Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Münster

Baubegleitung Steinfurt

Baubegleitung in Steinfurt

Baubegleitung in Steinfurt ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Steinfurt betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Baubegleitung in Steinfurt. Außerdem sind wir Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Energieberatung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 25 52 / 99 54 94

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Baubegleitung mit den Fachleuten vom VPB

Einige Bauherren rätseln: "Baubegleitung, was ist denn das"? Es ist aber inzwischen bekannt, dass eine Baubegleitung bzw. Baubetreuung immer dann ausführlich und vorteilhaft kann, wenn man sich zügig, demnach frühzeitig bei den Vorplanungen, an unabhängige Bauexperte richtet. Bau- oder Kaufvertrag und speziell Bau- und Leistungsbeschreibung sind wichtige Ausgangspunkte bei der Durchführung des lang erhofften Traumes. Der Bauherrenberater prüft den Bauleistungsvertrag in technischer Hinsicht.

Darüber hinaus ist in vielen Fällen eine juristische Begutachtung sinnvoll. Die Bausachverständigen kooperieren hierfür mit Fachanwälten. Trotzdem muss jedoch außerdem bei der technischen Überprüfung geklärt werden, ob dem Vertrag ein konsumentenfreundlicher Kalkulationsplan zugrunde liegt. Außerdem beim Bauen gilt: Erst die Arbeitsleistung, dann das Geld. Weiter muss gesichert sein, dass ein brauchbarer Zeitplan beschlossen wird. Natürlich wird der Bauberater hier außerdem Besserungsvorschläge einbringen. Der Bauherr muss sich darüber im Klaren sein, dass es sich bei den offerierten Leistungen vielfach um "Minimalleistungen" handelt, die zweifellos - gegen Mehrkosten nachgebessert werden können. Daher sieht der Bauherrenberater oder Baugutachter außerdem darauf, dass die Ratschläge sich tunlichst kostenneutral realisieren lassen.

Die Baubegleitung endet aber nicht bei den vertragstechnischen Checks. Während der Bauzeit wird ein Bauexperte viele dem Bau vorstellig werden, insbesondere immer dann, wenn bestimmte wichtige Bauabschnitte erreicht sind. Bei einem gewöhnlichen unterkellerten Bungalow in geläufiger Massivbauweise haben sich folgende Kontrollen als gut erwiesen: Die erste Kontrolle nach Erbauung des Kellers und Absolvierung der Außenwandisolierung (am sinnvollsten noch ohne Perimeterdämmung) und Dränleitungen vor dem Hinterfüllen der Arbeitsräume. Die 2. Baukontrollen nach Fertigstellung des Rohbaus mit gedecktem Dach. Die 3. Baukontrollen nach Erstellung der Rohinstallation von der Heizungsanlage, Sanitär, Elektroanlage, vor den Vormauerungen und den Verputzungen der Innenwände. Die vierte und finale Baubegutachtung vor der "Endabnahme" ist vor Durchführung der Estricharbeiten durchzuführen.


Baubegleitung Steinfurt

Hilfe für Immobilienbesitzer und Bauherren in Steinfurt

Steinfurt ist eine Kreisstadt des Lankreises Steinfurt in NRW. Steinfurt gehört zum Regierungsbezirk Münster. Die Stadt Steinfurt befindet sich am Münsterländer Kiessandzug, 31 km nordwestlich von Münster (Westfalen). Steinfurt grenzt an Wettringen, Ochtrup, Neuenkirchen, Emsdetten, Nordwalde, Altenberge, Laer, Rheine, Horstmar sowie Metelen.

Die Stadt besteht aus den beiden Ortsteilen Borghorst und Burgsteinfurt mit je 3 Bauernschaften. Burgsteinfurt ist einer der wunderlichsten Orte des Münsterlands. Stark evangelisch geprägt, mit der ältesten Hochschule Westfalens, mit Bürgerhäusern aus allen Epochen und einem der schönsten Wasserschlösser der Region unterscheidet sich ”Stemmert” von seiner Umgebung. Hinzu kommt die reizvolle Landschaft, voran das Bagno, ein grüner Vergnügungspark aus dem 18. Jahrhundert mit einer der ältesten freistehenden Konzerthallen Europas.

Die Aufgeschlossenheit für alles Neue und Zweckmäßige verdankt Borghorst die fast stürmische Entwicklung, die nach dem Krieg 1870/71 mit der verkehrstechnischen Erschließung und fortschreitenden Industrialisierung des Landes einsetzt. Vorrangig steht hier die Entwicklung der Textilindustrie.

Im Borghorster Bereich haben die Menschen vorher, neben Ackerbau, Generationen die Hausweberei betrieben. Ein großer Teil der Erzeugnisse ist nach Holland, Spanien und England, sogar bis in deren fernste Kolonie verkauft worden. Von der damals blühenden Textilindustrie ist nichts geblieben. Nur vereinzelte Unternehmen sind noch im Textilbereich da. Viele ehemalige namhafte Betriebe sind dem Erdboden gleich gemacht worden, stehen leer oder werden anderweitig genutzt.

Im Ortskern direkt an die Fußgängerzone schließt das neue BWS-Zentrum an. Der unter Industriedenkmalschutz stehende Schornstein (einer von zwei Schornsteinen mit stählender Löschwassertank) der ehemaligen Borghorster Warps Spinnerei (BWS) blieb bei Errichtung des Einkaufszentrum als Denkmal an die Zeit der Textilindustrie in Borghorst bestehen.

