Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Baugutachter Kellerabdichtung Baunatal Guxhagen

Baugutachter Kellerabdichtung in Baunatal und Guxhagen

Baugutachter Kellerabdichtung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Baugutachter Kellerabdichtung in Baunatal und Guxhagen. Außerdem sind wir in Baunatal und Guxhagen Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Immobilienberwertung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein geschulter Baugutachter hilft schon im Vorfeld

Ein Eigenheimbau sollte immer mit einem selbst engagierten Baugutachter erfolgen. Im Verlauf der Zeit des Hausbaus überwacht der Baugutachter die einzenen Arbeitsschritte am Bau in festgelegten Abständen und bewertet die Korrektheit der Ausführung. Seriöse Baugutachter arbeiten prinzipiell unvoreingenommen, sind nicht weisungsgebunden von Architekten, Unternehmern, Lieferanten, Fachplanern, Baufinanzberatern oder Maklern. Ein korrekter Baugutachter weist prinzipiell auch auf auftretende Interessenkonflikte hin und übernimmt nur Aufgaben, die keinen Beteiligten und vor allem den Häuslebauer nicht in Entscheidungsnot bringen. Korrekte Baugutachter nehmen - darauf sollten Sie achten - auch keine Provisionen an. Die finzielle Honorierung übernimmt immer der Auftraggeber.

Vornehmlich wer eine ältere Immobilie erstehen will, sollte sich in keinem Fall nur auf den äußeren Schein des Eigenheimes verlassen. Auch zwei Begutachtungen reichen da nur aus, um die Bauqualität des Altbaus tatsächlich beurteilen zu können. Als Baulaie ist das Risiko viel zu erheblich, alleine eventuell schwerwiegende Fehlarbeiten nicht zu erkennen. Daher empfiehlt der VPB vor der Unterzeichnung des Kaufvertrages die alte Immobilie durch einen produktneutralen Baugutachter überprüfen zu lassen. Nur ein Baugutachter kann nach gewissenhafter Begutachtung abschätzen, ob ein Haus seinen Handelspreis faktisch wert ist oder eben nicht.

Ihre Baugutachter vom VPB stehen Ihnen zur Seite wenn es um Immobilien geht

Besonders viele Häuslekäufer fürchten teure Abrechnungen bei einem Baugutachter. Dabei ist diese Furcht wirklich falsch. Wer ein Immobiliengutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, darf für die detallierte Begutachtung seines Gebäudes im Mittelmaß mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Das ist jedenfalls sehr gut genutztes Geld, wenn demnach kostspielige Falscheinkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Immobilienkäufer auf ein hochwertiges Baugutachten seines Hauses, muss er meistens stets mit versteckten Mängeln und möglicherweise schwerwiegenden Kosten für die notwenige Sanierung planen. Die Erfahrung zeigt, dass überall immer etwas im Argen liegt, was dem Bauanfänger nicht ins Auge springt, ein Baugutachter aber als Beweis für eventuelle Makel zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, seltsame Ausdünstungen, alte Heizungen, Wasser am Fenster, Raumecken mit krausen Tapeten oder wo die Farbe abplatzt, Zugerscheinungen oder merkwürdiges Holzmehl unter den im Dachbereich. Hinter solchen Details können sich kostenintensive Mängel verbergen, wie zum Beispiel faule Außenabdichtungen, ramponierte Rohre, Zersetzungen und Schädlinge oder feuchte Isolierungen.

Dabei muss in solchen Fällen sich nicht stets ein arglistiges Benehmen verbergen. Viele Immobilienverkäufer sind diese Makel selber nicht vertraut. Allein die Hinzuziehung von einem Baugutachter kann den Häuslekäufern vor den Resultaten versteckter Baufehler behüten. Damit außerdem Sie keine schrecklichen Überrumpelungen erleben, vertrauen auch Sie der Professionalität der VPB-Baugutachter.


Thema Kellerabdichtung: Bei Altbau und Neubau die Abdichtung kontrollieren

Eine Kellerabdichtung ist bei neuen und altem Immobilien interessant. Bewußt wahr genommen wird das allerdings überwiegend dem Besitzer einer Altimmobilie. Wer seinen Keller abdichten möchte, aber leider nicht weiß, woher die Feuchtigkeit kommt, sollte in einem ersten Schritt von einem Bausachverständigen ausfindig machen lassen, woher die Nässe kommt. Nur auf diese Weise kann eine optimale Kellerabdichtung letzendlich dauerhaft helfen. Eigeneinschätzungen sind in diesem Falle fehl am Platz: Wer z.B. bei einer kapillar aufsteigender Feuchte eine Kellerabdichtung mittels Bitumenbeschichtung einsetzt, wird nach der umfangreichen Sanierungsmaßnahme keinerlei Aufhebung feststellen können.

