Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Bauabnahme in Elze und Gronau

Bauabnahme Elze Gronau ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Wohnungskäufer in allen Belagen auf den Gebieten Wohnungsbau, Schadensbegutachtung, Haussanierung, Immobilienerwerb und Bauabnahme in Elze und Gronau. Außerdem sind wir Fachleute bei den Themen Schadstoffe, Schimmelsanierung, Energieberatung sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns doch gleich an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Bauabnahme mit den Spezialisten vom VPB

Eine Bauabnahme rechnet man, neben der Bekräftigung des Bauprotokolls, zu den bedeutsamsten Rechtsakten im Zuge eines Bauvorhabens. Mit dem Tag der gesetzlichen Bauabnahme startet die Gewährleistungsfrist. Ab diesem Augenblick müssen Bauherren dem Bauunternehmer alle Unvollständigkeiten nachweisen. Teil der gesetzlichen Bauabnahme ist das so genannte Abnahmeprotokoll. Darin müssen alle Makel erfasst sein, obendrein solche, die zuvor bei früheren Kontrollgängen anerkannt und noch nicht ordnungsgemäß eliminiert wurden. In das Protokoll müssen außerdem Details, die von dem Bauherrn als nicht vertragsgemäß angesehen werden. Hierbei muss es sich nicht einmal um sehbare Unvollständigkeiten handeln, es ist ausreichend, wenn die Bauherrschaft Bedenken an der exakten Durchführung des Bauvorhabens hat. Wenn im Vertrag zwischen Bauherr und Bauunternehmer obendrein eine Geldbuße vorgesehen ist, beispielsweise für den Fall, dass der Bauunternehmer die Immobilien nicht fristgerecht fertigstellt, dann muss sich der Bauherr diese Geldbuße im Abnahmeprotokoll noch einmal speziell kenntlich machen lassen, denn sonst geht der Anspruch auf die Vertragsbuße verloren.

Bauabnahme mit Hilfe von einem erfahrnen Baubetreuer

Nimmt der Bauherr trotz eindeutig augenfälliger Unvollständigkeiten den Bau ab, verzichtet er auf die Rechte zur Nachbesserung. Er kann nachfolgend lediglich noch auf Schadensersatz vor Gericht klagen. In aller Regel geht der Disput dann vor Gericht, der Rechtsstreit zieht sich über Monate, und der Erfolg ist unsicher. Daher: Immer alles ins Protokoll festhalten. Normalerweise kommen beim förmlichen Abnahmetermin sehr viele Unvollständigkeiten ans Tageslicht und so außerdem ins Protokoll; nicht oft wird ein Bauvorhaben auf Anhieb komplett abgenommen. Üblicherweise verabreden die Vertragspartner im Bauprotokoll sofort einen zusätzlichen Begehungstermin, bis zu dem jegliche Baumängel behoben sein müssen. Obendrein zu diesem zweiten Meeting sollte der Bauherr unbedingt seinen Bauberater mitbringen, damit der überprüft, ob die beim letzten Meeting festgestellten Mängel tatsächlich ordnungsgemäß ausgebessert wurden.

Neben dem Absicht, die Bauherren zur Bauabnahme eines unvollständigen Gebäudes zu beschwatzen, gibt es viele Fälle, über die aufgeregte Hauskäufer straucheln können, wie beispielsweise die verfrühte Auszahlung der Schlussrechnung. Wer die Schlussrechnung billigt und bezahlt, der hat somit meistens den gesamten Bau komplett abgesegnet - und gekauft. Das kann zusätzlich schon passieren, wenn er den Handwerkern das abschließende Trinkgeld übergibt. Kundige Bauprofis bezeichnen es "konkludentes", ergo folgerichtiges Verhalten. Ebenso aus diesem Grunde ist es wichtig, immer auf einem gesetzlichen Bauabnahmetermin zu bestehen.


Wohnregion in der Region Gronau (Leine) und Elze

Beratung von Bauherren in Eime, Elze und Gronau

Elze ist eine Gemeinde im westlichen Teil des Landkreises Hildesheim, die im Umfeld der Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen in Südniedersachsen liegt. Elze ist Teil der Region Leinebergland, einem freiwilligen Verband einiger Städte und Ortschaften im Süden von Niedersachsen. Zurzeit befinden sich vor Ort auf einer Stadtfläche von etwa 47 qkm um und bei 9.000 Anwohner.

Die Stadt liegt an der Saale, einem Nebenfluss der Leine. Die Kernstadt wird durch Fachwerkhäuser aus dem 16. und 17. Jahrhundert zu einem reizvollen Ausflugsziel. Die Stadt findet man im Westen von Hildesheim am nördlichen Rand des Niedersächsischen Berglandes mit Ausblick auf die Norddeutsche Tiefebene, die Klosterkirche Wittenburg, die Poppenburg sowie auf das Schloss Marienburg. Schon vor 800 existierten in Elze Menschen. Zu Zeiten von Karl dem Großen wurde der Ort Aula Caesaris ("Kaiserhof"), kurz Aulica genannt, woraus sich im Zeitverlauf die Namen Aulze und Elze entwickelten.


Die Kleinstadt Gronau (Leine) findet man im Landkreis Hildesheim im Land Niedersachsen und ist Verwaltungssitz der Samtgemeinde Leinebergland. Am 1. November 2016 wurden in die Stadt einige angrenzende Ortschaften eingebunden. Aus diesem Grund hat sich die Einwohnerzahl auf in etwa 10.920 verdoppelt und die Gesamtfläche auf etwa 88 km² mehr als vervierfacht. Gronau befindet sich südwestlich von Hildesheim zwischen Innerstebergland im Osten und Leinebergland im Westen. Die Stadt findet man im Westen des Hildesheimer Walds und im Norden der Sieben Berge. Die Stadt wird von der Leine durchzogen.

Zur Stadt Gronau rechnet man die Ortsteile: Betheln, Dötzum, Barfelde, Banteln, Eddinghausen, Brüggen, Nienstedt, Heinum, Eitzum, Wallenstedt, Rheden und Haus Escherde. Das Stadtbild ist geprägt durch besonders viele Fachwerkhäuser, wie sie für das südliche Niedersachsen berühmt sind. Gronau wurde von einer Stadtmauer umbaut, deren Überbleibsel noch am Nordwall zu erkennen sind. Am Südwall findet man ein früherer Wachturm. An der nördlichen Seite Gronaus verlief eine Bahnlinie, die vor 40 Jahren stillgelegt wurde. Die frühere Eisenbahnbrücke, auf der die Züge die Leine überquerte, ist heute eine Fuß- und Radverkehrsbrücke.


Eime ist ein Örtchen im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen. Die Gemeinde ist Bestandteil der Samtgemeinde Leinebergland an, die ihren Stammsitz in der Stadt Gronau (Leine) hat. Eime liegt im Leinebergland östlich vom Naturpark Weserbergland Schaumburg-Hameln. Der Ort liegt im Südwesten von Elze und westlich von Gronau (Leine). Heute leben in Gronau auf einer Grundfläche von beinahe 22 km² beinahe 2.553 Einwohner. Zum Flecken Eime gehören die Gemeindeteile: Deilmissen, Eime, Deinsen, Heinsen und Dunsen. Eime befindet sich direkt an der B240 Richtung Bodenwerder, die am Rand der Gemeinde von der B3 abzweigt. Das Land Niedersachsen prüft aktuell eine beabsichtigte Umgehungsstraße im Westen der Gemeinde. Die Hannöversche Südbahn von Göttingen und Hannover führt knapp östlich des Gemeindelandes. Der nächste Bahnhof ist rd. 3 Kilometer von der Eimer Ortsmitte entfernt in Banteln.


Der Raum Hildesheim besonders die Orte Eime, Elze und Gronau ist ein ausgezeichneter Wohnraum insbesondere für jüngere Bauherren. Deshalb findet man auch in Gronau, Eime und Elze einige beliebte Neubauviertel wie z.B. das Baugebiet Hanlah in Elze.

Versierte Baubetreuer in Barnten und Nordstemmen

Das Regionalbüro Hildesheim ist im Auftrag des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren und Immobilienkäufer im gesamten Einzugsgebiet von Nordstemmen und Barnten eine ausgezeichnete Adresse für alle Bauherren und Käufer von Immobilien. Dazu rechnen wir mit unserem Sitz in Giesen auch die Nachbarorte wie zum Beispiel Gronau, Nordstemmen, Sarstedt, Schellerten, Elze, Barnten, Algermissen, Bad Salzdetfurth, Söhlde, Holle, Ahrbergen und Hohenhameln.

Als Baugutachter und Spezialisten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Verfügung. Die langen Tätigkeiten als Bauingenieur bzw. Architekt speziell für Wohnhäusern sowie die vielfachen Fortbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lösungen für häufige Fragen rund ums Thema Neubau, Hauskauf oder Modernisieren zu finden. In Summe sind Sie bei uns gut aufgehoben, wenn es bei Ihnen gerade um Bereiche wie beispielsweise die nachfolgenden geht: Neubau eines Einfamilienhauses, Kauf eines Einfamilienhauses bzw. jeder anderen Art von Immobilie oder einer ETW, ökologisch vertretbares Baues, aber auch Kontrolle von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Bauvertrag Harsum Borsum,Baugutachter Doppelhaushälfte Sarstedt,Baugutachter Neubau Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Radon Bad Salzdetfurth,Sachverständiger Doppelhaus Bad Salzdetfurth,Baugutachten Kellerabdichtung Hildesheim,Gutachter Schimmelpilz Nordstemmen,Gutachter Neubaubegleitung Nordstemmen,Sachverständiger Baubeschreibung Elze Gronau,Bauabnahme Eigentumswohnung ETW Nordstemmen,Baubegutachtung Harsum Borsum,Sachverständiger Schimmelpilz Hildesheim,Bausachverständiger Mehrfamilienhaus Elze Gronau,Gutachter Kellersanierung Bad Salzdetfurth,Bauherrenberater Harsum Borsum,Sachverständiger Reihenhaus Nordstemmen,Sachverständiger Doppelhaushälfte Hildesheim,Bausachverständiger Baubeschreibung Elze Gronau,Baubegleitende Qualitätskontrolle Nordstemmen,Baumängelgutachten Hildesheim,Sachverständiger Elze Gronau,Gutachter Reihenhaus Bad Salzdetfurth,Bauabnahme Nordstemmen,Baugutachter Neubaubegleitung Harsum Borsum,Baufachleute Elze Gronau,Bauexperte Baubeschreibung Bad Salzdetfurth,Bauprotokoll Bad Salzdetfurth,Bauexperte Elze Gronau,Baufachmann Neubaubegleitung Elze Gronau,Energieberatung Bad Salzdetfurth,Bausachverständiger Doppelhaus Nordstemmen,Sachverständiger Doppelhaushälfte Sarstedt


Informationen und Tipps für Bauherren:

Dämmstoffe:
Dämmstoffe spielen eine wichtige Rolle beim Hausbau. Sie schützen Häuser im Winter gegen Kälte und im Sommer gegen Hitze. Gesundheitlich unbedenklich sind im Prinzip alle Dämmstoffe aus natürlichen Fasern, wie etwa Hanf, Flachs, Holz, Kork, Schafwolle, Roggen, Schilf oder Zellulose. Schwierigkeit bei der Auswahl des geeigneten Baustoffes: Nicht alle Naturdämmstoffe entsprechen den brandschutztechnischen Vorschriften. Sie werden aus diesem Grund häufig nachgerüstet - zum Teil mit unproblematischen, zum Teil aber auch mit gesundheitlich bedenklichen Stoffen. Es ist darum wichtig, schon bei der Planung des Hauses über zusätzlichen konstruktiven Brandschutz nachzudenken, damit die Natur belassenen Dämmstoffe auch im privaten Wohnhaus eingebaut werden können. Der Bausachverständige hilft dabei weiter.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.