater Bad Wildungen FritzlarGutachter Doppelhaus Hannoversch MündenSchimmelsanierung Sachverständiger KasselBaugutachter Schimmelpilze Warburg HofgeismarEnergieberatung Warburg HofgeismarBaumängelgutachten Hannoversch Münden


Informationen und Tipps für Bauherren:

Auch Kies braucht Pflege
Sie beherrschen im Augenblick gefühlt jeden zweiten Vorgarten: die schwarz geschotterten Flächen mit einzelnen Grasbüscheln darauf. Kies erobert offenbar die Gärten. Einmal abgesehen davon, dass Naturschützer sich darüber ärgern, schützen auch diese scheinbar pflegeleichten Kiesflächen den Vorgarten nicht vor Unkraut. Spätestens ab dem zweiten Jahr sind ausreichend Samen in den Fugen zwischen den Steinen gelandet, um die Fläche zu begrünen. Allerlei eingeflogene Kräuter ziehen dann dort Wurzeln und lassen die monochrome Fläche sogar besonders ungepflegt wirken. Wählen Sie lieber blühende Stauden! Sie bilden bald einen dichten Teppich und lassen unerwünschte Kräuter gar nicht erst hochkommen. Achten Sie bei der Auswahl der Stauden auch auf den Geschmack der Bienen, Hummeln und Schmetterlinge und lassen Sie die trocknen Blütenstände ruhig über den Winter mal stehen. Da haben Vögel und Kleintiere noch was zum Picken und Nagen.





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.