Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Krefeld

Baubegutachtung Krefeld

Baubegutachtung in Krefeld

Baubegutachtung in Krefeld ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Krefeld betreut Hausbesitzer, Immobilienkäufer oder Bauherren bei allen Fragen auf den Gebieten Hausbau, Immobiliensanierung, Bauschadensbegutachtung, Haus- und Wohnungskauf sowie Baubegutachtung in Krefeld. Desweiteren sind wir Experten in den Bereichen barrierearmes Bauen, Energieberatung, Schimmelsanierung und Schadstoffe. Rufen Sie uns am Besten unverzüglich an:

Telefon: 0 21 51 / 15 82 11

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Baubegutachtung spart bares Geld

Das Thema Abnahme eines Neubaus ist stets Anlass für gerichtliche Auseinandersetzungen. Während Bauunternehmer speziell von Fertighäusern zur oberflächlichen Bauabnahme drängen, dürfen sich Hauskäufer aber keineswegs darauf einlassen. Der Bauherr muss immer auf einen offiziellen Abnahmetermin zur Baubegutachtung direkt auf dem Bauplatz beharren, demzufolge auf einer sog. formellen Bauabnahme.

Der VPB hat erschütternde Beispiele, die beim Bauherr zu erheblichen Mehrkosten führten, einzig weil es zu keiner gleichmäßigen Baubegutachtung kam: Einmal wurde der Bauvertrag wegen Uneinigkeiten gekündigt, eine offiziellen Bauabnahme damit hinfällig?. Beim nachfolgenden Gutachten als Ergebnis einer Baubegutachtung stellte der VPB-Bauexperte Schäden in Höhe von 88.000 EUR fest - bei reinen Baukosten in Höhe von 250.000 EUR. Noch krasser war es bei einem anderen Bau: Hier hatte ein Bauherr ein Domizil mit mit einem Baugrundstück für 151.000 EUR erstanden. Bei der Baubegutachtung wurden Baumängel in einer Gesamthöhe von rund 157.000 EUR aufgedeckt. Die Preisen zur Mängelbeseitigung lagen daher sogar weit über den geschätzten Kosten für Haus und Grundstück.

Bei solchen Beispielen liegt die Problematik schon beim Rohbau. Allein die gleichmäßige Baubegutachtung während der Bauphase sorgt dafür, dass Baumängel prompt aufgespürt werden und infolgedessen mit oft geringem Aufwand ausgebessert werden können. Entdeckt ein Bauherr die Mängel zu spät, ist es meistens für rasche und preiswerte Reparaturen zu spät. Bei der gewöhnlicherweise engen Kalkulation von Bauprojekten, sind zahlreiche Bauunternehmer nicht dafür bekannt, umfangreiche Zahlungen für zusätzliche Arbeiten aufzubringen. Das Resultat ist dann mitunter der Bankrott des Unternehmers. Dies zeigt, wie bedeutend eine geregelte Baubegutachtung beim Bau eines Hauses für beide Vertragspartner sein kann.


Baubegutachtung Krefeld

Ihre Baufachleute in Krefeld

Der Ort Krefeld ist eine linksrheinisch errichete Großstadt am Niederrhein nordwestlich der Landeshauptstadt Düsseldorf und südwestlich anschließend an die Stadt Duisburg und das Ruhrgebiet in NRW. Die kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Düsseldorf wird in Hiblick auf die Seidenstoffproduktion im 18. und 19. Jahrhundert auch gerne als "Samt- und Seidenstadt" bezeichnet. Krefeld hat mit zirka 220.000 Einwohnern unter den Großstädten Nordrhein-Westfalens einen mittleren Rang.

Die Stadt gibt es in ihrer aktuellen Ausdehnung weitestgehend seit dem Jahre 1929, als der ehemalige Stadtkreis Crefeld mit der Nachbarstadt Uerdingen und anderen Gemeinden zur Stadt Krefeld-Uerdingen verschmolzen wurde. 1940 kam es zur Umbenennung in Krefeld. 1975 wurde die Stadtfläche nochmals ein wenig vergrößert. In der Landesplanung ist Krefeld als Oberzentrum eingestuft. Krefeld ist Bestandteil der Metropolregion Rhein-Ruhr, dem umfangreichsten polyzentrischen Ballungszentrum der Bundesrepublik.

