Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Gutachter Kellersanierung in Elze und Gronau

Gutachter Kellersanierung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Gutachter Kellersanierung in Elze und Gronau. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein erfahrener Gutachter mit Spezialgebiet Bauen vom VPB hilft Ihnen gerne

Ein Gutachter bzw. Sachverständiger ist zunächst einmal eine natürliche Person mit einer großen Sachkenntnis und einer nennenswerten fachlichen Expertise auf einem bestimmten Fachgebiet. Er hat die Funktion, im Bereich seines Fachgebietes Urteile zu gewinnen und diese danach seinem Auftraggeber zu präsentieren.

Hat ein Gericht oder eine Behörde nur rudimentäres Sach- oder Fachwissen zu einem bestimmten Fachbereich, kann das Gericht oder die Behörde die Aufgabe an einen Gutachter zur Bearbeitung im Zuge eines Auftrags übertragen. Bedingung für die Arbeit als Gutachter ist überdurchschnittliches Fachwissen, man spricht dabei von der "besonderen Sachkunde". In aller Regel wird diese Sachkunde erzielt durch ein für das Fachgebiet geeignetes Studium an einer Hochschule mit Diplom, aber auch durch eine mehrjährige berufliche Erfahrung bzw. eine Weiterqualifizierung auf dem entsprechenden Sachgebiet.

Aber auch Immobilienkäufer und Bauherren kommen für die Engagierung von einem Gutachter in Betracht. Gerade wer eine ältere Bestandsimmobilie erwerben möchte, sollte sich niemals in erster Linie auf den oberflächlichen Zustand des Hauses verlassen. Auch zwei Ortsbegehungen reichen da nur aus, um den Status des Altbaus letztlich abschätzen zu können. Als Laie im Bereich Architektur ist das Risiko viel zu umfangreich, selbst sehr oft gravierende Ausführungsmängel nicht zu markieren. Deswegen empfiehlt der VPB vor der Besiegelung des Kaufvertrages die alte Immobilie durch einen unabhängigen Gutachter kontrollieren zu lassen. Einzig ein Gutachter zum Thema Bauen kann nach gewissenhafter Überprüfung bewerten, ob eine Immobilie seinen aufgerufenen Preis faktisch wert ist oder eben nicht.

Ihre Bau-Gutachter vom VPB sind Ihr Erfolgsfaktor bei allen Problemem auf Ihrer Baustelle

Zahllose Immobilienerwerber befürchten kostspielige Kosten bei einem Gutachter mit Spezialgebiet Bauen. Dabei ist die Sorge tatsächlich gegenstandslos. Wer ein Gutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, darf für die sachverständige Begutachtung seines Domizils im Durchschnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR kalkulieren. Das ist allerdings nutzbringend eingesetztes Geld, wenn deswegen preisintensive Falscheinkäufe ausgeschlossen werden können.

Verzichtet der Immobilienkäufer auf ein fachmännisches Baugutachten seines Hauses, muss er meist immer mit später auftauchenden Mankos und oft unangenehmen Nachfolgekosten für die unerlässliche Sanierung kalkulieren. Die Praxis demonstriert, dass allerorten stets irgendetwas im Argen liegt, was dem Amateur nicht auffällt, ein Gutachter aber als Kriterium für denkbare Makel zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, seltsame Düfte, vorsintflutliche Heizungsanlagen, Feuchtigkeit am Fenster, Raumecken mit krausen Tapeten oder wo der Anstrich blättert, Zugerscheinungen oder verräterisches Holzmehl unter den im Dachstuhl. Hinter solchen Bagatellen können sich ernste Unvollständigkeiten verbergen, wie etwa verfaulte Außenabdichtungen, defekte Rohre, Schimmelpilze und Schädlinge oder faulige Isolierungen.

Dabei muss dahinter sich nicht stets ein heimtückisches Betragen verbergen. Sehr viele Immobilienverkäufer sind diese Baumängel selbst nicht geläufig. Allein die Engagierung von einem Gutachter kann den Kaufinteressenten vor den Resultaten versteckter Baufehlausführungen bewahren. Damit obendrein Sie keine kostenintensiven Überrumpelungen erleiden, vertrauen auch Sie der Bauerfahrung unserer Gutachter.


Eine saubere Kellersanierung verlangt nach einem versierten Sanierungsfachmann

Sie haben Bedarf an einen Bausachverständigen mit Erfahrung auf dem Gebiet Kellersanierung? In Sachen Keller-, Wand- und Fassadensanierung sind unsere gut geschulten Sanierungsexperten seit vielen Jahren der beste Ausweg. Wir helfen anbieterneutral und sind immer der starke Partner an Ihrer Seite.

