Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Brandschutz Sachverständiger in Sarstedt

Brandschutz Sachverständiger ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Immobilienbesitzer oder Wohnungskäufer bei allen Problemen rund um die Themen Häuserneubau, Immobiliensanierung, Wohnungskauf, Bauschadenfeststellung und Brandschutz Sachverständiger in Sarstedt. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Schadstoffe, barrierearmes Bauen und Energieberatung. Rufen Sie uns am Besten sofort an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Brandschutz sollte perfekt aisgeführt sein

Vorbeugender Brandschutz kann Leben retten! Ungefähr 800 Menschen versterben pro Jahr in der Bundesrepublik Deutschland bei Wohnungs- und Hausbränden. Etwa 5.500 Brandopfer werden zum Teil erheblich verletzt. Feuergutachter beziffern die Kosten, die bei in Summe etwa 240.000 Bränden entsteht, auf etwa drei Milliarden Euro. Dieses zeigt, wie wichtig ein guter Brandschutz ist. Vor allem private Bauwillige müssen noch viel mehr auf den vorbeugenden Brandschutz Rücksicht nehmen, um unnötige Risiken auszuschließen.

Vorbeugender Brandschutz beginnt schon sehr früh. Die einzelnen Bundesländer haben das in ihren eigenenen Landesbauordnungen geregelt, wenn auch nicht einheitlich. Architekten müssen bei der Planung eines Wihnhauses vorbeugende Baumaterialien und Konstruktionsarten benutzen, Fluchtwege für die Bewohner einbauen und die Zuwegung für Feuerwehr - und Rettungsfahrzeuge vorsehen. Dem Grunde nach sollte bei sämtlichen Gebäuden die Entstehung eines Brandes und die Verbreitung von Rauch und Feuer ausgeschlossen werden. Die Haftung beim Brandschutz befindet sich rechtlich immer beim Bauherren. Daher sollten sie möglichst auch immer einen unabhängigen Experten für Brandschutz aufsuchen, der dokumentiert, was die Bauherren veranlassen, wo und wie sie unter Umständen nachrüsten müssen.

Ein optimaler Brandschutz sollte bei jedem Wohn- oder Geschäftshaus ein absolutes Muss sein. Nicht zu Unrecht gelten in der Bundesrepublik Deutschland strenge Vorschriften. Diese Bestimmungen zum Brandschutz umfassen selbstverständlich auch die verschiedenen Baustoffe und die Methoden der Gebäudedämmung.

Damit ein Bauvorhaben auch jeglichen Gesetzen nachkommt und nur zulässige Baumaterialien genutzt werden, rät der VPB allen privaten Bauherren zur sorgsamen Prüfung der Bauverträge. Vor allem Bauherren, die mit Bauträgern und Schlüsselfertig-Anbietern agieren, sollten die Baubeschreibungen vor Unterzeichnung von einem freien Baugutschter prüfen lassen.

Als minimale Anforderung gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Stockwerks des Wohnhauses und in jeder Wohneinheit – und das vom Keller bis zum Dachboden. Zusätzlich einer in jedem Kinder- und Schlafzimmer. Weil Rauch immer zur Decke steigt, müssen die tassengroßen Rauchmelder stets an der Decke angebracht werden, jeweils in der Mitte des Raumes und nicht in der Nähe von Lüftungsschächten oder an Stellen mit viel Zugluft. Nur im Badezimmer sowie in der Küche direkt darf man auf Rauchmelder verzichten; Dunst und Dämpfe führen nämlich in den meisten Fällen zu fehlerhaftem Alarm.

Brandschutz bei einem älteren Haus

Sie müssen ein älteres Wohnhaus z.B. energetisch sanieren? Ein Themengebiet, das dabei besser berücksichtigt werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Modernisierung von einem Altbau sind jegliche Notwendigkeiten für einen präventiven Brandschutz zu berücksichtigen. Die Themen Brandschutz und energetische Sanierung gehören untrennbar zusammen. Die perfekteste Sanierung ist nichts wert, wenn der Brandschutz unberücksichtigt bleibt und ein Brandrisiko besteht. Alle verwendeten Dämmstoffe müssen zwingend den Anforderungen vom Brandschutz genügen. Je nach Größe des Gebäudes und Bauart können unterschiedliche Macharten der Isolierung von Vorteil sein. Die Art und Weise der zu verwendenden Dämmung sollte abhängig vom jeweiligen Objekt gemacht werden. Methode und Material haben letztlich auch unmittelbaren Einfluss auf den individuellen Brandschutz. Bei einer Besichtigung direkt vor Ort kann schnell bestimmt werden, welche Form der Isolierung und damit auch vom Brandschutz als geeignet erscheint.

Zu allen Fragen zum Themengebiet Brandschutz stehen Ihnen unsere kompetenten Bauexperten gerne zur Verfügung. Seit vielen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr gut ausgebildeter Spezialist für die energetische Sanierung von Gebäuden, was selbstverständlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über modernste Kenntnisse, wenn es um den Brandschutz geht. Melden Sie sich bitte bei uns, wir beraten Sie fachkundig und persönlich, immer direkt auf Ihre Erfordernisse zugeschnitten.


Ein erfahrener Sachverständiger schont Nerven und Geldbeutel

Was ein Häuslebauer benötigt, ist ein unabhängiger Sachverständiger mit dem Spezialgebiet Bauen. Der Bau eines Eigenheims ist ein hartes Business, in dem mit festen Bandagen um bereits kleine Gewinnspannen gefochten wird. Ein Sachverständiger vom Verband Privater Bauherren hat jahrelange Erfahrung und kann dem Bauherren aufgrund dessen essentiell helfen. Das ist ebenfalls auch dringend erforderlich, denn auf der Strecke bleiben in diesem Business meist die privaten Bauherren. Sie sind Bauanfänger und haben keine Ahnung von der Bauwirtschaft. Deswegen fallen sie beinahe ausnahmslos auf die überschwänglichen Werbebroschüren von Schlüsselfertiganbietern rein, die sich nachher als inhaltslose Verheißungen erweisen. "Festpreise", "versicherte Fertigstellungstermine" und ebenso das "Super-Energiesparhaus" sind bloße Trugbilder, solange sie nicht im Hauskaufvertrag betont definiert wurden.

Ihre Sachverständiger vom VPB begleitet Sie bei allen Problemen bei Ihrem Bauprojekt

Um im Bau- und Vertragsdschungel bestehen zu können, benötigen Häuslebauer produktneutrale Ratgeber, sachkundige Sachverständige, die sich in allen Bereichen des Bauens auskennen und sich kein X für ein U vormachen lassen. Woran identifiziert der Bauherr am Besten passenden Bauexperten? Ein detallierter Sachverständiger ist ein ausgebildeter Spezialist, der immer firmen- und angebotsfern helfen kann und eben keiner speziellen Interessentengruppe angehört. Ein solider Sachverständiger für Fragen des Bauens bewältigt immer wieder Qualifikationen und zieht auch bei vertrackten Unklarheiten auf dem Bau andere unparteiische Sachverständige aus weiteren Baufächern hinzu. Beim persönlich unterstützenden Sachverständigen ist die Hilfestellung der Bauherren in den meisten Fällen "Chefsache" und bleibt in nur einer Hand. Der Bauherr wird niemals unberechtigt von einem zum nächsten Sachverständigen weitergereicht. Auch seine schriftlichen Berichte wird ein genauer Sachverständige schonend verwalten, nicht in Datenbanken abspeichern oder gar an Baufirmen, Finanzdienstleister und Hausmakler übermitteln. Beim Bauen geht es um extrem viel Geld: Der genaue Sachverständige unterstützt seinem Bauherrn dabei in gebührender Zeit und zum vereinbarten Preis ein mängelfreies Haus seiner Wahl zu bekommen. Grundsätzlich sollte jeder Bauherr, der einen Sachverständigen betraut, rigoros auf persönliche Behandlung bestehen.


Bauhilfe in der Region Sarstedt

Ihre Experten in Sarstedt

Der Ort Sarstedt ist eine am Fluss Innerste liegende Kleinstadt im Südosten von Niedersachsen. Das Mittelzentrum im Landkreis Hildesheim hat rund 20.000 Einwohner. Sarstedt liegt ungefähr 13 Kilometer im Nordwesten von Hildesheim und beinahe 21 km südöstlich von Hannover. Sarstedt war in der Zeit von 1885 und 1946 die einzige und ist seither die nördlichste Stadt im Landkreis Hildesheim. Westlich des Ortes verläuft die Innerste, ein rd. 100 Kilometer langer Fluss, der in die Leine mündet.

Seit der Gebietsreform von 1974 zählen zum Ort Sarstedt desweiteren zum ehemaligen Kern sechs Ortschaften mit jeweils eigenen Ortsbürgermeistern: Heisede (ungefähr 1091 Anwohner), Gödringen (ca. 576 Menschen), Schliekum (etwa 618 Personen), Ruthe (ca. 323 Personen), Hotteln (etwa 580 Bewohner), Giften (rd. 759 Anwohner). Zurzeit befinden sich in Sarstedt auf einer Fläche von rund 43 qkm in etwa 19.391 Bewohner.