Der Stadtkern liegt etwa sieben Kilometer vom Rheinufer entfernt, doch reicht das Stadtgebiet seit der Eingemeindung Linns bis an den Rhein heran. Die Uferlänge auf Krefelder Gebiet beträgt zirka 6 km. Die Breite des Flusses variiert zwischen 320 und 400 Meter. Die größte Ausdehnung des Stadtgebiets beträgt in Nord-Süd-Richtung zirka 12 km und in West-Ost-Richtung zirka 13 km. Das Stadtareal von Krefeld gliedert sich in die 9 Stadtbezirke: Stadtmitte, West, Nord, Hüls, Oppum-Linn, Fischeln, Ost, Süd und Uerdingen. Jeder Stadtbezirk hat eine eigene Vertretung und je einen Bezirksvorsteher. Desweiteren existieren 19 Stadtteile, die selber in viele statistische Bezirke unterteilt wurden.

Neubaugebiet Kanesdyk in Krefeld

Es ist ein ausgezeichnetes Beispiel einer positiven Entwicklung eines Straßenzuges: Der Kanesdyk am Inrath, direkt am Hülser Bruch gelegen, galt unlängst als Problemgebiet. Die früheren Sozialgebäude bewohnten Aussiedler und Obdachlose. Aus diese Grund hatte diese Region in Krefeld keinen guten Ruf. Mit der Zeit hat sich diese Haltung verändert: Im vorderen Bereich des Kanesdyks entwickelt sich zurzeit das Bauareal "Dykgärten", welches den Kanesdyk weiter im Wert steigert. Das holländische Unternehmen BPD, ein Tochterunternehmen der Rabobank, lässt an dieser Stelle 38 Wohnhäuser erbauen, die im Bauhausstil geplant werden.

Die Entwicklung des neuen Baugebietes ist im Jahr 2016 in vollem Gange: Die Erschließungsstraßen sind gebaut, bei den ersten Häusern sind die Keller schon fertig bzw. die Grundplatten werden geschaffen. "Dykgärten" heißt das 12.500 Quadratmeter weite Baugebiet, das in einem der letzten freien Areale in der reizvollen Krefelder "Dyklage" geplant wurde. Früher gehörte dieses Areal der Wohnstätte, die hier Miethäuser mit 28 Sozialwohnungen abreißen ließ und das Areal an den Investor BPD verkaufte. Für die Vermarktung zuständig für das Neubaugebiet sind Schreurs Immobilien. Die Eigenheime mit einer Nutzfläche 140 bis 150 qm sich gemacht für Familien mit Kindern. Die Grundstücksflächen bewegen sich im Bereich von 186 und 341 qm. Für 329.000 bis 369.000 Euro werden diese Häuser verkauft. Für die heute schon am Kanesdyk lebenden Familien bedeutet das Neubauprojekt sicher eine Verbesserung ihres Wohnviertels, führt doch demnächst ein Fußgängerweg hinaus bis zur Blumentalstraße. Die günstigste Bushaltestelle Hülser Straße ist 400m weit weg. Das Neubaugebiet soll in den Jahren 2016 und 2017 vollständig fertiggestellt sein.

Großes Baugebiet in Krefeld Stadteil Fischeln

Krefeld-Fischeln ist das wohl In Hinblick auf die Zukunft für die Stadt Krefeld wichtigste Baugebiet. Dabei ist die Umgestaltung von "Fischeln Südwest" in Krefeld ein Dauerthema: zirka 327.000 Quadratmeter Nutzfläche sollen Bauland werden. Seit über zwei jahrzehnten planen die Stadt Krefeld sowie die Krefelder Wohnstätte an dieser Stelle Baugrundstücke. Die Durchführung scheiterte bisher jedoch an der fehlenden Umgehungsstraße, die als Südwestumgehung bezeichnet wird. Der gegenwärtige Plan ist nun, dass in einem ersten Schritt ein Teilgebiet von zirka 40.000 qm umgesetzt wird - ohne Umgehungsstraße. Die Dividenden-Überschüsse aus dem Verkauf der Grundstücke sollen dann ausnahmsweise an die Stadt Krefeld ausgezahlt werden und im Gegenzug von der Stadt für den eforderlichen Eigenanteil zum Bau der Umgehungsstraße zur Verfügung gestellt werden. Dadurch sollte dann der Verkauf der verbliebenen Flächen umsetzbar sein. Wenn in das Bauplanungsverfahren wieder Bewegung kommt, dürften Anfang 2017 die Baugrundstücke veräußert werden. Die Gewinnausschüttung an die Stadt Krefeld müsste demnach 2018 sich vollziehen.



 
Seitenanfang von Baubegutachtung Krefeld


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Baubegutachtung nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Baubegutachtung für den Ort Krefeld gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Ralph Pesch