Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachter Doppelhaushälfte in Elze und Gronau

Baugutachter Doppelhaushälfte ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baugutachter Doppelhaushälfte in Elze und Gronau. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein qualifizierter Baugutachter deckt Probleme im Vorfeld auf

Der Bau einer Wohnimmobilie sollte grundsätzlich mit einem eigenen Baugutachter in Angriff genommen werden. Im Zuge der Errichtung des Hauses überwacht der Baugutachter die einzenen Arbeitsschritte auf der Baustelle in regelmäßigen Abständen und kontrolliert die Korrektheit der Ausführung. Empfehlenswerte Baugutachter arbeiten dabei stets firmen- und produktneutral, sind nicht weisungsgebunden von Maklern, Baufinanzberatern, Fachplanern, Architekten, Lieferanten oder sonstigen Unternehmen. Ein solider Baugutachter weist prinzipiell auch auf denkbare Interessenszwiespalte hin und nimmt nur Mandate an, die keinen Beteiligten und vor allem den Häuslebauer nicht in Beurteilungsnöte bringen. Korrekte Baugutachter nehmen im Übrigen auch keine Provisionen an. Ihre Bezahlung übernimmt immer der Häuslebauer.

Gerade wer eine alte Wohnimmobilie beziehen will, sollte sich in keinem Fall in erster Linie auf den oberflächlichen Zustand des Gebäudes verlassen. Selbst zwei Besichtigungen reichen da nur aus, um die Beschaffenheit des Baus definitiv ermessen zu können. Als Nichtfachmann ist die Gefahr viel zu beträchtlich, selbst ein ums andere Mal schlimme Baufehler nicht zu markieren. Deswegen empfiehlt der Verband Privater Bauherren vor der Unterzeichnung des Vertrages die gebrauchte Immobilie durch einen unparteiischen Baugutachter prüfen zu lassen. Einzig ein Baugutachter kann nach gewissenhafter Prüfung beurteilen, ob ein Bau seinen aufgerufenen Preis wirklich wert ist oder eben nicht.

Ihre Baugutachter vom VPB sind Ihr Erfolgsfaktor bei allen Fragen des Bauens

Zahlreiche Hauserwerber erwarten teure Anfertigungsgebühren bei einem Baugutachter. Dabei ist diese Furcht durchweg falsch. Wer ein Immobiliengutachten bei einem Bauberater des VPB in Auftrag gibt, kann für die gewissenhafte Begutachtung seines Hauses im Durchschnitt mit drei Stunden und in nicht mehr als 500 EUR rechnen. Dies ist allerdings perfekt eingesetztes Geld, wenn deshalb kostspielige Fehlkäufe umschifft werden können.

Verzichtet der Immobilienkäufer auf ein umfangreiches Baugutachten seines Hauses, muss er in den meisten Fällen stets mit später eintretenden Mängeln und unter Umständen großen Aufwendungen für die erforderliche Renovierung rechnen. Die Erfahrung zeigt, dass überall stets etwas im Argen liegt, was dem Amateur nicht auffällt, ein Baugutachter aber als Beweis für mögliche Mängel zu deuten versteht. Seien es Putzverfärbungen, seltsame Gerüche, altertümliche Heizkörper, Wasser am Fensterrahmen, Ecken mit gefurchten Tapeten oder wo die Farbe abblättert, Zugerscheinungen oder seltsames Holzmehl unter den Dachsparren. Hinter solchen Kleinigkeiten können sich unerfreuliche Makel verstecken, wie beispielsweise schlechte Außenabdichtungen, defekte Zuleitungen, Schimmel und Schädlinge oder durchnässte Isolierungen.

Hier muss in solchen Fällen sich nicht immer ein arglistiges Benehmen verbergen. Zahlreiche Verkäufer sind diese Baumängel selbst nicht klar. Allein die Hinzuziehung von einem Baugutachter kann den Immoblienkäufern vor den Resultaten verdeckter Probleme absichern. Damit außerdem Sie keine ärgerlichen Überraschungen erleiden, vertrauen auch Sie der Bausachkenntnis unserer Baugutachter.


Die Doppelhaushälfte - eine wirtschaftlich sinnvolle Entscheidung

Bei günstigeren Baukosten und einem besseren Energieeinsatz bietet eine Doppelhaushälfte den Hausbewohnern fast den gleichen Standart, wie es auch das Einfamilienhaus tut. Eine Doppelhaushälfte wird als Teil eines Gebäudes beschrieben, das über zwei voneinander getrennte Hauseingänge verfügt. Die zwei Hälften sind durch eine Hauswand räumlich voneinander getrennt und werden von zwei verschiedenen Familien oder Parteien bewohnt. In der Regel sind beide Gebäudehälften gestalterisch von gleichartigem Entwurf. Eine Doppelhaushälfte kann dahingehend auch als eine Spiegelung des anderen Teils beschrieben werden. Meist sind die Farbe des Mauerwerks, die Eingangsbereiche sowie die Fenster gleichartig, häufig sogar identisch gehalten.

Eine Doppelhaushälfte ist eine interessante Alternative für Bauinteressenten, die ebenso den Erwerb eines Reihenhauses in Erwägung ziehen. Die beiden Doppelhaushälften haben einen gemeinsamen Dachstuhl. Bei Kauf oder Planung einer Doppelhaushälfte ist nicht zuletzt auf eine funktionierende Schallisolierung zu achten. Durch die verbundene Trennwand kann es bei nicht ausreichender Isolierung zu Lärmbeeinträchtigungen kommen. Zwar stehen Architekten und Bauunternehmen dem Käufer oder Bauherren bei sämtlichen Fragen zum Schallschutz beratend zur Seite, sie agieren aber nicht unbedingt auch in seinem Sinne. Holen Sie sich die Hilfe durch einen erfahrenen und unabhängigen Baufachmann, damit die Dinge in Ihrem Sinne abgeschlossen werden.

Eine solide Doppelhaushälfte - haben Sie lieber ein Auge drauf!

Bei der Erstellung eines Doppelhauses ist es den Bauherren regelmäßig auch möglich, die Gestaltung der Innenräume nach persönlichen Vorlieben festzulegen. Bautechnische Einschränkungen gibt es normalerweise nicht. Insbesondere günstig bei der Gestaltung einer Doppelhaushälfte ist, dass sich zwei Kaufinteressierte den Grundstückspreis teilen. Exorbitante Grundstückpreise vereiteln den Traum von den eigenen vier Wänden nicht selten. Die Überlegung eine Doppelhaushälfte zu beziehen, kann hier eine überlegenswerte Alternative darstellen. Auch ein späterer Wiederverkauf der Doppelhaushälfte ist verglichen mit dem Einzelhaus nicht selten leichter.

Aufgrund der zusamenhängenden Gebäudewand sind die Wärmekosten bei der Doppelhaushälfte häufig geringer als bei einem Einfamilienhaus. Aufgrund der Trennwand verliert sich keine Wärme nach draußen. Dieser ökonomische Aspekt macht die Planung eines Doppelhauses für Bauinteressenten interessant. Eine Doppelhaushälfte ist eine empfehlenswerte Sache, wenn sich die Parteien über die Art des Zusammenwohnens einig sind. Aufgrund der räumlichen Nähe können abweichende Lebensentwürfe nachteilig für die Zweckgemeinschaft sein. Eine Doppelhaushälfte sichert einen wunderbaren Wohnkomfort bei überschaubaren Kosten. Besonders Bauherren, denen ein eigener Garten wichtig ist, schätzen die Vorteile einer Doppelhaushälfte. Für Familien mit Kindern bietet die Gebäudeart "Doppelhaus" genauso einen hohen Reiz.

Ebenso für die Altersvorsorge ist der Eigenheimbau interessant. Eine eigene Doppelhaushälfte wird von Finanzoptimierern sehr häufig als gute Geldanlage angesehen. Bei gesunder Finanzierung entfallen nach ab einem festgelegten Zeitpunkt die monatlichen Zahlungen. Über hohe Mieten und ein fallendes Rentenniveau brauchen sich Besitzer eines Eigenheimes in der Regel keine Sorgen mehr zu machen. Bezüglich der Finanzierung einer Doppelhaushälfte bieten z.B. Sparkassen und Banken sachverständige Beratung. In zahlreichen Fällen fällt die monatliche Belastung einer Gebäudefinanzierung nicht höher als die bisher anfallende Miete aus. Eine Bebauung mit Einzel- oder Doppelhäusern ist meist an den Stadträndern anzutreffen. Zentrumsnah findet man einen solchen Siedlungsbau nicht ganz so oft. Trotzdem ist der Bezug einer Doppelhaushälfte für Bauwillige interessant, die sowohl die Vorzüge einer Stadt wie auch das entspanntere Leben an der Perpherie mögen.


