Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Gutachter Nasser Keller Warburg Hofgeismar

Gutachter "Nasser Keller" in Warburg und Hofgeismar

Gutachter Nasser Keller ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Gutachter "Nasser Keller" in Warburg und Hofgeismar. Außerdem sind wir in Warburg und Hofgeismar Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Verkehrswertermittlung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein befähigter Gutachter für Bau-Fragen deckt Probleme im Vorfeld auf

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist laut Wikipedia eine natürliche Person mit einer bedeutenden Sachkunde und einer anerkannten fachlichen Kompetenz auf einem speziellen Fachgebiet. Ein Gutachter hat die Aufgabe, innerhalb seines Fachgebietes zu beobachten, festzustellen sowie zu bewerten und diese danach Außenstehenden zu präsentieren.

Hat ein Gericht oder ein Amt nur rudimentäres Sach- oder Fachwissen zu dem jeweiligen Wissensbereich, kann das Gericht oder die Behörde die Aufgabe an einen Gutachter zur Klärung im Zuge eines Auftrags übertragen. Bedingung für die Arbeit als Gutachter ist außerordentliches Fachwissen, man redet in diesem Zusammenhang von der "besonderen Sachkunde". In der Regel wird diese Fachkenntnis erworben durch ein für das Thema geeignetes Hochschulstudium mit Diplom, aber auch durch eine mehrjährige Berufserfahrung bzw. entsprechende Weiterbildung auf dem entsprechenden Gebiet.

Aber auch Privatpersonen kommen als Interessenten für einen Gutachter in Betracht. Vornehmlich wer eine ältere Liegenschaft erwerben möchte, darf sich keinesfalls einzig auf den oberflächlichen Zustand des Domizils verlassen. Selbst zwei Ortsbegehungen reichen da nur aus, um den Zustand des Altbaus wirklich abschätzen zu können. Als Nichtfachmann ist das Risiko viel zu erheblich, selbst unter Umständen folgenschwere Fehlausführungen zu ignorieren. Dadurch empfiehlt der VPB vor der Bestätigung des Vertrages die ältere Immobilie durch einen unparteiischen Gutachter checken zu lassen. Allein ein Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur kann nach genauer Überprüfung bewerten, ob ein altes Haus seinen Handelspreis tatsächlich wert ist oder nicht.

Ihre Bau-Gutachter vom VPB helfen Ihnen wenn es um Immobilien geht

Etliche Hauskäufer befürchten kostspielige Preise bei einem Gutachter mit dem Fachgebiet Bauen. Dabei ist diese Besorgnis völlig gegenstandslos. Wer ein Immobiliengutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, darf für die sorgfältige Begutachtung seines Eigenheims im Durchschnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro rechnen. Dies ist aber perfekt investiertes Geld, wenn folglich kostspielige Fehlkäufe umgangen werden können.

Verzichtet der Käufer auf ein detalliertes Baugutachten seines Objektes, muss er in den meisten Fällen immer mit verborgenen Mängeln und u.U. beachtlichen Nachfolgekosten für die notwenige Wiederherstellung planen. Die Praxis beweist, dass ausnahmslos stets irgendetwas im Argen liegt, was dem Laien nicht auffällt, ein Gutachter aber als Anzeichen für mögliche Baumängel zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, fremdartige Gerüche, altertümliche Heizungsanlagen, Feuchtigkeit am Fenster, Zimmerecken mit gewellten Tapeten oder wo der Anstrich abblättert, Zugerscheinungen oder eigenartiges Holzmehl unter den unter den Dachzargen. Hinter solchen Details können sich schwerwiegende Unvollständigkeiten verstecken, wie z.B. alte Außenabdichtungen, fehlerhafte Rohrleitungen, Zersetzungen und Schädlinge oder nässedurchlässige Dämmungen.

Hier muss in solchen Fällen sich nicht stets ein arglistiges Benehmen verstecken. Etliche Verkäufer sind diese Fehler selber nicht vertraut. Allein die Hinzuziehung von einem Gutachter kann den Kaufinteressenten vor den Auswirkungen versteckter Baufehler absichern. Damit außerdem Sie keine unerfreulichen Überrumpelungen erleiden, vertrauen auch Sie der Bausachkenntnis unserer Gutachter.


Ein nasser Keller ist ein Fall für den Bauexperten

Ein nasser Keller könnte zu einem ernsten Thema werden. Gebäudeeigentümer sind entsprechend sehr gut beraten, sich umfänglich über Instandsetzungsmöglichkeiten schlau zu machen, wenn Sie feuchte Stellen in ihren Bereichen des Kellers bemerkt haben.

Frühzeitig entdeckt, muss ein feuchter Keller nicht immer schwerwiegende und langwierige Instandsetzungsarbeiten nach sich ziehen. Ein nasser Keller kann durchaus negative Einflüsse auf das Wohlbefinden und den Gesundheitszustand der Bewohner eines Hauses haben. Schimmelentstehung und Sporenbildung sind nicht selten der Grund für gesundheitliche Gefahren. Ein Grund mehr, dem nassen Keller den Kampf anzusagen. Der nasse Keller ist jedenfalls eine Aufgabe für den Experten. Befragen sie im ersten Schritt einen fähigen Baugutachter beispielsweise vom VPB, um das Ausmaß des Feuchteschadens zu bestimmen. Nur ein perfekt geschulter Spezialist weiß über die geeigneten Methoden, wie ein nasser Keller zeitnah und wirksam saniert werden kann.

Den Keller nachhaltig abdichten zu lassen, verhindert Schlimmeres. Auf welche Weise? Im Vergleich zu einem dauerhaft durchnässten und unter Umständen von Schimmel durchzognen Keller kann ein trockener Keller unterschiedlich genutzt werden. Neben den häufig zu findenden Vorratsräumlichkeiten bietet ein Kellergeschoss ebenso Möglichkeiten für Werkstatträumen und Waschküchen.

Ohne eine effektive Kellersanierung bedeutet jede Nutzung des Kellers immer noch ein großes Risiko. Ein nasser Keller könnte eventuell Möbel aus Holz sowie Elektronikartikel beschädigen. Auch die Lagerhaltung von Essbarem und weiteren verderblichen Waren ist in aller Regel ungünstig, wenn immer noch Nässe in den Keller gelangen kann.

Zusätzlich zu einem Wasserschaden an den aufbewahrten Gegenständen im nassen Keller gibt es die Gefahr von Schimmelbefall. Schimmel bildet nach einer bestimmtenZeit immer Sporen, die sich in der Raumluft kurzfristig verbreiten. Schon geringe Mengen können schwerwiegende Gesundheitsschäden ergeben, sofern diese immerzu eingeatmet werden.

Hierfür muss der Keller nicht einmal betreten werden. Die Schimmelsporen können sogar durch winzige Spalten einer geschlossenen Kellertür in den anderen Bereich der Immobilie kommen und die Gesundheit von Mensch und Tier bedrohen. Ausdrücklich wenn sich Kinder permanent im Wohnbereich befinden, ist unverzügliches Handeln und eine solide Kellersanierung anzuraten.

Bevor die Aktivitäten starten, muss sich der Bauexperte ein Bild von den Gründen für den Nässeeinbruch machen. Ohne die sorgfältige Bestandsaufnahme, kann man einen nassen Keller nicht wirklich anhaltend reparieren. Die Ursache gibt letztlich die Marschrichtung vor. In Frage kommende Gründe findet man vielleicht viele. Nicht selten liegt die Ursache für einen nassen Keller in einer nur unzureichenden Belüftung. Auch kaputte Rohre können ursächlich dafür sein, dass ein nasser Keller entsteht. Solche Gründe sind meist fix samiert. Deutlich schwieriger wird es, wenn entdeckt wird, dass die Feuchtigkeit von Außerhalb in den Keller sickert. Ein gestiegener Wasserspiegel führt zum Beispiel dazu, dass Nässe in das Mauerwerk zieht. Auch Immobilien an einem Hang sind oftmals durch einsickernde Nässe gefährdet. In solchen Fällen mag es durchaus sein, dass größere Geschütze für eine nachhaltige Sanierung aufgefahren werden müssen. Aber auch dann ist ein nasser Keller kein unabwendbares Schicksal. Fragen Sie daher am besten als Erstes die Spezialisten vom VPB, wenn Sie Feuchtigkeit in Ihren Räumlichkeiten entdeckt haben. Bei einer Analyse unmittelbar bei Ihnen am Objekt nehmen wir die Beeinträchtugungen auf und unterbreiten Vorschläge für eine wirksame Instandsetzung des nassen Kellers.


