Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Münster

Bauexperte Münster

Bauexperte in Münster

Bauexperte in Münster ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Münster betreut Bauherren, Immobilienbesitzer oder Wohnungskäufer bei allen Problemen rund um die Themen Häuserneubau, Immobiliensanierung, Wohnungskauf, Bauschadenfeststellung und Bauexperte in Münster. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Schadstoffe, barrierearmes Bauen und Energieberatung. Rufen Sie uns am Besten sofort an:

Telefon: 0 25 52 / 99 54 94

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein geschulter Bauexperte ist für jeden Bauherren ratsam

Der VPB setzt sich seit 1976 für den Verbraucherschutz beim Einfamilienhausbau ein. Ein Bauexperte des VPB verfolgt als ausschlaggebendsten Kerngedanken eine uneingeschränkte Produktunabhängikeit. Um diese Tätigkeits-Autonomie zu bewahren, arbeitet kein Bauexperte des Verbandes Privater Bauherren aktiv am Bauvorhaben eines Mitglieds, welches er begleitet. Um der verantwortungsvollen Tätigkeit gerecht werden zu können, gelten für alle Bauexperten des VPB klar definierte Standesregeln. Diese sind eine eindeutige Vertragsbasis zwischen dem Bauherren als Auftraggeber und dem Bauexperten als Auftragnehmer. Uns ist die sachkundige und konstruktive Zusammenarbeit zwischen Bauherr und dem VPB-Bauexperten sehr wichtig. Deshalb bekennt sich jeder Bauexperte des VPB uneingeschränkt zu unseren Arbeitsnormen.

VPB-Standesregeln.pdf

Um sicher zu stellen, dass ein Bauexperte des VPB stets den neuesten Sachverstand besitzt, überwachen wir laufend, dass sich unsere Bauexperten fortwährend umfangreich fortbilden. Außerdem besitzt jeder Bauexperte des Verbandes Privater Bauherren obendrein über eine Vielzahl von Qualifikationen und profunden Spezialkenntnissen.

Bauexperte Münster

Versierte Beratung für Wohnungs- und Hausbesitzer in Münster

Die kreisfreie Stadt Münster (niederdeutsch Mönster) in Westfalen ist Sitz des gleichnamigen Regierungsbezirks im Bundesland Nordrhein-Westfalen und zugleich Oberzentrum des Münsterlandes. Von 1815 bis 1946 war Münster Hauptstadt der damaligen preußischen Provinz Westfalen. Die Stadt an der Münsterschen Aa liegt zwischen Dortmund und Osnabrück im Herzen des Münsterlandes. Seit 1915 hat Münster offiziell den Status einer Großstadt. Im Jahr 2009 hatte Münster zirka 275.000 Anwohner. Allerdings sind darin die circa 48.500 Studenten nur z.T. eingerechnet, da viele von ihnen nur mit Zweitwohnsitz in Münster gemeldet sind und deshalb nicht in der offiziellen Einwohnerstatistik erscheinen.

Die Stadt gilt als Dienstleistungs- und Verwaltungsstandort und ist Sitz verschiedener Hochschulen. Wichtige Gerichte und Verwaltungseinrichtungen für das Land Nordrhein-Westfalen sind in Münster ansässig, darunter z.B. der Verfassungsgerichtshof und das Oberverwaltungsgericht. Die alte westfälische Provinzialhauptstadt ist Sitz des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe. Bekannt ist Münster u.a. als Fahrradstadt sowie für seine historisch anmutende Altstadt. 2004 gewann die Stadt den LivCom-Award als lebenswerteste Stadt der Welt in ihrer Kategorie. 2009 landete Münster beim INSM-Ranking der erfolgreichsten Großstädte von Deutschland auf Platz 2 und ist damit nach INSM-Kriterien die erfolgreichste große Stadt Nordrhein-Westfalens.

Münster ist die einzige kreisfreie Stadt in Westfalen, in der die Bewohnerzahl in den vergangenen eineinhalb Jahren gestiegen ist. Laut einer Erhebung des Statistischen Landesamtes lebten Ende Mai 2012 circa 960 Menschen mehr in Münster als Ende 2009. Die Einwohnerzahl wuchs damit um 0,35 Prozent auf etwa 276.500 Bewohner.

Durch die verkehrsgünstige Lage mit Anbindung an die Autobahnen 1 und 43 zwischen dem Ruhrgebiet und Osnabrück sowie der Bahnverbindung in Richtung Dortmund, Hamburg oder Köln als auch wegen der historischen Innenstadt sowie dem reichhaltigen Freizeit-, Kultur und Bildungsangebot verfügt die Stadt Münster über besondere Anziehungskraft als Wohnort für Familien, Pendler und Senioren.

Bauen in Münster

Die Veränderung der Bevölkerungsentwicklung ist auch in Hinsicht auf die Grundstücksmarktpolitik für die Stadt Münster zu einer großen Herausforderung geworden. Dabei ist die Schaffung von attraktiven und zielgruppenorientierten Bebauungsflächen ein zentrales Element der Stadtentwicklung.