Auch wenn Steinfurt mit zirka 35.000 Einwohnern zu den kleinen Städten des Landes Nordrhein-Westfalen zählt, erfüllt es doch alle Kriterien für eine lebens- und liebenswerte Stadt. Steinfurt gehört zu den wachsenden Kommunen in NRW. Die kontinuierlich steigende Anwohnerzahl ist zum großen Teil auf Neuzuzüge zurückzuführen.

In Steinfurt finden sich alle Schulformen. Darunter 8 Grundschulen, 2 Real- und Hauptschulen sowie 2 Gymnasien, Förderschulen und Berufskollegs. Die Fachhochschule Münster unterhält desweiteren in Steinfurt mehrere weltweit bekannte Fakultäten und Lehrstühle, überwiegend für Elektrotechnik und Biochemie.

Baugebiete in Steinfurt

Die Veränderung der Einwohnerentwicklung ist auch in Hinsicht auf die Grundstücksmarktpolitik für die Stadt Steinfurt zu einer großen Herausforderung geworden. Dabei ist die Schaffung von attraktiven und zielgruppenorientierten Bebauungsflächen ein zentrales Element der Stadtentwicklung.

Wurde bis vor einigen Jahren in Steinfurt der städtebaulichen Weiterentwicklung der Altstadt dem Bauen auf der grünen Wiese noch Vorrang eingeräumt, so trägt die Stadt Steinfurt nunmehr dem aktuellen Grundstücksbedarf Rechnung, in dem sie über die vorhandenen Baulücken und aktuell vermarkteten Bebauungsflächen hinaus vor allem im Stadtrandgebiet als auch auf stillgelegten Gewerbeflächen neue Neubaugebiete entwickelt.
Derzeit gibt es noch verfügbare Baugrundstücke in den Baugebieten "Grottenkamp", "Sandweg / Münsterstiege / Vorstädterstr." im Borghorster Stadtgebiet und in Burgsteinfurt in dem Baugebiet "Steintorfeldmark".

Die Kosten für beitragsfreie Bauplätze lagen Anfang 2011 in Steinfurt aufgrund den Angaben im Grundstücksmarktbericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in den beiden Ortsteilen von Steinfurt zwischen zirka 85,00 Euro und 120,00 Euro. Durch die Verkehrsgünstige Lage mit dem nahegelegenen Flughafen Münster/Osnabrück , dem Dortmund-Ems-Kanal und den Autobahnen A 1 und A 31 sowie diversen Land-, Bundes- und Schnellstraßen, bleibt Steinfurt immer noch beliebt bei jungen Familien.

Informationen zum VPB-Regionalbüro Münster / Münsterland

Das VPB-Regionalbüro Münster / Münsterland ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder im ganzen Münsterland und im Kreis Steinfurt zuständig. Als Bauherrenberater steht ihnen Dipl.-Ing. Andreas Holtfrerich mit fachlichem Rat bei Baufragen zur Verfügung. Er verfügt über eine mehr als 20-jährige Berufserfahrung und ist seit über 15 Jahren als freischaffender Architekt ansprechbar.

Die aus seiner Tätigkeit als Architekt und Bauexperte für Schäden an Gebäuden sowie den auch vom Verband gewünschten und geförderten Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen versetzt ihn in die Lage, anfallende Probleme beim Hausbau oder Hauskauf qualifiziert anzugehen, private Bauherrren oder Immobilienkäufer fachlich umfassend zu beraten und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu bewahren.

Herr Holtfrerich besitzt durch seine fachlichen Weiterbildungen tiefe Spezialkenntnisse als Bauexperte auf den Gebieten Holzrahmenbau, Holzbau und Mauerwerksbau. Herr Holtfrerich ist Bausachverständiger für die Wertermittlung von bebauten und unbebauten Bauplätzen, sowie staatlich anerkannter Bauexperte für Wärme- und Schallschutz der Architektenkammer NW. 2001 hat Herr Holtfrerich eine Ausbildung als Energieberater der Architektenkammer NW abgeschlossen.



 
Seitenanfang von Baubegleitung Steinfurt


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Baubegleitung nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Baubegleitung für den Ort Steinfurt gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Andreas Holtfrerich
Der VPB erklärt:

Anlagenaufwandszahl:
Die Anlagenaufwandszahl (eP) wird nach DIN V 4701-10 ermittelt und beschreibt das Verhältnis von Aufwand an Primärenergie zum erwünschten Nutzen (Energiebedarf) eines Gebäudes. Die Anlagenaufwandszahl berücksichtigt die Art der eingesetzten Brennstoffe, den Einsatz regenerativer Energiequellen, auch die benötigte Hilfsenergie sowie die Verluste bei der Wärmeerzeugung und deren Verteilung. Eine niedrige Anlagenaufwandszahl im Energieausweis deutet auf die effiziente Nutzung von Primärenergie hin.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Kokos:
Kokosteppiche werden aus den zähen Fasern der Kokosnuss gewonnen. Die Teppiche sind extrem reiß- und scheuerfest und schlucken den Trittschall - was zum angenehmen Wohnklima beiträgt. Ist der Teppich durch und durch aus Kokos, dann kann er nach seinem langen Leben direkt auf den Kompost. Achtung: beim naturreinen Produkt darf die Rückseite nicht aus Schaumstoff bestehen!

(Quelle ABC der Schadstoffe)