Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Münster

Bauberater Steinfurt

Bauberater in Steinfurt

Bauberater in Steinfurt ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Steinfurt betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Bauberater in Steinfurt. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 25 52 / 99 54 94

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein guter Bauberater ist bei jedem Neubauvorhaben sinnvoll

Zahlreiche Bauherren investieren Jahr für Jahr ihr gesamtes Vermögen in den Bau der eigenen vier Wände und verschulden sich daher für oft jahrelang. Dabei entwerfen sehr viele Bauherren aktuell nicht mehr mit einem speziellen Architekten, sondern erwerben ein schlüsselfertiges Eigenheim. Was theoretisch nach geringen Unkosten und ein überschaubares geldmäßiges Interesse aussieht, zeigt sich oft in der Anwendung als das totale Gegenteil: Ungenaue Bauleistungsbeschreibungen, lückenhafte Bauangebote und überzogene Baubudgets sind nicht mehr als ein Teil der Problematiken. Ganz schlimm wird es, wenn Bauunternehmer Insolvent gehen. Darausfolgend erfolgen sich immer spürbare Mehrkosten, bereiten Bauherren ungemütliche Nächte und können in besonders heftigen Fällen Personen ihre Existenz rauben.

Einen Bauberater einzuschalten, sollte daher für jeden Bauwilligen außer Frage sein. Ein Bauberater prüft alle Angebote - ganz einerlei ob von Baufirmen, Schlüsselfertig-Anbietern oder Generalbauunternehmern - noch vor Vertragsabschluss. Ebenso erklärt und kontrolliert der Bauberater alle Bauangebote, lässt Leistungsbeschreibungen ggfs. korrigieren, begutachtet die Kostenpläne und sorgt für die straffe Einhaltung des gesetzlich fixierten und vertraglich festgelegten Qualitätsstandards auf dem Bauplatz.

Wer ohne eigenen Architekten baut, sollte auf jeden Fall einen erfahrenen Bauberater einsetzen. Der Nutzen für den Bauherren ist, dass der Bauberater exklusiv die Interessen des Bauherren gegenüber dem Bauunternehmer vertritt. Bauherren müssen daher ihre Bauberater immer selbst und ohne Hilfe ermächtigen und außerdem eigenständig zahlen. Ein Bauberater, der außerdem für den Bauträger oder dessen Zulieferfirma tätig ist, ist tatsächlich immer parteiisch. Ein professioneller Bauberater ist dagegen immer neutral.

Für Bauherren ist es zudem wichtig, noch vor Vertragsabschluss nach den bisherigen Kenntnissen unserer Bauberater unseres Verbandes sich zu erkundigen. Nicht jeder ausgebildete Bauberater kennt sich außerdem beim Bau von Ein- oder Zweifamilienhäusern aus. Aber auch dem besten Bauberater kann einmal ein Fehler passieren. Hierauf muss man als Bauherr den Baubetreuer außerdem ansprechen. Fachkundige Bauberater sind nicht nur erfahren, selbständig agierende Architekten und Ingenieure mit entsprechender, gesetzlich vorgeschriebener Berufshaftpflicht.


Bauberater Steinfurt

Fachkundige Hilfe für Immobilieneigentümern in Steinfurt

Steinfurt ist eine Kreisstadt des Lankreises Steinfurt in Nordrhein-Westfalen. Steinfurt liegt im Regierungsbezirk Münster. Die Stadt Steinfurt liegt am Münsterländer Kiessandzug, 31 km nordwestlich von Münster (Westfalen). Steinfurt grenzt an Wettringen, Neuenkirchen, Ochtrup, Emsdetten, Nordwalde, Altenberge, Laer, Rheine, Horstmar und Metelen.

