Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Krefeld

Bausachverständige Kempen

Bausachverständige in Kempen

Bausachverständige in Kempen ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kempen betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Bausachverständige in Kempen. Außerdem sind wir Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Energieberatung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 21 51 / 15 82 11

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Erfahrene Bausachverständige schonen Geldbeutel und Nerven

Bausachverständige minimieren Kosten. Wer bauen oder ein schlüsselfertiges Haus erwerben möchte, der braucht nicht nur Geld, Zeit und gute Nerven, sondern ebenfalls einen erfahrenen Ratgeber, welcher ihn durchs Dickicht des Bauprojekts hilft. Genau auf diesen Bereich haben sich die Bausachverständigen des VPB - Verbands privater Bauherren spezialisiert. Die Bausachverständigen unterstützen Bauherren in allen Belangen rund ums Bauen, und das von der Vertragskontrolle, über die Bauüberwachung bis hin zur Bauabnahme.

Möchte der Bauherr Hilfe bei Bau oder Erwerb einer neuen Immobilie, dann überprüft der Bausachverständige zunächst Bauvertrag und Pläne mit den dazugehörigen Leistungs- und Bauverzeichnissen. Dabei lässt sich der Bausachverständige auch wichtige Bestandteile zeigen, wie z.B. das Bodengutachten, den Zahlungsplan oder die Energieberechnungen. Nach der Überprüfung weist der Bausachverständige seinen Kunden auf Vertragsfehler hin. Wenn notwendig unterstützt der Bausachverständige das VPB-Mitglied bei den Nachverhandlungen mit dem Anbieter. Im Laufe der Bauzeit klärt der Bausachverständige den Fortgang auf der Baustelle und die Qualität der Arbeitsverrichtung. Qualifizierte Bausachverständige agieren hierbei immer strikt produkt- und firmenneutral und werden vom Bauherrn - und nicht vom Schlüsselfertiganbieter! - entlohnt.

Viele Bauherren verzichten anfangs auf die Unterstützung durch den unabhängigen Bausachverständigen, weil sie die Aufwendungen für den Bausachverständigen fürchten. Es wird schon in Ordnung sein, denken sie. Das ist in den meisten Fällen erfahrungsgemäß eine vergebliche Hoffnung. Tatsächlich bleiben die Aufwendungen, die der Bausachverständige für die Baukontrolle sowie die Vertragsprüfung berechnet, nach aller Erfahrung erkennbar unter einem Prozentpunkt der Baukosten. Allerdings, so rechnet der Verband privater Bauherren, können aber durchschnittlich 25.000 Euro an zusätzlich anfallenden Belastungen auf den Bauherrn zukommen, wenn er auf die Vertrags- und Baukontrolle durch den Bausachverständigen verzichtet.


Bausachverständige Kempen

Ihr Gutachter in Kempen

Kempen findet man am Niederrhein im Westen von des Bundeslandes NRW und ist eine mittlere Stadt des Landkreises Viersen innerhalb des Regierungsbezirks Düsseldorf. Kempen ist im Landesentwicklungsplan NRW als Mittelzentrum definiert. Kempen hat im Norden die Nachbargemeinden Wachtendonk, Kerken und Rheurdt im Kreis Kleve und an Neukirchen-Vluyn im Kreis Wesel. Östlich von Kempen befindet sich die kreisfreie Stadt Krefeld. Im Westen und Süden der Stadt Kempen liegen die ebenfalls zum Kreis Viersen gehörende Ortschaft Tönisvorst und die Gemeinde Grefrath. Das Gebiet der Stadt Kempen wurde schon im Jahre 890 in den Heberegistern der Benediktinerabtei Werden als "Campunni" aufgeführt. Ab der Jahrtausendwende entwickelte sich rund um einen Herrenhof des Kölner Erzbischofs eine von Bauern geprägte Ansiedlung. Die älteste belegbare Niederschrift trägt die Jahreszahl 1186. Schon im 13. Jahrhundert wurde Kempen zur Stadt.

Ab dem Jahre 1966 wurde der historische Stadtkern umfänglich saniert. Durch eine Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen kamen am 1. Januar 1970 die bis dahin selbständigen Gemeinden Tönisberg, St. Hubert und Schmalbroich zu Kempen. Von 1970 bis 1974 gehörte auch der aktuelle Krefelder Stadtteil Hüls zu Kempen. Das Zentrum der erst in den letzten Jahrzehnten extrem erweiterten Stadt verkörpert die konzentrische historische Altstadt, die einst von einem noch größtenteils erhaltenen Wall und Graben umschlossen wurde. Die Altstadt ist im Verlauf der Sanierung bis auf zwei Straßen zu einer Fußgängerzone umgebaut worden, verfügt aber über ein Parkleitsystem mit vielen Parkflächen entlang der Stadtmauer.

Bei einem Bummel durch die Kempener City fallen dem Besucher fast überall attraktive alte Häuserzeilen bzw. mittelalterliche Befestigungsanlagen auf. Diese Zeugnisse vergangener Epochen zu bewahren und zu präsentieren, dabei aber parallel die Entwicklung Kempens zu einer jungen, attraktiven Stadt zu ermöglichen, war das Hauptziel der Stadtsanierung der Jahre von 1969 bis 1994.

Neue Baugebiete in Kempen

Neubauviertel sind für 2016 geplant. Die Verwaltung hat dabei auch den Sozialwohnungsbau für Flüchtlinge und Asylanten im Fokus. Die Stadt soll immer noch weiter vergrößert werden. Der Bürgermeister lässt seit einiger Zeit schwerlich eine Gelegenheit aus, um zu erwähnen, dass zusätzliche Neubauviertel entwickelt werden sollen. Unter anderem wegen des Flüchtlingsstroms erhält das Thema ab 2016 eine neue Dynamik. Deshalb gehen der dritte und letzte Bauabschnitt an der Kreuzkapelle und das neue Baugebiet an der Mühle in St. Hubert los. An der Kreuzkapelle, genau gesagt an der Isaak-Kounen-Straße, sind im Bebauungsplan bereits viele Mehrfamilienhäuser enthalten. Dabei sollen auch öffentlich geförderte und damit bezahlbarer Wohnraum gebaut werden. Insgesamt sind für den dritten Baubbschnitt rd. 60 Hauseinheiten vorgesehen - überwiegend sollen Doppel- und Einfamilienhäuser geschaffen werden. Kempen ist eine "besonders verdichtete Stadt". Weil der Wohnraum in Kempen knapp ist bzw. Wohnungen in der City für die meisten Leute nicht finanzierbar sind, spielt der Wohnungsbau auch in neuen Neubaugebieten eine Rolle.
Weiteres Entwicklungspotenzial für Kempen sieht die Stadtverwaltung in der Nähe der Wacktertapp-Mühle in St. Hubert. Dort will die Stadt im Laufe des Jahres 2016 an der Verkauf der Immobilien gehen. Auch für die Entwicklung des Kempener Westens sind zusätzlich Planungsgelder berücksichtigt. Für den Ankauf von Flächen werden auch zukünftig per anno zirka 2 Mio. EUR berücksichtigt.



 
Seitenanfang von Bausachverständige Kempen


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Bausachverständige nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bausachverständige für den Ort Kempen gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Ralph Pesch