Wohnen in und um Warburg & Hofgeismar

Ihr Baubetreuer in Warburg & Hofgeismar

Die Hansestadt Warburg ist eine Stadt im Landkreis Höxter am östlichen Rand des deutschen Landes Nordrhein-Westfalen. Sie verkörpert ein Mittelzentrum und ist mit zirka 23.000 dort lebenden Leuten die bevölkerungsreichste Stadt der Warburger Börde.
Warburg wurde um 1010 erstmalig schriftlich betitelt. Im Jahr 1986 beging die Stadt ihr 950-jähriges Jubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm. Bereits im Mittelalter rechnete man Warburg zur westfälischen Hanse. Die Stadt Warburg war auch 1983 Gründungsmitglied des Westfälischen Hansebundes. Außerdem ist Warburg Mitglied des 1980 gegründeten Städtebunds "Neue Hanse". Seit 19. März 2012 darf Warburg den amtlichen Zusatz "Hansestadt" führen. Das Stadtbild wird durch historische Gebäude, Fachwerk- und Steinhäuser und die Lage auf einem Bergrücken dominiert. Warburg wird wegen der größtenteils noch erhaltenen Stadtmauer und der Stadttürme auch als Rothenburg Westfalens benannt.

Warburg liegt im östlichen Teil Nordrhein-Westfalens und zählt damit zum Südosten der Region Ostwestfalen-Lippe. Dadurch befindet sich es im östlichen Grenzbereich des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, annähernd 27 Kilometer im Südwesten des Dreiländerecks Hessen–Nordrhein-Westfalen-Niedersachsen. In Warburg leben in diesen Tagen beinahe 22.927 Anwohner auf einer Fläche von gut und gerne 168,84 Quadratkilometern. Das steht für einer Bevölkerungsdichte von in etwa 136 Personen pro qkm. Der besonders als Schlafstadt gefragte Ort Warburg ist ebenfalls eine typische Stadt für Pendler.
Diese Gemeinden findet man in der Nachbarschaft von Warburg die Ortschaften bzw. Städte Marsberg, Volkmarsen, Liebenau, Diemelstadt, Willebadessen, Borgentreich, Breuna als auch Lichtenau. Die Stadt Warburg gliedert sich in 7 Stadtbezirke und neun Ortschaften, die vor 1975 selbständige Gemeinden waren und jetzt als Stadtviertel bezeichnet werden. Zu den Stadtbezirken gehören Germete, Scherfede, Rimbeck, Kernstadt Warburg, Daseburg, Ossendorf und Bonenburg. Zu den alten Orten in der Nachbarschaft von Warburg gehören Calenberg, Herlinghausen, Dalheim, Dössel, Hardehausen, Welda, Wormeln, Nörde, Menne und Hohenwepel.

Auch Kunden in Hofgeismar:

Hofgeismar ist eine Stadt im nordhessischen Landkreis Kassel mit gut und gerne 16.000 dort lebenden Leuten. Hofgeismar kennzeichnet folgende Nachbarorte: die Stadt Trendelburg im Norden, den Gutsbezirk Reinhardswald in östliche Richtung, die Stadt Liebenau in westliche Richtung und die Stadt Grebenstein südlich. Hofgeismar findet man in der Hofgeismarer Rötsenke ungefähr 21 Kilometer im Nordwesten von Kassel. Es findet man direkt südöstlich des Hofgeismarer Waldes zwischen Trendelburg im Norden und Grebenstein im Süden direkt neben der Einmündung der Lempe in die Esse. Gerade wohnen in der Stadt auf einer Fläche von über 86,36 km² rd. 15.245 Einwohner. Dies entspricht einer Anwohnerdichte von gut 176 Menschen pro qkm.

Zu Hofgeismar gehören neben der Kernstadt Hofgeismar folgende Ortsteile: Hombressen, Friedrichsdorf, Carlsdorf, Kelze, Schöneberg, Hümme und Beberbeck mit dem Stadtteil Sababurg. In Hofgeismar befinden sich folgende Schulen: Grundschule Hümme "Wiesenbergschule", Würfelturmschule, Grundschule, Herwig-Blankertz-Schule, Kreisberufs- und Berufsschule, Grundschule Hombressen "Zur Friedenseiche", Gustav-Heinemann-Schule, Gesamtschule, Albert-Schweitzer-Schule, Gymnasium.


Neuer Wohnraum in Warburg & Hofgeismar

Derzeitige Bauprojekte findet man zum Beispiel hier: Westlich der Bahnhofstraße, An der Bahnhofstraße, Pellenbreite, Lütkefeld, Calenberger Straße, Auf´m Ersen, Hüffert Süd, Hofgeismar "Das Köterfeld", Hofgeismar "Hohes Feld", Wormeln "Zum Twisteblick", Wormeln "Nordstraße", Hofgeismar "Kabemühlenweg", Sonnenbrede und Hofgeismar "Auf dem Rennebaum".