Baubetreuung im Raum Elze und Gronau (Leine)

Unterstützung für Immobilienbesitzer in Eime, Gronau und Elze

Elze ist eine Stadt im westlichen Bereich des Landkreises Hildesheim, die im Einzugsgebiet der Metropolregion Hannover-Göttingen-Braunschweig in Südniedersachsen sich befindet. Elze ist Bestandteil der Region Leinebergland, einem freien Zusammenschluss zahlreicher Städte und Gemeinden im südlichen Niedersachsen. Heute findet man in der Stadt auf einer Grundfläche von knapp 47 qkm beinahe 8.900 Leute.

Die Stadt liegt an der Saale, einem Nebenfluss der Leine. Die Kernstadt wird durch z.T. 400 Jahre alte Fachwerkhäuser bestimmt. Elze befindet sich im Westen von Hildesheim am nördlichen Rand des Niedersächsischen Berglandes mit Blick auf das Schloss Marienburg, die Norddeutsche Tiefebene, die Klosterkirche Wittenburg und die Poppenburg. Bereits vor dem Jahr 800 existierten in Elze Menschen. Zu Zeiten von Karl dem Großen wurde die Ortschaft Aula Caesaris ("Kaiserhof"), kurz Aulica genannt, woraus sich mit den Jahren die Bezeichnungen Aulze und Elze weiterentwickelte.


Der Ort Gronau (Leine) findet man im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen und ist Sitz der Verwaltung der Samtgemeinde Leinebergland an der Leine. Am 1. November 2016 wurden in die Stadt etliche umliegende Gemeinden eingebunden. Dadurch wurde die Anwohnerzahl auf annähernd 10.920 verdoppelt und die Grundfläche auf annähernd 88 qkm mehr als vervierfacht. Gronau findet man im Südwesten von Hildesheim zwischen Leinebergland im Westen und Innerstebergland im Osten. Es findet man westlich des Hildesheimer Walds und im Norden der Sieben Berge. Der Ort Gronau wird von der Leine durchflossen.

Zur Stadt Gronau gehören die Stadtteile: Eddinghausen, Dötzum, Banteln, Betheln, Brüggen, Barfelde, Rheden, Nienstedt, Eitzum, Heinum, Wallenstedt und Haus Escherde. Das Stadtbild wird dominiert durch etliche Fachwerkhäuser, wie sie für Südniedersachsen üblich sind. Gronau wurde im Lauf der Geschichte von einer Stadtmauer begrenzt, deren Fragmente noch am Nordwall zu bewundern sind. Am südlichen Wall steht ein ehemaliger Wachturm. An der nördlichen Grenze Gronaus befand sich eine Bahnlinie, die vor 40 Jahren außer Betrieb genommen wurde. Die einstmalige Eisenbahnbrücke, auf der diese Bahn die Leine überquerte, ist heute eine Rad- und Fußverkehrsbrücke.


Eime ist ein kleiner Ort im Landkreis Hildesheim im Bundesland Niedersachsen. Die Gemeinde rechnet man zur Samtgemeinde Leinebergland an, die ihren Verwaltungssitz in der Stadt Gronau (Leine) hat. Eime findet man im Leinebergland im Osten vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln. Der Ort befindet sich im Südwesten von Elze und im Westen von Gronau (Leine). Heute befinden sich in der Stadt Gronau auf einer Gesamtfläche von annähernd 22 qkm beinahe 2.570 Personen. Zum Flecken Eime gehören die Ortsteile: Deilmissen, Deinsen, Dunsen, Heinsen und Eime. Eime findet man direkt an der Bundesstraße 240 Richtung Bodenwerder, die an der Gemeindegrenze von der Bundesstraße 3 abgeht. Das Land Niedersachsen prüft in diesen Tagen eine geplante Umgehungsstraße westseitig der Gemeinde. Die Hannöversche Südbahn von Göttingen und Hannover führt knapp östlich des Gemeindelandes. Der nächste Bahnhof befindet sich etwa 3 km von der Eimer Ortsmitte entfernt in Banteln.


