Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Baupraxis Barrierefrei

Sie möchten im Alter selbstbestimmt wohnen? Das geht, wenn Sie rechtzeitig Barrieren abbauen. Barrierearmut heißt aber nicht nur Verzicht auf Stufen! Schließlich sitzt nicht jeder im Rollstuhl. Die Handicaps sind vielfältiger: Sehprobleme, Rheuma, Arthrose, Parkinson, Osteoporose. Betroffene benötigen hilfreiche Technik und ein gute geplante Wohnung. Lassen Sie Baubeschreibung, Bauvertrag und die Bauunterlagen vor dem Kauf vom VPB-Berater prüfen. Der VPB-Sachverständige unterstützt Sie bei der Auswahl, dem Umbau und der Anpassung Ihres individuellen, barrierearmen Alterswohnsitzes.

Tipp zum Thema Barrierefrei:

Esstisch-Beleuchtung
Wie in der Küche und am Arbeitsplatz, so spielt auch am Esstisch die Beleuchtung eine wichtige Rolle: Das Auge isst mit. Und damit das Essen auch unter Kunstlicht natürlich und appetitlich wirkt, müssen die Leuchten über dem Esstisch nicht nur stark genug sein, den Tisch zu erhellen, sondern sie sollten auch angenehmes Licht verbreiten und die Farben des Essens originalgetreu wiedergeben. Außerdem sollten die Leuchten nicht blenden. Idealerweise hängen sie 60 Zentimeter über der Tischplatte.
VPB empfiehlt: Einstiegspaket 70+ barrierearm mehr
Experteninterview Hausumbau fürs Alter weiter lesen
Sicher, selbstständig und behaglich wohnen für Sehbehinderte und Blinde zur PDF-Datei
Gut zu wissen: "ABC barrierearm Bauen" weiter lesen

Ihr Praxistipp:

Kontraste
Bodenbeläge im Haus sollten rutschhemmend sein, rollstuhlgeeignet und fest verlegt. Außerdem dürfen sie sich nicht elektrostatisch aufladen. Ideale Bodenbeläge für das rollstuhlgerechte Haus sind Kunststein- und Natursteinplatten, das wieder entdeckte Linoleum, Hartgummiböden, Teppiche und Holz als Parkett, Dielen oder Pflaster. Teppiche müssen vollflächig und mit antistatischem Kleber fest auf dem Estrich verankert werden. Für Sehbehinderte ist es hilfreich, wenn Bodenbeläge und vor allem Bodenfarben von Raum zu Raum variieren. Die Kontraste und fühlbaren Übergänge – etwa zwischen Stein und Teppich – erleichtern die Orientierung im Haus und geben dem Blinden oder Sehbehinderten Sicherheit.
bauen-aber-sicher

VPB Verband privater Bauherren e.V.
Chausseestr. 8, 10115 Berlin
Telefon 0 30 / 27 89 01-0
Telefax 0 30 / 27 89 01-11
info@vpb.de

facebook Twitter GooglePlus Pinterest  YouTube RSS Feed

Ratgeber zum Thema Barrierefrei

Ist Ihr Haus barrierefrei?

Nebenkosten

Eigentumswohnung

Immobilienkauf beim Notar

Steuern sparen

Praxiswissen zum Thema Barrierefrei

Vorbauen – barrierearm

Seniorenwohnungen

Statt Umzug im Alter lieber Barrieren im Haus abbauen

Kostenvoranschläge einholen

Bauherren-Leitfäden zum Nachlesen

Leitfaden Barrierearm Bauen

Bilder zum Thema Barrierefrei sparen:

ThermografieFotovoltaikBlower Door

Expertenrat zum Thema Barrierefrei:

Pflege- und Reinigungsmittel
Allergiker und Asthmatiker achten auf ihre Umgebung und wissen genau, welche Stoffe sie in ihrer Wohnung vermeiden müssen. Gesunde sind oft sorglos und merken manchmal erst spät, wie ihnen zum Beispiel Pflege- und Reinigungsmittel gesundheitlich zusetzen. Experten raten deshalb nicht nur bei der Auswahl von Baumaterialien zur Vorsicht, sondern auch beim Gebrauch von Putz- und Waschmitteln, Möbelpolituren – und auch Parfums. Sie alle belasten das Raumklima bei jeder Anwendung aufs Neue und können gesundheitliche Probleme verursachen. Das muss nicht sein. Denn statt verschiedener Spezialmittel reichen zum Putzen meist schon Mikrofaserlappen, Wasser und Seife. Wer putzt, der sollte auch auf die korrekte Dosierung und Anwendung achten und lieber Pumpsprays wählen, statt Spraydosen mit Treibmitteln. Desinfektionsmittel sind im Haushalt mit ge-sunden Personen überhaupt nicht notwendig. Ein Problem für die Raumluft sind nach Erfahrung des VPB auch Duftlämpchen, Duftkerzen, Raumluftdeos und Räucherstäbchen. Sie übertönen zwar störende Gerüche, belasten das Raumklima aber zusätzlich. Besonders hartnäckig kann dabei Parfum sein. Zur Verbesserung der Raumluft hilft neben der sorgsamen Auswahl der Produkte vor allem eines: Regelmäßig und gründlich lüften, am besten viermal am Tag fünf bis zehn Minuten querlüften!
Immer informiert: Bestellen Sie unseren Newsletter hier
Wohnen im Alter
Sanierung   Bauherrenberater    Bauberater   Thermografie
Schadstoffe VPB Neubau Baugutachten      Barrierefrei
   Energieberatung Seniorenwohnung Bauschäden    Baugrund
Bauabnahme Eigentumswohnung Schimmel  bauseits     Grundstück
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baugutachter Verbraucherschutz
    Baupraxis Neubau                  Bausachverständiger       neu
Home   Datenschutz   Impressum