Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Gutachter Blower-Door-Test Warburg Hofgeismar

Gutachter für Blower-Door-Test in Warburg und Hofgeismar

Gutachter Blower-Door-Test ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Gutachter für Blower-Door-Test in Warburg und Hofgeismar. Außerdem sind wir in Warburg und Hofgeismar Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Immobilienberwertung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein erfahrener Gutachter zum Thema Bauen ist ein Muss für jeden Bauherren

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist zunächst einmal eine natürliche Person mit einer großen Fachkunde und einer nennenswerten fachlichen Expertise auf einem bestimmten Fachgebiet. Er hat die Funktion, im Bereich seines Fachgebietes Erkenntnisse zu gewinnen und diese in einem zweiten Schritt Dritten zu erklären.

Hat ein Richter oder ein Amt nur rudimentäres Sach- oder Fachwissen zu einem speziellen Fachgebiet, kann der Richter oder das Amt die Sachfrage an einen Gutachter zur Bearbeitung im Zuge eines Auftrags übertragen. Basis für die Arbeit als Gutachter ist fachliche Kompetenz, man redet in diesem Zusammenhang von der "besonderen Sachkunde". In aller Regel wird diese Fachkenntnis erzielt durch ein für den Bereich geeignetes Hochschulstudium mit Diplom, sowie durch eine mehrjährige Berufserfahrung bzw. entsprechende Weiterbildung auf dem entsprechenden Gebiet.

Aber auch Bauherren kommen als Auftraggeber für einen Gutachter in Frage. Besonders wer eine ältere Liegenschaft sich anschaffen will, sollte sich keinesfalls nur auf den oberflächlichen Zustand des Einfamilienhauses verlassen. Selbst zwei Besuche reichen da kaum mehr aus, um die Bauqualität der Altimmobilie wirklich beurteilen zu können. Als Laie im Bereich Immobilien ist das Wagnis viel zu erheblich, alleine häufiger große Baumängel nicht zu markieren. Daher empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages die alte Immobilie durch einen unabhängigen Gutachter untersuchen zu lassen. Nur ein Gutachter für Bau-Fragen kann nach fachmännischer Begutachtung bewerten, ob ein Haus seinen Preis unzweifelhaft wert ist oder eben nicht.

Ihre Gutachter vom VPB sind Ihr Erfolgsfaktor bei Ihrem Bauvorhaben

Besonders viele Immobilienkäufer fürchten kostspielige Abrechnungspreise bei einem Gutachter für Bau-Fragen. Dabei ist die Sorge rundweg falsch. Wer ein Baugutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, kann für die fachmännische Begutachtung seines Einfamilienhauses durchschnittlich mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Dies ist allerdings bestens genutztes Geld, wenn dadurch teure Falscheinkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Hauskäufer auf ein zuverlässiges Baugutachten seiner Immobilie, muss er größtenteils immer mit später eintretenden Makeln und oftmals beträchtlichen Kosten für die notwenige Sanierung planen. Die Praxis zeigt, dass allerorts immer irgendetwas im Argen liegt, was dem Laien entgeht, ein Gutachter aber als Knackpunkt für eventuelle Mängel zu deuten versteht. Seien es Putzverfärbungen, schlechte Gerüche, alte Heizungsanlagen, Wasser am Fensterrahmen, Zimmerecken mit gefurchten Tapeten oder wo die Farbe bröckelt, Zugerscheinungen oder eigenartiges Holzmehl unter den dem Dach. Hinter solchen Details können sich ernste Unvollständigkeiten tarnen, wie z.B. verfaulte Außenabdichtungen, fehlerhafte Rohre, Fäulnisse und Schädlinge oder nässedurchlässige Dämmstoffe.

Dabei muss dahinter sich nicht immerzu ein hinterlistiges Verhalten verbergen. Zahllose Verkäufer sind diese Mankos selbst nicht klar. Einzig die Engagierung von einem Gutachter kann den Immoblienkäufern vor den Folgen verdeckter Problemstellen absichern. Damit ferner Sie keine bösen Überrumpelungen erleben, vertrauen auch Sie der Professionalität der VPB-Gutachter.