Eine besondere Funktion im Wirtschaftsleben im Kreis Sarstedt übernahm mit Beginn des 20. Jahrhunderts der Kalibergbau, bei dem Kalisalze zur Erstellung von Dünger unter Tage abgebaut wurden. Beide direkt zu Sarstedt gehörenden Kalischachte "Glückauf-Sarstedt" und "Siegfried-Giesen" verfügten über eine Grubenanschlussbahn und waren seit 1904/06 für sehr viele Sarstedter Familien für viele Generationen eine bedeutsame Einnahmequelle, bis beide Schächte 1987 dicht gemacht wurden. Wenn nun seit Ende 2010 eine Wiederbelebung von "Siegfried-Giesen" erwogen und eine Machbarkeitsstudie eines Düngemittel- und Salzfabrikanten in Auftrag gegeben wird, wäre dies das erste Mal nach dem Zweiten Weltkrieg in Deutschland, dass "ein stillgelegtes Bergwerk wieder in Betrieb genommen wird".

Das wichtigste Baugebiet ist aktuell höchstwahrscheinlich "Am Sonnenkamp Ost", aber auch die weiteren Bauviertel Schiefferkaute im OT Gödringen, Am Kipphut, Alter Bauhof, Hopfenberg und Schäferberg im OT Ruthe, Kreuzfeld im OT Schliekum sowie Vierpass im OT Giften sind gerade für junge Familien attraktiv.

in Sarstedt

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren in der Umgebung Hildesheim eine Adresse für Unterstützung und Begleitung bei allen privaten Bauprojekten. Zu unserem Tätigkeitsbereich zählen mit unserem Standort in Giesen auch die Nachbarorte wie beispielsweise Gronau, Schellerten, Sarstedt, Barnten, Nordstemmen, Elze, Hohenhameln, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Ahrbergen, Holle oder Söhlde.

Als Baugutachter und Fachleute stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die vielschichtigen Erfahrungen als Bauingenieur bzw. Architekt im Bereich Wohnhäusern sowie die vielzähligen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um das Thema Bauen, Immobilienkauf oder Haussanierung zu finden. Insgesamt sind Sie im VPB-Regionalbüro Hildesheim richtig, wenn es bei Ihnen zurzeit um Themen wie z.B. die nachfolgenden geht: Planung eines Einzel- oder Doppelhauses, Kauf eines Wohnhauses oder einer ETW, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Ermittlung von Bauschäden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bausachverständiger Kellerabdichtung Sarstedt,Gutachter Einfamilienhaus Sarstedt,Bausachverständiger Kellersanierung Elze Gronau,Kellersanierung Baugutachten Elze Gronau,Baugutachter Schimmelpilz Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Doppelhaus Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Einfamilienhaus Elze Gronau,Bausachverständiger Nasse Wand Harsum Borsum,Schimmelschaden Baugutachter Sarstedt,Bausachverständiger Baubeschreibung Hildesheim,Bauherrenberater Harsum Borsum,Sachverständiger Thermografie Hildesheim,Schimmelschaden Gutachter Hildesheim,Schimmelschaden Sachverständiger Hildesheim,Schimmelschaden Baugutachter Harsum Borsum,Bausachverständiger Einfamilienhaus Harsum Borsum,Energieberatung Sarstedt,Baubetreuung Brandschutz Elze Gronau,Bausachverständiger Radon Bad Salzdetfurth,Baugutachten Schimmelschaden Harsum Borsum,Baubetreuung Brandschutz Sarstedt,Sachverständiger Schimmelpilze Sarstedt,Baugutachter Neubaubegleitung Bad Salzdetfurth,Baugutachten Kellerabdichtung Elze Gronau,Baustellenprotokoll Elze Gronau,Bauvertrag Elze Gronau,Baubetreuung Nordstemmen,Baugutachter Neubaubegleitung Hildesheim,Baugutachter Baubeschreibung Bad Salzdetfurth,Brandschutz Bausachverständiger Sarstedt,Bauinspektion Harsum Borsum,Baubetreuer Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Holzschutzmittel:
Holzschutzmittel werden bereits seit dem 19. Jahrhundert verwendet. Früher wurden sie nur außen am Haus verwendet, seit den 1960er Jahren haben sie in private und öffentliche Innenräume Einzug gehalten, wurden zum Teil sogar zur Auflage gemacht – mit extremen, weitreichenden gesundheitlichen Folgen für die Hausbewohner. PCP (Pentachlorphenol) und Lindan, aus der Gruppe der mittel- bis schwerflüchtigen organischen Verbindungen, sind heute in Holzschutzmitteln verboten. Die Industrie hat alternative, weniger bedenkliche Materialien entwickelt. Grundsätzlich aber empfehlen Innenraumanalytiker und Baufachleute im Einklang mit dem Bundesgesundheitsamt: Auf Holzschutzmittel im Innenraum sollte grundsätzlich immer verzichtet werden!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.