Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Dortmund

Bauherrenberater Dortmund

Bauherrenberater in Dortmund

Bauherrenberater in Dortmund ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Dortmund betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Spezialisten in den Bereichen Energieberatung, Schadstoffe und Schimmel sowie barrierearmes Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Ein erfahrener Bauherrenberater führt Ihr Neubauvorhaben zum Erfolg

Sehr viele Bauherren finanzieren Jahr für Jahr ihr gesamtes Eigenkapital in den Bau der eigenen vier Wände und verschulden sich deshalb für in den meisten Fällen als zwanzig Jahre. Dabei planen immer öfter Bauherren heute nicht mehr mit einem speziellen Architekten, sondern erwerben ein schlüsselfertiges Eigenheim. Was im Grunde nach erschwinglichen Kosten und ein übersehbares geldliches Risiko aussieht, zeigt sich unerwünscht oft in der Praxis als das völlige Gegenteil: Falsche Leistungsbeschreibungen, fehlerhafte Bauangebote und zu hoch angesetzte Baubudgets sind nur ein Bruchteil der Hürden.

Einen Bauherrenberater einzuschalten, muss aus diesem Grunde für jeden Bauherren ein klares Muss sein. Ein Bauherrenberater untersucht insgesamt alle Immobilienangebote - ganz gleich ob von Schlüsselfertig-Baufirmen, Fertighausanbitern oder Bauunternehmern - noch vor Vertragsunterzeichnung. Besonders kontrolliert und kontrastiert der Bauherrenberater jegliche Kaufangebote, lässt Leistungsbeschreibungen gegebenenfalls überarbeiten, untersucht die Kostenaufstellungen und sorgt für die perfekte Befolgung des juristisch vorgeschriebenen und vertragsgemäß festgelegten Qualitätsstandards auf dem Bau.

Wenn man ohne persönlichen Architekten plant, sollte man unbedingt einen fachkundigen Bauherrenberater zur Betreuung hinzuziehen. Der Gewinn für den Bauherren ist, dass der Bauherrenberater vor allem die Interessen seines Kunden gegenüber der Bauunternehmung vertritt. Bauherren sollten dadurch ihre Bauherrenberater auf jeden Fall selber anstellen und obendrein selber entlohnen. Ein Bauberater, der parallel für den Bauträger oder dessen Lieferanten arbeitet, ist letztlich stets nicht objektiv. Ein seriöser Bauherrenberater ist indessen immer neutral.

Für Bauherren ist es auch von Nutzen vor Unterzeichnung des Vertrages nach den bislang erworbenen Erfahrungen der Bauherrenberater sich schlau zu machen. Nicht jede ausgebildeten Bauherrenberater kennen sich ebenso beim Bau von Ein- oder Zweifamilienhäusern aus. Aber selbst dem ausgebildetsten Bauherrenberater kann auch schon einmal eine Falschbewertung unterlaufen. Ebenfalls auf solche Dinge muss man als Bauherr den Bauherrenberater ansprechen. Professionelle Bauherrenberater sind größtenteils erfahrene, freiberuflich aktive Architekten und Bauingenieure mit entsprechender, gesetzlich verlangter Berufshaftpflichtversicherung.


Ihr Baubetreuer in Dortmund

Die Stadt Dortmund findet man im östlichen Ruhrgebiet und ist mit über 580.000 Bewohnern und einer Gesamtfläche von 280 qkm die größte Stadt in Westfalen. Als kreisfreie Stadt gehört sie zum Regierungsbezirk Arnsberg. Als klassische Stadt in einem Ballungsgebiet ist Dortmund umgeben von vielen Städten und Gemeinden wie Lünen, Schwerte, Kamen, Holzwickede und die Stadt Unna (Kreis Unna). Zudem gibt es Datteln, Waltrop, Castrop-Rauxel (Kreis Recklinghausen), Witten, Wetter, Herdecke (Ennepe-Ruhr-Kreis) und Bochum in unmittelbarer Nähe von Dortmund.

Nach wirtschaftlichen Krisen durch den Abstieg von Kohle und Stahl steht die Stadt heute für ein gelungenes Beispiel des Strukturwandels: Die Führungsbranchen in Dortmund sind heute Mikro-, Nano-, Bio- und Informationstechnologie sowie Logisitik. Verkehrsgünstig gelegen und angebunden durch ein dichtes Autobahnnetz und den Dortmunder Flughafen und attraktiv durch das reichhaltige Freizeit-, Kultur- und Bildungsangebot ist Dortmund daher ein geschätzter Wohnort im Ruhrgebiet, optimal gelegen zwischen den Naherholungsgebieten Sauerland und Münsterland.

Bauen in der Stadt Dortmund

Die Bereitstellung und Entwicklung attraktiver Bebauungsflächen vor allem für Familien ist ein zentrales Anliegen der Stadt Dortmund, die dafür zahlreiche Neubaugebiete ausgewiesen hat. Bebauungsflächen stehen zum Beispiel in den Neubaugebieten Brechtener Heide, Hohenbuschei (Dortmund-Brackel) und Phoenix-See (Dortmund-Hörde) zur Verfügung. Die Kosten für erschließungsfreie Grundstücke liegen in Dortmund Anfang 2011 zwischen 200,00 und 280,00 €.

Baubetreuung in Dortmund

Anders als andere Fachberater, die Bauherren bei ihrem Vorhaben nur abschnittsweise begleiten, bieten die Baufachmann des VPB eine Rund-um-Betreuung an. Ein Bau-Experte des Verbandes betreut die Bauherren auf Wunsch von der Planung über die Vertragsverhandlung, mit Qualitätskontrollen während der gesamten Bauphase bis zur Bauabnahme. Über den Umfang der Bauherrenberatung bestimmt der Bauherr selbst. Natürlich steht der VPB-Berater Bauherren auch in Teilbereichen ihres Bauvorhabens oder nach bereits erfolgter Übergabe bei einer evt. Beseitigung von Baufehlern zur Seite. Ob Bauherren ihre Pläne mit einem Architekten oder einem Bauträger verwirklichen wollen, spielt dabei keine Rolle. Ebenso berät der VPB-Fachmann beim Grundstückskauf, zur Art der geplanten Bebauung oder wenn es um die Beschaffenheit des Baugrundes geht.

Wer sich für den Kauf einer Gebrauchtimmobilie entscheidet, dem hilft der Bausachverständige des VPB bei der Bewertung der Gebäudesubstanz, mit dem Aufzeigen möglicher Mängel und des Renovierungsbedarfes, der Ermittlung wertmindernder Belastungen und der Nutzbarkeit des Objektes weiter. Auch für langjährige Hausbesitzer kann eine VPB-Beratung hilfreich und effektiv sein, ob bei technischen Fragen der Modernisierung, geplanter energetischer Sanierung oder der Vertragsprüfung von Angeboten.

Gregor Schönfelder ist als diplomierter Bauingenieur seit 1991 tätig. Mit insgesamt über 1500 bundesweit erstellten Wohneinheiten sammelte er sehr viele Erfahrungen im Bau von Einfamilien-, Doppel- und Reihenhäusern sowie Eigentumswohnungen. Anfang 2004 übernahm er das Dortmunder Regionalbüro des Verbandes Privater Bauherren (VPB).


Altbaugutachten hilfreich bei Kauf und Verkauf von Häusern und Wohnungen

Wer einen Altbau erwerben möchte, der sollte sich weder auf sein Bauchgefühl noch auf den ersten Eindruck verlassen, sondern grundsätzlich ein Altbaugutachten initieren. Ein paar wenige Besichtigungen reichen nicht aus, um den wirklich Wert einer Immobilie zu bestimmen. Dazu braucht der Immobilienkäufer ein Altbaugutachten. Auch um den tatsächlichen Zustand mit erkennbarem Sanierungsproblem und vielleicht noch nicht erfüllten Nachrüstpflichten neutral einschätzen zu können, ist ein Altbaugutachten nötig.

Altbaugutachten deckt Problembereiche auf

Das Altbaugutachten gibt dem potenziellen Käufer einen ausgezeichneten Eindruck vom Wert des Wohngebäudes und auch über die auf ihn wartenden Probleme. So hören etliche Immobilienkäufer erst durch ein Altbaugutachten von nicht offensichtlichen Mängeln, etwa von Schimmelbefall. Mitunter steht erst im Altbaugutachten der bedeutende Hinweis auf möglicherweise problembehaftete Anstriche an den Holzdecken aus den 1970er Jahren. Auch wie lange die vorhandene Heizung wahrscheinlich noch ihre Arbeit leistet, steht sehr oft im Altbaugutachten. Hat der Interessent beim Besichtigen des Kellers feuchte Wände nicht entdeckt, bringt das Altbaugutachten diese Problemstellen wieder in den Vordergrund. Das ist wichtig, denn der Nichtfachmann ist meist gar nicht befähigt, den Zustand eines Wohngebäudes einzuschätzen. Nach Expertenmeinung unterschätzen Laien den Sanierungsaufwand eines alten Hauses deutlich. Ein Altbaugutachten ist deswegen gut angelegtes Kapital und schützt den Käufer vor teuren Fehl- und Folgeaufwendungen.

Vor dem Erwerb Altbaugutachten anfertigen lassen

Der VPB rät darum allen Käufern älterer Wohnimmobilien, auf jeden Fall vor dem Kauf ein Altbaugutachten erstellen zu lassen. Sobald Kaufwillige einem Immobilienobjekt ernsthaft nähertreten, sollten sie diesen Schritt ins Auge fassen. Viele Hauskäufer scheuen aber vor der Erstellung eines Altbaugutachtens zurück. Sie fürchten: Das Altbaugutachten könne zu kostspielig sein. Zudem befürchten sie, den Zuschlag nicht zu erhalten, wenn sie den Verkäufer mit ihrem Wunsch nach einem Altbaugutachten verärgern. Der VPB rät dennoch dazu, es zu fordern.
Verkäufer, die ein Wohnhaus oder eine ETW offerieren, rechnen meistens mit der umfangreichen Prüfung der Immobilie. Es ist also nichts Ehrenrühriges dabei, ein Altbaugutachten durchführen zu lassen. Allerdings: Stellt sich der Hausverkäufer eindeutig gegen ein Altbaugutachten, sollte sich der Interessierte fragen: Was hat er zu verbergen? Auch die Aufwendungen des Altbaugutachtens halten sich erfahrungsgemäß im Rahmen. Ein Gespräch mit dem Baufachmann bringt Sie ganz sicher weiter.



 
Seitenanfang von Bauherrenberater Dortmund


VPB

© VPB 2019, Berlin



zur HomepageBauherrenberaterImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauherrenberater für den Ort Dortmund gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Altbaugutachten Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

 Dipl.-Ing.
 Gregor Schönfelder
Der VPB erklärt:

Globalstrahlung:
Als Globalstrahlung bezeichnen Fachleute die Summe der an einem Ort eintreffenden Solarstrahlung. Sie setzt sich zusammen aus der auf direktem Weg eintreffenden Solarstrahlung und der Strahlung, die über Reflexion an Wolken, Wasser- und Staubteilchen die Erdoberfläche erreicht (diffuse Strahlung). Im Durchschnitt erreichen 55 Prozent der Sonnenstrahlung den Erdboden. Die Globalstrahlung erreicht bei wolkenlosem Himmel im Sommer in Mitteleuropa etwa 1000 W/m². Bei trübem Himmel besteht sie nur aus dem Diffusstrahlungsanteil und ihr Wert sinkt auf unter 100 Watt/m². Ab einem Wert von 120 W/m² spricht man von Sonnenschein.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Bakterien:
Bakterien wie auch Pilze sind Lebewesen mit eigenem Stoffwechsel. Sie nehmen Nahrung auf und geben Stoffwechselprodukte zum Beispiel in Form von Alkoholen oder anderen chemischen Verbindungen an die Umgebung ab. Diese lassen sich bei Innenraumuntersuchungen nachweisen, und damit auch der Befall.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev