Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Sachverständiger Baubeschreibung in Hildesheim

Sachverständiger Baubeschreibung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Sachverständiger Baubeschreibung in Hildesheim. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein erfahrener Sachverständiger ist jedem Bauherren anzuraten

Was ein Bauherr benötigt, ist ein solider Sachverständiger mit Fachgebiet Hausbau und Bauhandwerk. Der Hausbau ist ein sehr spezielles Business, in dem mit zähen Bandagen um geringe Gewinnspannen gefochten wird. Ein Sachverständiger vom VPB hat mehrjährige Erfahrung und kann dem Bauherren demzufolge erheblich unterstützen. Das ist ferner dringend erforderlich, denn auf der Strecke bleiben in diesem Business sehr oft die privaten Bauherren. Sie sind Nichtfachmänner und haben keine Ahnung von der Bauwirtschaft. Dadurch fallen sie beinahe völlig auf die blumigen Baukatalogen von Schlüsselfertiganbietern herein, die sich nachher als unbegründete Versprechungen erweisen. "Festpreise", "versprochene Fertigstellungstermine" und auch das "Super-Energiesparhaus" sind reine Trugbilder, bis sie nicht im Bauvertrag präzise erklärt werden.

Ihre Der VPB-Sachverständiger unterstützt Sie bei allen Problemen bei Ihrem Bauprojekt

Um im Dickicht der Bauverträge existieren zu können, brauchen Häuslebauer neutrale Ratgeber, sachkundige Sachverständige, die sich in allen Disziplinen des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vormachen lassen. Woran unterscheidet der Bauherr "seinen" Bauexperten? Ein zuverlässiger Sachverständiger ist ein ausgebildeter Experte, der immer firmen- und angebotsfern helfen kann und eben keiner anderen Interessentengruppe verpflichtet ist. Ein zu empfehlender Sachverständiger für Gebäude bzw. Immobilien besteht wiederkehrende Weiterbildungsveranstaltungen und zieht insbesondere bei komplizierten Sachverhalten andere unabhängige Sachverständige aus weiteren Fachgebieten hinzu. Beim individuell helfenden Sachverständigen ist die Hilfestellung der Bauherren in den meisten Fällen "Chefsache" und kommt aus nur einer Hand. Der Bauherr wird niemals willkürlich von einem zum anderen Sachverständigen weitergegeben. Gleichfalls seine schriftlichen Daten wird ein genauer Sachverständige schonend behandeln, nicht in Datenbanken speichern oder gar an Baufirmen, Finanzdienstleister und Hausvermittler weitergeben. Beim Hausbau geht es um viel Geld: Der fachmännische Sachverständige unterstützt seinem Bauherrn dabei in angemessener Zeit und zum abgemachten Preis ein mängelfreies Domizil seiner Wahl zu bekommen. Zusammenfassend sollte jeder Bauherr, der einen Sachverständigen betraut, strikt auf individuelle Behandlung bestehen.


Baubeschreibung nicht immer präzise

Baubeschreibungen sind nicht selten mit Problemen behaftet: Allzu oft entsprechen die in Baubeschreibungen aufgeführten Leistungen nicht den gesetzlich geforderten Vorgaben oder sie sind verwirrend. Immer wieder fallen bedenkenlose und nicht ausreichend informierte Bauherren auf mängelbehaftete Baubeschreibungen herein.

Baubeschreibungen sind fast immer lückenhaft

Einer von zahlreichen üblichen Fällen aus der Praxis des bundesweit agierenden Verbraucherschutzverbands: Der Bauherr unterschreibt einen Bauvertrag für den Neubau eines "Niedrigenergiehauses". In der Baubeschreibung steht auch genau, welche gesetzlichen Vorgaben bei dieser Bauform für ein Haus erfüllt werden müssen. Selbst die vorgesehenen Wärmeschutzmaßnahmen werden detailliert aufgelistet, bis hin zur präzisen Stärke der Mineralwolle. Die Baubeschreibung scheint auf den ersten Blick und für den Laien solide, weil anscheinend detailliert! Was der Bauherr aber nicht vermutet: Die in der Baubeschreibung festgehaltene Stärke der Mineralwolle reicht überhaupt nicht aus, um den Niedrigenergiestandard auch wirklich zu erreichen! Diese Baubeschreibung ist also nicht zu akzeptieren.

Die Angelegenheit ist vertrackt, denn obwohl sich der Bauunternehmer in diesem Fall zum Bau eines "Niedrigenergiehauses" vertraglich gebunden hat, hat er zeitgleich präzise Materialstärken bei der Wärmedämmung vorgegeben. Fordert der Kunde nun Nachbesserung bei der Dämmung, so kann der Bauunternehmer hierfür auch mehr Geld fordern.

