Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Pinneberg


Günter Kampe: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Gutachter Kellerabdichtung Heide

Gutachter Kellerabdichtung in Heide

Gutachter Kellerabdichtung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Pinneberg betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Gutachter Kellerabdichtung in Heide. Außerdem sind wir in Heide Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Verkehrswertermittlung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 41 01 / 3 96 99 88

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein professioneller Gutachter aus dem Bereich Bauen und Architektur unbedingt zu empfehlen

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist laut Wikipedia eine natürliche Person mit einer bedeutenden Sachkenntnis und einer anerkannten fachlichen Kompetenz auf einem bestimmten Fachgebiet. Ein Gutachter hat die Aufgabe, im Rahmen seines Fachgebietes zu beobachten, festzustellen sowie zu bewerten und diese in der Folge seinem Auftraggeber zu vermitteln.

Hat ein Gericht oder ein Amt nicht genügend Sach- oder Fachwissen zu einem speziellen Wissensgebiet, kann man die Aufgabe an einen Gutachter zur Bearbeitung im Wege eines Auftrags übertragen. Bedingung für die Arbeit als Gutachter ist außerordentliches Fachwissen, man spricht von der "besonderen Sachkunde". Zumeist wird diese Sachkunde erworben durch ein für das Thema geeignetes Studium an einer Hochschule mit Abschluss, sowie durch eine langjährige berufliche Erfahrung bzw. eine weiterführende Zusatzausbildung auf dem entsprechenden Gebiet.

Aber auch Immobilienbesitzer kommen für die Beauftragung von einem Gutachter in Frage. Gerade wer eine gebrauchte Immobilie erwerben möchte, sollte sich niemals nur auf den äußeren Zustand des Einfamilienhauses verlassen. Auch zwei Ortsbegehungen reichen da nur aus, um die Bauqualität der Altimmobilie definitiv ermessen zu können. Als Laie im Bereich Immobilien ist die Gefahr viel zu umfangreich, selbst ein ums andere Mal große Ausführungsmängel nicht zu erkennen. Demzufolge empfiehlt der VPB vor der Bestätigung des Vertrages die gebrauchte Immobilie durch einen neutralen Gutachter einschätzen zu lassen. Allein ein Gutachter mit Spezialgebiet Bauen kann nach detallierter Überprüfung abwägen, ob eine Immobilie seinen Handelspreis tatsächlich wert ist oder eben nicht.

Ihre VPB-Gutachter sind Ihr Ansprechpartner bei Ihrem Bauvorhaben

Zahlreiche Häuslekäufer fürchten hohe Erstellungspreise bei einem Gutachter mit dem Fachgebiet Bauen. Dabei ist diese Furcht durchweg gegenstandslos. Wer ein Hausgutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, muss für die sorgfältige Begutachtung seines Gebäudes im Mittelmaß mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 Euro kalkulieren. Das ist allerdings sehr gut eingesetztes Geld, wenn infolgedessen unbezahlbare Fehlkäufe umgangen werden können.

Verzichtet der Immobilienkäufer auf ein hochwertiges Baugutachten seines Objektes, muss er in den meisten Fällen immer mit heimlichen Schäden und nicht selten beachtlichen Aufwendungen für die erforderliche Wiederherstellung planen. Die Erfahrung beweist, dass ausnahmslos stets etwas im Argen liegt, was dem Nichtfachmann entgeht, ein Gutachter aber als Knackpunkt für mögliche Fehler zu deuten versteht. Seien es Putzverfärbungen, bizarre Gerüche, altertümliche Öfen, Nässe am Fenster, Ecken mit aufgewellten Tapeten oder wo die Farbe abblättert, Zugerscheinungen oder merkwürdiges Holzmehl unter den unter den Dachzargen. Hinter solchen Lappalien können sich ernsthafte Schäden verbergen, wie etwa baufällige Abdichtungen, beschädigte Zuleitungen, Vermoderungen und Schädlinge oder nasse Dämmungen.

Hierbei muss in solchen Fällen sich nicht immerzu ein hinterlistiges Benehmen verbergen. Zahllose Immobilienverkäufer sind diese Fehler selbst nicht bekannt. Einzig die Hinzuziehung von einem Gutachter kann den Hauskäufern vor den Auswirkungen verdeckter Unzulänglichkeiten behüten. Damit obendrein Sie keine bösen Überrumpelungen erleben, vertrauen auch Sie der Arbeitserfahrung unserer Gutachter.