Es finden sich unterschiedliche Gründe für einen feuchten Keller. Die alte DIN 18195 differenziert hierbei unter anderem die Fälle Bodenfeuchte und zeitweise stauendes Sickerwasser. Besitzt eine alte Wohnimmobilie keine Kellerabdichtung oder hat diese im Verlauf der Zeit an Wirksamkeit verloren, kann aus dem Erdboden Bodenfeuchtigkeit ohne Barriere in die Kelleraußenmauern einwirken. Neben seitlich eindringender Feuchtigkeit differenzieren Sanierungsexperten Schlagregen, (nicht-)drückendes Wasser und kapillar aufsteigende Feuchtigkeit. In weiteren Fällen entstehen nasse Kellerwände von einem bisher nicht bemerkten Wasserschaden oder Kondensation. Mitunter stecken auch kaputte Drainagen oder ungenügend abgedichtete Kellerfenster dahinter. Sind die Mauern schon geraume Zeit äußerst durchfeuchtet und haben sich schon Schimmelausblühungen gebildet, kann hygroskopische Feuchtigkeit die Problematik verschärfen: Dann saugt das kristallisierte Salz zusätzliche Nässe aus der Raumluft auf und reichert das Mauerwerk zusätzlich mit Nässe an.

Hier folgt eine Liste zu Anzeichen, die auf die Dringlichkeit einer Kellerabdichtung hinweisen:
  • Grundwasser im Keller
  • Abblätternder Putz
  • Schimmel im Keller
  • Muffiger Geruch
  • Ausblühungen
  • Feuchte Kellerwände
  • Risse im Mauerwerk
Dringt die Nässe durch die nicht oder nicht ausreichend abgedichteten Kelleraußenwände in das Kellergeschoß ein, benötigt man eine vertikale Kellerabdichtung. Vertikalsperren werden für gewöhnlich an der Außenwand installiert: Nur auf diesem Wege können Sie das Mauerwerk vor weiterer Durchfeuchtung bewahren. In den meisten Fällen stehen Hauseigentümern diese Möglichkeiten für eine nachträglichen Kellerabdichtung von außen offen. Von Wichtigkeit dabei ist, dass nicht alle Verfahren auch drückendem Wasser standhalten:
  • K-Wanne aus PVC- oder Polyethylen-Bahnen
  • Braune Wanne mit Bentonit
  • Schwarze Wanne aus Bitumen
  • bitumenfreie Abdichtung mit mineralischen Dichtschlämmen
Dringt die Feuchtigkeit von unten in das Mauerwerk ein und steigt dort durch Kapillaren und Poren hinauf, bietet nur eine Horizontalsperre dauerhaften Schutz. Diese kann im Schadensfall von innen errichtet werden. Aufwand und Preise schwanken bei den alternativen Maßnahmen deutlich. Welches Verfahren überhaupt sinnvoll sind, hängt zum Beispiel von der Beschaffenheit der Kellerwände sowie den bereits existierenden Schäden ab.

Mit diesen Lösungsverfahren kann man eine Horizontalsperre gegen kapillar hochsteigende Feuchtigkeit im Nachhinein bewerkstelligen:
  • Mauersägeverfahren
  • Ramm-Riffelblechverfahren
  • Elektrophysikalische Verfahren
  • Mauertauschverfahren
  • Injektionsverfahren
  • Bohrkernverfahren

Sie haben die Absicht Fassade, Mauerwerk oder Keller Ihres Gebäudes hochwertig sanieren zu lassen? Dann sollten Sie einen Baupezialisten vom VPB überprüfen lassen, dass alles optimal abläuft. Bereits bei der Auswahl des ausführenden Betriebes können wir hilfreich sein, weil wir eher sagen können, was präzise angeboten wurde und ob dies als Lösungsmaßnahme ausreicht.

Ein paar wichtige Detailinformationen zum Bereich Kellersanierung:

Eine gefühlte Ewigkeit hat der Keller bei Immobilienbesitzern eine Art Schattendasein gefristet. Der Keller war meist kaum mehr als ein blanker Nutzraum - er wurde genutzt als Abstellkammer, Lagerfläche oder Vorratsbereich. Um die Kellersanierung wurde sich oftmals erst dann bemüht, wenn gravierende Schäden z.B. durch einsickernde Feuchtigkeit vermutet werden mussten. Diese Zeiten haben sich ein wenig geändert. Heute dient der Keller auch als Hobbyraum, Gästezimmer, Partyraum und als hauseigener Wellnessbereich. Nicht wenige Immobilienbesitzer haben sich beispielsweise eine eigene Sauna im Keller eingerichtet.

Die Kellersanierung zur Erhaltung der Bausubstanz!