Der Raum Hildesheim in erster Linie die Ortschaften Eime, Elze und Gronau ist ein beliebter Lebensmittelpunkt vor allem für junge Wohnraumsuchende. Deshalb finden sich auch in Elze, Gronau und Eime einige interessante Neubauviertel wie beispielsweise das Baugebiet Hanlah in Elze.

Beste Baubetreuung in Nordstemmen und Barnten

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer in und um Nordstemmen und Barnten tätig. Zu unserem Wirkungsgebiet zählen mit unserer Basis in Giesen auch die Nachbarstädte wie z.B. Schellerten, Sarstedt, Elze, Nordstemmen, Gronau, Barnten, Söhlde, Algermissen, Hohenhameln, Holle, Ahrbergen und Bad Salzdetfurth.

Als Baugutachter und Fachleute für die Bewertung von Bauschäden stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die langen Tätigkeiten als Architekt bzw. Bauingenieur im Bereich Wohngebäuden sowie die vielfachen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lösungen für häufig gestellte Fragen rund um das Thema Neubau, Kaufen oder Hausmodernisierung zu finden. Insgesamt sind Sie bei uns bestens aufgehoben, wenn es bei Ihnen zurzeit um Bereiche wie beispielsweise die hier genannten geht: Planung eines eigenen Hauses bzw. einer Wohnung innerhalb eines MFH, Kauf eines Hauses bzw. Grundstücks oder einer ETW, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Bewertung von Pfusch am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Gutachter Radon Elze Gronau,Kellersanierung Bad Salzdetfurth,Bausachverständige Elze Gronau,Bauprotokoll Sarstedt,Bausachverständiger Reihenhaus Bad Salzdetfurth,Baugutachter Radon Elze Gronau,Baugutachter Doppelhaushälfte Sarstedt,Baugutachten Schimmelschaden Bad Salzdetfurth,Schimmelsanierung Gutachter Harsum Borsum,Brandschutz Bauinspektion Bad Salzdetfurth,Baugutachten Bad Salzdetfurth,Gutachter Doppelhaus Sarstedt,Bausachverständiger Nasser Keller Nordstemmen,Energetische Sanierung Harsum Borsum,Thermografie Baugutachten Harsum Borsum,Sachverständiger Nasser Keller Sarstedt,Baufachmann Neubaubegleitung Hildesheim,Brandschutz Baugutachter Sarstedt,Baufachleute Hildesheim,Baugutachter Einfamilienhaus Nordstemmen,Blower-Door-Test Harsum Borsum,Altbaugutachten Elze Gronau,Altbaugutachten Bad Salzdetfurth,Bauexperte Hildesheim,Gutachter Schimmelpilze Bad Salzdetfurth,Baugutachten Schimmelschaden Hildesheim,Bausachverständiger Schimmelpilz Hildesheim,Baufachleute Elze Gronau,Baubetreuung Sarstedt,Brandschutz Bausachverständiger Sarstedt,Baugutachten Schimmelschaden Nordstemmen,Sachverständiger Thermografie Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dämmstoffe:
Dämmstoffe spielen eine wichtige Rolle beim Hausbau. Sie schützen Häuser im Winter gegen Kälte und im Sommer gegen Hitze. Gesundheitlich unbedenklich sind im Prinzip alle Dämmstoffe aus natürlichen Fasern, wie etwa Hanf, Flachs, Holz, Kork, Schafwolle, Roggen, Schilf oder Zellulose. Schwierigkeit bei der Auswahl des geeigneten Baustoffes: Nicht alle Naturdämmstoffe entsprechen den brandschutztechnischen Vorschriften. Sie werden aus diesem Grund häufig nachgerüstet - zum Teil mit unproblematischen, zum Teil aber auch mit gesundheitlich bedenklichen Stoffen. Es ist darum wichtig, schon bei der Planung des Hauses über zusätzlichen konstruktiven Brandschutz nachzudenken, damit die Natur belassenen Dämmstoffe auch im privaten Wohnhaus eingebaut werden können. Der Bausachverständige hilft dabei weiter.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.