Kellerabdichtung: Nicht nur beim Albau, sondern auch beim Neubau einen Gutachter die Kellerabdichtung checken lassen

Der Bereich Kellerabdichtung ist bei Alt- und Neubau von Bedeutung. Bewußt wahr genommen wird das allerdings überwiegend dem Besitzer einer Altimmobilie. Wer seinen Keller abdichten möchte, aber nicht genau weiß, wo die Probleme liegen können, sollte zunächst von einem Bauherrenberater feststellen lassen, woher das Wasser im Mauerwerk stammt. Nur auf diese Weise kann eine sinnvolle Kellerabdichtung tatsächlich den gewünschten Erfolg haben. Selbstdiagnosen sind hier unglücklich: Wer z.B. bei einer kapillar aufsteigender Feuchte eine Kellerabdichtung von außen mit Bitumen verwendet, wird nach der umfangreichen Baumaßnahme keinerlei Aufhebung registrieren können.

Ihr Bauexperte vom VPB in der Region Braunschweig hilft privaten Bauherren und Eigenheimkäufer gründlich zu sämtlichen Fragen, die sich mit dem Bau, dem Kauf, der Sanierung oder dem Erhalt einer Wohnimmobilie befassen. Vor allem wichtig für Häuslebauer und -käufer ist hierbei stets eine dauerhafte Kellerabdichtung.

Eine optimale Kellerabdichtung gehört zu den entscheidenden Voraussetzungen dafür, dass eine Wohnimmobilie langfristig von Feuchtschäden geschützt bleibt. Eine Kellerabdichtung ist in aller Regel ein kompliziertes Thema und nicht selten eine goße Herausforderung. Ohne Kellerabdichtung wirkt sich ein wassergeschädigter Kellerbereich schnell auf das gesamte betroffene Wohngebäude aus, weil die Feuchte die Bausubstanz von unten angreift und desweiteren Schimmelbildung verursachen kann. Dies ist besonders gravierend, wenn das Kellergeschoß als Hobbyraum gebraucht wird. Eine feuchte Wand im Keller, kann da den Verwendungszweck schon enorm gefährden.

Umso besser ist es, sich beim Thema Kellerabdichtung und Bautenschutz an einen Baufachmann zu wenden. Die Qualität einer Kellerabdichtung muss stets auf die jeweiligen Verhältnisse des Baugrunds angepasst sein. Je nach vorliegender baulicher Lage kommen diverse Vorgehensweisen der Kellerabdichtung in Betracht. Prinzipiell gibt es Abdichtungen gegen
- aufstauendes Sickerwasser,
- drückendes Wasser und
- Bodenfeuchte.

Des Weiteren existieren Differenzen zwischen der Kellerabdichtung von Neubauten und Abdichtungen bei älteren Gebäuden. Als Umsetzungskonzepte sollten folgende Dichtung eines Kellers eingesetzt werden können:
- bahnen- bzw. hautartige und
- wannenartige (beispielsweise "weiße Wanne") Verfahren.

Sind die wirklichen Verhältnisse nicht zu spezifizieren, wird die Kellerabdichtung für die höchstdenkbare Belastung ausgelegt werden. Sehr oft ist es daher zunächst nötig, ein Bodengutachten durchzuführen. Desweiteren spielen ebenso die zum Beispiel aus Raumnutzung und Raumklima resultierenden Beanspruchungen eine große Rolle.

Seit Mitte 2017 ersetzt die DIN-Norm 18533 die veraltete DIN 18195 (Abschnitte 4,5 & 6) und bietet mehr klare Verhältnisse. Zum Beispiel summiert die DIN 18533 auf, welches Verfahren der Kellerabdichtung bei welcher Feuchtigkeitseinwirkung eingesetzt werden muss. Während die veraltete DIN 18195 die Einwirkungsklassen von der Entstehungsart der Feuchtigkeit abhängig gemacht hat, diversifiziert die DIN 18533 nach Einwirkungsweise und -intensität. Außerdem definieren durch die neue DIN Riss- und Rissüberbrückungsklassen sowie die praktizierte Verwendung des Kellergeschosses über die Wege der Kellerabdichtung. Gebraucht wurde die Einführung der neuen DIN-Regeln ebenso wegen neuartiger Baumaterialien zur Kellerabdichtung.


Oft auftretende Zeichen einer fehlenden oder beschädigten Kellerabdichtung

In der Regel müsste ein feuchter Kellerbereich zunächst durch einen muffigen Geruch einen Wasserschaden vermuten lassen: Dieser muchelige Duft kommt dann zustande, wenn sich an einer zu feucht gewordenen Außenwand der erse Schimmelpilz beobachten lässt. Neben Schimmel rechnet man Salzausblühungen und abblätternder Putz zu den optischen Hinweisen auf Nässe in einer Wand. Werden solche Hinweise nicht beachtet und die Bausubstanz anhaltend vom Wasser ausgelaugt, kann es schon bald zu Rissen in der Wand kommen.


Leben in der Stadt Heide

Fachkundige Bauberatung für Immobilien in Heide

Schon seit vielen Jahren beraten wir Immobilienkäufer bei sämtlichen Aufgaben im Bereich Immobilienerwerb und Hausbau. Sie wohnen in Heide und sind auf der Suche nach einem Baugutachter für Ihr Eigenheim? Wunderbar, dann sind Sie beim Verband Privater Bauherren fündig geworden. Begutachten Sie doch unsere Website und machen Sie sich ein Bild von der Güte und der starken Vielfalt unserer Leistungen für Bauherren und Immobilienkäufer.

Heide (Holstein) ist die Kreisstadt des Kreises Dithmarschen. Verkehrsgünstig an der Autobahn A23 gelegen, ist Heide eine überregional geschätzte Mittelstadt im nordwestlichen Schleswig-Holstein. Aktuell leben in der Stadt Heide auf einer Grundfläche von um und bei 32 km² zirka 21.480 Menschen. Das macht eine Bevölkerungsdichte von gut 672 dort lebende Personen je qkm.

Heide gliedert sich in die Stadtteile Heide-West, Heide-Ost, Heide-Nord und Heide-Süd. Des Weiteren zählen die seinerzeit selbständigen Ortschaften Rüsdorf und Süderholm zum heutigen Heide (Holstein). Den Status als Kreisstadt hat Heide seit 1970 inne.

Im Zentrum von Heide befindet sich der größte freiflächige Marktplatz Deutschlands. Auf einer Fläche von etwa 5 Hektar findet in steter Folge der populäre Wochenmarkt statt. Der Marktplatz ist eine Art Wahrzeichen von Heide. Wenig überraschend wirbt Heide mit dem Spruch "Marktstadt im Nordseewind". Erkundenswert ist in Heide auch die am Rande des Marktplatzes errichtete St.-Jürgen Kirche, deren bewegende Historie bis ins Jahr 1559 zurückgeht. Vis-a-vis der Kirche steht das historische Alte Pastorat. In dem im Jahre 1739 eingeweihten Gebäude hat heute die Touristeninformation von Heide ihren Platz gefunden. Heide ist sicherlich ein schöner Platz zum Wohnen. Die Kleinstadt hat eine ausgezeichnete Infrastruktur und attraktiv ausgebaute Wohngebiete. Die Einzelhausbebauung hat Vorrang in Heide. Größere Wohnblocks sind eher die Ausnahme. Außerdem bietet Heide seinen Bürgern ein weitgefächertes Angebot an Freizeit- und Sportmöglichkeiten. Das Umland lockt zusätzlich mit seiner schönen Natur. Die direkte Lage in der Nähe zur Nordsee macht Heide besonders reizvoll.

Viele gute Gründe sprechen für den Wohnort Büsum:

Etwas mehr als zwanzig Kilometer von Heide weg, findet man das Nordseebad Büsum. Die Stadt erfreut sich seit bereits geraumer Zeit steten Beliebtheit. Bezüglich der Anzahl der Hotelgäste belegt Büsum hinter Westerland auf Sylt und St. Peter Ording Position drei in der Abfolge der gebuchten Badeorte an der Nordseeküste Schleswig-Holsteins. Die Bevölkerungszahl von Büsum ist eher als gering zu umschreiben. Circa 5.000 Bewohner zählt man in Büsum. Der Ort erstreckt sich über eine Fläche von gerade einmal acht qkm. Büsum wird indes zweifelsfrei vom Fremdenverkehr dominiert. Circa 160.000 Besucher zählt Büsum in jedem Jahr. Das Seebad Büsum darf mit Fug und Recht als eines der Zentren der schleswig-holsteinischen Tourismusbranche tituliert werden. Seinen Charme verdankt das Strandbad Büsum speziell seinem schicken Hafen. Reizvoll für Ausflügler ist ganz eindeutig die Krabbenfischerei, die am Hafen ganz unmittelbar beobachtet werden kann.

Das VPB Regionalbüro Pinneberg unterstützt seine Mitglieder in Husum dabei, dass der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ohne Streit mit Baufirmen erfolgreich umgesetzt wird.

Beste Bauberatung in Heide

Sie planen ein Bauvorhaben in Heide und brauchen eine ausführliche Unterstützung, dann sind Sie bei uns richtig. Unser Team von Bausachverständigen verfügt über langjährige Berufserfahrung. Die aus den vom Verband vorgeschriebenen regelmäßigen Weiterbildungen gewonnenen Erkenntnisse ermöglichen es uns, alle anfallenden Fragestellungen beim Neubau oder Immobilienkauf in Ihrem Sinne anzugehen. Private Hausbauer bzw. Hauskäufer in Neu Wulmstorf und Harburg werden von uns fachlich umfassend beraten und so vor Fehlentscheidungen und negativen Folgen bewahrt. Sie wohnen in Heide oder Büsum und interessieren sich für ein Einfamilienhaus oder eine Eigentumswohnung? Gut, dass sie uns gefunden haben.

