Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Osnabrück

Bausachverständiger Osnabrück

Bausachverständiger in Osnabrück

Bausachverständiger in Osnabrück ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Osnabrück betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Spezialisten in den Bereichen Energieberatung, Schadstoffe und Schimmel sowie barrierearmes Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Ein erfahrener Bausachverständiger ist jedem Bauherren anzuraten

Ein Bauherr braucht einen unabhängigen Bausachverständigen. Bauen ist ein kostspieliges Business, in dem mit zähen Bandagen um bereits kleine Gewinnspannen gefightet wird. Ein Bausachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat langjährige Erfahrung und kann dem Bauherren aus diesem Grund wesentlich helfen. Das ist ganz nebenbei auch wirklich nötig, denn auf der Strecke bleiben in diesem Geschäft in der Regel die privaten Bauherren. Sie sind Bauanfänger und haben keinen Vorstellung von Bauabläufen. Daher fallen sie beinahe bei jeder Gelegenheit auf die überschwänglichen Werbebroschüren von Schlüsselfertiganbietern rein, die sich nachher als unbegründete Beteuerungen beweisen. "Festpreise", "gewährleistete Fertigstellungstermine" und obendrein das "Super-Energiesparhaus" sind reine Augenwischerei, solange sie nicht im Kaufvertrag deutlich fixiert wurden.

Um im Bau- und Vertragsdschungel überleben zu können, benötigen Bauherren neutrale Bauberater, versierte Bausachverständige, die sich in allen Materien des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorheucheln lassen. Woran erkennt der Bauherr "seinen" Bausachverständigen? Ein seriöser Bausachverständiger ist ein qualifizierter Spezialist, der grundsätzlich firmen- und angebotsneutral beraten kann und eben keiner gesonderten Interessentengruppe angehört. Ein guter Bausachverständiger absolviert immerzu Qualifikationen und zieht auch bei komplizierten Baufragen andere unparteiische Bausachverständige aus unterschiedlichen Baufächern hinzu. Beim individuell unterstützenden Bausachverständigen ist die Unterstützung der Bauherren stets "Chefsache" und liegt in nur einer Hand. Der Bauherr wird nie beliebig von einem zum nächsten Bausachverständigen weitergegeben. Gleichfalls seine schriftlichen Berichte wird ein professioneller Bausachverständige taktvoll behandeln, nicht in Datenbanken abspeichern oder gar an Baufirmen, Finanzdienstleister oder Immobilienmakler übermitteln. Beim Wohnungsbau geht es um sehr viel Kapital: Der fachmännische Bausachverständige berät seinem Bauherrn dabei in gebührender Zeit und zum fixierten Preis ein perfektes Haus seiner Wahl zu kriegen. Zusammenfassend sollte jeglicher Bauherr, der einen Bausachverständigen beauftragt, strikt auf persönliche Unterstützung beharren.


Ihre Bauexperten in Osnabrück

Osnabrück rechnet man mit knapp 160.00 Einwohnern neben Braunschweig, Hannover und Oldenburg zu den 4 bedeutendsten Städten in Niedersachsen. Osnabrück besteht aus in Summe 23 Ortsteilen. Umschlossen wird die Stadt vom Landkreis Osnabrück. Desweiteren werden der Landkreis Emsland, der Grafschaft Bentheim/Nordhorn und der Kreis Steinfurt mit zum direkten Einzugsgebiet von Osnabrück gezählt.

Osnabrück wurde im Jahre 780 von Karl dem Großen als Bischofssitz gegründet und entwickelte sich wegen seiner exponierten Lage an einem Knoten wichtiger Handelswege zu einem bedeutenden Handelsort. Dies ist heute nicht anders, so befindet sich Osnabrück an bedeutenden internationalen Handelswegen und hat sich darum zu einem Versandzentrum gemausert. Neben Logistikfirmen befinden sich in Osnabrück noch große Firmen der Auto-, Metall- und Papierindustrie.

Osnabrück liegt im Bundesland Niedersachsen in der Nähe zu Nordrhein-Westfalen, nahe Großstädte sind zum Beispiel Bielefeld, Dortmund, Hannover, Münster, Oldenburg, Bremen und Entschede.

Bauen und Wohnen in Osnabrück

Leben in der Stadt Osnabrück erfreut sich einer großen Beliebtheit. Dies ist zurückzuführen auf unterschiedliche wissenschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Faktoren. So bietet Osnabrück durch starke Anbieter aus der Auto-, Metall-, Papier- und Logistikbranche vielfältige Stellenangebote und fördert außerdem durch die Errichtung eines Wisschenschaftsparks kleine Unternehmen in der Startphase. Desweiteren bietet Osnabrück durch die Uni und Fachhochschule beste Bedingungen für die berufliche Bildung junger Studenten. Eine besondere Ausstattung mit Betreuungs- und Bildungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche sowie medizinischer E im Stadt und Landkreis Osnabrück bieten eine ergänzende Argumentationfür Familien.