Dieser Wandel verschiebt den Keller immer stärker in den Fokus der Gebäudebesitzer. Nasse Flecken, Schimmelentstehung und defekter Putz sollten umgehend abgetragen werden, damit der Keller permanent benutzt werden kann. Logisch, dass in diesem Falle die Kellersanierung zu einem wirklichen Problem wird. Und eines ist jetzt sicher klar: Die vollständige und fachgerechte Kellersanierung ist eine Aufgabenstellung für den Fachmann. Bevor die Kellersanierung angegangen werden kann, muss zunächst eine Analyse vollzogen werden: Welche Schäden und welcher Reparaturumfang liegen definitiv vor? Welcher Nutzen wird mit der Kellersanierung verfolgt? Sollen nur Faktoren, die die Bausubstanz gefährden repariert werden oder taugt die Kellersanierung dazu, aus einem früheren Abstellraum weiteren Wohn- oder Arbeitsraum bereit zu stellen? Es zeigt sich bereits hierbei, dass der Kellersanierung idealer Weise ein Nutzungsplan vorangehen sollte. Die folgende Verwendung der Räume gibt die Richtung der Sanierung vor. Ganz klar, dass immer auch Umfang der Arbeiten und Preis eine Rolle spielen. Wer eine tägliche Nutzung seines Kellers plant, dem dürften Reparaturen von nur kosmetischer Natur nicht zufrieden stellen.

Um einen guten Plan für die beabsichtigte Kellersanierung zu erarbeiten, sollten die Kellerräume von einen Sanierungsfachmann begutachtet werden. Nur ein selbst beauftragter Baufachmann kann tatsächlich bewerten, welche Arbeiten die Kellersanierung einschließen muss, sodass der Keller später im Sinne der Hauseigentümer genutzt werden kann.


Bauhilfe in der Stadt Elze und Gronau (Leine)

Ihre Immobiliengutachter in Gronau, Eime und Elze

Elze ist ein Ort im westlichen Teil des Landkreises Hildesheim, die auf dem Gebiet der Metropolregion Braunschweig-Hannover Göttingen im Süden des Bundeslandes Niedersachsen liegt. Elze ist Bestandteil der Region Leinebergland, einem freiwilligen Zusammenschluss zahlreicher Städte und Ortschaften im südlichen Niedersachsen. In diesen Tagen findet man in Elze auf einer Gesamtfläche von etwa 47 km² gut 8.989 Personen.

Elze befindet sich an der Saale, einem Nebenfluss der Leine. Die Kernstadt wird durch Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert mit einem besonderen Charme versehen. Der Ort findet man westlich von Hildesheim am Nordrand des Niedersächsischen Berglandes mit Aussicht auf das Schloss Marienburg, die Poppenburg, die Norddeutsche Tiefebene und die Klosterkirche Wittenburg. Bereits vor 800 siedelten in Elze Menschen. Zur Zeit Karls des Großen wurde die Siedlung Aula Caesaris ("Kaiserhof"), kurz Aulica genannt, woraus sich im Laufe der Zeit die Namen Aulze und Elze entwickelten.


Die Stadt Gronau (Leine) liegt im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen und ist Verwaltungssitz der Samtgemeinde Leinebergland. Am 1. November 2016 wurden in die Stadt zahlreiche angrenzende Gemeinden eingemeindet. Dadurch hat sich die Einwohnerzahl auf rund 10.900 verdoppelt und die Stadtfläche auf zirka 88 km² mehr als vervierfacht. Gronau findet man im Südwesten von Hildesheim zwischen Leinebergland im Westen und Innerstebergland im Osten. Die Stadt findet man im Westen des Hildesheimer Walds und nördlich der Sieben Berge. Der Ort Gronau wird von der Leine durchzogen.

Zur Stadt Gronau zählen die Stadtteile: Betheln, Dötzum, Barfelde, Banteln, Eddinghausen, Brüggen, Rheden, Heinum, Haus Escherde, Nienstedt, Wallenstedt und Eitzum. Das Stadtbild wird dominiert durch besonders viele Fachwerkhäuser, wie sie für Südniedersachsen typisch sind. Gronau wurde einst von einer Stadtmauer eingegrenzt, deren Reste noch am Nordwall zu erkennen sind. Am südlichen Wall findet man ein ehemaliger Wachturm. An der nördlichen Grenze Gronaus befand sich eine Eisenbahnstrecke, die vor 40 Jahren außer Betrieb genommen wurde. Die damalige Eisenbahnbrücke, auf der Züge die Leine überquerte, ist gegenwärtig eine Rad- und Fußgängerbrücke.


Eime ist ein kleiner Ort im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen. Die Gemeinde gehört zu der Samtgemeinde Leinebergland an, die ihren Hauptsitz in der Stadt Gronau (Leine) hat. Eime findet man im Leinebergland östlich vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln. Eime ligt südsüdwestlich von Elze und im Westen von Gronau (Leine). Aktuell findet man in der Stadt auf einer Gesamtfläche von zirka 21 qkm über 2.553 Bewohner. Zum kleinen Ort Eime rechnet man die Ortsteile: Deilmissen, Deinsen, Eime, Dunsen sowie Heinsen. Eime liegt direkt an der B240 nach Bodenwerder, die am Rand der Gemeinde von der Bundesstraße 3 abzweigt. Das Land Niedersachsen plant in diesen Tagen eine beabsichtigte Umgehungsstraße westseitig der Gemeinde. Die Hannöversche Südbahn von Göttingen und Hannover zieht sich knapp im Osten des Gemeindelandes. Der nächste Bahnhof ist knapp 3 km von der Eimer Ortsmitte entfernt in Banteln.


Die Gegend um Hildesheim besonders die Ortschaften Gronau, Elze und Eime ist ein guter Flecken Erde auch für junge Paare. Aus diesem Grund findet man auch in Gronau, Elze und Eime einige gut gelegene Bauviertel wie zum Beispiel das Bauareal Hanlah in Elze.

Versierte Baugutachter in Barnten und Nordstemmen

Das Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren im Raum Barnten und Nordstemmen ihr kompetenter Ansprrechpartner. Zu unserem Wirkungsgebiet zählen mit unserem Sitz in Giesen auch die Nachbargemeinden wie zum Beispiel Nordstemmen, Schellerten, Barnten, Elze, Sarstedt, Gronau, Hohenhameln, Holle, Bad Salzdetfurth, Söhlde, Ahrbergen und Algermissen.

Als Baugutachter und Experten für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die vielfältigen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt speziell für Wohnhäusern sowie die umfangreichen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf häufige Fragen rund ums Thema Bauen, Immobilienkauf oder Modernisieren zu finden. In Summe sind Sie in unserem Regionalbüro gut aufgehoben, wenn es bei Ihnen um Themen wie z.B. diese hier geht: Neubau eines Einzel- oder Doppelhauses, Erwerb eines Wohnhauses oder einer ETW, Nachhaltiges Bauen, aber auch Feststellung von Schäden am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bausachverständiger Blower-Door-Test Harsum Borsum,Schimmelschaden Gutachter Sarstedt,Bauvertrag Harsum Borsum,Baugutachter Sarstedt,Schimmelsanierung Gutachter Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Blower-Door-Test Elze Gronau,Baugutachten Radon Hildesheim,Gutachter Radon Hildesheim,Bausachverständiger Radon Harsum Borsum,Baugutachter Reihenhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Baubeschreibung Sarstedt,Baubegleitende Qualitätskontrolle Sarstedt,Baumängelgutachten Harsum Borsum,Sachverständiger Kellersanierung Hildesheim,Sachverständiger Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Neubau Bad Salzdetfurth,Brandschutz Gutachter Harsum Borsum,Blower-Door-Test Baugutachten Sarstedt,Gutachter Nasse Wand Nordstemmen,Baugutachter Doppelhaushälfte Elze Gronau,Schimmelschaden Sachverständiger Bad Salzdetfurth,Gutachter Reihenhaus Bad Salzdetfurth,Brandschutz Bauberatung Sarstedt,Brandschutz Bauinspektion Hildesheim,Baufachleute Elze Gronau,Sachverständiger Nasser Keller Harsum Borsum,Baufachleute Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Doppelhaushälfte Nordstemmen,Schimmelsanierung Gutachter Hildesheim,Baubetreuung Brandschutz Bad Salzdetfurth,Gutachter Neubaubegleitung Elze Gronau,Energieberatung Nordstemmen


Informationen und Tipps für Bauherren:

Gerüche:
Gerüche gehören zum Alltag. Aber nicht jeder Geruch ist angenehm oder gesund. Gesundheitsgefährdende gasförmige Verbindungen können beispielsweise nicht nur über die Lunge in den Organismus gelangen, sondern auch über die Riechzellen in der Nasenschleimhaut über elektrische Impulse direkt ins Gehirn weiter geleitet werden. Gerüche sind häufig nicht so einfach zu analysieren, weil sie sich häufig aus unterschiedlichen Verbindungen zusammensetzen. Die Geruchsqualität gibt dem Innenraumanalytiker oft Hinweise auf eine bestimmte Ursache. Dauerhafte Gerüche und Ausdünstungen aus der Bausubstanz können im Extremfall ein Haus unbewohnbar machen. Es gibt verschiedenartige Ursachen von Gerüchen: Neben Schimmelpilzbelastungen prägen unterschiedliche chemische Verbindungen wie Chlornaphthaline, polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe oder Lösemittel eine Geruchsauffälligkeit aus. Die Ursache wird von Innenraumanalytiker und Baufachmann gemeinsam gesucht. Je nach Befund und Gefährlichkeit der Ursache sollten Bauteile und Einbauten ausgetauscht oder fachgerecht saniert werden.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.