Das VPB Regionalbüro Pinneberg ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Bauherren in der Region Pinneberg, Kaltenkirchen, Quickborn, Halstenbek, Itzehoe, Rellingen und Elmshorn zuständig. Als Bauberater steht Ihnen Dipl.-Ing. Günter Kampe zur Seite. Er hat eine langjährige Berufspraxis als Architekt. Die aus seiner Tätigkeit als Architekt sowie den auch vom Verband festgeschriebenen laufenden Fortbildungen gewonnenen Erfahrungen geben ihm die Befähigung, anfallende Probleme beim Neubau oder Wohnungskauf fachkundig zu lösen, private Bauherren oder Hauskäufer fachlich umfassend zu unterstützen und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu beschützen. Seine Fachgebiete sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bezüglich der Baustoffkunde und Bauphysik. Dipl.-Ing. Günter Kampe ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.
Der VPB ist in Heide und Umgebung der perfekte Retter in der Not für alle Immobilienbesitzer. Unser Büro freut sich auf Ihren Terminwunsch unabhängig davon ob mittels Anruf oder elektronischer Post. In Heide empfehlen uns bereits unzählige Bauwillige, machen Sie es genauso!






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Pinneberg und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Pinneberg
Dipl.-Ing. Architekt Günter Kampe
Pinneberger Strae 167
25474 Ellerbek
Telefon: 0 41 01 / 3 96 99 88
Telefax: 0 43 49 / 6 43 99 98
E-Mail: pinneberg@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Baugruppen RellingenBausachverständiger Doppelhaus Norderstedt-QuickbornBausachverständiger Reihenhaus ItzehoeSchimmelsanierung Baugutachter ElmshornBausachverständiger Einfamilienhaus Norderstedt-QuickbornBaugutachter Doppelhaus Bad BramstedtThermografie Baugutachten RellingenBausachverständiger Nasse Wand ItzehoeGutachter ElmshornBaubegleitung Neubau ItzehoeSchimmelsanierung Gutachter PinnebergKellersanierung HusumSchimmelsanierung Baugutachter HalstenbekBauprotokoll Norderstedt-QuickbornBausachverständiger Neubaubegleitung Bad BramstedtBauherrenberatung HeideSachverständiger Nasse Wand HeideBaugutachter Blower-Door-Test NeumünsterGutachter Kellerabdichtung Norderstedt-QuickbornGutachter Doppelhaus Norderstedt-QuickbornBaugutachter Einfamilienhaus ItzehoeBauexperten PinnebergBauabnahme Mehrfamilienhaus KaltenkirchenBaukontrolle Brandschutz Bad BramstedtBausachverständiger Blower-Door-Test ElmshornGutachter Neubau ElmshornGutachter Nasser Keller HalstenbekBauabnahme Mehrfamilienhaus HusumSchimmelsanierung Gutachter RellingenSachverständiger Einfamilienhaus WedelBauexperte RellingenNeubau Vertragsprüfung Norderstedt-QuickbornSachverständiger Mehrfamilienhaus WedelBaubetreuung ItzehoeSchimmelschaden Bausachverständiger HeideBaubetreuer KaltenkirchenGutachter Einfamilienhaus NeumünsterBaugutachter Nasser Keller HalstenbekBauabnahme Mehrfamilienhaus HeideSchimmelsanierung Gutachter Kaltenkirchen


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dispersionsfarben:
Dispersionsfarben sollten empfindliche Menschen nur mit Vorsicht anwenden. Auch wenn sie das Gütesiegel "Blauer Engel" tragen, verbergen sich in den Farben häufig Zuschlagstoffe, die auf dem Etikett nicht deklariert sind, und auf die einzelne Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen reagieren können. Außerdem mindern sie die Fähigkeit des Putzes Feuchtigkeit aus der Wohnnutzung aufzunehmen und abzugeben. Als Farben eignen sich, je nach Untergrund: Auf Lehmputzen Kalkkasein- oder Silikatfarben sowie Lasuren und auf Kalkputzen Keim-, Kasein- oder Kalkkaseinfarben sowie Naturharzfarben und alle Anstriche, die auf rein mineralischen Rohstoffen basieren. Wichtig: Zusätze wie Weichmacher, Kunstharze oder Konservierungsmittel dürfen nicht in der Natur-Farbe enthalten sein. Allergiker sollten unbedingt auf die Volldeklaration aller Inhaltsstoffe achten!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Pinneberg



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.