Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Hildesheim


Bernd-Dieter Dietz: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung

Bauabnahme Einfamilienhaus in Bad Salzdetfurth

Bauabnahme Einfamilienhaus ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hildesheim betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Bauabnahme Einfamilienhaus in Bad Salzdetfurth. Außerdem sind wir Fachleute auf den Gebieten Energieberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 50 66 / 90 08 22

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Bauabnahme nur mit dem Verband Privater Bauherren

Eine Bauabnahme rechnet man, neben der Unterzeichnung des Bauprotokolls, zu den bedeutungsvollsten Rechtsakten bei der Erbauung eines Hauses. Mit dem Tag der beglaubigten Bauabnahme beginnt die Mängelfrist. Ab diesem Augenblick müssen Bauherren der Bauunternehmung jegliche Baumängel dokumentieren. Teil der beglaubigten Bauabnahme ist das so genannte Abnahmeprotokoll. Hierin müssen restlos alle Baumängel gelistet sein, ebenso solche, die bereits bei früheren Inspektionen festgestellt und noch nicht korrekt korrigiert wurden. Ins Protokoll müssen ebenfalls Besonderheiten, die von den Bauherren als nicht vertraglich begriffen werden. Dabei muss es sich nicht einmal um feststellbare Unvollständigkeiten handeln, es ist ausreichend, wenn die Bauherren Misstrauen an der exakten Ausführung des Bauvorhabens hat. Falls in der vertraglichen Vereinbarung zwischen Bauherr und Unternehmer desweiteren eine Vertragsbuße festgeschrieben ist, z.B. für den Fall, dass der Bauunternehmer das Haus nicht fristgerecht fertigstellt, dann muss sich der Bauherr diese Konventionalstrafe im Bauprotokoll noch einmal ausdrücklich deutlich machen lassen, ansonsten geht der Anspruch auf die Konventionalstrafe verloren.

Bauabnahme unter Begleitung von einem erfahrnen Bausachverständigen

Nimmt der Bauherr trotz deutlich sichtbarer Makel den Bau ab, verzichtet er auf die Rechte zur Nachbesserung. Er kann nachher lediglich noch auf Schadensersatz vor Gericht klagen. Häufig geht der Rechtsdisput dann vor Gericht, der Rechtsstreit braucht seine Zeit, und der Ausgang ist unsicher. Darum: In jedem Falle alles ins Bauprotokoll protokolieren. Oft kommen beim beglaubigten Abnahmetermin sehr viele Unzulänglichkeiten ans Licht und so ferner ins Protokoll; bisweilen wird ein Bauvorhaben auf Anhieb total abgenommen. In der Regel verabreden die Parteien im Protokoll sofort einen weiteren Abnahmetermin, bis zu dem ausnahmslos alle Fehler behoben werden müssen. Gleichfalls zu diesem nächsten Termin sollte der Bauherr unbedingt seinen Bauherrenberater mitbringen, damit dieser beurteilt, ob die beim vorigen Meeting festgestellten Baumängel tatsächlich ordnungsgemäß beseitigt wurden.

Neben dem Absicht, die Häuslebauer zur Bauabnahme eines unvollständigen Hauses zu überreden, gibt es sehr viele Hinterhalte, über die unvorsichtige Bauherren stolpern können, wie z.B. die verfrühte Begleichung der Abschlussrechnung. Wer die Schlussrechnung anerkennt und zahlt, der hat somit regelmäßig den Bau vollständig abgesegnet - und abgenommen. Das kann ebenso schon passieren, wenn er den Handwerkern das abschließende Trinkgeld schenkt. Kundige Profis nennen es "konkludentes", das heißt stimmiges Verhalten. Obendrein daher ist es wichtig, immer auf einem förmlichen Bauabnahmetermin zu bestehen.


Der Neubau von einem Einfamilienhaus kann ohne Sachverständigen Probleme größer werden lassen, als nötig

Baugeschichtlich betrachtet, ist die Verwendung von Gebäuden des Bautyps Einfamilienhaus noch verhältnismäßig neu. In früheren Zeiten lebten die meisten Menschen in ländlichen Zusammenhängen. Das Wohnen in der Großstadt zählte eher zu den Ausnahmeerscheinungen. Die Stelle vom Einfamilienhaus nahm damals zumeist das Bauernhaus ein. In ihm lebten gleich mehrere Altersgruppen einer Familie zusammen unter einem Dach. Die Situation änderte sich mit Beginn der Industriellen Revolution. Anstelle ländlich geprägter Tätigkeiten trat verstärkt die Arbeit in den Fabriken und Manufakturen. Der gesellschaftspolitische Wandel änderte ebenso die Wohnverhältnisse: Das Einfamilienhaus übernahm mehr und mehr die Rolle des herkömmlichen Bauernhofes. Als Vorgänger vom Einfamilienhaus gelten zum einen die Villen aus der Ära der Renaissance, aber auch den bürgerlichen Häusern im 19. Jahrhundert.

Heute ist das Einfamilienhaus eine der beliebtesten und vorherrschendsten Wohnformen. Zu Zeiten des Wirtschaftswunders in den 1950er Jahren genoß das Einfamilienhaus seine erste Glanzzeit. Um der Enge der urbanen Wohnblocks zu entkommen, entwickelte sich das Einfamilienhaus mehr und mehr zur präferierten Wohnform von etlichen Leuten. Dies gilt bis zum heutigen Tag.

Das Einfamilienhaus hat die spezielle Eigenschaft, dass sich praktisch alle persönlichen Träume der Bauherren realisieren lassen. Architekten planen und entwickeln für ihre Auftraggeber das Einfamilienhaus immer nach speziell angefertigten Entwürfen. Das kann inzwischen nicht mehr jeder bezahlen.

Ob Einfamilienhaus, Villa oder Mehrfamilienhaus: Immer häufiger werden Wohnwnsche darum bei einem Schlüsselfertiganbieter gekauft. Dieser bietet Standardlösungen zu billigeren Konditionen an. Allerdings können hier versteckte Probleme auf den Bauherren zukommen. Sie beabsichtigen den Neubau von einem Einfamilienhaus? Wunderbar, dass Sie unsere Website entdeckt haben; jetzt sollten Sie uns noch die Chance geben, mit Ihnen über Ziele und Wege zu reden. Sehr gerne erläutern wir Ihnen die Pluspunkte einer Baubegleitung für den anvisierten Bau Ihres Einfamilienhauses durch einen versierten Bausachverständigen vom VPB.

Der Bau von einem Einfamilienhaus vollzieht sich mit einem Sachverständigen an einer Seite auf sichere Weise

Zahlreiche Menschen ziehen das Einfamilienhaus einer Eigentumswohnung vor. Regelmäßig findet man Ansammlungen von Einfamilienhäusern in den etwas dezentralen Randgebieten der Großstädte. Wer dem unruhigen Treiben einer Metropole entfliehen will, den zieht es meist in die deutlich idyllischeren Wohnareale am Stadtrand. Für gewöhnlich ist ebenso der Wunsch nach einem eigenen Garten von Belang für den Bau eines Einfamilienhauses.

Der Bau von einem Einfamilienhaus kann sowohl ein-, wie auch vielgeschossig durchgeführt werden. Unsere fachkundigen Baugutachter freuen sich darauf, Ihren Wunsch von einem Einfamilienhaus ohne Probleme wahr werden zu lassen. Sehr viele Orte werben geradezu vehement um private Bauherren. In den meisten Fällen entdeckt man kommunale Bauförderprogramme, welche den Bau von einem Einfamilienhaus bemerkenswert unterstützen. Gleichwohl bedeutet ein Einfamilienhaus eine Herausforderung für die Infrastruktur der Gemeinde: Jedes Gebäude braucht beispielsweise einen eigenen Zugang zum örtlichen Strom-, Telekommunikations- und Wassernetz. Es ist deshalb von Vorteil unsere Bausachverständigen möglichst früh in die Planung mit einzubeziehen. Spätestens bei der Vertagsprüfung sollte Sie einen erfahren Experten involvieren.

Das Einfamilienhaus dient für gewöhnlich einer kleinen Gruppe von Menschen als Domizil. Die Beziehungen dieser Leute untereinander sind hierbei natürlich nicht wichtig, denn der Begriff "Einfamilienhaus" bezieht sich eher auf den vorhandenen Wohnraum eines Wohngebäudes. Dahingehend mag ein Einfamilienhaus genauso für Wohnzusammenschlüsse eine geeignete Form des Zusammenlebens sein. Auch zu den Eigentumsverhältnissen gibt der Begriff "Einfamilienhaus" keine nähere Informationen. Das Einfamilienhaus kann also auch als Finanzanlage gesehen werden oder als Mietobjekt für regelmäßige Einnahmen sorgen. Auch hier kann es von Vorteil sein, einen Bausachverständigen vom Verband Privater Bauherren mit ins Boot zu holen.


Wohnen in Bad Salzdetfurth und Holle

Ihre Immobiliengutachter in Holle und Bad Salzdetfurth

Bad Salzdetfurth ist eine kleine Stadt im Landkreis Hildesheim im südlichen Bereich von Niedersachsen. Die Stadt ist ein in Norddeutschland bedeutsamer Kur-, Klinik-, Erholungs- und Industriestandort. Sie ist als Moorheilbad staatlich anerkannt. Aktuell findet man in der Stadt auf einer Gesamtfläche von über 67,1 Quadratkilometer gut 13.140 Einwohner. Das führt rechnerisch zu einer Einwohnerdichte von ziemlich genau 195 Menschen pro km². Die längste Nord-Süd-Ausdehnung liegt bei circa 12 Kilometer, die maximale Ost-West-Ausdehnung beträgt ca. 8 km.

Zur Stadtgeschichte von Bad Salzdetfurth gehört die Kali- und Steinsalzförderung. Die ersten Menschen von Bad Salzdetfurth waren höchstwahrscheinlich Salzsieder. Die Kaliwerke Salzdetfurth AG, die erste Vorläufergesellschaft der heutigen K+S Aktiengesellschaft, hatte von 1889 bis 1971 ihren Stammsitz in Bad Salzdetfurth. Der für die lokale Wirtschaft bedeutende Kalibergbau wurde im Jahr 1992 eingestellt. Seit 2001 ist die Bevölkerungszahl sinkend; in den 1990er-Jahren hatte diese noch bei knapp 14.500 Anwohnern gelegen.

Bad Salzdetfurth befindet sich über 11 Kilometer südlich von Hildesheim. Bad Salzdetfurth liegt im Innerstebergland, einem Teilbereich der naturräumlichen Region Niedersächsisches Bergland. Bad Salzdetfurth grenzt im Norden an die fruchtbaren Äcker der Hildesheimer Börde. Südöstlich von Bad Salzdetfurth kommt man in den Harz. Bad Salzdetfurth grenzt an diese Städte und Gemeinden: Diekholzen, Schellerten, Sibbesse, Bockenem, Lamspringe und Holle.

In der alten Kernstadt liegen zahlreiche, zum Teil schon im 17. Jahrhundert errichtete, Fachwerkhäuser. Das älteste Gebäude im Stadtkern ist die nach dem Brand von 1605 wieder aufgebaute und von den späteren Stadtbränden verschont gebliebene Steinbergsche Mühle. 2011 waren ca. 3.320 Personen am Arbeitsort Bad Salzdetfurth berufich tätig. Von diesen waren rd. 50 % an Produktionsstätten, ein Drittel im Dienstleistungsbereich und rd. fünfzehn Prozent in den Unternehmenszweigen Lagerei, Gastgewerbe, Handel und Verkehr tätig.

Beratung durch Bauexperten vom Regionalbüro Hildesheim neben Bad Salzdetfurth auch in Holle

Holle ist eine Gemeinde im Landkreis Hildesheim in Niedersachsen. Als Gemeinde der Schlösser und Burgen hat Holle besonders viele geschichtsträchtige Gebäude zu besuchen. Darunter aufzuzählen sind das Barockschloss Söder, das Schloss Derneburg, die Burg Wohldenberg und das Renaissanceschloss zu Henneckenrode. Die Gemeinde Holle setzt sich zusammen aus den Ortsteilen Henneckenrode, Derneburg, Hackenstedt, Astenbeck, Heersum, Grasdorf, Wohldenberg, Söder, Sillium, Holle, Luttrum und Sottrum. Die einwohnerstärkste Ortschaft davon ist Holle vor Grasdorf, Sottrum und Heersum.

Gerade wohnen vor Ort auf einer Stadtfläche von rund 61,1 Quadratkilometer circa 6.940 Einwohner. Das macht eine Bevölkerungsdichte von exakt 113 Menschen je qkm. Holle findet man knapp 20 Kilometer von Hildesheim entfernt verkehrsgünstig an den Autobahnen 7 und 39 gelegen. Die Bundesstraßen 6, 243 und die 444 verlaufen durch den Ort.

Versierte Bauberater in Holle und Bad Salzdetfurth

Das VPB-Regionalbüro Hildesheim ist im Namen des Verband Privater Bauherren für seine Bauherren in der Umgebung Holle und Bad Salzdetfurth aktiv. Dazu rechnen wir mit unserer Büro-Location in Giesen auch die Nachbargemeinden wie beispielsweise Sarstedt, Gronau, Barnten, Nordstemmen, Schellerten, Elze, Algermissen, Söhlde, Bad Salzdetfurth, Hohenhameln, Holle und Ahrbergen.

Als Baugutachter und Bauexperten stehen ihnen Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz und Dipl.- Ing. Norman-Marcel Dietz zur Seite. Die langjährigen Erfahrungen als Architekt bzw. Bauingenieur auf dem Gebiet Wohnimmobilien sowie die zahlreichen Weiterbildungsmaßnahmen ermöglichen es ihnen, Lösungen für gestellte Fragen rund ums Thema Bauen, Immobilienkauf oder Modernisieren zu finden. In Summe sind Sie beim VPB an der richtigen Adresse, wenn es für Sie um Bereiche wie beispielsweise diese hier geht: Planung eine Hauses bzw. einer Wohnung, Anschaffung eines Einfamilienhauses bzw. jeder anderen Art von Immobilie oder einer Wohnung zur Selbstnutzung, Nachhaltigkeit beim Bauen, aber auch Ermittlung von Mängeln am Bau.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Hildesheim und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Hildesheim
Dipl.-Ing. Bernd-Dieter Dietz
Dipl.-Ing. Norman-Marcel Dietz
Kirchstraße 13
31180 Giesen
Telefon: 0 50 66 / 90 08 22
Telefax: 0 50 66 / 6 51 16
E-Mail: hildesheim@vpb.de







Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Sachverständiger Mehrfamilienhaus Sarstedt,Bauinspektion Bad Salzdetfurth,Baugemeinschaften Nordstemmen,Schimmelschaden Gutachter Hildesheim,Baugutachter Kellersanierung Sarstedt,Baubetreuer Sarstedt,Bauabnahme Neubau Elze Gronau,Brandschutz Baugutachter Harsum Borsum,Sachverständiger Schimmelpilze Elze Gronau,Gutachter Radon Bad Salzdetfurth,Baubegleitung Neubau Sarstedt,Schimmelschaden Sachverständiger Nordstemmen,Bauabnahme Eigentumswohnung ETW Bad Salzdetfurth,Baugutachter Einfamilienhaus Hildesheim,Sachverständiger Radon Harsum Borsum,Sachverständiger Doppelhaus Hildesheim,Blower-Door-Test Elze Gronau,Baukontrolle Sarstedt,Bausachverständiger Schimmelpilz Nordstemmen,Bauberatung Harsum Borsum,Baugutachter Blower-Door-Test Harsum Borsum,Sachverständiger Hildesheim,Baugutachter Kellerabdichtung Elze Gronau,Sachverständiger Reihenhaus Hildesheim,Bauexperte Baubeschreibung Nordstemmen,Sachverständiger Doppelhaus Elze Gronau,Schimmelschaden Gutachter Nordstemmen,Baubegleitung Neubau Elze Gronau,Bauexperte Hildesheim,Baufachmann Neubaubegleitung Sarstedt,Bauabnahme Mehrfamilienhaus Nordstemmen,Baubegutachtung Bad Salzdetfurth


Informationen und Tipps für Bauherren:

Bauholz:
Wer ein Holzhaus baut, der muss auf den konstruktiven Bautenschutz achten und die richtigen Hölzer wählen. Die gängigen, resistente Bauhölzer sind in fünf Klassen eingeteilt: Besonders resistent gegen Schädlingsbefall sind Robinien, sie gehören zur Resistenzklasse 1, in Klasse 2 folgen Eiche und Redcedar, in Klasse 3 Lärche und Douglasie, einen Mittelplatz zwischen den Klassen 3 und 4 belegt die heimische Kiefer, auf Platz 4 folgen Fichte und Tanne, und den Platz 5 belegen die vergleichsweise wenig resistenten Laubbäume Buche, Ahorn und Birke.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2020, Hildesheim



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.