Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Fulda

Bauherrenberater Fulda

Bauherrenberater in Fulda

Bauherrenberater in Fulda ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Fulda betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Energieberatung, Schadstoffe und Schimmelsanierung aber auch barrierefreies Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Ein erfahrener Bauherrenberater schont Geldbeutel und Nerven

Etliche Bauherren investieren Jahr für Jahr ihr komplettes Eigenkapital in den Bau der eigenen vier Wände und überschulden sich zu diesem Zweck für oft mehr als zwanzig Jahre. Dabei konzipieren immer öfter Bauherren aktuell nicht mehr mit einem persönlichen Architekten, sondern erwerben ein schlüsselfertiges Eigenheim. Was in der Theorie nach erschwinglichen Preisen und ein überschaubares finanzielles Wagnis erscheint, zeigt sich ganz oft in der Anwendung als das buchstäbliche Gegenteil: Flüchtige Leistungsbeschreibungen, fehlerhafte Hausbauangebote und zu hoch berechnete Baubudgets sind nur ein Ausschnitt der Hürden.

Einen Bauherrenberater hinzuzuziehen, muss deshalb für jeden Bauherren unzweifelhaft sein. Ein Bauherrenberater überprüft restlos alle Immobilienangebote - ganz gleich ob von Schlüsselfertig-Baufirmen, Fertighausanbitern oder Generalunternehmern - noch vor vor Unterzeichnung des Kaufvertrages. Überdies analysiert und kontrastiert der Bauherrenberater alle Kaufangebote, lässt Leistungsbeschreibungen gegebenenfalls berichtigen, überprüft die Baukostenaufstellung und sorgt für die perfekte Einhaltung des gesetzlich fixierten und verbrieft zugestimmten Qualitätsstandards auf dem Bau.

Wenn man ohne persönlichen Architekten entwickelt, sollte man immer einen kenntnisreichen Bauherrenberater einbeziehen. Der Gewinn für den Bauherren ist, dass der Bauherrenberater vor allem die Pläne des Mitglieds gegenüber der Bauunternehmung vertritt. Bauherren sollten deswegen ihre Bauherrenberater auf jeden Fall selbst ansprechen und obendrein selbst honorieren. Ein Bauberater, der zugleich für den Bauträger oder die Zulieferfirmen tätig ist, ist in der Tat stets nicht neutral. Ein fachmännischer Bauherrenberater ist dagegen stets neutral.

Für Bauherren ist es zudem sinnvoll vor Vertragsschluss nach den bislang erworbenen Qualifikationen der Bauherrenberater zu fragen. Nicht alle ausgebildeten Bauherrenberater kennen sich gleichfalls bei der Errichtung von Ein- oder Zweifamilienhäusern aus. Aber sogar dem besten Bauherrenberater kann gelegentlich mal ein Mißgeschick passieren. Auch auf so etwas sollte man als Bauherr den Bauherrenberater ansprechen. Genaue Bauherrenberater sind für gewöhnlich routinierte, freiberuflich arbeitende Architekten und Ingenieure mit entsprechender, vom Gesetzgeber vorgeschriebener Berufshaftpflichtversicherung.


Beratung von Bauherren in Fulda

Die Stadt Fulda am gleichnamigen Fluss ist Oberzentrum der Region Osthessen und neuntgrößte Stadt Hessens. Sie ist die Kreisstadt des Landkreises Fulda und gleichzeitig eine von sieben Sonderstatusstädten Hessens. Zudem war Fulda Sitz des Klosters Fulda und ist eine Hochschul-, Barock- und Bischofsstadt mit Bischofssitz des gleichnamigen Bistums. Wahrzeichen der Stadt ist der Fuldaer Dom St. Salvator, der im Volksmund auch Hoher Dom zu Fulda genannt wird.

Die Stadt Fulda befindet sich in der Mitte von Deutschland am Oberlauf des gleichnamigen Flusses Fulda, unweit der Landesgrenzen zu den Freistaaten Thüringen und Bayern. Fulda eingebettet zwischen den Mittelgebirgen Rhön im Osten und Vogelsberg im Westen. Fulda ist die größte Stadt in der Region Osthessen und deren politisches und kulturelles Zentrum. Fulda ist umgeben von den Umlandgemeinden Petersberg, Künzell und Eichenzell und bildet mit diesen drei Gemeinden eine Agglomeration von rund 106.000 Bewohnern (Stand 2009). Weitere Nachbargemeinden sind: Großenlüder, Hünfeld, Neuhof und Schlitz.

Die Stadt Fulda wurde durch die hessische Gebietsreform 1972 um die oben genannten 24 Umlandgemeinden vergrößert, verlor aber 1974 ihre Kreisfreiheit. Dafür wurde Fulda, wie sechs weitere hessische Städte mit über 50.000 Einwohnern, Sonderstatusstadt. Das heißt, dass die Stadt Fulda mehr Aufgaben und Rechte hat als sonstige kreisangehörige Städte, aber weniger als kreisfreie Städte.

Die Fulda ist der 220,7 km lange linke Quellfluss der Weser. Sie entspringt im hessischen Teil der Rhön an der Wasserkuppe und endet zwischen Kaufunger Wald und Reinhardswald in der Dreiflüssestadt Hann. Münden (Niedersachsen), wo sie sich mit der von rechts kommenden Werra zur Weser vereinigt. Die über 6.930 qkm Einzugsgebiet entwässernde Fulda ist zwar der kürzere der beiden Weser-Quellflüsse, führt am Zusammenfluss aber etwas mehr Wasser. Die Fulda ist innerhalb Hessens der Fluss mit der größten Fließlänge.

Als katholischer Bischofssitz und regelmäßiger Tagungsort der Deutschen Bischofskonferenz ist Fulda traditionell katholisch geprägt. Die Klostergründung in Fulda im Jahr 744 gilt auch als Entstehungsjahr der Stadt Fulda. Aus dem Kloster und seinem Herrschaftsbereich entwickelte sich bis 1752 das Bistum Fulda.


Altbaugutachten wichtig bei Kauf und Verkauf von Immobilien

Wer eine ältere Immobilie kaufen will, der sollte sich weder auf sein Bauchgefühl noch auf die erste Intuition verlassen, sondern stets ein Altbaugutachten einholen. Einige wenige Ortsbegehungen sind nicht ausreichend, um den richtigen Wert einer Wohnimmobilie festzustellen. Dazu benötigt der Immobilienkäufer ein Altbaugutachten. Auch um den bautechnischen Zustand mit erkennbarem Sanierungsstau und möglicherweise noch unerfüllten Nachrüstpflichten neutral bewerten zu können, braucht es ein Altbaugutachten.

Altbaugutachten deckt Mängel auf

Das Altbaugutachten gibt dem möglichen Käufer einen optimalen Eindruck vom Wert des Wohngebäudes und auch über die auf ihn damit einhergehenden Probleme. So erfahren zahllose Interessenten erst durch ein Altbaugutachten von verborgenen Mängeln, zum Beispiel von Schimmelbefall. Mitunter steht erst im Altbaugutachten der bedeutende Hinweis auf möglicherweise problembehaftete Anstriche an den Holzdecken aus den 1970er Jahren. Auch für wie lange die vorhandene Heizungsanlage voraussichtlich noch ihre Arbeit leistet, steht meist im Altbaugutachten. Hat der Immobilienkäufer beim Besichtigen des Kellers feuchte Stellen übersehen, rückt das Altbaugutachten diese Schwachstellen wieder in den Fokus. Das ist wichtig, denn der Nichtfachmann ist in der Regel gar nicht befähigt, den Zustand eines Wohngebäudes zu beurteilen. Nach Expertenmeinung unterschätzen Laien den Sanierungsumfang eines alten Hauses erheblich. Ein Altbaugutachten ist daher gut angelegtes Kapital und schützt den Kaufinteressent vor teuren Fehl- und Folgeinvestitionen.

Vor dem Erwerb Altbaugutachten aufstellen lassen

Der VPB rät darum allen Käufern alter Immobilien, möglichst vor dem Erwerb ein Altbaugutachten anfertigen zu lassen. Sobald Interessenten einem Objekt ernsthaft gegenüber stehen, sollten sie diesen Vorgang ins Auge fassen. Viele Immobilienkäufer scheuen aber vor der Beauftragung eines Altbaugutachtens zurück. Diese befürchten: Das Altbaugutachten könne zu kostspielig werden. Zudem befürchten sie, den Zuschlag nicht zu erhalten, wenn sie den Hausverkäufer mit dem Wunsch nach einem Altbaugutachten konfrontieren. Der VPB empfiehlt dennoch, es zu versuchen.
Altbesitzer, die ein Wohngebäude oder eine Wohnung anbieten, rechnen sehr oft mit der gründlichen Überprüfung der Immobilie. Es ist also nichts Ehrenrühriges daran, ein Altbaugutachten durchführen zu lassen. Allerdings: Stellt sich der Immobilienverkäufer heftig gegen ein Altbaugutachten, sollte sich der Kaufinteressent fragen: Was möchte der Verkäufer verbergen? Auch die Aufwendungen des Altbaugutachtens halten sich in der Regel in Grenzen. Ein Austausch mit dem Gutachter bringt Sicherheit.



 
Seitenanfang von Bauherrenberater Fulda


VPB

© VPB 2018, Berlin



zur HomepageBauherrenberaterImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauherrenberater für den Ort Fulda gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Altbaugutachten Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Thomas Weber
Der VPB erklärt:

Erdgas:
Erdgas ist heutzutage die Alternative zum Heizöl; beide sind auch preislich aneinander gekoppelt und liegen, nachdem Erdgas lange teurer war, inzwischen in etwa gleich hoch. Erdgas verursacht geringere Emissionen als Heizöl, zumal, wenn ein moderner Brennwertkessel das Optimum aus dem Energieträger herausholt. Außerdem benötigen Erdgaskunden keinen Tank. Erdgaskunden sind bald auch nicht mehr auf einen einzigen Anbieter angewiesen, sondern können am Markt ihren Versorger frei wählen. Die Politik hat es sich zur Aufgabe gemacht, hier in den kommenden Jahren für noch mehr Transparenz und verbraucherfreundlichere Preise zu sorgen. Kritische Bauherren und Hausbesitzer analysieren den sich verändernden Markt regelmäßig.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Kork:
Kork vor aus der Rinde der Korkeichen. Die Korkrinde wird zu Granulat zerkleinert und unter Druck und Hitze mit Hilfe von Natur- oder Kunstharzklebern zu Platten und Blöcken gepresst. Im Handel sind massive Korkfliesen und Fertigparkette. Innenraumhygieniker empfehlen, den Korkboden unversiegelt zu lassen und ihn mit Naturölen beziehungsweise Naturwachsen zu schützen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev