Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiEigentumswohnung

VPB Regionalbüro Hamburg

Bauabnahme Hamburg

Bauabnahme in Hamburg

Bauabnahme in Hamburg ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Hamburg betreut Bauherren, Hausbesitzer oder Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Gebäudesanierung, Immobilienkauf, Schadensbegutachtung und Bauabnahme in Hamburg. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Schimmelsanierung, Energieberatung und Schadstoffe sowie barrierearmes Bauen. Rufen Sie uns am Besten gleich an:

Telefon: 0 40 / 37 50 03 02

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Beistand bei der Bauabnahme

Eine Bauabnahme gehört, neben der Unterzeichnung des Baukontraktes, zu den bedeutsamsten rechtlichen Aktionen während des Baugeschehens. Ab dem Tag der offiziellen Bauabnahme beginnt die Gewährleistungsfrist. Ab diesem Augenblick müssen Bauherren dem Bauunternehmer alle Mängel dokumentieren. Bestandteil der offiziellen Bauabnahme ist das s.o. Abnahmeprotokoll. Darin müssen alle Mängel aufgelistet sein, außerdem solche, die bereits bei früheren Begehungen nachgewiesen und noch nicht korrekt beseitigt wurden. In das Protokoll gehören außerdem Details, die von den Bauherren als nicht vertragsgemäß begriffen werden. Dabei muss es sich nicht einmal um feststellbare Fehler handeln, es reicht schon, wenn die Bauherren Bedenken an der exakten Ausführung des Hauses zeigt. Falls im Bauvertrag zwischen Bauherr und Unternehmer außerdem eine Vertragsstrafe vorgesehen ist, z.B. für den Fall, dass der Unternehmer das Bauwerk nicht termingerecht vollendet, dann muss sich der Bauherr diese Vertragsstrafe im Abnahmeprotokoll noch einmal besonders kenntlich machen lassen, denn sonst geht der Anspruch auf die Vertragsstrafe verloren.

Nimmt der Bauherr trotz eindeutig sichtbarer Mängel den Bau ab, verzichtet er auf seine Rechte zur Nachbesserung. Er kann nachfolgend nur noch auf Schadensersatz klagen. Oftmals geht der Streit dann vor Gericht, der Rechtsstreit zieht sich über Monate, und der Ausgang ist ungewiss. Daher: Immer alles ins Protokoll schreiben. Normalerweise kommen beim offiziellen Abnahmetermin zahlreiche Mängel ans Tageslicht und auf diese Weise außerdem ins Protokoll; manchmal wird ein Bauvorhaben auf Anhieb total abgenommen. Üblicherweise verabreden die Bauherren und Bauunternehmer im Protokoll sofort einen nachfolgenden Abnahmetermin, bis zu dem alle Mängel behoben sein müssen. Außerdem zu diesem zusätzlichen Meeting sollte der Bauherr unbedingt seinen Bauspezialisten mitbringen, damit der beurteilt, ob die beim letzten Meeting fixierten Schäden wirklich ordnungsgemäß behoben wurden.

Neben dem Vorhaben, die Bauherren zur Bauabnahme eines mangelhaften Gebäudes zu überzeugen, gibt es zahlreiche Fallstricke, über die unerfahrene Immobilienbesitzer straucheln können, wie z.B. die vorzeitige Bezahlung der Abschlussrechnung. Wer die Abschlussrechnung akzeptiert und zahlt, der hat damit zumeist den Neubau vollständig abgesegnet - und erworben. Das kann außerdem bereits geschehen, wenn er den Handwerkern das abschließende Trinkgeld überreicht. Erfahrene Baufachleute nennen es "konkludentes", das heißt schlüssiges Betragen. Außerdem ist es ratsam, immer auf einem offiziellen Bauabnahmetermin zu beharren.


Bauabnahme Hamburg

Fachkundige Hilfestellungen für Bauherren in Hamburg

Hamburg ist mit knapp 1,8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands, die siebtgrößte der Europäischen Union und die größte Stadt, die nicht Hauptstadt einer ihrer Mitgliedsstaaten ist. Zugleich ist Hamburg als Stadtstaat ein Land der Bundesrepublik Deutschland.

Die Stadt Hamburg besteht aus 104 Stadtteilen und ist in 7 Verwaltungsbezirke aufgeteilt:
Altona
Bergedorf
Wandsbek
Eimsbüttel
Harburg
Mitte
Nord

Damit die Bevölkerung nicht in die Randgebiete abwandert, schafft der Senat Voraussetzungen, in den Innenstadtgebieten Flächen für den Geschosswohnungsbau zu schaffen. Für den privaten Wohnungsbau in Form von Ein- und Zweifamilienhäusern, Reihen- und Doppelhäusern stehen nur Flächen in den Randbereichen zur Verfügung, insbesondere in den Hamburger Stadtteilen Bergstedt, Bergedorf, Bramfeld, Duvenstedt, Ohlstedt, Poppenbüttel, Rahlstedt und Volksdorf.

Auch in den weiteren Stadtteilen von Hamburg wie Eidelstedt, Harburg, Niendorf, Ohlsdorf und Schnelsen werden Voraussetzungen geschaffen, dass vorhandene Grundstücke geteilt und für eine Wohnhausbebauung freigegeben werden können.

Da weder Hamburg noch die umliegenden Gemeinden über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen eigene Bebauungspläne aufzustellen, erledigen dies sehr oft Investoren, die dann auch den Vertrieb und den Bau der Häuser übernehmen.

Dies hat zur Folge, dass die Bauherren oft wenig Spielraum haben, sich ihren eigenen Vertragspartner auszusuchen und führt auch dazu, dass die Baupreise höher ausfallen, da die Bauwilligen den Wettbewerb kaum nutzen können.

In jedem Fall zeigt die Erfahrung immer wieder, dass es dringend geboten ist, vor Kauf eines Grundstückes eine eingehende Baugrunduntersuchung durchführen zu lassen, denn alle derzeit zur Verfügung stehenden Flächen sind insbesondere in den gewachsenen Stadtteilen wie Allermöhe, Blankenese, Flottbek, Iserbrook, Lohbrügge, Othmarschen, Sasel, Rahlstedt und Tonndorf bei der ursprünglichen Bebauung wegen der schlechteren Bodenverhältnisse ausgespart worden.



 
Seitenanfang von Bauabnahme Hamburg


VPB

© VPB 2019 Diese Seite drucken Bauabnahme nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauabnahme für den Ort Hamburg gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing. Architekt
  Karl-Heinz Schneider