Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Duisburg/Essen/Oberhausen

Energieberatung Essen

Energieberatung in Essen

Energieberatung in Essen ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Essen betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Spezialisten in den Bereichen Energieberatung, Schadstoffe und Schimmel sowie barrierearmes Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Eine versierte Energieberatung ist unbedingt zu empfehlen

Bauherren und Gebäudebesitzer sollten immer Energie einsparen! Das ist vernünftig – und mittlerweile zudem juristisch gefordert. Wer in diesen Tagen neu baut oder ein altes Gebäude renoviert, der muss große Energiesparpotenziale einkalkulieren und effektive Energien gebrauchen. Die energetischen Konzeptionen für den Neubau oder die Instandsetzung des Altbaus sind vielfältig. Sie sollten individuell geplant und auf das jeweilige Objekt abgestimmt werden. Eine einzige, für ausnahmslos alle Immobilien denkbare Energieeinsparlösung gibt es nicht, so wissen die Spezialisten des Verbandes Privater Bauherren. Ohne Beratung im Energiebereich bei Ihnen daheim klappt das nicht!

Alt- und Neubau differenzieren sich erheblich untereinander. Während der Bauherr verhältnismäßig freie Wahl hat, wie er die Vorgaben der Energieeinsparverordnung erfüllt, muss der sanierungswillige Besitzer eines Altbaues die zum bauphysikalischen Gefüge seines Hauses perfekte Resultate eruieren. Denn wenn er falsch saniert, holt er sich unter Umständen ziemliche Fehler ins Einfamilienhaus.

Anfangs grundsätzlich eine Energieberatung

Erster folgerichtiger Schritt ist darum stets die Energieberatung mit einem fundierten Energie- und Sanierungsgutachten. Erstellen sollte das ein produktneutraler Sachverständige und fachmännischer Energieberater, der firmen- und produktneutral prüft und kein gewinnorientiertes Interesse am Vertrieb eines einzelnen Artikels verfolgt.

Der Energieberater errechnet Energieeinsparpotenziale und eruiert, welche Baumaterialien in Frage kommen, in welcher Abfolge die Bauarbeiten bewerkstelligt werden sollen und was das im Einzelnen für Kosten verursacht. Versehen mit dem Fazit dieser Energieberatung und profunden Vorschlägen kann der Eigenheimbesitzer die Instandsetzung schließlich planvoll angehen, einzelne Positionen beim örtlichen Handwerk ausschreiben und die Renovierung gegebenenfalls mehrerer Jahre in finanziell übersichtlichen Abschnitten händeln. Neutrale Energieberatung ist zwingend.

Das, so überschauen die Verband Privater Bauherren-Fachleute ist der perfekte Weg. Freilich gehen die viele Gebäudebesitzer in diesen Tagen noch anders vor. Sie verzichten auf die gesicherte Energieberatung und orientieren sich meist zuerst an den Fassadenbauer und ersuchen ihn um ein Kostenvoranschlag zur Fassadenisolierung. Das bleibt dann aber nicht unter 20.000 Euro, denn zum eigentlichen Dämmmaterial kommen weitere Belastungen, wie Gerüst, Putz, Farbe und Arbeitszeit für Überraschendes, wie zusätzlich die Unkosten für die Gebäudesockelanbindung zum Erdreich, Fenster- oder und Türanschlüsse und zahlloses mehr.

Energieberatung am Objekt

Wenn ein Eigenheim eine neuartige Hülle bekommt, dann müssen obendrein besonders viele Baueinzelheiten ausgebessert werden: Die Fensterbänke müssten ausgetauscht werden, Geländer am Balkon, Treppenhandläufe im Entree, Briefkästen, Sprechanlagen, Lichtschalter und Leuchten müssen abmontiert und auf der frischen Außenhülle wieder sicher befestigt werden. In den meisten Fällen ist es außerdem mit der Isolierung der Fassade alleine nicht getan. Obendrein Maßnahmen, wie die Dämmung des Daches, auch sogar mit Eingriffen in die Konstruktion, Fensteraustausch und ähnliches kosten vor allem Zeit und Geld. Die Kosten einer so umfangreichen energetischen Sanierung bewegen sich dann zwischen 70.000 und 150.000 EUR. In Anbetracht dieser Baukosten darf man auf Energieberatung nicht entbehren!


Ihre Experten in Essen

Das VPB-Regionalbüro Duisburg/Essen/Oberhausen umfasst das westliche Ruhrgebiet sowie einen Teil des daran angrenzenden westlichen und nördlichen Niederrheins. Vier erwähnenswerte Städte dieser Region sind:

Essen:
Kulturhauptstadt 2010 unter dem Oberbegriff "Ruhr 2010". Konzernsitze u.a. von Thyssen / Krupp, RWE, Ruhrgas. Zeche Zollverein: Welterbe der Vereinten Nationen. Eines der bekanntesten Industriedenkmäler. Folkwangmuseum u.a.

Duisburg:
Größter Binnenhafen Europas. Einziges noch verbliebenes Stahlwerk im gesamten Ruhrgebiet.

Oberhausen:
CentrO, eines der größten Einkaufs- und Freizeitzentren Deutschlands. Keine Schwerindustrie wie Kohle u. Stahl.

Mülheim a.d. Ruhr
Bevorzugte Wohnstadt seit langem mit hohem Freizeitwert. Überproportional viele Grünflächen. Die Stadt befindet sich nicht nur an der Ruhr, die Ruhr fließt mitten hindurch. Überregional bekannt: "Die Weisse Flotte". Personenschiffe, verkehrend auf der Ruhr von deren Mündung in den Rhein in Duisburg bis zum Baldeneysee in Essen.

Weitere Städte der Kernregion Ruhrgebiet: Gelsenkirchen, Gladbeck, Bottrop mit Kirchhellen. Weitere Städte und Ortschaften außerhalb der Kernregion Ruhrgebiet befinden sich in Richtung Westen und Norden. Städte mit teilweise gewachsenen historischen Ortskernen, von Immobilienkäufern aus dem Ballungsraum bevorzugt, u.a. wegen der noch einigermaßen bezahlbaren Grundstücks- und Baupreise. Weitere und zeitaufwändigere Wege zur Arbeitsstelle werden in Kauf genommen. Diese Gebiete entwickeln sich somit auch zu einer Art "Speckgürtel" für die angrenzenden Ballungsräume. Sicherlich spielt auch die Nähe zu weitläufigen Naherholungsgebieten und die direkte Nachbarschaft zu den Niederlanden eine nicht zu unterschätzende Rolle. Moers, Rheinberg, Kamp-Lintfort, Dinslaken, Voerde, Hünxe, Neukirchen-Vluyn, Rheurdt, Alpen, Dorsten, Schermbeck, Hamminkeln. Wesel und Xanten dürften auch bundesweit nicht unbekannt sein.



 
Seitenanfang von Energieberatung Essen


VPB

© VPB 2018, Berlin



zur HomepageEnergieberatungImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Energieberatung für den Ort Essen gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Herms Hartmann
Der VPB erklärt:

Heizöl:
Heizöl ist ein altbewährtes Brennmaterial, das allerdings, wie alle fossilen Brennstoffe in den kommenden Jahren zur Neige geht und deshalb ständig teurer wird. Hinzu kommt, Erdöl erzeugt höhere Kohlendioxid-Emissionen als Erdgas oder Flüssiggas. Umweltfreundlich dagegen ist schwefelarmes Öl. Heizöl kann in allen modernen Heizungsanlagen verwendet werden, auch in Niedertemperaturanlagen und in Brennwertkesseln. Besonders günstig ist Heizöl in den Sommermonaten, zur Heizperiode hin ziehen die Preise grundsätzlich an.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Bakterien:
Bakterien wie auch Pilze sind Lebewesen mit eigenem Stoffwechsel. Sie nehmen Nahrung auf und geben Stoffwechselprodukte zum Beispiel in Form von Alkoholen oder anderen chemischen Verbindungen an die Umgebung ab. Diese lassen sich bei Innenraumuntersuchungen nachweisen, und damit auch der Befall.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev