Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen


Carsten Clobes: Bauen nur mit fachmännischer Begleitung insbesondere bei Baubegleitung Neubau Bad Wildungen Fritzlar

Baubegleitung Neubau in Bad Wildungen und Fritzlar

Baubegleitung Neubau ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Kassel - Nordhessen betreut Hausbesitzer, Bauherren oder Käufer einer Immobilie bei allen Problemen in den Bereichen Hausneubau, Immobilienkauf, Gebäudesanierung, Bauschadensermittlung und Baubegleitung Neubau in Bad Wildungen und Fritzlar. Außerdem sind wir in Bad Wildungen und Fritzlar Bauexperten auf den Gebieten Kaufberatung, Schimmelsanierung, barrierearmes Bauen und Schadstoffe. Rufen Sie einfach an:

Telefon: 0 56 83 / 92 27 34

oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk.


Beim Neubau eine Baubegleitung mit einplanen

Einige Bauwillige wundern sich: "Baubegleitung, wozu ist das denn gut"? Viele haben aber inzwischen erkannt, dass eine Baubegleitung bzw. Bauberatung immer dann sorgfältig und gründlich kann, wenn man sich möglichst früh, demgemäß rechtzeitig bei den Vorüberlegungen, an neutrale Baufachleute richtet. Bau- oder Kaufvertrag und speziell Bau- und Leistungsbeschreibung sind unerlässliche Grundlagen bei der Ausführung des lang erhofften Traumes. Der Bauherrenberater untersucht den Bauleistungsvertrag in technischer Hinsicht.

Baubegleitung durch einen erfahrnen Bauberater

Ebenfalls ist in vielen Fällen eine rechtskundliche Prüfung wertvoll. Die Bauberater kooperieren zu diesem Zweck mit Fachanwälten. Dessen ungeachtet muss aber obendrein bei der baufachtechnischen Prüfung abgeklärt werden, ob dem Bauleistungsvertrag ein konsumentenfreundlicher Kalkulationsplan zugrunde liegt. Obendrein beim Bauen gilt: Erst die Arbeit, dann die Auszahlung. Weiter muss gesichert sein, dass ein professioneller Terminplan vereinbart wird. Selbstverständlich wird der Bauexperte in diesem Zusammenhang ferner Besserungsvorschläge machen. Der Bauherr muss sich darüber klar sein, dass es sich bei den offerierten Leistungen oftmeist um "Minimalleistungen" handelt, die selbstverständlich - gegen Mehrkosten nachgebessert werden können. Insofern sieht der Bauherrenberater oder Bausachverständige obendrein darauf, dass die Vorschläge sich tunlichst kostenneutral ausarbeiten lassen.

Die Baubegleitung reduziert sich nicht auf die vertraglichen Prüfungen. Während der Bauzeit wird ein Bausachverständige ettliche dem Bauplatz zu finden sein, eigentlich stets dann, wenn bestimmte zwingende Bauabschnitte erreicht sind. Bei einem gewöhnlichen unterkellerten Einfamilienhaus in konventioneller Massivbauweise haben sich nachfolgende Baukontrollabschnitte als richtig erwiesen: Die 1. Baubegutachtung nach Ausführung des Kellers und Beendigung der Außenwandabdichtung (am sinnvollsten noch ohne Perimeterdämmung) und Dränleitungen vor dem Hinterfüllen der Werkräume. Die 2. Bauüberprüfung nach Fertigstellung des Rohbaus mit eingedecktem Dach. Die dritte Baukontrollabschnitte nach Ausführung der Rohinstallation von der Heizungsanlage, Sanitäranlage, Elektro, vor den Vormauerungen und den Innenputzarbeiten. Die 4. und letzte Baubegutachtung vor der "Endabnahme" ist unmittelbar vor Fertigstellung des Estrichs abzuwickeln.

Der Verband Privater Bauherren hat bereits vor vor mehr als drei Jahrzehnten die Bedeutung einer baubegleitenden Qualitätskontrolle erkannt. Es versteht sich von selbst, dass der Bauherr von jeden Kontrollen binnen Kurzem ein Besichtigungsprotokoll ausgestellt bekommt, welches er an den Bauunternehmer mit der Ansage zur Schadensbeseitigung weiterleiten kann. Sollten sich aus dem Protokoll außerdem weitere Fragen stellen, so hat das Verbandsmitglied des VPB insbesondere die Möglichkeit, einzelne Punkte hierzu mit dem -Bauberater zu diskutieren.


Der Neubau - immer ein Augenschmaus, stets zum fairen Preis

Der große Traum vom Neubau der eigenen vier Wände - zahllosen Menschen ist er mehr als gut bekannt. Der Entschluss für den Neubau eines Ein- oder Mehrfamilienhauses trifft man wahrscheinlich nur ein einziges Mal im Leben. Umso bedeutsamer ist es, den passenden Berater neben sich zu haben. Einen sachkundigen Sachverständigen zu finden, der einem mit Rat und Tat begleitet, ist außerordentlich wichtig, damit das Lebensprojekt "Neubau" von den ersten Überlegungen bis zur letztlichen Schlüsselübergabe zur Erfolgsgeschichte wird.

Die meisten Bauherren haben in vielen Fällen bereits frühzeitig relativ detaillierte Vorstellungen, wie der spätere Neubau ihres Eigenheims nach der Fertigstellung aussehen muss. Wer einen Neubau beabsichtigt, braucht als Basis dafür ein Baugrundstück. Das wird immer schwieriger, denn die Anschaffungskosten für Bauflächen wachsen aktuell extrem. Zudem ist es überhaupt recht schwierig geworden, ein taugliches Baugrundstück zu entdecken, denn die fast alle Gemeinden überlassen aktuell neues Bauland aussxchließlich noch Bauträgern und Investoren, damit diese für die Erschließung und Vermarktung sorgen. Bauherren, die nach eigenen Wünschen planen und bauen möchten, finden hier keinen Platz für Ihren Neubau.

für nicht wenige kommen Angebote für Schlüsselfertigimmobilien auch gerade recht. Neubau-Kataloge und Musterhäuser bieten erste Eindrücke vom späteren Neubau, und aus der nicht selten umfangreichen Ausstattungspalette kann man sofort das Beste auswählen. Der Terminus "schlüsselfertig" suggeriert außerdem erreichbare Fertigstellungstermine und eingehaltene Baukosten für den Neubau.

Das ist mit Vorsicht zu genießen, mahnt der unser Verband. Der Terminus "schlüsselfertig" ist weder per Gesetz definiert noch geschützt. Ein Bauwilliger, der sich für einen schlüsselfertigen Neubau entscheidet, der unterzeichnet dafür zunächst einen Verbraucherbauvertrag. Der Bauvertrag sollte eine präzise Beschreibung des Neubaus enthalten. Dabei sollte jede Baubeschreibung auch einen genauen Übergabetermin enthalten oder wenigstens eindeutige Informationen zur Dauer des Bauprojekt machen. Obwohl beim Neubau die Überprüfung des Bauvertras und der Baubeschreibung so notwendig sind, unterlassen sie zahllose Bauherren, weil sie sich der Wichtigkeit nicht bewusst sind bzw. die Kosten für diese Maßnahmen scheuen.

Ein solide gebauter Neubau sollte vom Baufachmann begleitet werden

Ein weiteres Problem, das sehr viele Hauskäufer berücksichtigen, sind Mängel bei der Ausführung. Auf sehr vielen Baustellen hat wie vielfach zu beobachten ist die Qualität der Ausführungen spürbar abgenommen. Eine Wurzel des Problems liegt im System des Schlüsselfertigbauens: Weil die Bauwillige keinen eigenen Architekten beauftragt haben und den gesamten Neubau an eine Hausbaufirma delegieren, fehlt die nötige Überwachung beziehungsweise der Bauherr übernimmt es selbst, was meistens nicht sonderlich gut klappt.

Zusammen mit einem neutralen Baubetreuer kann man einen Neubau für gewöhnlich zielorientiert in die Tat umsetzen lassen. Ein versierter Sachverständiger bietet Hilfe für den kompletten Bauprozess - von der Grundkonzeption bis hin zum künftigen Bezug durch die Bauherren. Mit Vergnügen informieren wir Sie über die verschiedenartigen Bauformen, die für Sie als Bauherr eines Neubaus sich anbieten. Wir handeln bei jedem Neubau-Projekt total wunschgemäß und immer auf höchstem fachlichem Niveau.


Bauberatung in Bad Wildungen & Fritzlar

Ihre Bauherrenberater in Bad Wildungen & Fritzlar

Bad Wildungen nannte sich bis ins Jahr 1906 noch Nieder-Wildungen und ist eine kleine Stadt mit Kurort und Heilbäderzentrum im Landkreis Waldeck-Frankenberg. Bad Wildungen war eine lange Zeit eines von fünf hessischen Staatsbädern. Bad Wildungen findet man an den Ausläufern des Kellerwalds im Waldecker Land. Die Stadt, die sich im Osten des Hombergs befindet, wird vom Fluss Wilde durchflossen, die beim Stadtteilteil Wega in die Eder fliesst. Dieser Fluss bildet, im weiteren Flusslauf, den Edersee, einen Stausee, der sich gut 10 Kilometer nordwestlich des Zentrums von Bad Wildungen befindet. In Bad Wildungen leben heutzutage beinahe 17.287 Bewohner auf einem Gebiet von in etwa 120,12 qkm. Das steht für einer Einwohnerdichte von gut und gerne 144 Menschen pro qkm. Der insbesondere als Schlafstätte gefragte Ort Bad Wildungen ist ebenso eine typische Pendlerstadt.

Nachbargemeinden von Bad Wildungen

Diese Ortschaften grenzen an die Stadt Bad Wildungen: die Stadt Frankenau (westlich), die Ortschaft Bad Zwesten (südöstlich), die Stadt Fritzlar (östlich), die Gemeinde Edertal (nördlich) sowie die Gemeinde Haina (südlich).

Als ursprüngliche Ansiedlung mit dem Namen Wildungen im Bereich der gegenwärtigen Stadt Bad Wildungen nennen Historiker das Dorf Wildungen mit einer Erwähnung zwischen den Jahren 775 und 786 in einer Niederschrift der Reichsabtei Hersfeld. Die benachbarten Ortschaften Reitzenhagen, Altwildungen und Reinhardshausen wurden im Jahr 1940 eingemeindet. Im Verlauf der Gemeindereform in Hessen folgten freiwillig die Gemeinden Albertshausen, Hundsdorf, Braunau und Wega.

Mit dem Stadtkern hat Bad Wildungen insgesamt 14 Stadtteile, die Mehrzahl sind Walddörfer: Braunau, Reinhardshausen, Bad Wildungen (Kernstadt), Altwildungen, Armsfeld, Albertshausen, Bergfreiheit, Mandern, Reitzenhagen, Hundsdorf, Wega, Hüddingen, Odershausen und Frebershausen. Oberhalb von Bad Wildungen befindet sich das Barockschloss Friedrichstein, dessen Errichtung 1660 angefangen wurde und 1714 unter Federführung von Fürst Friedrich Anton Ulrich abgeschlossen wurde. Im Innenstadtbereich und entlang der Brunnenallee gibt es etliche Villen im Stil des Historismus. Vor Ende des 20. Jahrhunderts wurde der Kurpark der Stadt Bad Wildungen nach Westen hin durch eine grüne Zone mit dem anliegenden Kurpark Reinhardshausen zu einem Großkurpark verknüpft, der nun mit einer Grundfläche von beinahe 50 Hektar als der größte Kurpark Europas gelten kann.

Wir arbeiten häufiger in Fritzlar:

Fritzlar ist eine Kleinstadt und ein ökonomisches Mittelzentrum im hessischen Schwalm-Eder-Kreis. Die Entstehung der Stadt geht auf eine Kirchen- und Klostergründung durch Bonifatius zurück. Sie gilt als der Ort, an dem sowohl die Christianisierung Mittel- und Norddeutschlands. Der Name Fritzlar ist abgeleitet von der ursprünglichen Bezeichnung Friedeslar, "Ort des Friedens". Fritzlar trägt seit dem 24. November 2001 die amtliche Zusatzbezeichnung Dom- und Kaiserstadt. Fritzlar liegt im nördlichen Teil des hessischen Berglandes circa 25 Kilometer südwestlich von Kassel, am Südrand der Fritzlarer Börde als auch am Nordufer der Eder. Die benachbarte Region der Stadt ist durch landwirtschaftliche Nutzflächen und viele, meist bewaldete Basaltkuppen geprägt, von denen besonders viele mit mittelalterlichen Burgen oder deren Ruinen "gekrönt" sind; dazu gehören zum Beispiele die Büraburg bei Fritzlar, die Altenburg und die Heilgenburg bei Felsberg, die Burg Jesberg in Jesberg, die Ruine Falkenberg bei Wabern, die Burgruine Löwenstein in Oberurff-Schiffelborn, die Wenigenburg und die Obernburg in Gudensberg.

Zurzeit befinden sich vor Ort auf einer Fläche von rund 88,82 km² ungefähr 14.805 Bewohner. Das entspricht einer Bevölkerungsdichte von annähernd 168 Personen pro Quadratkilometer. Die folgenden Gemeinden befinden sich in der Nähe von Fritzlar: die Stadt Naumburg, die Stadt Bad Wildungen, die Gemeinde Bad Zwesten, die Stadt Borken, die Städte Gudensberg und Felsberg, die Gemeinde Bad Emstal, die Stadt Niedenstein und die Ortschaft Edertal. Neben dem Zentrum von Fritzlar selbst befinden sich u.a. diese Ortsteile: Lohne, Haddamar, Cappel, Geismar, Ungedanken, Rothhelmshausen, Obermöllrich sowie Wehren. Sehr speziell an Fritzlar ist das besonders gut erhaltene mittelalterlich geprägte Stadtbild mit etlichen Fachwerkhäusern einschließlich der weithin erhalenen ungefähr 2,7 Kilometer langen Stadtmauer, die den mittelalterlichen Stadtkern schützt. Das Rathaus ist das älteste schriftlich genannte und noch heute als solches verwendete Amtsstätte in der Bundesrepublik.

Fritzlar ist insbesondere ein Verwaltungszentrum, mit kirchlichen und öffentlichen Behördenstellen, einem Amtsgericht, Schulen, Krankenhaus etc. Dazu kommen Einkaufszentren, Ärzte, Sportstätten, Reparaturbetriebe, Restaurants, Kinos, Läden sowie etliche andere private Serviceanbieter. Fritzlar rechnet man wegen seiner attraktiven Innenstadt und des Einkaufszentrums "Domstadt-Center" zu den reizvollsten Einkaufsplätzen des Umlands. Das Umland um Fritzlar ist eines der wichtigsten Anbaugebiete für Weißkohl in der Bundesrepublik und in Fritzlar findet man die weltgrößte Sauerkrautherstellung.


Neue Bauviertel in Bad Wildungen & Fritzlar

Neue Neubaugebiete gibt es zum Beispiel hier: Stadtblick, Am Hohlen Graben, Möhrenweg in Cappel, Am Warteköppel, Am grünen Rain, Auf dem Hügel als auch am Lindenweg in Fritzlar.

Versierte Bauspezialisten in Bad Wildungen & Fritzlar

Das VPB-Büro Kassel ist im Namen des Verband Privater Bauherren für die Bauherren und Immobilienkäufer in der Region Kassel, Wolfhagen, Bad Wildungen, Warburg, Hofgeismar, Baunatal, Bad Arolsen, Bad Wildungen, Melsungen, Witzenhausen, Eschwege, Homberg und Hessisch Lichtenau zuständig. Als Baubetreuer steht Ihnen Dipl.-Ing. Carsten Clobes zur Verfügung. Er hat eine langjährige Berufserfahrung als Architekt. Die aus seiner Tätigkeit als Architekt sowie den auch vom Verband gewünschten und geförderten Weiterbildungen gewonnenen Erfahrungen geben ihm die Befähigung, anfallende Probleme beim Bau von Wohnraum oder Wohnungskauf kompetent zu bearbeiten, private Bauherren oder Immobilienkäufer fachlich umfassend zu beraten und sie vor fatalen Entscheidungen und Nachteilen zu beschützen. Seine bevorzugten Fachbereiche sind Bautechnische Vertragsberatung, Bauherrenberatung zur "regelgerechten" Baukonstruktion und Themen bzgl. der Bauphysik und Baustoffkunde. Dipl.-Ing. Carsten Clobes ist Bausachverständiger für Schäden an Gebäuden.






