Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Baugutachten Kellerabdichtung in Harsum und Borsum

Baugutachten Kellerabdichtung ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Baugutachten Kellerabdichtung in Harsum und Borsum. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Ein Baugutachten schafft Gewissheit!

Baugutachten können sowohl zu rechtsspezifischen als auch zu praktischen Fragestellungen angefertigt werden. Ein Baugutachten ist die fachlich begründete Darlegung von Erfahrungssätzen sowie die Ableitung von Konsequenzen für die fachliche Würdigung eines Sachverhalts oder Stadiums durch einen oder mehrere Spezialisten. Der Fachterminus "Baugutachten" ist keine geschützte Bezeichnung und hat deshalb auch keine besonders übergeordnete rechtliche Relevanz.

Baugutachten durch einen versierten VPB-Berater

Ein Baugutachten {beinhaltet|e+nthält} eine vom Grundsatz her auf Vertrauen setzende, weil sachneutrale Einschätzung eines Tatbestandes in Bezug auf eine Problemstellung oder ein definiertes Ziel. Wenn ein vom Gericht beauftragter Baugutachter eine Wertung verfasst, spricht man von einem Gerichtsgutachten. Liegt jedoch eine der Prozessbeteiligten eine fachlich versierte Stellungnahme vor, wird mitunter von einem Privatgutachten gesprochen. Losgelöst von der Betitelung handelt es sich hierbei juristisch ohne Ausnahme um einen Parteivortrag. Deshalb sind hierfür auch abweichende Benennungen wie zum Beispiel "Baubericht", "Baubegutachtung" oder "Bauauswertung" in Gebrauch.

Ein Baugutachten kann auch in Form eines Wertgutachtens vorliegen. Hierbei informiert das Sachgutachten z.B. über den Wert einer Immobilie. Viele Immobilienbesitzer, die ihre Gebäude verkaufen möchten, haben nur unpräzise Vorstellungen vom tatsächlichen Wert ihres Wohnobjektes. Aus diesem Grund lassen sich beständig mehr Gebäudebesitzer ein Wertgutachten von einem neutralen Experten machen. Das Fachgutachten erlaubt ihnen, Wert und Zustand der eigenen Immobilie fachlich beurteilen.

Die rationale Bewertung ist Voraussetzung für den erfolgreichen Verkauf eines Hauses oder einer Eigentumswohnung. Dies belegt langjährige Erfahrung. Übertriebene Erwartungen dagegen schaden: Wer den Wert seiner Immobilie unrealistisch ansetzt, der bleibt in aller Regel erst einmal darauf sitzen. Und ist die Immobilie langfristig im Verkauf, spricht sich das in der Region unter möglichen Käufern herum. Viele Interessenten vermuten dann, mit dem Haus sei etwas nicht okay. Die Folge: Der Verkäufer muss den Kaufpreis massiv senken, oftmals sogar weit unter dem eigentlichen Wert, nur um wieder Käufer anzusprechen.


Thema Kellerabdichtung: Beim Kauf oder Bau von Immobilien die Ausführung der Kellerabdichtung checken

Der Bereich Kellerabdichtung ist bei neuen und altem Immobilien interessant. Bewußt wahr genommen wird das allerdings wahrscheinlicher dem Besitzer eine bestehenden Gebäudes. Wer eine Kellerabdichtung benötigt, aber keine Ahnung hat, woher der Nässeschaden stammt, sollte zunächst von einem Bauherrenberater prüfen lassen, woher die Feuchtigkeit kommt. Nur so kann eine optimale Kellerabdichtung tatsächlich den Keller vor Wasser schützen. Laienmeinungen sind in diesem Falle nicht angebracht: Wer z.B. bei einer kapillar aufsteigender Nässe eine Kellerabdichtung mit Bitumenschicht verwendet, wird nach der umfangreichen Sanierungsmaßnahme keine Aufhebung feststellen können.

Ihr Bauherrenberater im VPB-Regionalbüro Hildesheim hilft privaten Bauherren und Immobilienkäufer professionell zu allen erdenklichen Themen, die sich mit dem Bau, dem Kauf, der Sanierung oder dem Erhalt einer Wohnimmobilie beschäftigen. Äußerst bedeutend für Bauherren ist hierbei stets eine korrekte Abdichtung des Kellers.