Urteil des Bundesgerichtshofes kann weiterhelfen

Deshalb ist es klüger, sich schon vor Vertragsabschluss unterrichten zu lassen. VPB-Bauherrenberater raten, sich bei Bauverträgen stets nur auf eine präzise Qualitätsbeschreibung zu beschränken, in diesem Beispiel das "Niedrigenergiehaus". Dann ist die Baufirma vertraglich in der Pflicht und sollte alle Vorkehrungen treffen, um die existierenden Standards auch in der Tat zu erfüllen. Entsprechend urteilte ganz nebenbei auch der Bundesgerichtshof (BGH VII ZR 350/96 vom 16.07.98). Sollte der Bauherr trotz der Bestellung eines Niedrigenergiehauses einige Qualitäten deutlich beschreiben wollen, so raten VPB-Fachleute, vor jede wärmetechnische Qualitätsangabe das Wort "mindestens" zu setzen. Dann ist der Bauunternehmer verpflichtet, fürs gleiche Geld mehr zu bieten, wenn der Wärmeschutznachweis dies erfordert.

Dieses ist sind nur einige Beispiele, wie Bauherren mit einer schlechten Baubeschreibung in die Irre geführt werden. Um solche Sachen und am Ende kostspieligen Reinfälle zu vermeiden, sollten Häuslebauer schon früh und vor Vertragsunterzeichnung den versierten Bauexperten einschalten und von ihm den Vertrag inkl. Baubeschreibung genau prüfen lassen.


Wohnregion in und um Hildesheim

Baugutachter für Wohnungs- und Eigenheimbesitzer in Hildesheim

Hildesheim ist eine beliebte selbständige Stadt in Niedersachsen etwa 30 km südöstlich der niedersächsischen Hauptstadt Hannover und eines von 9 Oberzentren in diesem Flächenstaat. Mit über 100.000 Anwohnern schwankt sie an der Grenze zwischen Großstadt und Mittelstadt. Im Jahr 2015 überflügelte die Stadt zum letzten Mal die Zahl der Anwohner von 100.000 und ist seither wieder Großstadt. Derzeit befinden sich in der Stadt auf einer Stadtfläche von ca. 92 qkm circa 102.000 Anwohner.

Hildesheim befindet sich im Zentrum der nahe gelegenen Städte Celle, Göttingen, Braunschweig und Hannover. Die folgenden Ortschaften grenzen an die Stadt Hildesheim: Harsum, Schellerten, Bad Salzdetfurth, Gronau, Nordstemmen, Diekholzen und Giesen.

Die Stadtgliederung von Hildesheim findet man nach Paragraph 6 der Stadtsatzung ca. siebzehn Ortschaften wie z.B. Moritzberg mit den Siedlungen Waldquelle, Godehardikamp und Bockfeld, Oststadt mitsamt dem Stadtfeld, Marienburger Höhe, Nordstadt mit Steuerwald, Neustadt und Stadtmitte sowie die früheren Nachbargemeinden Bavenstedt, Drispenstedt, Einum, Achtum-Uppen, Himmelsthür, Neuhof, Marienrode, Hildesheimer Wald, Ochtersum und Itzum-Marienburg. Die Wurzlen von Hildesheim reichen bis in in die erst Hälfte vom 9. Jahrhundert. Karl der Große schuf um eta 800 in Elze ein Bistum und infolgedessen entwckelte sich durch seinen Nachkommen Ludwig den Frommen im Jahr 815 Hildesheim. Seit dieser Tage hält Hildesheim bis in die Gegenwart seine Eigenschaft als einzige Bischofsstadt des Bundeslandes Niedersachsen.

Umliegende Großstädte von Hildesheim sind Hannover, um und bei 35 Kilometer nördlich, Braunschweig, beinahe 60 Kilometer nordöstlich, Göttingen, gut 85 Kilometer in südlicher Richtung sowie mehrere benachbarte Städte wie zum Beispiel Wolfsburg, Celle und Goslar. Von Hildesheim aus können diese Städte problemlos über die Bundestraßen B1 und B6 oder die Autobahn A7 angefahren werden. Zudem hat Hildesheim einen Industriehafen, der über einen Seitenkanal an den Mittellandkanal angeschlossen ist.

Wohnen in Hildesheim

Wohnen in Hildesheim und im gehörenden Kreis erlebt eine stetig steigende Beliebtheit. Die historische City bietet mit ihren Freizeit-, Einkaufs- und Kulturangeboten einen besonderen Magneten im Umfeld. Als Ort der weiterführenden Bildung bieten sich in Hildesheim in einer Stadt drei Hochschulen: Die Universität Hildesheim, die Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege als auch die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK).

Außerdem ist Hildesheim ein geeigneter Sitz für zahllose Firmen. Die solide Firmenstruktur liefert sehr vielen Bürgern Arbeitsplätze. Außerdem ist Hildesheim durch besonders viele Sportmannschaften in den höchsten himischen Ligen vertreten, u.a. Eintracht Hildesheim in der zweiten Handball-Bundesliga. Viele Betreuungs- und Bildungseinrichtungen für Jugendliche und Kinder sowie eine umfangreiche Existenz an Gesunmdheitseinrichtungen runden das Angebot ab.

Entwickelte sich die Zahl der Anwohner von Hildesheim im Mittelalter und am Anfang der Neuzeit durch etlicher Hungersnöte, Seuchen und Kriege äußerst langsam, vermehrte sich mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Zahl der Anwohner schnell. Zählte die Stadt 1803 erst annähernd 11.000 dort lebende Menschen, waren es um 1900 mit rd. 43.000 Einwohner inzwischen beinahe viermal so viel. Im Mai 1939 wohnten rd. 72.500 Anwohner in der Stadt; zum Kriegsende war diese Anzahl auf um und bei 39.500 gefallen – ein Rückgang um um und bei 46 %. Um ca. 1950 hatte die Anzahl den Vorkriegsstand wieder erreicht.
Im Jahre 1974 kletterte die Zahl der Anwohner im Verlauf der Gebietsreform in Niedersachsen durch die Eingemeindung sehr vieler Orte die Grenze von 100.000, wodurch Hildesheim zur Großstadt wurde. Im Zuge dessen erreichte die Zahl der Anwohner mit genau 107.629 Bewohnern ihren ewigen Höchstwert.

Neue Bauoptionen in Hildesheim

Als Neue Bauflächen innerhalb von Hildesheim bieten "Neues Wohnen am Steinberg", "Beuke", "Unter dem Lerchenberg", "Moritzstraße" oder "Hohe Rode" architektonisch hochwertiges Wohnen in Nähe des Stadtkerns.


Baubegleitung beim Eigenheimbau in Hildesheim

Unser Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren in der Region Hildesheim ihr kompetenter Ansprrechpartner. Zu unserem Wirkungskreis gehören mit unserer Büro-Location in Giesen auch die Nachbarstädte wie z.B. Sarstedt, Elze, Schellerten, Nordstemmen, Barnten, Gronau, Ahrbergen, Algermissen, Söhlde, Holle, Bad Salzdetfurth oder Hohenhameln.

Als Baugutachter und Bauexperten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langjährigen Tätigkeiten als Bauingenieur bzw. Architekt auf dem Gebiet Wohngebäuden sowie die vielfältigen Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf praktische alle Fragen rund ums Thema Hausbau, Immobilienkauf oder Modernisieren zu finden. Zusammenfassend aufgeführt sind Sie im VPB-Regionalbüro Hildesheim gut aufgehoben, wenn es bei Ihnen aktuell um Themen wie beispielsweise diese hier geht: Planung einer Immobilie zum Wohnen, Anschaffung eines EFH oder einer Eigentumswohnung, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Bewertung von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Sachverständiger Reihenhaus Nordstemmen,Gutachter Schimmelpilz Nordstemmen,Sachverständiger Doppelhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Nasser Keller Sarstedt,Gutachter Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Baubegleitung Bad Salzdetfurth,Gutachter Neubaubegleitung Bad Salzdetfurth,Bauberatung Harsum Borsum,Sachverständiger Nasser Keller Nordstemmen,Bausachverständiger Schimmelpilze Hildesheim,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Nordstemmen,Baugutachter Schimmelpilz Elze Gronau,Bausachverständiger Baubeschreibung Elze Gronau,Energieberatung Elze Gronau,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Radon Sarstedt,Baufachmann Hildesheim,Bausachverständiger Schimmelpilz Nordstemmen,Baugruppen Hildesheim,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Bad Salzdetfurth,Baugutachten Schimmelschaden Harsum Borsum,Baugutachter Blower-Door-Test Harsum Borsum,Baugruppen Sarstedt,Baugutachten Radon Bad Salzdetfurth,Baugutachter Doppelhaus Bad Salzdetfurth,Bauinspektion Hildesheim,Baugutachter Schimmelpilze Elze Gronau,Sachverständiger Radon Elze Gronau,Baukontrolle Sarstedt,Sachverständiger Thermografie Nordstemmen,Baugutachter Kellersanierung Harsum Borsum,Sachverständiger Thermografie Sarstedt


Informationen und Tipps für Bauherren:

Gerüche:
Gerüche gehören zum Alltag. Aber nicht jeder Geruch ist angenehm oder gesund. Gesundheitsgefährdende gasförmige Verbindungen können beispielsweise nicht nur über die Lunge in den Organismus gelangen, sondern auch über die Riechzellen in der Nasenschleimhaut über elektrische Impulse direkt ins Gehirn weiter geleitet werden. Gerüche sind häufig nicht so einfach zu analysieren, weil sie sich häufig aus unterschiedlichen Verbindungen zusammensetzen. Die Geruchsqualität gibt dem Innenraumanalytiker oft Hinweise auf eine bestimmte Ursache. Dauerhafte Gerüche und Ausdünstungen aus der Bausubstanz können im Extremfall ein Haus unbewohnbar machen. Es gibt verschiedenartige Ursachen von Gerüchen: Neben Schimmelpilzbelastungen prägen unterschiedliche chemische Verbindungen wie Chlornaphthaline, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder Lösemittel eine Geruchsauffälligkeit aus. Die Ursache wird von Innenraumanalytiker und Baufachmann gemeinsam gesucht. Je nach Befund und Gefährlichkeit der Ursache sollten Bauteile und Einbauten ausgetauscht oder fachgerecht saniert werden.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.