Baugewerbe in Osnabrück

Die Bautätigkeit in Osnabrück wurde in den letzten Jahren durch die örtliche Wohnungsbaupolitik wesentlich nach vorne gebracht sowohl in den Stadtgrenzen als auch im Umland. Die Baubereiche außerhalb des Stadtgebietes bieten erhebliche Annehmlichkeiten hinlänglich auf die Nähe zu Flüsse, Wäldern und Seen. Deswegen sind diese Lagen speziell für kinderreiche Familien beliebt. Innerhalb des Stadtgebietes entdeckt man unterschiedliche Vorzüge, wie die guten Anschlüsse und geringen Wege zum Arbeitsplatz, Einkaufsregionen, Bildungseinrichtungen, Kindertagesstätten, City und dem eigenen Wohngebiet. Es existieren aktuell 23 Stadtteile, diese werden je nach Bedarf und Gegebenheiten durch Neubaugebiete ergänzt, diese sind entstanden zum Beispiel durch die Umgestaltung der ehem. Kasernenareale der britischen Armee wie das beispielsweise im Ortsteil Westerberg zu beobachten ist. Hier wurde das alte Gelände zu einem Baubereich für Ein- und Mehrfamilienhäuser sowie für die Erstellung eines Wissenschaftspark verwendet. Zusätzlich werden etliche Neubaugebiete sowohl innerhalb der Stadt als auch im Umland erschlossen.


Neubaubereiche im Stadtkern:

Wohnareal "Am Hirtenhaus" und "Südlich Am Heger Holz":
Diese Bauviertel befinden sich in exponierter Lage am Finkenhügel wodurch eine optimale Nähe zur, aber auch zum Naturbereich rund um den Rubbenbruchsee genutzt werden kann. Dies macht sie in erster Linie für kinderreiche Familien attraktiv. Der Bebauungsplan bietet eine Bebauung mit Reihen-, Doppel- und Mehrfamilienhäusern ab dem Jahr 2018/19.

Wohnareal "Rubbenbruchweg":
Für das Neubaugebiet "Rubbenbruchweg" im Ortsteil Eversburg, das von 2017 an bebaut werden soll, sieht der B-Plan ein Bauen mit Doppel- aber auch Einzelhäusern vor. Dieses Bauareal gewinnt durch die ideale Lage in der Nachbarschaft von Kitas, Schulen, dem Stadtzentrum und dem Naherholungsareal um den Rubbenbruchsee aus.

Bauareal "Landwehrviertel":
Dieses Neubaugebiet liegt im Stadtteil Atter auf einem alten britischem Armeegelände, es ist die Erstellung von mit Einzel-, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern beabsichtigt, wodurch total über 600 Wohneinheiten entstehen sollen. Start ist im Jahre 2017/18.

Neubaufläche "Eversburger Friedhof":
Dieses um den Eversburger Friedhof liegende Baugebiet sieht eine Bebauung mit Einzel-, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern vor, wodurch zusammen 150 Wohneinheiten in den Jahren 2017/18 entstehen sollen.

Neubaufläche "An den Klausegärten":
Das in dem Stadtteil Gartlage liegende Bauareal zeichnet sich durch eine zentrale Lage im Stadtzentrum aus. Hier sollen gesamt 90 Wohneinheiten als Einzel-, Doppel-, Reihen- und Mehrfamilienhäusern entstehen.

Baugebiete "Vaterlandweg", "Sachsenweg" und "Abbioweg":
Diese im Stadtteil Widukindland befindlichen Neubaubereiche sollen schließlich 195 Wohneinheiten umfassen und sehen eine Bebauung mit Einfamilienhäusern vor.


Wohnflächen im Kreis Osnabrück:

Wohnfläche "Östlicher Buchgarten", Georgsmarienhütte:
Das Neubaugebiet befindet sich in reizvoller Lage am Harderberg. Der Umstand, dass der Kindergarten, die Grundschule sowie die Sportanlagen einfach zu erreichen sind, macht das Neubaugebiet besonders gut für junge Familien.

Wohngebiet "Felsener Esch", Ostercappeln:
Das Bauareal liegt in ruhiger Lage an den nördlichen Ausläufern des Wiehengebirges. In unmittelbarer Nähe befindet sich das zur Erholung einladende Naturbad Kronensee.



 
Seitenanfang von Bausachverständiger Osnabrück


VPB

© VPB 2018, Berlin



zur HomepageBausachverstaendigerImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bausachverständiger für den Ort Osnabrück gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing. (FH)
  Matthias Gerdom
Der VPB erklärt:

Flüssiggas:
Flüssiggas ist eine Alternative für alle, die gerne mit Gas heizen möchten, aber (noch) keinen Gasanschluss am Haus haben. Flüssiggas ist relativ teuer und empfiehlt sich vor allem für Ferienhäuser oder für Neubauten, die erst später ans Gasleitungsnetz angeschlossen werden können. In diesem Fall muss der Bauherr darauf achten, einen Kessel und Brenner zu kaufen, der später leicht auf Erdgas umgestellt werden kann.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Holzschutzmittel:
Holzschutzmittel gibt es schon seit dem 19. Jahrhundert. Früher wurden sie nur außen am Haus verwendet, seit den 1960er Jahren haben sie in private und öffentliche Innenräume Einzug gehalten, wurden teilweise sogar zur Auflage gemacht – mit verheerenden gesundheitlichen Wirkungen für die Bewohner. PCP (Pentachlorphenol) und Lindan, aus der Gruppe der mittel- bis schwerflüchtigen organischen Verbindungen, sind heute in Holzschutzmitteln verboten. Die Industrie hat alternative, weniger bedenkliche Materialien entwickelt. Grundsätzlich aber empfehlen Innenraumanalytiker und Bausachverständige im Einklang mit dem Bundesgesundheitsamt: Auf Holzschutzmittel im Innenraum sollte grundsätzlich ganz verzichtet werden!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev