Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Schimmelschaden Gutachter in Hildesheim

Schimmelschaden Gutachter ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Schimmelschaden Gutachter in Hildesheim. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein Schimmelschaden - immer problematisch für Ihre Immobilie

Bei Ihrem Heim wurde ein Schimmelschaden festgestellt werden und eine professionelle Sanierung scheint unvermeidbar? Dann sind Sie bei einem Bauherrenberater mit speziellen Kenntnissen im Bereich Erkennung und Bewertung von Schimmelpilzen an der gesuchten Adresse angekommen. Wir analysieren Schimmelpilze und -sporen in Immobilien insbesondere in Kellerräumen und Badezimmern und beraten Sie, wenn es um die Sanierung des Schimmelbefalls geht. Denn ein Schimmelreiniger beseitigt evtl. lediglich die sichtbaren Stellen, behebt aber nicht die Wurzeln allen Übels. Wir bieten Ihnen professionele Hilfe, dass der Schimmel endgültig kein Problem mehr darstellt.

Einige hilfreiche Fachinformationen zu unserem Spezialthema Schimmelschaden:
Als Schimmel benennt man in der Mikrobiologie einen in der Regel fadenförmigen Pilz. Schimmel in Wänden und Decken von Häusern entsteht insbesondere durch starke Feuchtigkeit. Schimmel gefährdet nicht nur die Bausubstanz, sogar eine Gesundheitsbeeinträchtigung ist nicht vollständig auszuräumen. Entsprechend wichtig ist es, einen erkannten Schimmelschaden sofort und permanent zu eliminieren. Manche Schimmelpilze haben für den Menschen besondere Konsequenzen als Human-Parasiten und Verursacher von schweren Krankheiten als auch als Grund meldepflichtiger Erkrankungen von Pflanzen. Die Vermeidung von Schäden durch Schimmelpilze und deren Beseitigung wird von der Wissenschaft Gebäude-Mykologie genannt.

Um die Bekämpfung von eines Schimmelschadens zu starten, muss zuvor der exakte Grund für den Schimmelbefall gefunden werden. Poröse Wasserrohre, das unbehinderte Einsickern von Regenwasser oder mangelhafte Dichtungen können denkbare Gründe für eine erhöhte Raumfeuchte und daher Basis für die Bildung des Schimmelschadens sein. Nach der Beseitigung der Schimmelflecken sind daher i.d.R. Maßnahmen nötig, um einen wiederholten Schadensfall zu verhindern.

Ein Schimmelschaden muss genau analysiert werden

Nach einer umfangreichen Schadensanalyse entwerfen wir einen detaillierten Plan, wie dem Schimmelschaden nachhaltig ein Ende werden kann. Zumeist können die VPB-Bauexperten sehr schnell beurteilen, welche individuellen Maßnahmen zur Entfernung des Schimmelschadens angebracht sind. Durch Schimmel beschädigte Wände und Fußböden sollten in einem ersten Schritt sorgfältig geputzt werden. Schadhafte, nicht mehr zu gebrauchende Werkstoffe sind großflächig auszutauschen. Bestimmte Verputze und gegen Schimmel resistente Farben finden anschließend Anwendung. Der dringendste Prozeß um einen einen neuerlich auftretenden Schimmelschaden zu vermeiden, liegt zweifellos in der Trockenlegung der nassen Außen- und Innenwände. Nur wenn Undichtigkeiten auf Dauer entfernt sind, ist ein nachhaltiger Schutz vor Schimmelschäden sicher.

Unternehmen Sie etwas gegen den Schimmelschaden in Ihrem Haus und vertrauen Sie auf die Erfahrung eines Fachmanns vom Verband privater Bauherren. Wir sind die älteste Verbraucherschutzorganisation in der Bundesrepublik und bieten Ihnen eine fachkundige Begleitung für eine fachkundige durchgeführte Beseitigung des Schimmelschadens nach dem aktuellsten Stand der Sanierungsmethodik.