Wir sind immer für Sie da und vor Ort!

Bauberater vor Ort
Beim Bauen in Kassel - Nordhessen und Umgebung unterstützt Sie der "Verband Privater Bauherren" umfassend. Vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung! Dabei erklären wir Ihnen, wie wir Ihnen im Einzelnen helfen können. Termine vereinbaren Sie bitte über:

VPB Regionalbüro Kassel - Nordhessen
Dipl.-Ing. Carsten Clobes
Schwalmstraße 12
34590 Wabern
Telefon: 0 56 83 / 92 27 34
Telefax: 0 56 83 / 87 68
E-Mail: kassel@vpb.de





Unsere Leistungen nach Art und Ort:

Schimmelsanierung Baugutachter Baunatal GuxhagenBaugutachter Baubeschreibung KasselSachverständiger Blower-Door-Test Baunatal GuxhagenSachverständiger Schimmelsanierung Bad Wildungen FritzlarGutachter Thermografie Hannoversch MündenBaugutachter Doppelhaushälfte KasselBausachverständiger Einfamilienhaus Baunatal GuxhagenSchimmelsanierung Sachverständiger Baunatal GuxhagenBausachverständiger Kellersanierung Hannoversch MündenSachverständiger Kellerabdichtung Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Eigentumswohnung ETW KasselKellersanierung KasselBauabnahme Mehrfamilienhaus Bad Wildungen FritzlarBaugutachter Kellersanierung Warburg HofgeismarBaugutachter Baubeschreibung Baunatal GuxhagenGutachter Schimmelpilz Warburg HofgeismarBaugutachter Mehrfamilienhaus Warburg HofgeismarGutachter Nasse Wand KasselSachverständiger Kellerabdichtung KasselBaustellenprotokoll Baunatal GuxhagenBaustellenprotokoll KasselAltbaugutachten Warburg HofgeismarGutachter Schimmelsanierung Warburg HofgeismarBaufachleute Bad Wildungen FritzlarBauprotokoll Bad Wildungen FritzlarBaufachmann KasselBaugutachter Schimmelpilze Hannoversch MündenBausachverständiger Kellerabdichtung Bad Wildungen FritzlarSachverständiger Nasse Wand Bad Wildungen FritzlarBaubegleitung Neubau Warburg HofgeismarBauabnahme Neubau KasselBaugutachter Blower-Door-Test KasselBaufachmann Vertragsprüfung KasselGutachter Neubaubegleitung Warburg HofgeismarGutachter Doppelhaus Hannoversch MündenBausachverständiger Doppelhaushälfte KasselBaugutachter Warburg HofgeismarBauabnahme Einfamilienhaus KasselGutachter Schimmelpilze Warburg HofgeismarBaumängelgutachten Hannoversch MündenBauabnahme Mehrfamilienhaus Hannoversch MündenSchimmelsanierung Sachverständiger Kassel


Informationen und Tipps für Bauherren:

Holzschutzmittel:
Holzschutzmittel werden bereits seit dem 19. Jahrhundert verwendet. Früher wurden sie nur außen am Haus verwendet, seit den 1960er Jahren haben sie in private und öffentliche Innenräume Einzug gehalten, wurden zum Teil sogar zur Auflage gemacht – mit extremen, weitreichenden gesundheitlichen Folgen für die Hausbewohner. PCP (Pentachlorphenol) und Lindan, aus der Gruppe der mittel- bis schwerflüchtigen organischen Verbindungen, sind heute in Holzschutzmitteln verboten. Die Industrie hat alternative, weniger bedenkliche Materialien entwickelt. Grundsätzlich aber empfehlen Innenraumanalytiker und Baufachleute im Einklang mit dem Bundesgesundheitsamt: Auf Holzschutzmittel im Innenraum sollte grundsätzlich immer verzichtet werden!

(Quelle ABC der Schadstoffe)





Mitglied werden

© VPB 2007-2022, Kassel - Nordhessen



zur HomepageBauherrenverbandImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.