Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Brandschutz Baugutachter in Hildesheim

Brandschutz Baugutachter ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Brandschutz Baugutachter in Hildesheim. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Brandschutz sollte perfekt aisgeführt sein

Präventiver Brandschutz bewahrt Sie und Ihre Familie vor einem Feuerschaden! Beinahe 800 Menschen sterben jedes Jahr in der Bundesrepublik bei Haus- und Wohnungsbränden. Knapp 5.400 Brandopfer werden sogar schwer verletzt. Fachleute beziffern den finanziellen Schaden, der bei in Summe ungefähr 240.000 Bränden entsteht, auf gut 3 Mrd. Euro. Dies verdeutlich, wie wichtig ein optimal geplanter Brandschutz sein kann. In erster Linie private Bauwillige müssen noch viel mehr auf den vorbeugenden Brandschutz ein Augenmerk richten, damit es später nicht teuer wird.

Vorbeugender Brandschutz beginnt bereits vor dem ersten Spatenstich. Die jeweiligen Bundesländer haben das in ihren speziellen Landesbauordnungen festgehalten, wenn auch unterschiedlich. Planer sollten bei der Planung eines Wohngebäudes geeignete Baumaterialien und Konstruktionsarten wählen, Fluchtwege für die Bewohner vorsehen und die Zuwegung für Rettungsfahrzeuge schaffen. Grundsätzlich müsste bei jeglichen Bauwerken die Entstehung eines Brandes und die Ausdehung von Rauch und Feuer erschwert werden. Die Haftung beim Brandschutz liegt grundsätzlich beim Eigentümer. Aus diesem Grund sollten sie im Zweifel immer einen neutralen Bausachverständigen hinzuziehen, der festhält, was die Hausherren beauftragt haben, wo und wie sie gegebenenfalls nachbessern müssen.

Ein angemessener Brandschutz sollte bei jeder Immobilie eine Selbstverständlichkeit sein. Nicht zu Unrecht gelten in der Bundesrepublik strenge Richtlinien. Diese Vorschriften zum Brandschutz beinhalten selbstverständlich auch die unterschiedlichen Werkstoffe und die Methoden der Wärmedämmung.

Damit ein Hausbau auch jeglichen Gesetzen Folge leistet und nur zugelassene Baumaterialien genutzt werden, empfihlt der VPB allen privaten Bauherren zur gründlichen Durchsicht der Bauverträge. Besonders Bauherren, die mit Bauträgern und Schlüsselfertig-Anbietern bauen, müssten die Baubeschreibungen vor Unterzeichnung der Verträge von einem selbst beauftragten Baugutschter überprüfen lassen.

Als Mindestschutz gilt: ein Rauchmelder im Flur jedes Geschosses des Hauses – und das vom Kellergeschoss bis zum Spitzboden. Ferner einer in jedem Schlaf- und Kinderzimmer. Weil Rauch prinzipiell nach oben steigt, müssen die handflächengroßen Rauchmelder immer an der Decke montiert werden, jeweils mittig im Raum und nie in der Nähe von Lüftungsschächten oder an zugigen Stellen. Nur im Bad und Toilette sowie in der Küche direkt darf man auf Rauchmelder verzichten; Dunstschwaden führen nämlich oft zu fehlerhaftem Alarm.

Brandschutz bei einem älteren Haus

Sie möchten ein älteres Gebäude z.B. energetisch sanieren? Ein Aspekt, der in diesem Zusammenhang auf alle Fälle bedacht werden sollte, ist der Brandschutz. Auch bei der Modernisierung von einem älteren Haus sind jegliche Belange für einen präventiven Brandschutz einzubeziehen. Die Themen Brandschutz und energetische Sanierung gehören unbedingt zusammen. Die fachlich versierteste Sanierung ist wertlos, wenn der Brandschutz nicht bedacht wird und ein Brandrisiko besteht. Alle verwendeten Dämmstoffe müssen auf jeden Fall den Anforderungen vom Brandschutz entsprechen. Je nach Hausgröße und Bauart können diverse Arten der Isolierung vorteilhaft sein. Die Auswahl der einzusetzenden Dämmung muss abhängig vom jeweiligen Sanierungsobjekt gemacht werden. Methode und Material haben letztlich auch unmittelbaren Einfluss auf den individuellen Brandschutz. Bei einer Besichtigung unmittelbar vor Ort kann rasch bestimmt werden, welche Form der Isolierung und damit auch vom Brandschutz optimal erscheint.

Für Informationen zum Themengebiet Brandschutz stehen Ihnen unsere spezialisierten Bauherrenberater gerne zur Verfügung. Seit langen Jahren sind wir im Auftrag des VPB Ihr optimal geschulter Spezialist für die energetische Gebäudesanierung, was selbstverständlich den Brandschutz beinhaltet. Wir verfügen über modernste Einblicke, wenn es um das Gebiet Brandschutz geht. Kontaktieren Sie uns bitte, wir beraten Sie fachkundig und schnell, immer direkt auf Ihre Anforderungen zugeschnitten.


Ein versierter Baugutachter ist stets ein Erfolgsgarant für Neubauten

Der Bau der eigenen vier Wände sollte immer nur mit einem selbst engagierten Baugutachter durchgeführt werden. Im Zuge der Zeit des Hausbaus beobachtet der Baugutachter die Fortschritte am Bau fortwährend in bestimmten Abständen und protokolliert die Korrektheit der einzelnen Arbitsschritte. Gute Baugutachter arbeiten strikt produkt-und firmenneutral, sind nicht weisungsgebunden von Fachplanern, Maklern, Baufinanzberatern, Architekten, Lieferanten oder sonstigen Unternehmen. Ein vertrauenswürdiger Baugutachter weist prinzipiell auch auf mögliche Interessensprobleme hin und nimmt nur Mandate an, die ihn oder seinen Auftraggeber nicht in Konflikte bringen. Gute Baugutachter nehmen nebenbei bemerkt auch keine Provisionen an. Die finzielle Vergütung übernimmt immer der Auftraggeber.

Speziell wer eine alte Immobilie sich aneignen möchte, darf sich niemals in erster Linie auf den augenscheinlichen Zustand des Gebäudes verlassen. Selbst zwei Ortsbegehungen reichen da kaum mehr aus, um den Bauzustand des Altbaus tatsächlich beurteilen zu können. Als Baulaie ist das Wagnis viel zu hoch, selbst ein ums andere Mal schwerwiegende Fehlarbeiten nicht zu erkennen. Deswegen empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Bestätigung des Kaufvertrages die ältere Immobilie durch einen unabhängigen Baugutachter überprüfen zu lassen. Allein ein Baugutachter kann nach sorgfältiger Prüfung beurteilen, ob ein Bau seinen Handelspreis tatsächlich wert ist oder eben nicht.

Ihre Baugutachter vom VPB sind Ihr Ansprechpartner bei allen Problemem auf Ihrer Baustelle

Zahllose Häuslekäufer befürchten teure Anfertigungsgebühren bei einem Baugutachter. Dabei ist die Sorge grundsätzlich falsch. Wer ein Gutachten bei einem Bauberater des Verbandes Privater Bauherren in Auftrag gibt, darf für die sorgfältige Begutachtung seines Gebäudes im Mittelmaß mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR kalkulieren. Dies ist allerdings hervorragend eingesetztes Geld, wenn deswegen überteuerte Falscheinkäufe vermieden werden können.

Verzichtet der Käufer auf ein verlässliches Baugutachten seines Objektes, muss er erfahrungsgemäß immer mit später auftauchenden Fehlern und möglicherweise immensen Aufwendungen für die unerlässliche Sanierung kalkulieren. Die Praxis beweist, dass überall stets etwas im Argen liegt, was dem Amateur entgeht, ein Baugutachter aber als Kriterium für mögliche Unvollständigkeiten zu deuten weiß. Seien es Putzverfärbungen, schlechte Gerüche, baufällige Öfen, Feuchtigkeit am Fenster, Zimmerecken mit krausen Tapeten oder wo der Anstrich bröckelt, Zugerscheinungen oder eigenartiges Holzmehl unter den unter den Dachzargen. Hinter solchen Details können sich ernsthafte Makel tarnen, wie beispielsweise faule Abdichtungen, beschädigte Leitungen, Schimmelpilze und Schädlinge oder durchfeuchtete Dämmstoffe.

