Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Krefeld

Bauherrenberater Kempen

Bauherrenberater in Kempen

Bauherrenberater in Kempen ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kempen betreut Bauherren, Immobilienbesitzer oder Wohnungskäufer bei allen Problemen rund um die Themen Häuserneubau, Immobiliensanierung, Wohnungskauf, Bauschadenfeststellung und Bauherrenberater in Kempen. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Schadstoffe, barrierearmes Bauen und Energieberatung. Rufen Sie uns am Besten sofort an:

Telefon: 0 21 51 / 15 82 11

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein professioneller Bauherrenberater kommt vom Verband Privater Bauherren

Zahlreiche Bauherren investieren Jahr für Jahr ihr umfassendes Kapital in den Bau der persönlichen vier Wände und verschulden sich deshalb für oftmals mehr als 20 Jahre. Dabei planen viele Bauherren heute nicht mehr mit einem eigenen Architekten, sondern erwerben ein schlüsselfertiges Haus. Was im Grunde nach überschaubaren Kosten und ein kalkulierbares geldliches Risiko aussieht, entfaltet sich unerwünscht oft in der Tat als das wörtliche Gegenteil: Flüchtige Bauleistungsbeschreibungen, unvollständige Angebotserstellungen und zu hoch berechnete Baubudgets sind nur ein Ausschnitt der Hürden.

Einen Bauherrenberater zu beschäftigen, sollte daher für jeden Bauherren eine Grundvoraussetzung sein. Ein Bauherrenberater kontrolliert alle Eigenheimangebote - ganz egal ob von Fertighausanbitern, Schlüsselfertig-Baufirmen oder Bauunternehmern - noch vor Unterzeichnung des Vertrages. Zusätzlich analysiert und kontrastiert der Bauherrenberater alle Hausangebote, lässt Bauleistungsbeschreibungen ansonsten nachbessern, mustert die Kostenaufstellungen und sorgt für die perfekte Einhaltung des gesetzlich vorgeschriebenen und vertragsgemäß vereinbarten Qualitätsstandards auf dem Bauplatz.

Falls man ohne persönlichen Architekten entwirft, sollte man stets einen professionellen Bauherrenberater bemühen. Der Gewinn für den Bauherren ist, dass der Bauherrenberater nur die Wünsche seines Auftraggebers vor der Bauunternehmung verficht. Bauherren sollten daher ihre Bauherrenberater unbedingt selbst ermächtigen und außerdem selber bezahlen. Ein Bauberater, der außerdem für den Bauunternehmer oder die Lieferanten arbeitet, ist im Grunde durchweg nicht produktneutral. Ein professioneller Bauherrenberater ist dagegen immer neutral.

Für Bauherren ist es auch sinnvoll vor der Unterschrift unter dem Vertrag nach den bisherigen Kenntnissen der Bauherrenberater zu fragen. Nicht jede qualifizierten Bauherrenberater kennen sich außerdem bei der Errichtung von Ein- oder Zweifamilienhäusern aus. Aber sogar dem besten Bauherrenberater kann gelegentlich mal eine Falscheinschätzung unterlaufen.


Bauherrenberater Kempen

Baukontrolle in Kempen

Die Stadt Kempen liegt am Niederrhein im Westen von des Bundeslandes NRW und ist eine mittelgroße Stadt des Kreises Viersen im Regierungsbezirk Düsseldorf. Kempen ist im Landesentwicklungsplan des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen als Mittelzentrum betitelt. Kempen hat im Norden die Nachbargemeinden Wachtendonk, Kerken und Rheurdt im Landkreis Kleve als auch an die Stadt Neukirchen-Vluyn im Landkreis Wesel. Östlich von Kempen findet man die kreisfreie Stadt Krefeld. Im Süden und Westen der Stadt liegen die ebenfalls zum Kreis Viersen zählende Stadt Tönisvorst und die Gemeinde Grefrath. Der Ort Kempen wurde erstmals im Jahre 890 in den Heberegistern der Benediktinerabtei Werden als "Campunni" aufgeführt. Ab der Jahrtausendwende entwickelte sich rund um einen Herrenhof des Kölner Erzbischofs eine von Bauern geprägte Ansiedlung. Die älteste belegbare Urkunde verzeichnet die Jahreszahl 1186. Im 13. Jahrhundert wurde Kempen zur Stadt.

Von 1966 an wurde die historische Altstadt kräftig saniert. Durch die Gebietsreform in Nordrhein-Westfalen kamen am 1. Januar 1970 die bis dahin selbständigen Gemeinden Tönisberg, Schmalbroich und St. Hubert zu Kempen. Von 1970 bis 1974 gehörte auch der aktuelle Krefelder Stadtteil Hüls zu Kempen. Die Mitte der erst in den letzten Jahrzehnten erheblich erweiterten Stadt bildet die konzentrische historische Altstadt, die einst von einem noch überwiegend erhaltenen Graben und Wall umschlossen wurde. Die Altstadt ist während der Sanierung bis auf zwei Straßen zu einer Fußgängerzone umgestaltet worden, verfügt aber über ein Parkleitsystem mit vielen Parkplätzen entlang der Stadtmauer.

Bei einem Bummel durch die Kempener City fallen den Tagesausflüglern vielerorts attraktive alte Häuserzeilen sowie mittelalterliche Befestigungsanlagen auf. Diese Zeugen vergangener Zeiten zu schützen und zur Geltung zu bringen, dabei jedoch parallel die Entwicklung Kempens zu einer jungen, lebhaften Stadt zu garantieren, war der Plan der Stadtsanierung der Jahre 1969 bis 1994.

Neue Baugebiete in Kempen

Neue Bauareale sind für 2016 geplant. Die Verwaltung hat dabei auch den Bau von Sozialwohnungen für Flüchtlinge und Asylanten im Hinterkopf. Die Stadt soll weiter wachsen. Der Bürgermeister lässt seit einiger Zeit kaum eine Gelegenheit aus, um klar zu stellen, dass noch mehr Neubauviertel entwickelt werden sollen. Unter anderem wegen des Flüchtlingsstroms erhält die Thematik im Jahre 2016 eine neue Dynamik. Daher gehen der dritte und letzte Bauabschnitt an der Kreuzkapelle und das neue Baugebiet an der Mühle in St. Hubert los. An der Kreuzkapelle, besser gesagt an der Isaak-Kounen-Straße, sind im Entwicklungsplan bereits viele Mehrfamilienhäuser vorgesehen. Dadurch sollen auch staatlich geförderte und damit erschwinglicher Wohnraum geschaffen werden. Insgesamt sind für den 3. Abschnitt circa 60 Hauseinheiten vorgesehen - mehrheitlich sollen Doppel- und Einfamilienhäuser errichtet werden. Kempen ist eine "extrem verdichtete Stadt". Weil Wohnraum in Kempen begehrt ist bzw. Wohnungen im Stadtzentrum für die meisten Bürger nicht finanzierbar sind, spielt der Bau von Mehrfamiliehäusern auch in zukünftigen Neubaugebieten eine Rolle.
Weiteres Neubaupotenzial für Kempen sieht die Verwaltung in der Nähe der Wacktertapp-Mühle in St. Hubert. Dort soll die Stadt im Laufe des Jahres 2016 an der Verkauf der Immobilien gehen. Selbst für die Erschließung des Kempener Westens sind immer noch Planungsgelder vorgesehen. Für den Ankauf von Flächen seien immer noch per anno zirka zwei Millionen EUR reserviert.



 
Seitenanfang von Bauherrenberater Kempen


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Bauherrenberater nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauherrenberater für den Ort Kempen gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Ralph Pesch