Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Sachverständiger Kellerabdichtung in Harsum und Borsum

Sachverständiger Kellerabdichtung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Sachverständiger Kellerabdichtung in Harsum und Borsum. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein qualifizierter Sachverständiger schont Nerven und Geldbeutel

Was ein Bauherr braucht, ist ein neutraler Sachverständiger für den Baubereich. Der Bau eines Eigenheims ist ein mühevolles Business, in dem mit harten Bandagen um bereits kleine Gewinnanteile gestritten wird. Ein Sachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat viele Jahre Erfahrung und kann dem Bauherren deshalb essentiell helfen. Das ist ferner wirklich nötig, denn auf der Strecke bleiben in diesem Metier meistens die privaten Bauherren. Sie sind Nichtfachmänner und haben keine Ahnung von der Bauwirtschaft. Dadurch fallen sie fast völlig auf die lockenden Werbekatalogen von Schlüsselfertigfirmen rein, die sich später als gegenstandslose Versprechungen zeigen. "Festpreise", "versicherte Fertigstellungstermine" und obendrein das "Super-Energiesparhaus" sind reine Augenwischerei, bis sie nicht im Bauvertrag präzise fixiert werden.

Ihre Sachverständiger vom VPB ist Ihr Erfolgsfaktor bei allen Fragen des Bauens

Um im Dschungel des Bauvertragsrechts überleben zu können, benötigen Bauherren produktneutrale Bauberater, sachkundige Sachverständige, die sich in allen Gebieten des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vorschwindeln lassen. Woran identifiziert der Bauherr den idealen Bauberater? Ein sorgfältiger Sachverständiger ist ein sachkundiger Bauexperte, der immer firmen- und angebotsfern raten kann und sicher keiner gesonderten Interessensgruppe angehört. Ein solider Sachverständiger für Fragen des Bauens bewältigt immer wieder Qualifikationen und zieht auch bei verwickelten Tatbeständen weitere unabhängige Sachverständige aus anderen Baufächern hinzu. Beim persönlich unterstützenden Sachverständigen ist die Betreuung der Bauherren immer "Chefsache" und liegt in lediglich einer Hand. Der Bauherr wird nicht eigenmächtig von einem zum nächsten Sachverständigen weiterverwiesen. Ebenfalls seine schriftlichen Berichte wird ein fachmännischer Sachverständige vertraulich behandeln, nicht in Datenbanken speichern oder gar an Bauunternehmen, Finanzdienstleister und Immobilienmakler weitergeben. Beim Wohnungsbau geht es um enorm viel Geld: Der genaue Sachverständige unterstützt seinem Bauherrn hierbei in angemessener Zeit und zum fixierten Preis ein schadenfreies Eigenheim seiner Wahl zu kriegen. Zusammenfassend muss jeglicher Bauherr, der einen Sachverständigen beauftragt, streng auf persönliche Unterstützung beharren.


Thema Kellerabdichtung: Bei Neu- und Altbau auf die korrekte Abdichtung achten

Der Bereich Kellerabdichtung ist bei Alt- und Neubau von hoher Relevanz. Spürbar wird das allerdings in erster Linie dem Besitzer eines älteres Hauses. Wer eine Kellerabdichtung braucht, aber keine Idee hat, woher der Nässeschaden stammt, sollte vorab von einem Baugutachter ausfindig machen lassen, woher die Feuchtigkeit in den Wänden kommt. Nur auf diese Weise kann eine effektive Kellerabdichtung tatsächlich auf Dauer schützen. Amateureinschätzungen sind hier nicht angebracht: Wer im Falle kapillar aufsteigender Feuchte eine Kellerabdichtung mittels Bitumenbeschichtung durchführt, wird nach der aufwendigen Sanierungsmaßnahme keinerlei Besserung bemerken können.

Ihr Bauberater vom VPB in der Region Hildesheim unterstützt private Bauherren und Immobilienkäufer fachgerecht zu allen erdenklichen Themen, die sich mit der Modernisierung, dem Erwerb, dem Bau oder dem Erhalt einer Wohnimmobilie beschäftigen. Besonders bedeutend für Bauherren ist hierbei immer eine gute Abdichtung des Kellers.

Eine bestmögliche Kellerabdichtung von innen und außen zählt zu den wichtigsten Bedingungen dafür, dass ein Haus zuverlässig von Feuchtschäden verschont bleibt. Eine Kellerabdichtung ist in der Regel ein umfängliches Thema und ziemlich oft eine goße Herausforderung. Ohne Kellerabdichtung wirkt sich ein feucht gewordener Keller mittelfristig auf das gesamte geschädigte Wohngebäude aus, weil die Nässe die Bausubstanz von unten zerstört und desweiteren Schimmelpilze verursachen kann. Dieses ist besonders gravierend, wenn der Kellerraum als Arbeitsraum verwendet wird. Ein feuchter Keller im Keller, kann da die Nutzbarkeit schon stark behindern.

Umso wichtiger ist es, sich im Bereich Kellerabdichtung an einen Baufachmann zu wenden. Die Güte einer Kellerabdichtung sollte grundsätzlich auf die individuellen Verhältnisse des Baugrunds angepasst sein. Je nach vorliegender baulicher Gegebenheit kommen verschiedene Vorgehensweisen der Kellerabdichtung in Betracht. In erster Linie gibt es Abdichtungen gegen
- aufstauendes Sickerwasser,
- Bodenfeuchte und
- drückendes Wasser.

Außerdem existieren Differenzen zwischen der Kellerabdichtung von Neubauten und Abdichtungen beim Altbau. Als Abdichtungskonzepte würden diese Abdichtungen eingesetzt werden können:
- bahnen- bzw. hautartige und
- wannenartige (beispielsweise "weiße Wanne") Verfahren.

Sind die exakten Bodenverhältnisse nicht bekannt, wird die Kellerabdichtung für die größtmögliche Belastung ausgelegt werden. Meist ist es deswegen anfangs unvermeidbar, ein Bodengutachten einzuholen. Zusätzlich spielen ebenfalls die zum Beispiel aus Raumklima und Raumnutzung resultierenden Belastungen eine nicht zu vernachlässigende Rolle.

Seit dem Jahre 2017 ersetzt die DIN 18533 die nicht mehr aktuelle DIN 18195 (Abschnitte 4,5 & 6) und sorgt für eine zeitgemäßere Definierung. Unter anderem zeigt die DIN 18533 auf, welche Art der Kellerabdichtung bei welcher Wassereinwirkung eingesetzt werden darf. Während die ehemalig gültige Regelung die Einwirkungsschäden von der Entstehungsart der Nässe abhängig gemacht hat, differenziert die DIN 18533 nach Einwirkungsweise und -intensität. Zudem definieren nun Riss- und Rissüberbrückungsklassen sowie die vorzufindende Verwendung der Kellerräume über die Vorgehensweise der Kellerabdichtung. Wichtig wurde die Formulierung einer neuen DIN-Norm ebenso wegen modernerer Baumaterialien zur Kellerabdichtung.


Häufige Symptome einer unzureichenden oder defekten Kellerabdichtung

Oftmals dürfte ein nasser Kellerraum zunächst durch einen unangenehmen Gestank einen Schaden signalisieren: Dieser muchelige Geruch kommt dann zustande, sobald sich an einer durchnässten Außenwand erste Schimmelpilze entwickeln. Neben Schimmel rechnet man Salzausblühungen und abblätternder Putz zu den optischen Anzeichen für zu viel Feuchte im Mauerwerk. Werden diese nicht beachtet und das Mauerwerk anhaltend vom Wasser geschädigt, kann es schon bald zu Rissen in der Mauer kommen.


Lebensmittelpunkt in Harsum und Borsum

Ihre Baugutachter in Borsum und Harsum

Harsum ist eine Gemeinde nördlich von Hildesheim. Der Ort hat den überwiegenden Anteil am ergiebigen Schwarzerde-Ackerboden der Hildesheimer Börde und vom Ackerbau geprägt. Kleinere Waldflächen wie Subeeksholz, Borsumer Wald, Hollenmeerholz und Aseler Wald prägen ebenso das optische Bild der Region. Durch den Ort Harsum fließt der Fluss Unsinnbach. Im Norden findet man den Bruchgraben von Osten nach Westen, wo er die Ortschaft verlässt, liegt das die Gemeindefläche nicht weniger als 65 m ü. NHN. Im mittleren Bereich des Ortes zwischen den Ortsteilen Borsum und Hüddesum hebt sich das Gelände bis zirka 107 m ü. NHN. Harsum liegt am Stichkanal Hildesheim und an der Autobahn A7 innerhalb der Hildesheimer Börde.