Ein qualifizierter Gutachter für Bau-Fragen sollte schon früh engagiert werden

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist grundsätzlich eine natürliche Person mit einer außerordentlichen Fachkunde und einer nennenswerten fachlichen Expertise auf einem bestimmten Fachgebiet. Er hat die Aufgabe, im Rahmen seines Fachgebietes Feststellungen zu treffen und diese daraufhin Außenstehenden zu erklären.

Hat ein Richter oder ein Amt kein ausreichendes Sach- oder Fachwissen zu einem speziellen Fachgebiet, kann die jeweilige Stelle die Aufgabe an einen Gutachter zur Beantwortung im Zuge eines Auftrags übertragen. Voraussetzungen für die Tätigkeit als Gutachter ist überdurchschnittliches Fachwissen, man redet dabei gerne von der "besonderen Sachkunde". Für gewöhnlich wird diese Sachkunde erlangt durch ein für das Fachgebiet geeignetes Hochschulstudium mit Abschluss, sowie durch eine langjährige Berufserfahrung bzw. eine weiterführende Zusatzausbildung auf dem jeweiligen Sachgebiet.

Aber auch Privatpersonen kommen als Auftraggeber für einen Gutachter in Betracht. Gerade wer eine alte Liegenschaft kaufen will, sollte sich nicht in erster Linie auf den äußeren Schein des Hauses verlassen. Selbst zwei Begutachtungen reichen da nur aus, um die Beschaffenheit des Hauses letztlich abschätzen zu können. Als Baulaie ist die Gefahr viel zu beträchtlich, selbst häufiger große Fehlarbeiten nicht zu markieren. Darum empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterzeichnung des Vertrages die gebrauchte Immobilie durch einen produktneutralen Gutachter untersuchen zu lassen. Allein ein Gutachter mit Spezialgebiet Bauen kann nach sorgfältiger Überprüfung abschätzen, ob ein Bau seinen aufgerufenen Preis faktisch wert ist oder eben nicht.

Ihre Gutachter vom VPB helfen Ihnen wenn es um Fragen des Bauens geht

Sehr viele Immobilienkäufer erwarten kostspielige Kosten bei einem Gutachter zum Thema Bauen. Dabei ist diese Angst rundweg grundlos. Wer ein Hausgutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, muss für die sachverständige Begutachtung seines Hauses durchschnittlich mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR kalkulieren. Das ist jedenfalls perfekt eingesetztes Geld, wenn dadurch teure Fehlkäufe vermieden werden können.

Verzichtet der Hauskäufer auf ein versiertes Baugutachten seiner Immobilie, muss er größtenteils immer mit versteckten Fehlern und oft beachtlichen Aufwendungen für die dringende Sanierung planen. Die Praxis zeigt, dass allerorten immer etwas im Argen liegt, was dem Amateur nicht ins Auge springt, ein Gutachter aber als Knackpunkt für mögliche Unvollständigkeiten zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, komische Düfte, alte Heizkörper, Nässe am Fensterrahmen, Raumecken mit gefurchten Tapeten oder wo die Farbe abblättert, Zugerscheinungen oder verräterisches Holzmehl unter den unter den Dachzargen. Hinter solchen Bagatellen können sich ernsthafte Makel tarnen, wie zum Beispiel alte Außenabdichtungen, kaputte Rohre, Schimmel und Schädlinge oder nasse Dämmstoffe.

Hier muss dahinter sich nicht stets ein intrigantes Benehmen verstecken. Zahlreiche Verkäufer sind diese Makel selber nicht klar. Nur die Beauftragung von einem Gutachter kann den Hauskäufern vor den Auswirkungen verborgener Unzulänglichkeiten absichern. Damit auch Sie keine ärgerlichen Offenbarungen erleben, vertrauen auch Sie der Arbeitserfahrung der VPB-Gutachter.


Bauen im Raum Hildesheim

Baugutachter für Wohnungs- und Eigenheimbesitzer in Hildesheim

Hildesheim ist eine große eigenständige Stadt im Bundesland Niedersachsen circa dreißig Kilometer im Südosten der Landeshauptstadt Hannover und eines von 9 Oberzentren des Bundeslandes. Mit zirka 100.000 dort lebenden Menschen bewegt sie sich an der Schwelle zwischen Mittelstadt und Großstadt. 2015 überflügelte die Stadt zum letzten Mal die Einwohnerzahl von 100.000 und ist jetzt wieder Großstadt. Gerade findet man in Hildesheim auf einer Stadtfläche von zirka 92 qkm gut 102.000 Bewohner.

Hildesheim befindet sich in zentraler Lage der benachbarten Städte Göttingen, Hannover, Braunschweig und Celle. Die nachfolgenden Gemeinden liegen in der Nachbarschaft von Hildesheim: Harsum, Nordstemmen, Bad Salzdetfurth, Diekholzen, Schellerten, Gronau als auch Giesen.

Innerhalb von Hildesheim bestehen nach Paragraph 6 der Hauptsatzung der Stadt rund 14 Ortschaften wie beispielsweise Moritzberg, Oststadt mitsamt dem Stadtfeld, Nordstadt mit Steuerwald, Stadtmitte und Neustadt, Marienburger Höhe mit dem Galgenberg sowie die ehemaligen Gemeinden Himmelsthür, Einum, Achtum-Uppen, Drispenstedt, Bavenstedt, Neuhof, Hildesheimer Wald, Itzum-Marienburg, Marienrode und Ochtersum. Die historischen Belege der Stadt gehen zurück bis in in die erst Hälfte vom 9. Jahrhundert. Karl der Große schuf um eta 800 in Elze ein Bistum und als Folge davon entstand durch seinen Nachkommen Ludwig den Frommen im Jahr 815 der Ort Hildesheim. Seit damals führt Hildesheim bis heute sein Merkmal als einzige Bischofsstadt von Niedersachsen.

Schnell erreichbare Großstädte sind Hannover, über 35 Kilometer in nördlicher Richtung, Braunschweig, zirka 60 km nordöstlich, Göttingen, rd. 85 Kilometer südlich sowie mehrere benachbarte Städte wie zum Beispiel Goslar, Celle und Wolfsburg. Von Hildesheim aus können diese Ortschafte einfach über die Bundestraßen B1 und B6 oder die Autobahn A7 erreicht werden. Zudem besitzt Hildesheim einen Industriehafen, der über einen Seitenkanal an den Mittellandkanal angebunden ist.

Leben in Hildesheim

Leben in Hildesheim und im gehörenden Kreis erhält eine immer mehr zunehmende Beliebtheit. Die historische City bietet mit ihren Freizeit-, Kultur- und Einkaufsmöglichkeiten einen besonderen Anziehungspunkt in der Region. Als Wissenschaftsstandort findet man in Hildesheim in einer Stadt 3 Hochschuleinrichtungen: Die Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege, die Universität Hildesheim sowie die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK).

Zudem ist Hildesheim ein attraktiver Sitz für sehr viele Firmen. Die kräftige Firmenstruktur bietet zahllosen Bürgern Beschäftigung. Nebenbei ist Hildesheim durch zahlreiche Sportmannschaften in den obersten deutschen Ligen vertreten, z.B. Eintracht Hildesheim in der zweiten Handball-Bundesliga. Zahllose Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche sowie eine hervorragende Ausstattung an medizinischen Einrichtungen runden die Attraktivität ab.

Kletterte die Zahl der Einwohner von Hildesheim im Mittelalter und bis ins 19. Jahrhundert auf Grund zahlreicher Kriege, Seuchen und Hungersnöte nur gemächlich, erhöhte sich im Zuge der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Zahl der Einwohner schnell. Zählte die Stadt 1803 erst circa 11.000 dort lebende Menschen, waren es um 1900 mit annähernd 43.000 dort lebende Menschen schon fast viermal so viel. Im Mai 1939 gab es rd. 72.495 Anwohner in der Stadt; zum Kriegsende war diese Zahl auf rd. 39.492 gefallen – ein Verlust um gut 46 Prozent. 1950 hatte die Zahl der Einwohner den Stand von 1939 wieder erreicht.
Im Jahre 1974 kletterte die Zahl der Einwohner im Zuge der Gebietsreform in Niedersachsen durch die Eingliederung vieler Orte die Schwelle von 100.000, wodurch Hildesheim den Status einer Großstadt erhielt. Im Zuge dessen zeigte die Zahl der Anwohner mit genau 107.629 Bürgern ihren ewigen Höchstwert.