In den vergangenen Jahren haben Warburg & Hofgeismar eine zunehmende Bauflächenpolitik betrieben. Es existieren gute Neubaugebiete sowohl im innerstädtischen Bereich als auch direkten Umfeld. Etliche Baugebiete befinden sich in den äußeren Stadtteilen. Spezielle Vorteile sind hier nicht selten die Nähe zu Felder, Gewässer und Wald, Entspannung in freier Natur. Insbesondere für Familien mit Kindern sind solche Regionen gerne gewählt worden. Ruhige Regionen gibt es z.B. in Rimbeck, Dössel, Hohenwepel "Triftweg", Menne, Bonenburg, Daseburg, Ossendorf, Calenberg sowie Scherfede.


Beste Baubetreuung in Warburg & Hofgeismar

Das VPB-Büro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Mitglieder in der Region Kassel, Bad Wildungen, Baunatal, Warburg, Hofgeismar, Wolfhagen, Bad Arolsen, Homberg, Melsungen, Eschwege, Bad Wildungen, Hessisch Lichtenau und Witzenhausen aktiv. Als Baufachmann steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Verfügung. Er hat eine langjährige Berufspraxis als Architekt. Die aus seiner Tätigkeit als Architekt sowie den auch vom Verband festgeschriebenen laufenden Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzen ihn in die Position, anfallende Probleme beim Neubau oder Immobilienkauf kompetent zu beseitigen, private Bauherren oder Immobilienkäufer fachlich kompetent zu beraten und sie vor ungünstigen Entscheidungen und Nachteilen zu bewahren. Seine schwerpunktmäßigen Tätikeitsbereiche sind Bautechnische Vertragsberatung, Beratung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bzgl. der Baustoffkunde und Bauphysik. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Sachverständiger Kellersanierung KasselGutachter Nasse Wand Hannoversch MündenBausachverständiger Neubaubegleitung KasselGutachter Kellerabdichtung Hannoversch MündenBauherrenberater Warburg HofgeismarThermografie Baugutachten Baunatal GuxhagenSchimmelsanierung Bausachverständiger Warburg HofgeismarBaugutachter Nasser Keller Warburg HofgeismarGutachter Einfamilienhaus Hannoversch MündenSachverständiger Reihenhaus Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Nasse Wand Baunatal GuxhagenSachverständiger Nasser Keller Hannoversch MündenBaugutachter Mehrfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Mehrfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Blower-Door-Test Bad Wildungen FritzlarNeubau Vertragsprüfung Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Schimmelsanierung Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Nasse Wand Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Doppelhaus Hannoversch MündenBausachverständiger Neubau Bad Wildungen FritzlarBaugutachten Kellerabdichtung Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Doppelhaus KasselBaugemeinschaften Warburg HofgeismarSachverständiger Blower-Door-Test Warburg HofgeismarBlower-Door-Test Hannoversch MündenBaubegleitung Neubau Bad Wildungen FritzlarBaubegutachtung KasselGutachter Baubeschreibung Hannoversch MündenBauexperte Warburg HofgeismarBausachverständiger Neubau Warburg HofgeismarBauprotokoll Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Kellerabdichtung Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Doppelhaushälfte KasselNeubau Vertragsprüfung KasselBaugutachter Einfamilienhaus Hannoversch MündenBaugutachter Schimmelsanierung Baunatal GuxhagenBaugutachten Schimmelschaden Baunatal GuxhagenGutachter Doppelhaus Hannoversch MündenSchimmelschaden Sachverständiger Warburg HofgeismarGutachter Einfamilienhaus Baunatal GuxhagenNeubau Vertragsprüfung Warburg HofgeismarSachverständiger Thermografie Bad Wildungen Fritzlar


Informationen und Tipps für Bauherren:

Bauholz:
Wer ein Holzhaus baut, der muss auf den konstruktiven Bautenschutz achten und die richtigen Hölzer wählen. Die gängigen, resistente Bauhölzer sind in fünf Klassen eingeteilt: Besonders resistent gegen Schädlingsbefall sind Robinien, sie gehören zur Resistenzklasse 1, in Klasse 2 folgen Eiche und Redcedar, in Klasse 3 Lärche und Douglasie, einen Mittelplatz zwischen den Klassen 3 und 4 belegt die heimische Kiefer, auf Platz 4 folgen Fichte und Tanne, und den Platz 5 belegen die vergleichsweise wenig resistenten Laubbäume Buche, Ahorn und Birke.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.