Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Baugutachter Doppelhaushälfte Warburg Hofgeismar

Baugutachter Doppelhaushälfte in Warburg und Hofgeismar

Baugutachter Doppelhaushälfte ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baugutachter Doppelhaushälfte in Warburg und Hofgeismar. Außerdem sind wir in Warburg und Hofgeismar Bauexperten auf den Gebieten Kaufberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein versierter Baugutachter hilft schon im Vorfeld

Der Bau des eigenen Heims sollte auf jeden Fall mit einem selbst bestellten Baugutachter erfolgen. Im Verlauf der Zeit des Hausbaus begleitet der Baugutachter die Fortschritte auf der Baustelle fortwährend in bestimmten Abständen und kontrolliert die Güte der Arbeiten. Gute Baugutachter arbeiten strikt firmen- und produktneutral, sind nicht weisungsgebunden von Fachplanern, Lieferanten, Unternehmern, Architekten, Baufinanzberatern oder Maklern. Ein guter Baugutachter weist grundsätzlich auch auf mögliche Interessenkonflikte hin und übernimmt nur Aufgaben, die weder ihn nich seinen Auftraggeber nicht in Entscheidungsnot bringen. Seriöse Baugutachter nehmen nebenbei bemerkt auch keine Provisionen an. Ihr Honorar bezahlt prinzipiell der Häuslebauer.

Vornehmlich wer eine ältere Bestandsimmobilie sich anschaffen möchte, darf sich nie allein auf den augenscheinlichen Zustand des Gebäudes verlassen. Selbst zwei Inspektionen reichen da kaum mehr aus, um den Bauzustand des Baus letztlich abschätzen zu können. Als Baulaie ist das Wagnis viel zu umfangreich, selbst eventuell folgenschwere Unzulänglichkeiten zu übersehen. Darum empfiehlt der VPB vor der Unterzeichnung des Vertrages die ältere Immobilie durch einen unabhängigen Baugutachter checken zu lassen. Allein ein Baugutachter kann nach detallierter Prüfung beurteilen, ob ein altes Haus seinen Handelspreis faktisch wert ist oder eben nicht.

Ihre Baugutachter vom VPB helfen Ihnen bei Ihrem Bauvorhaben

Zahlreiche Häuslekäufer befürchten kostspielige Abrechnungspreise bei einem Baugutachter. Dabei ist diese Furcht rundweg falsch. Wer ein Baugutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, muss für die sorgfältige Begutachtung seines Hauses durchschnittlich mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro rechnen. Dies ist jedenfalls perfekt eingesetztes Geld, wenn demnach teure Fehlkäufe gemieden werden können.

Verzichtet der Häuslekäufer auf ein fachkundiges Baugutachten seiner Wohnimmobilie, muss er erfahrungsgemäß stets mit heimlichen Unvollständigkeiten und oftmals beträchtlichen Folgekosten für die unerlässliche Sanierung kalkulieren. Die Erfahrung dokumentiert, dass überall stets irgendetwas im Argen liegt, was dem Amateur nicht ins Auge springt, ein Baugutachter aber als Beweis für denkbare Schäden zu deuten versteht. Seien es Putzverfärbungen, schlechte Gerüche, abgenutzte Heizungen, Wasser am Fenster, Raumecken mit krausen Tapeten oder wo der Anstrich blättert, Zugerscheinungen oder merkwürdiges Holzmehl unter den im Dachstuhl. Hinter solchen Einzelheiten können sich unerfreuliche Mankos tarnen, wie beispielsweise alte Außenabdichtungen, beschädigte Rohrleitungen, Zersetzungen und Schädlinge oder durchnässte Dämmungen.

Hier muss in solchen Fällen sich nicht immerzu ein boshaftes Verhalten verstecken. Etliche Immobilienverkäufer sind diese Fehler selbst nicht bekannt. Einzig die Hinzuziehung von einem Baugutachter kann den Immoblienkäufern vor den Resultaten unerkannter Unzulänglichkeiten schützen. Damit obendrein Sie keine unerfreulichen Überrumpelungen erleiden, vertrauen auch Sie der Sachkenntnis unserer Baugutachter.


Die Doppelhaushälfte - eine wirtschaftlich sinnvolle Entscheidung

Bei günstigeren Baukosten und einem vorteilhafteren Wäremverbrauch bietet eine Doppelhaushälfte den Bewohnern beinahe den gleichen Lebensstandard, wie es auch das Einfamilienhaus tut. Die Doppelhaushälfte ist als Teil eines Hauses definiert, das über zwei separate Eingangsbereiche verfügt. Beide Hälften sind durch eine Außenwand räumlich voneinander getrennt und werden von zwei verschiedenen Gruppen bewohnt. Meist sind beide Haushälften architektonisch von homogenen Entwurf. Eine Doppelhaushälfte kann dahingehend auch als eine Art Ebenbild des anderen Gebäudeteils angesehen werden. Meist sind Fenster, Eingangsbereiche und die Farbe des Mauerwerks ähnlich, oftmals sogar vollständig identisch arrangiert.

Eine Doppelhaushälfte ist eine interessante Variante für Bauwillige, die ebenso den Kauf eines Reihenhauses in Betracht gezogen haben. Die beiden Doppelhaushälften teilen sich einen gemeinsamen Dachstuhl. Bei Planung oder Kauf einer Doppelhaushälfte ist auch auf eine funktionierende Schallisolierung zu achten. Durch die gemeinsame Trennwand kann es bei ungenügender Isolierung zu Lärmbeeinträchtigungen kommen. Zwar stehen Bauunternehmen und Architekten dem Käufer oder Bauherren bei sämtlichen Fragen des Schallschutzes beratend zur Seite, sie agieren aber nicht unbedingt auch in seinem Sinne. Holen Sie sich die Hilfe durch einen versierten und unabhängigen Bauherrenberater, damit die Dinge in Ihrem Sinne erledigt werden.

Eine solide Doppelhaushälfte bietet viel Raum zu geringeren Kosten

Beim Bau eines Doppelhauses ist es dem Bauherren regelmäßig ebenso möglich, die Gestaltung der Innenräume nach den eigenen Wünschen zu realisieren. Bautechnische Beschränkungen gibt es üblicherweise nicht. Insbesondere vorteilhaft bei der Planung einer Doppelhaushälfte ist, dass sich zwei Bauinteressierte die Kosten für das Grundstück teilen. Exorbitant hohe Grundstückpreise vereiteln den Traum von den eigenen vier Wänden nicht selten. Der Plan eine Doppelhaushälfte zu beziehen, kann hier eine überlegenswerte Alternative darstellen. Auch der Wiederverkauf der Doppelhaushälfte ist verglichen mit dem Einzelhaus häufig einfacher.

Wegen der geteilten Gebäudewand sind die Wärmekosten bei der Doppelhaushälfte häufig weniger hoch als bei einem Einfamilienhaus. Dank der Trennwand insbesondere. Dieser ökonomische Aspekt macht die Überlegung für ein Doppelhaus für private Bauherren interessant. Eine Doppelhaushälfte ist vorteilhaft, wenn sich die Eigentümerparteien über die Art des Zusammenlebens einig sind. Wegen der räumlichen Nähe können unterschiedliche Lebensentwürfe negativ für die Gemeinschaft sein. Eine Doppelhaushälfte sichert einen angenehmen Wohnkomfort bei moderaten Aufwendungen. Nicht zuletzt Bauherren, denen ein eigener Garten wichtig ist, empfinden eine Doppelhaushälfte als vorteilhaft. Für Familien mit Kindern bietet die Gebäudeart "Doppelhaus" gleichfalls einen großen Reiz.

Ebenso in Hinblick auf die Altersvorsorge mag der Bau eines Eigenheims eine interessante Sache sein. Eine eigene Doppelhaushälfte wird von Finanzfachleuten nicht selten als empfehlenswerte Geldanlage betrachtet. Bei richtiger Finanzierung entfallen nach ab einem festgelegten Zeitpunkt die monatlichen Zahlungen. Über hohe Mietzinsen und ein sinkendes Rentenniveau müssen sich Hauseigentümer zu meist keine Gedanken mehr zu machen. Hinsichtlich der Finanzierung einer Doppelhaushälfte bieten zum Beispiel Sparkassen und Banken fachkundige Beratung. In vielen Fällen fällt die allmonatliche Belastung einer Immobilienfinanzierung nicht höher als die bisher anfallende Mietzahlung aus. Eine Bebauung mit Einzel- oder Doppelhäusern ist regelmäßig in den Außenbezirken der Städte anzutreffen. Zentrumsnah findet man dergestaltigen Siedlungsbau nicht ganz so oft. Trotzdem ist der Bezug einer Doppelhaushälfte für private Bauherren von Interesse, die sowohl die Vorzüge einer Stadt wie auch das entspannte Wohnen an der Perpherie schätzen.