Mögliche Neubauflächen in Hildesheim

Als Neubaugebiete im Stadtgebiet von Hildesheim liefern "Unter dem Lerchenberg", "Moritzstraße", "Hohe Rode", "Neues Wohnen am Steinberg" oder "Beuke" architektonisch modernes Wohnen in Nähe der City.


Unterstützung von Bauherren in und um Hildesheim

Unser VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren in der Region Hildesheim tätig. Zu dem Gebiet unseres Regionalbüros rechnet man mit unserem Sitz in Giesen auch die Nachbargemeinden wie z.B. Barnten, Gronau, Nordstemmen, Elze, Sarstedt, Schellerten, Holle, Hohenhameln, Ahrbergen, Söhlde, Bad Salzdetfurth und Algermissen.

Als Baugutachter und Spezialisten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langjährigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur speziell für Wohngebäuden sowie die umfangreichen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf häufige Fragen rund um das Bauen, Kaufen oder Hausmodernisierung zu finden. Insgesamt sind Sie in Regionalbüro Hildesheim richtig, wenn es bei Ihnen um Themen wie zum Beispiel die hier genannten geht: Neubau eines eigenen Hauses bzw. einer Wohnung innerhalb eines MFH, Kauf eines Wohngebäudes oder einer ETW, Nachhaltiges Bauen, aber auch Kontrolle von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bauberater Elze Gronau,Baugutachten Schimmelschaden Elze Gronau,Baugutachter Nasse Wand Elze Gronau,Baumängelbeseitigung Sarstedt,Baugutachter Harsum Borsum,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Sachverständiger Kellersanierung Nordstemmen,Baugutachter Schimmelpilz Hildesheim,Altbaugutachten Elze Gronau,Baubetreuung Elze Gronau,Sachverständiger Schimmelpilz Hildesheim,Baugutachten Kellerabdichtung Elze Gronau,Schimmelsanierung Bausachverständiger Elze Gronau,Baukontrolle Brandschutz Hildesheim,Baubegleitung Brandschutz Hildesheim,Bausachverständiger Baubeschreibung Bad Salzdetfurth,Brandschutz Gutachter Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Sachverständiger Baubeschreibung Hildesheim,Sachverständiger Thermografie Harsum Borsum,Baugutachter Radon Sarstedt,Brandschutz Bauinspektion Hildesheim,Bausachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Bauexperte Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Einfamilienhaus Sarstedt,Blower-Door-Test Baugutachten Nordstemmen,Bausachverständiger Sarstedt,Baubetreuung Brandschutz Bad Salzdetfurth,Gutachter Mehrfamilienhaus Hildesheim,Sachverständiger Einfamilienhaus Elze Gronau,Baubegleitung Harsum Borsum,Gutachter Radon Harsum Borsum


Informationen und Tipps für Bauherren:

Imprägnierung:
Empfindlich reagierende Personen vertragen natürliche Baustoffe besser als synthetische. Deshalb entscheiden sich Allergiker oft für Teppiche aus Naturwolle oder Vorhangstoffe aus reinen Naturfasern. Vorsicht ist hier allerdings vor allem bei Vorhängen geboten. Weil diese als Naturfaser nicht den Brandschutzbestimmungen entsprechen, werden sie meistens imprägniert. Mit der Imprägnierung verliert der Stoff allerdings seine Naturreinheit. Private Bauherren sollten darauf achten, denn sie müssen keine speziell imprägnierten Gardinen oder Teppiche aufhängen. Brandschutzvorschriften ist auch im Privathaus wichtig, aber die Vorschriften für die Imprägnierung der Vorhänge bezieht sich auf öffentliche Gebäude.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.