Ein Blower-Door-Test lohnt sich

Mit dem Differenzdruck-Messverfahren (auch: Blower-Door-Test) wird Luftdichte eines Hauses ermittelt. Die Methode dient dazu, undichte Stellen in der Gebäudehülle zu erkennen und die Wechselrate der Luft zu benennen. Dank der Druckdifferenzen wird eine beständige Windlast auf das zu beurteilende Gebäude inszeniert. Das letztliche Ziel sämtlicher Bauvorhaben muss es sein, eine idealtypische Wohnbehaglichkeit zu erreichen und die dafür benötigte Energie gering zu halten.

Darum ist es notwendig, eine größtenteils luftdichte Außenhülle an jedem Haus zu schaffen. In der bundesdeutschen DIN 4108, Teil 7 etwa wird der "Einbau einer luftundurchlässigen Schicht über die gesamte Fläche" gefordert. Festgesetzt ist das Differenzdruckverfahren in der ISO 9972:1996 und der anschließenden EN 13829 Wärmetechnisches Verhalten von Gebäuden - Bestimmung der Luftdurchlässigkeit von Häusern. Differenzdruckverfahren, dt. Übernahme DIN EN 13829:2009-11.

Blower-Door-Test durch einen erfahrnen Baugutachter

Mittels eines Ventilators mit kalibrierter Messblende für den gewonnenen Volumenstrom wird Luft in das zu beurteilende Haus eingeführt bzw. herausgesaugt. Der drehzahlgeeigte Ventilator wird dergestalt eingestellt, dass zum Druck der unmittelbaren Umgebung eine Druckdifferenz von 50 Pa (Pascal) gewährleistet ist. Druckdifferenzen entwickeln sich auch natürlich, wenn z.B. Wind weht. Bei einer Windstärke 5 ist die Druckdifferenz ebenfalls etwa 50 Pa. Der Ventilator wird dank eines regulierbaren Metallrahmens, der von einer undurchlässigen Plane ummantelt ist, in eine Tür- oder Fensteröffnung eingesetzt. Dabei drückt sich der Rahmen über Gummidichtungen im Fenster- oder Türrahmen fest. Aufgrund der Messung in einer Tür kam der Name Blower-Door-Test (deutsch: Gebläse-Tür-Messung) zustande.

Das Fenster oder die Tür, worin die Messeinrichtung eingesetzt wird, kann dann selbstverständlich nicht mit vermessen werden. Da es häufig sehr wichtig ist, ebenfalls die meistens großflächigen Haustüren mit zu vermessen, kann für die Verwendung des Blower Door- Gerätes auch zum Beispiel eine Balkontür benutzt werden. Messinstrumente bestimmen die Druckdifferenzen, welche das Gebläse erzeugt und die Luftmengen, welche der Ventilator bewegt. Die Drehzahl des Ventilators wird so eingestellt, dass sich ein definierter Druck zwischen Innen- und Außenraum entwickelt. Hierbei muss er bei der Messung des Unterdrucks soviel Luft nach draußen transportieren, wie durch die bestehenden Leckstellen in das Haus eindringt. Der festgestellte Luftstrom wird durch das Volumen des Gebäudes geteilt. Den Wert, die Luftwechselrate n50, kann man anschließend mit anderen Gebäuden und Normen vergleichen. Das Blower Door Verfahren schafft die Möglichkeit:
  • Lage und Stärke der Undichtigkeiten zu bestimmen (qualitativ)
  • Luftstrom (V50 in m³/h) durch die Summe aller Leckagen bei einem Prüfdruck von 50 Pa (quantitativ) zu bestimmen
  • Stündliche Luftwechselrate (V50 / V Raum = n50) bei 50 Pa zu messen
Für eine Blower Door Untersuchung an einem Einfamilienhaus vor Ort muss eine Dauer von zirka drei Stunden veranschlagt werden. Nach Abschluss des Verfahrens und der eingehaltenen Luftwechselrate erhält der Hausherr eine Bescheinigung über die Qualität der vermessenen Gebäudehülle. Blower Door ist Sicherung der Qualität am Bau.


Lebensmittelpunkt in der Stadt Warburg & Hofgeismar

Ihr Baubetreuer in Warburg & Hofgeismar

Warburg ist eine Stadt im Kreis Höxter im östlichen Teil des Landes Nordrhein-Westfalen. Warburg verkörpert ein Mittelzentrum und ist mit knapp 23.000 Anwohnern die bevölkerungsreichste Ortschaft der Warburger Börde.
Warburg wurde im Jahre 1010 erstmalig amtlich festgehalten. Im Jahr 1986 beging die Stadt ihr 950-jähriges Jubiläum mit einem umfangreichen Festprogramm. Schon im Mittelalter rechnete man Warburg zur westfälischen Hanse. Die Stadt Warburg war 1983 Gründungsmitglied des Westfälischen Hansebundes. Ebenso ist Warburg Bestandteil des 1980 gegründeten Städtezusammenschluss "Neue Hanse". Seit 19. März 2012 darf Warburg den anerkannten Zusatz "Hansestadt" führen. Das Bild der Stadt wird durch altehrwürdige Immobilien, Stein- und Fachwerkhäuser und die Lage auf einem Bergrücken dominiert. Warburg wird aufgrund der zum überwiegenden Teil noch vorzufindenden Stadtmauer und der Türme auch als Rothenburg Westfalens betitelt.

Warburg liegt im östlichen Teil Nordrhein-Westfalens und zählt damit zum südöstlichen Bereich des Gebietts Ostwestfalen-Lippe. Dadurch findet man es in der östlichen Grenzregion des Landes Nordrhein-Westfalen, um und bei 27 km im Südwesten des Dreiländerecks Hessen–Nordrhein-Westfalen-Niedersachsen. In Warburg wohnen heute rd. 22.928 Anwohner auf einem Areal von ungefähr 168,8 qkm. Das entspricht einer Einwohnerdichte von gut 135 Personen pro Quadratkilometer. Der besonders als Wohnstätte begehrte Ort Warburg gilt ebenso als ausgesprochene Pendlerstadt.
Diese Orte liegen in der Nähe von Warburg die Ortschaften bzw. Städte Liebenau, Borgentreich, Willebadessen, Volkmarsen, Diemelstadt, Marsberg, Breuna und Lichtenau. Warburg unterteilt sich in 7 Stadtteile und 9 Nachbarorte, die vor 1975 selbständige Gemeinden waren und aktuell als Stadtteile bezeichnet werden. Zu den Stadtbezirken zählt man Germete, Bonenburg, Daseburg, Rimbeck, Ossendorf, Kernstadt Warburg und Scherfede. Zu den alten Ortschaften im Umland von Warburg gehören Dalheim, Herlinghausen, Dössel, Calenberg, Hardehausen, Welda, Hohenwepel, Nörde, Menne und Wormeln.

Wir sind bekannt in Hofgeismar:

Hofgeismar ist eine Kleinstadt im hessischen Landkreis Kassel mit nicht weniger als 16.000 dort lebenden Personen. Hofgeismar zeigt diese Nachbarortschaften: die Stadt Trendelburg im Norden, den Gutsbezirk Reinhardswald im Osten, die Stadt Liebenau in westliche Richtung und die Stadt Grebenstein im Süden. Hofgeismar findet man in der Hofgeismarer Rötsenke zirka 21 km im Nordwesten von Kassel. Die Stadt befindet sich direkt südöstlich des Hofgeismarer Stadtwaldes zwischen Trendelburg und Grebenstein direkt in Nachbarschaft der Einmündung der Lempe in die Esse. Gegenwärtig wohnen in der Stadt auf einer Grundfläche von etwa 86,36 km² gut 15.242 Leute. Dies entspricht einer Bevölkerungsdichte von gut und gerne 176 Einwohnern pro qkm.

Hofgeismar hat neben der Kernstadt Hofgeismar folgende Stadtviertel: Hombressen, Hümme, Kelze, Carlsdorf, Friedrichsdorf, Schöneberg und Beberbeck mit dem Ortsteil Sababurg. Im Ort Hofgeismar liegen folgende Schulungsstätten: Grundschule Hümme "Wiesenbergschule", Grundschule Hombressen "Zur Friedenseiche", Herwig-Blankertz-Schule, Kreisberufs- und Berufsschule, Albert-Schweitzer-Schule, Gymnasium, Gustav-Heinemann-Schule, Gesamtschule, Würfelturmschule, Grundschule.


Interessante Baugebiete in Warburg & Hofgeismar

Derzeitige Neubaumöglichkeiten findet man beispielsweise hier: Westlich der Bahnhofstraße, Pellenbreite, Hüffert Süd, Lütkefeld, Calenberger Straße, An der Bahnhofstraße, Auf´m Ersen, Hofgeismar "Das Köterfeld", Hofgeismar "Hohes Feld", Wormeln "Zum Twisteblick", Wormeln "Nordstraße", Hofgeismar "Kabemühlenweg", Sonnenbrede und Hofgeismar "Auf dem Rennebaum".

In den zurückliegenden Jahren haben Warburg & Hofgeismar eine zunehmende Bauflächenpolitik gezeigt. Es finden sich etliche gute Bauflächen sowohl innerhalb als auch direkten Umfeld. Etliche Neubaugebiete liegen außerhalb des Zentrums. Spezielle Vorzüge sind dabei häufig die kurze Entfernung zu Wald, Wiesen und Wasser, Naherholung in freier Natur. Vor allem für Familien mit Kindern sind diese Gebiete attraktiv. Ruhige Lagen existieren zum Beispiel in Menne, Ossendorf, Bonenburg, Daseburg, Hohenwepel "Triftweg", Rimbeck, Calenberg, Dössel und Scherfede.


Bauspezialisten in Warburg & Hofgeismar

Das VPB-Büro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Mitglieder im Raum Kassel, Bad Wildungen, Warburg, Baunatal, Wolfhagen, Hofgeismar, Bad Arolsen, Eschwege, Melsungen, Witzenhausen, Homberg, Bad Wildungen und Hessisch Lichtenau aktiv. Als Baubetreuer steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Seite. Er verfügt über eine langjährige Berufspraxis als Architekt. Die aus seiner Arbeit als Architekt sowie den auch vom Verband festgeschriebenen laufenden Fortbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzen ihn in die Position, anfallende Probleme beim Neubau oder Immobilienkauf fachkundig zu beseitigen, private Bauherren oder Immobilienkäufer fachlich umfassend zu unterstützen und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu bewahren. Seine Schwerpunkte sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauherrenberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bzgl. der Baustoffkunde und Bauphysik. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Baubeschreibung Baunatal GuxhagenBaubegleitung Bad Wildungen FritzlarGutachter Kellerabdichtung Warburg HofgeismarBaugutachter Reihenhaus KasselGutachter Nasser Keller Hannoversch MündenBauexperten Baunatal GuxhagenBauberatung Bad Wildungen FritzlarBaugutachten Schimmelschaden Bad Wildungen FritzlarBaukontrolle Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Eigentumswohnung ETW Warburg HofgeismarBausachverständige KasselBaufachmann Vertragsprüfung Hannoversch MündenGutachter Neubaubegleitung Bad Wildungen FritzlarBlower-Door-Test Baunatal GuxhagenBauberatung Baunatal GuxhagenBaugutachter Schimmelsanierung Warburg HofgeismarGutachter Mehrfamilienhaus Baunatal GuxhagenSachverständiger Baubeschreibung Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Kellerabdichtung Warburg HofgeismarGutachter Schimmelpilz Baunatal GuxhagenSachverständiger Mehrfamilienhaus Warburg HofgeismarBaufachmann Neubaubegleitung Warburg HofgeismarBauexperte Hannoversch MündenSachverständiger Doppelhaus Bad Wildungen FritzlarBaufachmann Bad Wildungen FritzlarBausachverständige Baunatal GuxhagenSachverständiger Warburg HofgeismarSachverständiger Nasser Keller Baunatal GuxhagenGutachter Reihenhaus Warburg HofgeismarBauexperten Bad Wildungen FritzlarEnergieberatung KasselGutachter Schimmelsanierung Warburg HofgeismarBaufachmann Vertragsprüfung Baunatal GuxhagenBaugutachter Nasse Wand Warburg HofgeismarBaugutachter Einfamilienhaus Baunatal GuxhagenGutachter Schimmelpilze Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Einfamilienhaus Hannoversch MündenBauexperten Hannoversch MündenSchimmelsanierung Sachverständiger KasselGutachter Einfamilienhaus Baunatal GuxhagenSachverständiger Blower-Door-Test Bad Wildungen FritzlarBaubegleitende Qualitätskontrolle Baunatal Guxhagen


Informationen und Tipps für Bauherren:

Jute:
Naturfaserteppiche bestehen aus Jute, Baumwolle, Sisal, Kokos, Seegras oder Zellulose. Sie sind belastbar, schlucken Trittschall und tragen zu einem angenehmen Wohnklima bei. Der entscheidende Faktor ist allerdings die Rückseite des Teppichbelags: Diese sollte nicht aus synthetischen Materialien bestehen. Schaumstoffrücken können Schadstoffe abgeben; diese chemischen Verbindungen, die zahlreiche Personen als klassischen "Neugeruch" wahrnehmen, können schädlich für die Gesundheit sein.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.