Baugutachter im Raum Warburg & Hofgeismar

Ihre Bauexperten in Warburg & Hofgeismar

Warburg ist eine Stadt im Landkreis Höxter am östlichen Rand des Bunsdeslandes Nordrhein-Westfalen. Sie ist ein Mittelzentrum und ist mit gut und gerne 23.000 Bewohnern die größte Ortschaft der Warburger Börde.
Warburg wurde um 1010 erstmals amtlich festgehalten. Im Jahr 1986 beging die Stadt ihr 950-jähriges Jubiläum mit einem 12-monatigen Feierprogramm. Schon im Mittelalter zählte Warburg zur westfälischen Hanse. Die Stadt Warburg war auch 1983 Gründungsmitglied des Westfälischen Hansebundes. Zudem ist Warburg Mitglied des im Jahre 1980 ins Leben gerufenen Städtebunds "Neue Hanse". Seit 19. März 2012 darf Warburg den offiziellen Namenszusatz "Hansestadt" führen. Das Stadtbild wird durch alte Bauten, Stein- und Fachwerkhäuser und den Standort auf einem Bergrücken gekennzeichnet. Warburg wird aufgrund der zum überwiegenden Teil noch vorhandenen Stadtmauer und der Stadttürme auch als Rothenburg Westfalens umschrieben.

Warburg findet man im östlichen Bereich Nordrhein-Westfalens und zählt damit zum Südosten der Region Ostwestfalen-Lippe. Deswegen liegt es im östlichen Grenzbereich des Landes Nordrhein-Westfalen, zirka 27 km im Südwesten des Dreiländerecks Nordrhein-Westfalen–Niedersachsen-Hessen. In Warburg wohnen aktuell knapp 22.927 Bewohner auf einer Fläche von zirka 168,84 Quadratkilometern. Das steht für einer Einwohnerdichte von circa 135 Menschen pro qkm. Der speziell als Schlafstadt gefragte Ort Warburg gilt ebenso als ausgesprochene Stadt für Pendler.
Diese Orte sind direkte Nachbarn von Warburg die Gemeinden beziehungsweise Städte Marsberg, Volkmarsen, Borgentreich, Willebadessen, Diemelstadt, Liebenau, Breuna und Lichtenau. Warburg erstreckt sich in sieben Bezirke und 9 Nachbarorte, die vor 1975 eigenständige Gemeinden waren und gegenwärtig als Stadtteile betitelt werden. Zu den Stadtbezirken gehören Ossendorf, Germete, Daseburg, Kernstadt Warburg, Bonenburg, Scherfede und Rimbeck. Zu den alten Orten im Umfeld von Warburg zählt man Hardehausen, Dössel, Herlinghausen, Dalheim, Calenberg, Welda, Wormeln, Hohenwepel, Menne und Nörde.

Ein paar Details zu Hofgeismar:

Hofgeismar ist eine kleine Stadt im nordhessischen Landkreis Kassel mit ca. 16.000 dort lebenden Personen. Hofgeismar kennzeichnet folgende Nachbarstädte: die Stadt Trendelburg im Norden, den Gutsbezirk Reinhardswald im Osten, die Stadt Liebenau westlich und die Stadt Grebenstein im Süden. Hofgeismar befindet sich in der Hofgeismarer Rötsenke nicht weniger als 21 Kilometer im Nordwesten von Kassel. Die Stadt findet man unmittelbar im Südosten des Hofgeismarer Stadtwaldes zwischen Trendelburg im Norden und Grebenstein im Süden unmittelbar neben der Einmündung der Lempe in den Fluss Esse. Aktuell leben vor Ort auf einer Grundfläche von über 86,36 qkm beinahe 15.242 Menschen. Dies entspricht einer Einwohnerdichte von annähernd 176 Personen pro Quadratkilometer.

Hofgeismar zeigt neben der Kernstadt Hofgeismar diese Ortsbezirke: Friedrichsdorf, Hümme, Hombressen, Carlsdorf, Kelze, Schöneberg sowie Beberbeck mit dem Stadtteil Sababurg. In der Stadt Hofgeismar gibt es diese Schuleinrichtungten: Herwig-Blankertz-Schule, Kreisberufs- und Berufsschule, Grundschule Hümme "Wiesenbergschule", Grundschule Hombressen "Zur Friedenseiche", Albert-Schweitzer-Schule, Gymnasium, Würfelturmschule, Grundschule, Gustav-Heinemann-Schule, Gesamtschule.


Interessante Neubaugebiete in Warburg & Hofgeismar

Interessante Bauprojekte finden sich z.B. hier: Auf´m Ersen, An der Bahnhofstraße, Westlich der Bahnhofstraße, Hüffert Süd, Lütkefeld, Pellenbreite, Calenberger Straße, Sonnenbrede, Wormeln "Nordstraße", Hofgeismar "Kabemühlenweg", Wormeln "Zum Twisteblick", Hofgeismar "Auf dem Rennebaum", Hofgeismar "Das Köterfeld" und Hofgeismar "Hohes Feld".

In den vergangenen Jahren haben Warburg & Hofgeismar eine zunehmende Baulandpolitik gezeigt. Es finden sich etliche gute Bauflächen sowohl im innerstädtischen Bereich als auch in den Randgebieten. Viele Baugebiete befinden sich in den äußeren Stadtteilen. Hervorzuhebende Vorzüge sind hier nicht selten die kurze Entfernung zu Gewässer, Wiesen und Wälder, Erholung an der frischen Luft. Insbesondere für junge Familien sind diese Bereiche hervorragend geeignet. Lärmfreie Wohnbereiche findet man z.B. in Dössel, Menne, Daseburg, Hohenwepel "Triftweg", Calenberg, Rimbeck, Bonenburg, Ossendorf und Scherfede.


Bauherrenberatung in Warburg & Hofgeismar

Das VPB-Büro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Mitglieder in der Region Kassel, Bad Arolsen, Bad Wildungen, Hofgeismar, Wolfhagen, Baunatal, Warburg, Eschwege, Melsungen, Witzenhausen, Homberg, Bad Wildungen und Hessisch Lichtenau aktiv. Als Bauherrenberater steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Seite. Er hat eine langjährige Berufserfahrung als Architekt. Die aus seiner Tätigkeit als Architekt sowie den auch vom VPB vorgesehenen ständigen Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen geben ihm die Befähigung, anfallende Probleme beim Häuserbau oder Hauskauf kompetent anzugehen, private Bauherren oder Hauskäufer fachlich kompetent zu unterstützen und sie vor Fehlentscheidungen und Nachteilen zu bewahren. Seine bevorzugten Fachbereiche sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bezüglich der Baustoffkunde und Bauphysik. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Neubaubegleitung Hannoversch MündenBauexperten KasselBauherrenberater Warburg HofgeismarGutachter Blower-Door-Test Baunatal GuxhagenBaubegutachtung Hannoversch MündenBausachverständiger Kellerabdichtung KasselBausachverständiger Einfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Einfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarBaubegutachtung Warburg HofgeismarBauexperten Baunatal GuxhagenBlower-Door-Test Bad Wildungen FritzlarKellersanierung KasselBauabnahme Eigentumswohnung ETW Hannoversch MündenEnergetische Sanierung Hannoversch MündenBaubetreuung Baunatal GuxhagenGutachter Einfamilienhaus Hannoversch MündenBaugutachter Mehrfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Mehrfamilienhaus Baunatal GuxhagenAltbaugutachten Hannoversch MündenBaumängelbeseitigung Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Schimmelpilz Baunatal GuxhagenBausachverständiger Nasse Wand Warburg HofgeismarSachverständiger Schimmelpilz KasselSchimmelsanierung Gutachter KasselBlower-Door-Test Baugutachten Baunatal GuxhagenGutachter Schimmelsanierung Baunatal GuxhagenSchimmelschaden Baugutachter Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Neubau Warburg HofgeismarBaufachmann Vertragsprüfung Baunatal GuxhagenBauberater Hannoversch MündenBauabnahme Einfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarSachverständiger KasselSachverständiger Baubeschreibung Bad Wildungen FritzlarGutachter Nasser Keller KasselBaugutachter Reihenhaus Hannoversch MündenSachverständiger Doppelhaushälfte KasselSchimmelsanierung Bausachverständiger Baunatal GuxhagenGutachter Baubeschreibung Bad Wildungen FritzlarBaugruppen Bad Wildungen FritzlarBausachverständiger Nasse Wand Hannoversch MündenBaugutachter Nasse Wand KasselBauinspektion Kassel


Informationen und Tipps für Bauherren:

Flammschutzmittel:
Flammschutzmittel gelten als gesundheitlich nicht unbedenklich. Sie lassen sich zum Beispiel in allerlei Holzlasuren nachweisen, in einigen Tapeten, in manchen Schallschutzplatten und Akustikdecken, aber auch in unterschiedlichen Teppichrücken, Schaumstoffmatratzen, Polstermöbeln, Fernsehgeräten, Monitoren, Videorekordern ebenso wie in Montageschäumen, die heute standardmäßig zum Ausschäumen von Hohlräumen am Bau Verwendung finden. Typische von Flammschutzmitteln hervorgerufene gesundheitliche Beschwerden sind z.B. Reizungen von Haut, Schleimhäuten und Atemwegen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.