Die Stadt bildet sich aus den beiden Ortsteilen Borghorst und Burgsteinfurt mit je 3 Bauernschaften. Burgsteinfurt ist einer der sonderbarsten Plätze des Münsterlands. Stark evangelisch geprägt, mit der ältesten Hochschule Westfalens, mit Bürgerhäusern aus allen Epochen und einem der schönsten Wasserschlösser der Region unterscheidet sich ”Stemmert” von seiner Umgebung. Hinzu kommt die reizvolle Landschaft, voran das Bagno, ein grüner Vergnügungspark aus dem 18. Jahrhundert mit einer der ältesten freistehenden Konzerthallen Europas.

Die Aufgeschlossenheit für alles Neue und Zweckmäßige verdankt Borghorst die fast stürmische Entwicklung, die nach dem Krieg 1870/71 mit der verkehrstechnischen Erschließung und fortschreitenden Industrialisierung des Landes einsetzt. Vorrangig steht hier die Entwicklung der Textilindustrie.

Im Borghorster Bereich haben die Menschen vorher, neben Ackerbau, Generationen die Hausweberei betrieben. Ein großer Teil der Erzeugnisse ist nach Holland, Spanien und England, sogar bis in deren fernste Kolonie verkauft worden. Von der damals blühenden Textilindustrie ist nichts mehr vorhanden. Nur vereinzelte Betriebe sind noch im Textilbereich ansprechbar. Viele ehemalige namhafte Betriebe sind dem Erdboden gleich gemacht worden, stehen leer oder werden anderweitig genutzt.

Im Ortskern unmittelbar an die Fußgängerzone grenzt das neue BWS-Zentrum an. Der unter Industriedenkmalschutz stehende Schornstein (einer von zwei Schornsteinen mit stählender Löschwassertank) der ehemaligen Borghorster Warps Spinnerei (BWS) blieb bei Erstellung des Einkaufszentrum als Denkmal an die Epoche der Textilindustrie in Borghorst bestehen.

Auch wenn Steinfurt mit zirka 35.000 Einwohnern zu den kleinen Städten des Landes Nordrhein-Westfalen zählt, erfüllt es doch alle Kriterien für eine lebens- und liebenswerte Stadt. Steinfurt gehört zu den wachsenden Kommunen in NRW. Die kontinuierlich steigende Bevölkerungszahl ist zum großen Teil auf Neuzuzüge zurückzuführen.

In Steinfurt finden sich alle Schulformen. Darunter 8 Grundschulen, 2 Real- und Hauptschulen sowie 2 Gymnasien, Förderschulen und Berufskollegs. Die Fachhochschule Münster unterhält zudem in Steinfurt mehrere weltweit bekannte Fakultäten und Lehrstühle, überwiegend für Elektrotechnik und Biochemie.

Neubaugebiete in Steinfurt

Die Veränderung der Bevölkerungsentwicklung ist auch in Hinsicht auf die Grundstücksmarktpolitik für die Stadt Steinfurt zu einer großen Herausforderung geworden. Dabei ist die Schaffung von attraktiven und zielgruppenorientierten Wohnbauflächen ein zentrales Element der Stadtentwicklung.

Wurde bis vor einigen Jahren in Steinfurt der städtebaulichen Weiterentwicklung der Altstadt dem Bauen auf der grünen Wiese noch Vorrang eingeräumt, so trägt die Stadt Steinfurt nunmehr dem aktuellen Grundstücksbedarf Rechnung, in dem sie über die vorhandenen Baulücken und aktuell vermarkteten Bebauungsflächen hinaus vor allem im Stadtrandgebiet als auch auf stillgelegten Gewerbeflächen neue Neubaugebiete entwickelt.
Derzeit gibt es noch verfügbare Baugrundstücke in den Baugebieten "Grottenkamp", "Sandweg / Münsterstiege / Vorstädterstr." im Borghorster Stadtgebiet und in Burgsteinfurt in dem Baugebiet "Steintorfeldmark".

Die Kosten für beitragsfreie Baugrundstücke lagen Anfang 2011 in Steinfurt aufgrund den Angaben im Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in den beiden Ortsteilen von Steinfurt zwischen zirka 85,00 Euro und 120,00 Euro. Durch die Verkehrsgünstige Lage mit dem nahegelegenen Flughafen Münster/Osnabrück , dem Dortmund-Ems-Kanal und den Autobahnen A 1 und A 31 sowie diversen Land-, Bundes- und Schnellstraßen, bleibt Steinfurt immer noch beliebt bei jungen Familien.

Informationen zum VPB-Regionalbüro Münster / Münsterland

Das VPB-Regionalbüro Münster / Münsterland ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder im ganzen Münsterland und im Landkreis Steinfurt zuständig. Als Bauherrenberater steht ihnen Dipl.-Ing. Andreas Holtfrerich mit fachlichem Rat bei Baufragen zur Verfügung. Er verfügt über eine über 20-jährige Berufserfahrung und ist seit über 15 Jahren als freischaffender Architekt aktiv.

Die aus seiner Arbeit als Architekt und Bauexperte für Schäden an Gebäuden sowie den auch vom Verband gewünschten und geförderten Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzt ihn in die Lage, anfallende Probleme beim Neubau oder Immobilienkauf qualifiziert anzugehen, private Bauherrren oder Immobilienkäufer fachlich kompetent zu beraten und sie vor ungünstigen Entscheidungen und Nachteilen zu bewahren.

Herr Holtfrerich hat durch seine fachlichen Weiterbildungen tiefe Spezialkenntnisse als Baugutachter bei den Themen Holzrahmenbau, Holzbau und Mauerwerksbau. Herr Holtfrerich ist Sachverständiger für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Grundstücken, sowie staatlich anerkannter Gutachter für Wärme- und Schallschutz der Architektenkammer NW. 2001 hat Herr Holtfrerich eine Ausbildung als Energieberater der Architektenkammer NW abgeschlossen.



 
Seitenanfang von Bauberater Steinfurt


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Bauberater nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauberater für den Ort Steinfurt gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Andreas Holtfrerich
Der VPB erklärt:

Fußbodenheizung:
Fußbodenheizungen sind ideal im Zusammenhang mit Brennwertkesseln und Solarkollektoren, denn die Fußbodenheizung braucht nur eine Vorlauftemperatur von rund 35 Grad Celsius eine Temperatur, die Kollektoren auch an sonnenarmen Tagen erreichen. Fußbodenheizungen bestehen aus Wasser führenden Kupfer- oder Kunststoffleitungen, die in Ring- oder Mäanderform auf dem gedämmten Rohbaufußboden ausgelegt werden. Darauf kommen eine Estrichschicht und ein Bodenbelag, der die Wärme gleichmäßig verteilt und speichert. Bedingt geeignet sind dafür wärmedämmende Materialien wie Teppichböden oder Korkbeläge.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Dämmstoffe:
Dämmstoffe spielen eine zentrale Rolle beim Bauen. Sie schützen Häuser im Winter gegen Kälte und im Sommer gegen Hitze. Gesundheitlich unbedenklich sind alle Dämmstoffe aus Naturfasern, wie etwa Flachs, Hanf, Holz, Kork, Roggen, Schafwolle, Schilf oder Zellulose. Problem bei der Baustoffauswahl: Nicht alle Naturdämmstoffe entsprechen den brandschutztechnischen Vorschriften. Sie werden deshalb oft nachgerüstet - teilweise mit unproblematischen, teilweise mit gesundheitlich bedenklichen Stoffen. Es ist deshalb wichtig, schon bei der Bauplanung über zusätzlichen konstruktiven Brandschutz nachzudenken, damit die Natur belassenen Dämmstoffe auch im privaten Wohnhaus eingebaut werden können. Der Bausachverständige hilft dabei weiter.

(Quelle ABC der Schadstoffe)