Der künftige Bedarf an zusätzlicher Wohnbaufläche für das Kerngebiet der Stadt Münster wird aufgrund aktueller Prognosen weiter nur leicht ansteigen oder sogar stagnieren. Dabei spielt auch eine Rolle, dass der in demnächst sich verstärkte Eigentümerwechsel vorhandener Wohngebäude auf den Neubaubereich auswirken wird. Die Nachfrage nach altengerechten innenstadtnahen Eigentumswohnungen wird dagegen in den nächsten Jahren wegen der demographischen Entwicklung ansteigen.

Wurde bis vor einigen Jahren in Münster als "Stadt der kurzen Wege" der städtebaulichen Weiterentwicklung der Altstadt dem Bauen auf der grünen Wiese noch Vorrang eingeräumt, so trägt die Stadt Münster nunmehr dem aktuellen Grundstücksbedarf Rechnung, in dem sie über die vorhandenen Baulücken und aktuell vermarkteten Bebauungsflächen hinaus vor allem im Stadtrandgebiet als auch auf stillgelegten Kasernen- und Gewerbeflächen neue Neubaugebiete entwickelt.

Folgende Wohnungsbaubereiche innerhalb rechtskräftiger Bebauungspläne werden gegenwärtig und in Zukunft in verschiedenen Stadtteilen von Münster unter anderem schwerpunktmäßig vermarktet:
- Solarsiedlung Twenhövenweg
- Gelmerheide/ Zur Eckernheide
- Wolbeck
- Roxel Nord II
- Amelsbüren III. Bauabschnitt

Die Kosten für erschließungsbeitragsfrei Baugrundstücke liegen in Münster aufgrund den Angaben im Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in den Ortsteilen von Münster zwischen 200,00 Euro und 300,00 Euro.

Informationen zum VPB-Regionalbüro Münster / Münsterland

Das VPB-Regionalbüro Münster / Münsterland ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder im ganzen Münsterland und im Kreis Steinfurt zuständig. Als Bauberater steht ihnen Dipl.-Ing. Andreas Holtfrerich mit fachlichem Rat bei Baufragen zur Verfügung. Er verfügt über eine über 20-jährige Berufserfahrung und ist seit über 15 Jahren als freischaffender Architekt ansprechbar.

Die aus seiner Tätigkeit als Architekt und Bauexperte für Schäden an Gebäuden sowie den auch vom Verband gewünschten und geförderten Fortbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzt ihn in die Lage, anfallende Probleme beim Hausbau oder Hauskauf qualifiziert anzugehen, private Bauherrren oder Hauskäufer fachlich kompetent zu beraten und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu beschützen.

Herr Holtfrerich besitzt durch seine fachlichen Weiterbildungen besondere Spezialkenntnisse als Sachverständiger im Bereich Holzrahmenbau, Holzbau und Mauerwerksbau. Herr Holtfrerich ist Bausachverständiger für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Baugrundstücken, sowie staatlich anerkannter Bausachverständiger für Wärme- und Schallschutz der Architektenkammer NW. 2001 hat Herr Holtfrerich eine Ausbildung als Energieberater der Architektenkammer NW abgeschlossen.



 
Seitenanfang von Bauexperte Münster


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Bauexperte nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauexperte für den Ort Münster gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Andreas Holtfrerich
Der VPB erklärt:

Kollektoren:
Immer mehr Menschen lassen Solar- oder Sonnenkollektoren auf ihrem Einfamilienhausdach montieren. Die modernen Paneele werden direkt auf die Dachfläche gesetzt. Unter ihrer Glasabdeckung liegt der so genannte Absorber, ein dünnes Blech, das von den auftreffenden Sonnenstrahlen aufheizt wird. Bereits diffuse Sonnenstrahlen genügen, um die speziell beschichtete Oberfläche auch an wolkigen Tagen ausreichend zu erhitzen. Der Absorber überträgt die Wärme auf dünne Kupferrohre, die mit einem Wärmeträger gefüllt sind. Diese Flüssigkeit transportiert die Wärme vom Kollektor in den Warmwasserspeicher, in dem mit Hilfe eines Wärmetauschers das Brauchwasser für den Haushalt erwärmt wird. Fachleute unterscheiden zwischen so genannten Flachkollektoren und so genannten Vakuumröhrenkollektoren. Letztere sind aufwändiger und leistungsfähiger. Sie werden in der Regel eingebaut, wenn die Kollektoren nicht nur das Brauchwasser erwärmen, sondern auch die Heizanlage unterstützen sollen.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Lösungsmittel:
Zu den so genannten flüchtigen organischen Verbindungen zählen Lösemittel, wie sie beispielsweise in Filzstiften, Parfüm, in Lacken und Farben, in Klebern, Spiritus, Benzin oder Heizöl vorkommen, und in vielen Bodenbelägen, Wandfarben, Möbeln. Diese Stoffe lassen sich durch Lüften relativ einfach beseitigen allerdings nur vorübergehend. Wenn die Quelle selbst im Raum bleibt, dann kehren auch die Ausdünstungen zurück. Typische Nebenwirkungen dieser Stoffe sind Kopfschmerzen, Unwohlsein und Bronchialerkrankungen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)