Ihr Bauberater vom VPB in Freiburg und Braunschweig unterstützt private Bauherren und Immobilienkäufer gründlich zu allen möglichen Themen, die sich mit dem Neubau, dem Kauf, der Sanierung oder der Erhaltung einer Immobilie beschäftigen. Besonders wichtig für Immobilienbesitzer ist dabei immer eine gute Abdichtung des Kellers.

Eine sinnvolle Kellerabdichtung von innen und außen zählt zu den entscheidenden Bedingungen dafür, dass ein Gebäude dauerhaft von Feuchtigkeitsschäden verschont bleibt. Eine Kellerabdichtung ist regelmäßig ein komplexes Thema und ziemlich oft eine Herausforderung. Ohne Kellerabdichtung wirkt sich ein feuchter Keller mittelfristig auf das komplette betroffene Wohngebäude aus, da die Feuchte die Bausubstanz von unten angreift und ferner Schimmelpilze verursachen kann. So etwas ist ausdrücklich dann fatal, wenn der Kellerraum als Werkraum genutzt wird. Eine nasse Außenwand im Keller, kann da die Nutzung schon erheblich behindern.

Umso bedeutender ist es, sich im Bereich Kellerabdichtung und Bautenschutz an einen Spezialistn zu wenden. Die Ausführung von Kellerabdichtungen muss auf die jeweiligen Ausprägungen des Baugrunds abgestimmt sein. Je nach vorliegender baulicher Situation kommen diverse Maßnahmen der Kellerabdichtung in die Auswahl. Grundsätzlich gibt es Abdichtungen gegen
- Bodenfeuchte,
- drückendes Wasser und
- aufstauendes Sickerwasser.

Außerdem existieren Unterschiede zwischen der Kellerabdichtung von neu zu bauenden Häusern und Abdichtungen, die im nachhinein auszuführen sind. Als Abdichtungsmöglichkeiten sollten diese Abdichtung von Außenwänden verwendet werden können:
- wannenartige (zum Beispiel "weiße Wanne") und
- bahnen- bzw. hautartige Arbeiten

Sind die wirklichen Gegebenheiten nicht bekannt, muss die Kellerabdichtung für die höchstdenkbare Belastung umgesetzt werden. In der Regel ist es daher zu Anfang erforderlich, ein Bodengutachten einzuholen. Desweiteren spielen ebenfalls die beispielsweise aus Raumklima und Raumnutzung zu erwartenden Beanspruchungen eine umfangreiche Rolle.

Seit Mitte 2017 ersetzt die DIN 18533 die nicht mehr aktuelle DIN 18195 (Teile 4,5 & 6) und sorgt für eine zeitgemäßere Definierung. Beispielsweise listet die DIN 18533 auf, welche Art der Kellerabdichtung bei welcher Art von Wasserschaden verwendet werden darf. Während die ehemals zuständige Regelung die Einwirkungsklassen von der Entstehungsart des Wassers abhängig gemacht hat, differenziert die DIN 18533 nach Einwirkungsentstehung und -stärke. Zudem entscheiden nun Riss- und Rissüberbrückungsklassen als auch die gewollte Nutzung des Kellers über die Bauart der Kellerabdichtung. Wichtig wurde die Einführung der neuen DIN-Regeln auch aufgrund zusätzlicher neuer Materialien zur Kellerabdichtung.


Oft zu erkennende Anzeichen einer fehlenden oder nicht mehr einwandfrei funktionierenden Kellerabdichtung

Meist sollte ein feuchter Keller anfangs durch einen unangenehmen Gestank erkennbar sein: Dieser muffige Geruch entwickelt sich, sobald sich an einer feuchten Kellerwand erste Schimmelpilze zeigt. Neben Schimmelpilz zählen abblätternder Wandfarben und Salzausblühungen zu den optischen Anzeichen für zu viel Feuchte in einer Wand. Werden solche Merkmale ignoriert und die Bausubstanz über eine längere Zeit vom Wasser geschädigt, kann es nach absehbarer Zeit zu Rissen in der Mauer kommen.


Lebensmittelpunkt in der Region Baunatal & Guxhagen

Baukontrolle in Baunatal und Guxhagen

Baunatal trägt seinen Namen wegen dem des Flusses Bauna, der ein Nebenfluss der Fulda ist. Baunatal stellt eine Mittelstadt dar im Landkreis Kassel. Sie entstand Anfang 1964 durch die Zusammenlegung der einstmals selbständigen Orte Kirchbauna, Großenritte, Altenritte und Altenbauna in der Folge der Erbauung eines Herstellungswerkes der Volkswagen AG im Jahre 1957 in Altenbauna. Einige Zeit später kamen noch die Dörfer Guntershausen, Rengershausen und Hertingshausen hinzu. Die Stadt liegt im Süden von Kassel und im Westen des Fulda-Tales. Der Westen und Nordwesten des Gemeindegebietes liegt neben dem Habichtswälder Bergland (Naturpark Habichtswald) mit dem Höhenzug Langenberg und Baunsberg im Norden. Im Baunataler Stadtgebiet fliessen in die Bauna von Westen kommend die Lützel und die Leisel. In Baunatal wohnen heutzutage gut 27.916 Bewohner auf einer Gesamtfläche von ca. 38,8 qkm. Dies entspricht einer Einwohnerdichte von gut 728 Anwohnern pro qkm. Der besonders als Wohnstadt gefragte Ort Baunatal ist ebenfalls eine typische Stadt für Pendler.

Nachbargemeinden von Baunatal

Die nachfolgenden Orte liegen in der Nähe von Baunatal: die Kleinstadt Niedenstein (im Westen), die Gemeinde Guxhagen (im Südosten), die Gemeinde Fuldabrück (im Osten), die Gemeinde Schauenburg (im Norden), die Gemeinde Edermünde (im Süden) und die Stadt Kassel (im Nordosten).

Der größte Betrieb der Stadt und der kompletten Region Nordhessen ist die VW AG, wo vor Ort per anno beinahe 4 Millionen Schalt- und Automatikgetriebe produziert werden. Außerdem werden Abgasanlagen mit Katalysator und Dieselpartikelfilter von annähernd 16.000 Angestellten angefertigt. Daneben befinden sich sehr viele Zulieferfirmen für VW und Speditionen in Baunatal. Zudem ist Baunatal Stammsitz der Volkswagen Original Teile Logistik und hat heute fünf Original Teile Center mit über 2.500 VW-Mitarbeitern. Baunatal ist ebenfalls die Heimat der Brauerei Hütt.

Wir arbeiten auch in Guxhagen:

Guxhagen ist ein Ort im nordhessischen Schwalm-Eder-Kreis. Guxhagen liegt rd. 12,5 Kilometer südlich der Innenstadt von Kassel. Innerhalb der Gemeindefläche verläuft der Schwarzenbach in den Fluss Fulda. Heute befinden sich in Guxhagen auf einer Stadtfläche von über 26,24 km² ungefähr 5.300 Menschen. Dies steht für einer Bevölkerungsdichte von ungefähr 205 Anwohnern pro qkm.

Nachbarorte von Guxhagen

Diese Ortschaften grenzen an die Stadt Guxhagen: die Stadt Baunatal (im Nordwesten), die Gemeinde Edermünde (im Westen), die Gemeinde Körle (im Süden), die Gemeinde Söhrewald (im Nordosten), die Gemeinde Fuldabrück (im Norden) und die Stadt Felsberg (im Südwesten).
Die Gemeinde Guxhagen besteht aus diesen Stadtarealen: Büchenwerra, Wollrode, Grebenau, Albshausen, Ellenberg und Guxhagen. Die Ansiedlung Guxhagen wurde erstmals urkundlich am 20. April 1352 als Kuckuckshain angegeben. Guxhagen findet man an der B 83 und der A 7 (Strecke Kassel – Bad Hersfeld).

Wohnungsbau in Guxhagen und Baunatal wiederfährt derzeit eine stets wachsender Beliebtheit. Die beliebte City von Baunatal bietet mit ihren Kultur-, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten einen wichtigen Magneten. Zahllose Bildungs- und Betreuungsinstitutionen für Kinder und Jugendliche sowie eine besiondere Infrastruktur an medizinischen Dienstleistungen machen die Stadt ebenso reizvoll für Familien. Das VPB Regionalbüro Pinneberg, unterstützt die Menschen dabei, dass der Traum von den eigenen vier Wänden ohne Probleme wahr wird.

Neuer Wohnraum in Baunatal und Guxhagen

In Bezug auf Immobilienpotentiale finden Sie in Baunatal & Guxhagen Altenbauna Am Baunsberg, Großenritte "Weißes Feld", Altenbauna Akazienallee, Großenritte "Das Ried", Baunatal Am Russgraben und Kißling in Niedenstein. Zudem findet man in ganz Baunatal und Guxhagen oftmals Baulücken und einzelne Grundstücke, die für den Bau von Einfamiliemhäusern optimal und mit Einschränkung für Normalverdiener finanzierbar sind.