Hierbei muss in solchen Fällen sich nicht stets ein arglistiges Benehmen verstecken. Besonders viele Hausverkäufer sind diese Makel selbst nicht klar. Einzig die Beauftragung von einem Baugutachter kann den Immoblienkäufern vor den Auswirkungen versteckter Mängel am Bau beschützen. Damit überdies Sie keine ärgerlichen Überraschungen erfahren, vertrauen auch Sie der Bauerfahrung der VPB-Baugutachter.


Lebensmittelpunkt im Raum Hildesheim

Bausachverständige für Immobilien in Hildesheim

Hildesheim ist eine große eigenständige Stadt im Bundesland Niedersachsen beinahe dreißig Kilometer südöstlich der Landeshauptstadt Hannover und eines von neun Oberzentren in diesem Flächenstaat. Mit ungefähr 100.000 Anwohnern bewegt sie sich an der Grenze zwischen Großstadt und Mittelstadt. 2015 überschritt die Stadt zum letzten Mal die Einwohnerzahl von 100.000 und ist seither wieder Großstadt. Aktuell leben in der Stadt auf einer Gesamtfläche von knapp 92 qkm in etwa 102.000 Einwohner.

Hildesheim findet man inmitten der umliegenden Städte Celle, Göttingen, Braunschweig und Hannover. Die hier genannten Ortschaften sind direkte Nachbarn von Hildesheim: Diekholzen, Gronau, Harsum, Bad Salzdetfurth, Schellerten, Nordstemmen als auch Giesen.

Im Stadtgebiet von Hildesheim bestehen gemäß Paragraph 6 der Stadtsatzung annähernd 16 Orte wie beispielsweise Marienburger Höhe mit dem Galgenberg, Oststadt mitsamt dem Stadtfeld, Nordstadt mit Steuerwald, Moritzberg, Stadtmitte und Neustadt sowie die vrgangenen Nachbarorte Bavenstedt, Himmelsthür, Drispenstedt, Einum, Achtum-Uppen, Itzum-Marienburg, Ochtersum, Hildesheimer Wald, Marienrode und Neuhof. Die Wurzlen von Hildesheim gehen zurück bis in Anfänge vom 9. Jahrhundert. Karl der Große erbaute um eta 800 in Elze ein Bistum und infolgedessen entstand durch seinen Nachkommen Ludwig den Frommen im Jahr 815 der Ort Hildesheim. Seitdem führt Hildesheim bis in die Gegenwart seine Eigenschaft als alleinige Bischofsstadt des Bundeslandes Niedersachsen.

Gut erreichbare Großstädte von Hildesheim sind Hannover, rund 35 Kilometer in nördlicher Richtung, Braunschweig, ca. 60 Kilometer im Nordosten, Göttingen, etwa 85 Kilometer im Süden sowie bekante nähergelegene Städte wie beispielsweise Wolfsburg, Celle und Goslar. Von Hildesheim aus können diese Ortschafte flott über die Autobahn A7 oder Bundestraßen B1 und B6 angefahren werden. Zusätzlich bewirtschaftet Hildesheim einen Industriehafen, der über einen Stichkanal an den Mittellandkanal angebunden ist.

Leben in Hildesheim

Leben in Hildesheim und im gehörenden Landkreis erfährt eine laufend steigende Beliebtheit. Die historische Kernstadt bietet mit ihren Kultur-, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten einen großen Anziehungspunkt im Umfeld. Als Wissenschaftsstandort findet man in Hildesheim an einem Fleck drei Hochschulen: Die Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK), die Universität Hildesheim sowie die Norddeutsche Hochschule für Rechtspflege.

Desweiteren ist Hildesheim ein beliebter Sitz für sehr viele Unternehmen. Die solide Ökonomie besorgt besonders vielen Menschen Beschäftigung. Desweiteren ist Hildesheim durch zahllose Sportmannschaften in den obersten himischen Ligen vertreten, u.a. Eintracht Hildesheim in der zweiten Handball-Bundesliga. Sehr viele Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für große und kleine Kinder sowie eine ausgezeichnete Infrastruktur an Medizineinrichtungen runden die Attraktivität ab.

Stieg die Anwohnerzahl von Hildesheim im Mittelalter und am Anfang der Neuzeit wegen vieler Seuchen, Hungersnöte und Kriege äußerst moderat, erhöhte sich mit der Industrialisierung im 19. Jahrhundert die Einwohnerzahl exponential. Zählte Hildesheim 1803 erst rund 11.000 Anwohner, waren es um 1900 mit gut 43.000 Bürgern schon beinahe viermal so viel. Im Mai 1939 lebten um und bei 72.400 Anwohner in der Stadt; zum Kriegsende war diese Anzahl auf circa 39.400 gefallen – ein Verlust um gut 46 Prozent. 1950 hatte die Einwohnerzahl den Stand von 1939 wieder erreicht.
Im März 1974 kletterte die Zahl der Einwohner im Zuge der Gebietsreform in Niedersachsen durch die Eingliederung besonders viele Ortschaften die Grenze von 100.000, wodurch Hildesheim zur Großstadt wurde. Damit erreichte die Anwohnerzahl mit genau 107.629 Bürgern ihren ewigen Spitzenwert.

Neuer Wohnraum in Hildesheim

Als Neue Bauflächen innerhalb von Hildesheim liefern "Neues Leben am Steinberg", "Beuke", "Hohe Rode", "Unter dem Lerchenberg" oder "Moritzstraße" baulich hochwertiges Wohnen in Nähe der Innenstadt.


Baugutachter in Hildesheim

Unser VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Mitglieder im gesamten Einzugsgebiet von Hildesheim eine Adresse für Unterstützung und Begleitung bei allen privaten Bauprojekten. Zu unserem Tätigkeitsbereich rechnet man mit unserer Adresse in Giesen auch die Nachbargemeinden wie zum Beispiel Barnten, Gronau, Nordstemmen, Elze, Sarstedt, Schellerten, Holle, Bad Salzdetfurth, Algermissen, Söhlde, Ahrbergen oder Hohenhameln.

Als Baugutachter und Fachleute stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz Rede und Antwort. Die vielschichtigen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur im Bereich Wohnimmobilien sowie die zahlreichen Fortbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf gestellte Fragen rund ums Bauen, Hauskauf oder Modernisieren zu finden. Insgesamt sind Sie beim VPB genau richtig, wenn es für Sie um Bereiche wie z.B. diese hier geht: Neubau der eigenen vier Wände, Kauf eines Wohngebäudes oder einer Eigentumswohnung, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Kontrolle von Pfusch am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bauexperten Nordstemmen,Gutachter Neubaubegleitung Harsum Borsum,Bausachverständiger Doppelhaushälfte Bad Salzdetfurth,Baugemeinschaften Bad Salzdetfurth,Kellersanierung Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Radon Harsum Borsum,Sachverständiger Kellersanierung Hildesheim,Schimmelschaden Baugutachter Harsum Borsum,Schimmelschaden Sachverständiger Harsum Borsum,Bausachverständiger Einfamilienhaus Harsum Borsum,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Sarstedt,Bauexperten Harsum Borsum,Neubau Vertragsprüfung Harsum Borsum,Altbaugutachten Sarstedt,Schimmelschaden Bausachverständiger Sarstedt,Baugutachter Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Radon Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Kellersanierung Nordstemmen,Schimmelschaden Baugutachter Nordstemmen,Baugutachter Blower-Door-Test Harsum Borsum,Bausachverständiger Schimmelpilze Hildesheim,Sachverständiger Schimmelpilz Hildesheim,Bausachverständiger Schimmelpilz Elze Gronau,Bausachverständiger Neubaubegleitung Nordstemmen,Baugutachter Nasser Keller Nordstemmen,Schimmelsanierung Baugutachter Bad Salzdetfurth,Blower-Door-Test Baugutachten Nordstemmen,Bausachverständiger Doppelhaus Nordstemmen,Gutachter Schimmelpilz Harsum Borsum,Baugutachter Mehrfamilienhaus Sarstedt,Bauberatung Nordstemmen,Bausachverständiger Reihenhaus Elze Gronau


Informationen und Tipps für Bauherren:

Bakterien:
Bakterien wie auch Pilze sind Lebewesen mit eigenem Stoffwechsel. Sie nehmen Nahrung auf und geben Stoffwechselprodukte zum Beispiel in Form von Alkoholen oder anderen chemischen Verbindungen an die Umgebung ab. Diese lassen sich bei Innenraumuntersuchungen nachweisen, und damit auch der Befall.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.