Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf

VPB Regionalbüro Fulda

Baubegutachtung Fulda

Baubegutachtung in Fulda

Baubegutachtung in Fulda ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Fulda betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Experten auf den Gebieten Energieberatung, Schadstoffe und Schimmelsanierung aber auch barrierefreies Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Baubegutachtung sorgt für Sicherheit

Das Thema Bauabnahme ist recht häufig Beweggrund für gerichtliche Streits. Während Unternehmer gerade von Fertighäusern zur raschen Bauabnahme drängen, dürfen sich Hauskäufer aber keinesfalls hierauf einlassen. Der Bauherr muss immer auf einen förmlichen Abnahmetermin zur Baubegutachtung unmittelbar auf der Baustelle beharren, somit also auf einer sog. ordentlichen Bauabnahme.

Der VPB kennt furchtbare Exempel, die beim Bauherr zu enormen Zusatzkosten geführt haben, nur weil es zu keiner gleichmäßigen Baubegutachtung kam: Einmal wurde der Bauvertrag angesichts Uneinigkeiten gekündigt, eine förmlichen Bauabnahme damit hinfällig?. Beim entgültigen Gutachten in Folge einer Baubegutachtung stellte der VPB-Bauherrenberater Schäden von 88.000 Euro fest - bei reinen Baukosten von 250.000 Euro. Noch gravierender war es bei einem anderen Bauvorhaben: Da hatte ein Bauherr ein Haus gemeinsam mit einem Bauplatz für rund 151.000 EUR erworben. Bei der Baubegutachtung wurden Unzulänglichkeiten in einer Gesamthöhe von rund 157.000 EUR entdeckt. Die Belastungen zur Baufehlerbeseitigung lagen somit sogar weit über den kalkulierten Belastungen für Haus und Grundstück.

Bei diesen Fällen liegt die Problematik zeitig beim Rohbau. Nur die gleichmäßige Baubegutachtung während der Bauphase sorgt dafür, dass Mängel rechtzeitig entdeckt werden und dadurch mit gelegentlich geringem Aufwand ausgebessert werden können. Entdeckt ein Bauherr die Mankos zu spät, ist es meistens für schnelle und kostengünstige Ausbesserungen zu spät. Bei der üblicherweise knappen Berechnung von Bauplänen, sind unzählige Unternehmer nicht dafür ausgelegt, hohe Summen für nachträgliche Bauarbeiten zu bezahlen. Das Resultat ist dann manchmal der Bankrott des Unternehmers. Dies zeigt, wie bedeutend eine ständige Baubegutachtung beim Bau eines Hauses für beide Vertragsseiten ist.


Ihre Bausachverständige in Fulda

Die Stadt Fulda am gleichnamigen Fluss ist Oberzentrum der Region Osthessen und neuntgrößte Stadt Hessens. Sie ist die Kreisstadt des Landkreises Fulda und gleichzeitig eine von sieben Sonderstatusstädten Hessens. Desweiteren war Fulda Sitz des Klosters Fulda und ist eine Hochschul-, Barock- und Bischofsstadt mit Bischofssitz des gleichnamigen Bistums. Wahrzeichen der Stadt ist der Fuldaer Dom St. Salvator, der im Volksmund auch Hoher Dom zu Fulda genannt wird.

Die Stadt Fulda befindet sich in der Mitte Deutschlands am Oberlauf des gleichnamigen Flusses Fulda, unweit der Landesgrenzen zu den Freistaaten Thüringen und Bayern. Fulda eingebettet zwischen den Mittelgebirgen Rhön im Osten und Vogelsberg im Westen. Fulda ist die größte Stadt in der Region Osthessen und deren politisches und kulturelles Zentrum. Fulda ist umgeben von den Umlandgemeinden Petersberg, Künzell und Eichenzell und bildet mit diesen drei Gemeinden eine Agglomeration von rund 106.000 Bewohnern (Stand 2009). Weitere Nachbargemeinden sind: Großenlüder, Hünfeld, Neuhof und Schlitz.

Die Stadt Fulda wurde durch die hessische Gebietsreform 1972 um die oben genannten 24 Umlandgemeinden vergrößert, verlor aber 1974 ihre Kreisfreiheit. Dafür wurde Fulda, wie sechs weitere hessische Städte mit nicht weniger als 50.000 Einwohnern, Sonderstatusstadt. Das bedeutet, dass die Stadt Fulda mehr Aufgaben und Rechte hat als sonstige kreisangehörige Städte, aber weniger als kreisfreie Städte.

Die Fulda ist der 220,7 Kilometer lange linke Quellfluss der Weser. Sie entspringt im hessischen Teil der Rhön an der Wasserkuppe und endet zwischen Kaufunger Wald und Reinhardswald in der Dreiflüssestadt Hann. Münden (Niedersachsen), wo sie sich mit der von rechts kommenden Werra zur Weser vereinigt. Die ungefähr 6.930 qkm Einzugsgebiet entwässernde Fulda ist zwar der kürzere der beiden Weser-Quellflüsse, führt am Zusammenfluss aber etwas mehr Wasser. Die Fulda ist innerhalb Hessens der Fluss mit der größten Fließlänge.

Als katholischer Bischofssitz und regelmäßiger Tagungsort der Deutschen Bischofskonferenz ist Fulda traditionell katholisch geprägt. Die Klostergründung in Fulda im Jahr 744 gilt auch als Entstehungsjahr der Stadt Fulda. Aus dem Kloster und seinem Herrschaftsbereich entwickelte sich bis 1752 das Bistum Fulda.


Baumängelgutachten deckt Baufehler und Bauschäden auf

Fehlleistungen sind ein lästiges Thema beim Hausbau. Auch private Bauherren wissen ein Lied davon zu singen. Wer noch nie gebaut hat, der hat Respekt vor ihnen, weil er von Bauherren im Umfeld hört: Ach, was hatten wir Mängel! VPB-Berater haben ständig mit Baumängeln zu tun. Sie erstellen beispielsweise die Baumängelgutachten, die erforderlich sind um den Mangel als solchen festzustellen und seine Beseitigung zu veranlassen.

Wer Baumängelgutachten schreibt, weiß mit Sicherheit: Fehler haben die verschiedensten Gründe. Zum einen können Baufehler schon in der Projektplanung entstehen, sie werden im Prinzip durch unsaubere Planung eingebaut. Zu diesen Planungsfehlern zählen deutliche Dinge, wie zum Beispiel eine Küche oder ein Bad ohne Wasserzuleitung oder Abfluss. Als Planungsfehler gehört auch ins Baumängelprotokoll, wenn der Balkon beispielsweise keine Balkontür hat, sondern nur ein Fenster. Alle Planungsfehler, die dazu führen, dass ein Wohnhaus nicht ordentlich benutzt werden kann, gehören ins Baumängelprotokoll. Heftige Planungsfehler tauchen leider nicht immer schon früh auf. Bauexperten vermerken in ihren Baumängelgutachten laufend die kuriosesten Planungsfehler. Deshalb macht es Sinn, so früh wie es geht den Baugutachter mit der Kontrolle der Bauunterlagen zu beauftragen. Zu den Bauunterlagen rechnet man selbstverständlich auch die Pläne des zukünftigen Wohnhauses. Dem Bauexperten entgehen vergessene Balkontüren nicht!

Weit öfter als Planungsfehler kommen in den Baumängelgutachten aber Ausführungsfehler vor. Bauhandwerker, die nicht sorgsam arbeiten oder schlecht geschult sind, sorgen für diese Baumängel in der Regel. Häufigste Fehler im Baumängelgutachten sind, neben Mängeln bei der Abdichtung des Hauses, immer öfter schlecht gemauerte Wände, mitunter sogar schiefe Wände. Einzug ins Baumängelgutachten nehmen immer zahlreicher auch mangelhaft verklebte Luftdichtigkeitsfolien am Dach. Auch die Nutzung von billigen Baumaterialien findet ihren Weg ins Baumängelgutachten.

Fachmännische Baumängelgutachten sind von Nöten, wenn der Häuslebauer einer Baufirma belegen muss, dass er Fehler gemacht hat. Dies geschieht meistens in der Gewährleistungsphase. Dann ist der Neubau in aller Regel vollumfänglich bezahlt, der Bauherr hat daher also kein Druckmittel mehr in der Hand, um den Bauunternehmer zum schnellen Agieren zu zwingen. Mancher Bauunternehmer nimmt es darum mit seinen Pflichten nicht so ernst und lässt sich lange mahnen. Ein solides Baumängelgutachten, das genau aufführt, wo der "Hase im Pfeffer liegt", macht dem Bauunternehmen Beine.

Das Baumängelgutachten ist in vielfältiger Hinsicht wertvoll: Der Baufachmann bestimmt nämlich darin auch, wer für den jeweiligen Mangel verantwortlich ist. Das ist wichtig, denn nur, wer den Baufehler verursacht hat, der muss ihn – innerhalb der Gewährleistungsphase – auch bessern. Reklamiert der Bauherr den Baumangel beim falschen Bauunternehmen, muss er dafür die Kosten übernehmen, wenn die Firma umsonst anfährt. Kommt es zum Rechtstreit zwischen den Parteien, hilft das Baumängelgutachten dabei, Forderungen nach einer Mängelbeseitigung oder sogar nach Schadensersatz geltend zu machen und durchzusetzen.



 
Seitenanfang von Baubegutachtung Fulda


VPB

© VPB 2018, Berlin



zur HomepageBaubegutachtungImpressumBauberatung DatenschutzBauherrenverband Zum Seitenanfang

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Baubegutachtung für den Ort Fulda gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Baumängelgutachten Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiter des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Thomas Weber
Der VPB erklärt:

Energieausweis:
Seit dem 1. Juli 2008 brauchen viele Althausbesitzer den Energieausweis, vor allem, wenn sie ihre Immobilie vermieten oder verkaufen möchten. Für Hausbesitzer, Käufer Vermieter und Mieter ergeben sich darauf verschiedene Fragen. Wir haben hier die Antworten: FAQ Energieausweis.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Lösungsmittel:
Zu den so genannten flüchtigen organischen Verbindungen zählen Lösemittel, wie sie beispielsweise in Filzstiften, Parfüm, in Lacken und Farben, in Klebern, Spiritus, Benzin oder Heizöl vorkommen, und in vielen Bodenbelägen, Wandfarben, Möbeln. Diese Stoffe lassen sich durch Lüften relativ einfach beseitigen – allerdings nur vorübergehend. Wenn die Quelle selbst im Raum bleibt, dann kehren auch die Ausdünstungen zurück. Typische Nebenwirkungen dieser Stoffe sind Kopfschmerzen, Unwohlsein und Bronchialerkrankungen.

(Quelle ABC der Schadstoffe)





voupebexev