Bauherrenberater in Baunatal und Guxhagen

Das VPB Regionalbüro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Bauherren und Immobilienkäufer im Raum Kassel, Hofgeismar, Bad Arolsen, Baunatal, Warburg, Bad Wildungen, Wolfhagen, Homberg, Hessisch Lichtenau, Melsungen, Eschwege, Bad Wildungen und Witzenhausen verantwortlich. Als Bausachverständiger steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Seite. Er hat eine langjährige Berufspraxis als Architekt. Die aus seiner Tätigkeit als Architekt sowie den auch vom Verband vorgeschriebenen regelmäßigen Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzen ihn in die Position, anfallende Probleme beim Hausbau oder Wohnungskauf kompetent anzugehen, private Bauherren oder Immobilienkäufer fachlich kompetent zu beraten und sie vor Fehlentscheidungen und Nachteilen zu bewahren. Seine Fachgebiete sind Bautechnische Vertragsberatung, Beratung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bezüglich der Bauphysik und Baustoffkunde. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baugutachten Schimmelschaden Bad Wildungen FritzlarGutachter Einfamilienhaus Hannoversch MündenBauberater Hannoversch MündenBausachverständiger Nasse Wand Hannoversch MündenSachverständiger Hannoversch MündenEnergieberatung Hannoversch MündenBausachverständiger Neubaubegleitung KasselGutachter Nasse Wand Warburg HofgeismarSachverständiger Kellerabdichtung Baunatal GuxhagenGutachter Nasse Wand KasselThermografie Baugutachten Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Doppelhaushälfte Hannoversch MündenSchimmelsanierung Gutachter KasselBauabnahme Eigentumswohnung ETW KasselThermografie Baugutachten Baunatal GuxhagenBaugutachter Doppelhaushälfte Warburg HofgeismarSachverständiger Reihenhaus Warburg HofgeismarEnergieberatung Warburg HofgeismarSchimmelschaden Bausachverständiger Hannoversch MündenSachverständiger Thermografie KasselBaufachmann Neubaubegleitung Hannoversch MündenBauexperte Baubeschreibung Baunatal GuxhagenBausachverständiger Doppelhaus Baunatal GuxhagenSchimmelsanierung Sachverständiger Warburg HofgeismarBaubetreuer KasselBauinspektion Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Mehrfamilienhaus KasselGutachter Blower-Door-Test Baunatal GuxhagenBausachverständiger Neubaubegleitung Warburg HofgeismarBaustellenprotokoll Hannoversch MündenSachverständiger Blower-Door-Test Bad Wildungen FritzlarKellersanierung Baugutachten Bad Wildungen FritzlarBauabnahme Einfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarSchimmelschaden Gutachter Baunatal GuxhagenBaugemeinschaften Hannoversch MündenBausachverständiger Reihenhaus Hannoversch MündenGutachter Doppelhaus Warburg HofgeismarBauabnahme Hannoversch MündenNeubau Vertragsprüfung Hannoversch MündenSachverständiger Warburg HofgeismarBaubegleitende Qualitätskontrolle KasselSachverständiger Doppelhaushälfte Hannoversch Münden


Informationen und Tipps für Bauherren:

Elektrosmog:
Elektromagnetische Belastungen sind qualitativ mittels physikalischen Methoden messbar und setzen zahlreichen Menschen zu. Darum ist es bei der Planung eines Hauses angeraten, sich schon im Vorwege Gedanken über die spätere Nutzung und auch die Möblierung der einzelnen Räume zu machen. An Wänden etwa, an denen Betten stehen, sollten von vorn herein keine Elektroleitungen vorgesehen werden. Der heute allgegenwärtige hausinterne Elektrosmog lässt sich bei geschickter Planung und guter Bauberatung vermeiden, zumindest minimieren. Außerdem sollten im Wohnbereich nur abgeschirmte Kabel verwendet werden. Das ist bei einem Neubau kein Problem, der Bauherr kann bereits in der Planungsphase das richtige Material auswählen. Was aber kann der Besitzer einer Altimmobilie tun? Er kann sich sog. Netzfreischaltungen einbauen lassen. Sie schalten nicht nur das Elektrogerät ab, sondern mit dem Gerät auch gleichzeitig den gesamten Stromkreis, an dem das Gerät hängt. Das ist ideal für Schlaf- und Kinderzimmer: Wird das Licht ausgeknipst, entfällt die elektromagnetische Belastung von Geräten, Lampen und der Elektroinstallation. Freischaltungen lassen sich nachträglich in alten Häusern einbauen. Der Einbau ist immer Sache des kompetenten Fachbetriebes.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.