Eine praktikable umfassende Kellerabdichtung rechnet man zu den idealen Voraussetzungen dafür, dass eine Wohnimmobilie zuverlässig von Feuchtschäden geschützt bleibt. Eine Kellerabdichtung ist regelmäßig ein kompliziertes Thema und nicht selten eine Herausforderung. Ohne Kellerabdichtung wirkt sich ein wassergeschädigter Kellerbereich schnell auf das gesamte betroffene Haus aus, weil die Nässe das Mauerwerk von unten schädigt und außerdem Schimmelpilze nach sich ziehen kann. Dieses ist insbesondere unangenehm, wenn das Kellergeschoß als Werkraum gebraucht wird. Eine nasse Wand im Keller, kann da die Verwendung schon stark stören.

Umso bedeutender ist es, sich im Bereich Abdichtung des Kellers an einen Baugutachter zu wenden. Die Durchführung von Kellerabdichtungen muss auf die örtlichen Arten des Baugrunds angepasst sein. Je nach individueller baulicher Gegebenheit kommen unterschiedliche Verfahren der Kellerabdichtung in Frage. Grundsätzlich verwendet man Abdichtungen gegen
- aufstauendes Sickerwasser,
- drückendes Wasser und
- Bodenfeuchte.

Auch gibt es Differenzen zwischen der Kellerabdichtung von neu zu bauenden Häusern und Abdichtungen, nachträglich durchgeführt werden. Als Lösungsmöglichkeiten würden diese Dichtung eines Kellers zur Verfügung stehen:
- wannenartige (z.B. "weiße Wanne") oder
- bahnen- beziehungsweise hautartige Arbeitsweisen.

Sind die tatsächlichen Bodenverhältnisse nicht definierbar, wird die Kellerabdichtung für die höchstmögliche Belastung durchgeführt werden. In der Regel ist es deshalb zu Anfang unvermeidbar, ein Bodengutachten einzuholen. Abgesehen davon spielen zudem die z.B. aus Raumnutzung und Raumklima folgenden Belastungen eine bedeutende Rolle.

Seit dem Jahre 2017 ersetzt die DIN-Norm 18533 die veraltete DIN 18195 (Abschnitte 4,5 & 6) und bietet mehr Klarheit. Unter anderem zählt die DIN 18533 auf, welches Verfahren der Kellerabdichtung bei welcher Nässe einwirkung angewendet werden darf. Während die ehemals zuständige Regelung die Einwirkungsschäden von der Herkunft der Feuchtigkeit abhängig gemacht hat, differenziert die DIN 18533 nach Einwirkungsart und -umfang. Außerdem definieren durch die neue DIN Riss- und Rissüberbrückungsklassen als auch die gewünschte Nutzung des Kellergeschosses über die Durchführung der Kellerabdichtung. Notwendig wurde die Verwendung einer neuen DIN-Norm auch wegen modernerer Materialien zur Kellerabdichtung.


Oft auftretende Anzeichen einer ungenügender oder nicht länger einwandfrei funktionierenden Kellerabdichtung

Häufig wird ein feuchter Kellerraum anfangs durch einen mucheligen Geruch sich bemerkbar machen: Dieser verfäulte Gestank kommt dann zustande, sobald sich an einer feuchten Wand der erse Schimmelpilz bildet. Neben Schimmelbefall rechnet man abblätternder Putz und Salzausblühungen zu den offensichtlichen Zeichen von zu viel Wasser in einer Wand. Werden solche Hinweise nicht ernst genommen und das Bauwerk weiterhin vom Wasser ausgelaugt, kann es nach absehbarer Zeit zu Rissen in der Wand kommen.


Wohnregion in und um Borsum und Harsum

Fachkundige Bauberatung für Immobilien in Harsum und Borsum

Harsum ist eine Ortschaft im Norden der Stadt Hildesheim. Der Ort hat flächenmäßig den größten Anteil am geschätzten Schwarzerde-Ackerboden der Hildesheimer Börde und wird von der Landwirtschaft dominiert. Kleinere Waldgebiete wie Aseler Wald, Hollenmeerholz, Borsumer Wald und Subeeksholz prägen ebenso das optische Bild der Umgebung. Durch den Ort Harsum fließt der Fluss Unsinnbach. Im Norden findet man den Bruchgraben von Osten nach Westen, wo er den Ort verlässt, liegt das Gelände ungefähr 65 m ü. NHN. Im mittleren Bereich der Gemeinde zwischen den Gemeindeteilen Borsum und Hüddesum erhebt sich das Gelände bis über 107 Meter über dem Meeresspiegel. Harsum liegt am Stichkanal Hildesheim und an der Autobahn A7 in der Hildesheimer Börde.

In den frühesten noch vorhandenen Niederschriften wurde der mittelalterliche Ort im Jahre 1224 noch als "Hardessem" erfasst.Im Fürstentum Hildesheim war Harsum zur damaligen Zeit eines der umfangreichsten Dörfer. In diesen Tagen leben in Poing auf einer Stadtfläche von in etwa 50,1 km² rd. 11.430 Bewohner. Dies führt rechnerisch zu einer Einwohnerdichte von rund 228 Anwohner je km².

Der Ort Harsum besteht aus neun offiziell benannte Ortsteile. Dies sind neben Harsum als Hauptort die folgende Ortschaften: Asel, Borsum, Adlum, Hönnersum, Klein Förste, Hüddessum, Machtsum und Rautenberg. Benachbarte Städte sind zum Beispiel Sarstedt, Giesen, Hohenhameln, Hildesheim, Schellerten und Algermissen.

Bedeutendster Jobgeber ist die Transnorm System Förderanlagenbau, die vor Ort die Zentrale ihrer Unternehmensgruppe sowie ihren umfangreichsten Entwicklungs- und Produktionsstandort hält. Ein weiterer wichtiger Jobgeber ist die Jensen GmbH, die ihre Herstellung im Jahre 2002 von Hildesheim nach Harsum änderte. Andere nennenswerte Betriebe sind die Laschinger Seafood, der Großhandel Alliance Healthcare Deutschland, die LUCHS Medizin Verwaltungs GmbH, die LUCHS Medizin OHG, der Chemikalien-Hersteller Stockmeier sowie TomTom (digitale Kartografie). Das größte Unternehmen in Harsum war für viele Jahre die in der Zwschenzeit nicht mehr angesiedelte Zuckerfabrik der Nordzucker AG.

Als Baugutachter und Spezialisten für Baufragen stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz in Harsum und Borsum Rede und Antwort. Die langjährigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur im Bereich Wohngebäuden sowie die umfangreichen Weiterbildungsmaßnahmen versetzen sie in die Lage, Antworten auf praktische alle Fragen rund ums Thema Bauen, Immobilienkauf oder Haussanierung zu finden. In Summe sind Sie in unserem Regionalbüro gut aufgehoben, wenn es bei Ihnen aktuell um Themen wie z.B. die nachfolgenden geht: Errichtung eine Hauses bzw. einer Wohnung, Anschaffung eines Hauses oder einer ETW, gesund Bauen und Wohnen, aber auch Ermittlung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Altbaugutachten Hildesheim,Baugutachter Harsum Borsum,Bausachverständiger Blower-Door-Test Harsum Borsum,Baukontrolle Brandschutz Elze Gronau,Gutachter Nasse Wand Hildesheim,Gutachter Kellersanierung Harsum Borsum,Bausachverständiger Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Neubau Sarstedt,Brandschutz Bausachverständiger Nordstemmen,Gutachter Radon Bad Salzdetfurth,Gutachter Doppelhaus Hildesheim,Baubegleitung Hildesheim,Sachverständiger Schimmelpilze Hildesheim,Bauexperten Nordstemmen,Baubegleitende Qualitätskontrolle Bad Salzdetfurth,Baubegleitung Neubau Harsum Borsum,Bausachverständiger Nordstemmen,Gutachter Nasser Keller Nordstemmen,Bausachverständiger Baubeschreibung Hildesheim,Sachverständiger Blower-Door-Test Harsum Borsum,Brandschutz Bauberatung Hildesheim,Baufachmann Neubaubegleitung Hildesheim,Baugutachter Nasser Keller Harsum Borsum,Bausachverständige Sarstedt,Baufachmann Neubaubegleitung Elze Gronau,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Harsum Borsum,Baubegutachtung Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Nordstemmen,Baugutachter Schimmelpilze Hildesheim,Altbaugutachten Bad Salzdetfurth,Gutachter Nasser Keller Elze Gronau,Energieberatung Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Bauholz:
Wer ein Holzhaus baut, der muss auf den konstruktiven Bautenschutz achten und die richtigen Hölzer wählen. Die gängigen, resistente Bauhölzer sind in fünf Klassen eingeteilt: Besonders resistent gegen Schädlingsbefall sind Robinien, sie gehören zur Resistenzklasse 1, in Klasse 2 folgen Eiche und Redcedar, in Klasse 3 Lärche und Douglasie, einen Mittelplatz zwischen den Klassen 3 und 4 belegt die heimische Kiefer, auf Platz 4 folgen Fichte und Tanne, und den Platz 5 belegen die vergleichsweise wenig resistenten Laubbäume Buche, Ahorn und Birke.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.