In den ersten noch existenten Niederschriften wurde der mittelalterliche Ort um 1224 herum als "Hardessem" betitelt.Im Fürstentum Hildesheim war Harsum zur damaligen Zeit eines der bedeutendsten Dörfer. Gerade wohnen vor Ort auf einer Grundfläche von rund 50 qkm über 11.430 Menschen. Dies ergibt eine Einwohnerdichte von rund 229 Einwohner je qkm.

Der Ort Harsum setzt sich zusammen aus 9 offiziell benannte Gemeindeteile. Dies sind neben Harsum als Hauptort die achfolgenden Ortsbestandteile: Asel, Borsum, Adlum, Hönnersum, Hüddessum, Klein Förste, Machtsum und Rautenberg. Benachbarte Städte sind beispielsweise Schellerten, Algermissen, Sarstedt, Hildesheim, Giesen und Hohenhameln.

Größter Jobgeber ist die Transnorm System, die hier die Hauptfiliale ihrer Unternehmensgruppe sowie ihren wichtigsten Entwicklungs- und Produktionsstandort betreibt. Ein zusätzlicher besonderer Jobanbieter ist die Jensen GmbH, die ihre Produktionsstätte im Jahre 2002 von Hildesheim nach Harsum änderte. Andere wichtige Firmen sind die LUCHS Medizin Verwaltungs GmbH, der Pharmagroßhandel Alliance Healthcare Deutschland, die Laschinger Seafood, die LUCHS Medizin OHG, der Spezialchemikalien-Produzent Stockmeier sowie TomTom (digitale Kartografie). Das größte Unternehmen in Harsum war für eine lange Zeit die inzwischen nicht mehr aktive Zuckerfabrik der Nordzucker AG.

Als Baugutachter und Experten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz in Borsum und Harsum zur Verfügung. Die langen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur speziell für Wohnimmobilien sowie die zahlreichen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Hausbau, Hauskauf oder Modernisieren zu finden. Insgesamt sind Sie beim VPB an der richtigen Adresse, wenn es bei Ihnen um Bereiche wie beispielsweise diese hier geht: Neubau eines Eigenheims, Kauf eines Hauses bzw. Grundstücks oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, Nachhaltigkeit beim Bauen, aber auch Kontrolle von Bauschäden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Neubaubegleitung Hildesheim,Baugutachter Neubaubegleitung Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Doppelhaus Hildesheim,Baubegutachtung Elze Gronau,Gutachter Neubau Elze Gronau,Gutachter Schimmelpilz Nordstemmen,Baubegutachtung Harsum Borsum,Baugruppen Harsum Borsum,Brandschutz Bausachverständiger Hildesheim,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Schimmelschaden Bausachverständiger Elze Gronau,Brandschutz Sachverständiger Nordstemmen,Bausachverständiger Sarstedt,Baugutachter Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Sachverständiger Doppelhaus Sarstedt,Sachverständiger Harsum Borsum,Baugutachter Schimmelpilz Elze Gronau,Baugutachter Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Sachverständiger Einfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Baugutachten Schimmelschaden Harsum Borsum,Gutachter Einfamilienhaus Nordstemmen,Gutachter Kellersanierung Hildesheim,Schimmelschaden Sachverständiger Bad Salzdetfurth,Bauexperte Nordstemmen,Gutachter Kellersanierung Elze Gronau,Bausachverständiger Nasser Keller Sarstedt,Baufachmann Neubaubegleitung Sarstedt,Bauherrenberatung Bad Salzdetfurth,Schimmelschaden Gutachter Nordstemmen,Schimmelsanierung Bausachverständiger Harsum Borsum,Gutachter Schimmelpilz Hildesheim,Baubegutachtung Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Bauholz:
Wer ein Holzhaus baut, der muss auf den konstruktiven Bautenschutz achten und die richtigen Hölzer wählen. Die gängigen, resistente Bauhölzer sind in fünf Klassen eingeteilt: Besonders resistent gegen Schädlingsbefall sind Robinien, sie gehören zur Resistenzklasse 1, in Klasse 2 folgen Eiche und Redcedar, in Klasse 3 Lärche und Douglasie, einen Mittelplatz zwischen den Klassen 3 und 4 belegt die heimische Kiefer, auf Platz 4 folgen Fichte und Tanne, und den Platz 5 belegen die vergleichsweise wenig resistenten Laubbäume Buche, Ahorn und Birke.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.