Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiImmobilienkauf

VPB Regionalbüro Gießen-Wetzlar

Bauberater Gießen

Bauberater in Gießen

Bauberater in Gießen ist Ihr Thema? Unser Regionalbüro für die Region Gießen betreut Bauherren und Immobilienkäufer in allen Fragen rund um die Themen Hausbau, Haussanierung, Immobilienkauf. Außerdem sind wir Spezialisten in den Bereichen Energieberatung, Schadstoffe und Schimmel sowie barrierearmes Bauen. Vertrauen Sie unserer Erfahrung und unserem starken Netzwerk. Rufen Sie uns noch heute an oder schreiben Sie uns eine E-Mail.


Bauberater sorgt für angewandten Verbraucherschutz

Viele Bauherren opfern regelmäßig ihr totales Kapital in den Bau der persönlichen vier Wände und verschulden sich folglich für mehrfach mehr als zwanzig Jahre. Dabei planen besonders viele Bauherren im Moment nicht mehr mit einem speziellen Architekten, sondern erwerben ein schlüsselfertiges Haus. Was theoretisch nach geringen Belastungen und ein absehbares wirtschaftliches Interesse erscheint, entpuppt sich häufig in der Anwendung als das völlige Gegenteil: Umpräzise Leistungsbeschreibungen, unvollkommene Angebote und überhöhte Kostenpläne sind lediglich ein Bereich der Aufgaben. Ganz ärgerlich wird es, wenn Bauträger in Konkurs gehen. Daraus ergeben sich stets spürbare Mehrkosten, bereiten Bauherren ungemütliche Nächte und können in besonders schweren Fällen Menschen um ihre Existenz bringen.

Einen Bauberater einzubinden, sollte deswegen für sämtliche Bauwilligen selbstverständlich sein. Ein Bauberater beurteilt restlos alle Bauangebote - ganz einerlei ob von Bauunternehmen, Schlüsselfertig-Anbietern oder Generalbauunternehmern - noch vor Kontraktabschluss. Außerdem analysiert und kontrolliert der Bauberater jeden Angebote, lässt Leistungsbeschreibungen gegebenenfalls korrigieren, kontrolliert die Angebote und sorgt für die straffe Befolgung des juristisch vorgeschriebenen und vertraglich festgelegten Qualitätsstandards auf der Baustelle.

Ein Bauherr, der ohne eigenen Architekten baut, sollte unbedingt einen kundigen Bauberater ermächtigen. Der Gewinn für den Bauherren ist, dass der Bauberater nur die Angelegenheiten des Bauherren gegenüber dem Bauunternehmer vertritt. Bauherren müssen deshalb ihre Bauberater immer selbst und ohne Hilfe anstellen und ebenso selbst bezahlen. Ein Bauberater, der gleichzeitig für den Bauunternehmer oder dessen Zulieferer tätig ist, ist letztlich immer nicht unparteiisch. Ein seriöser Bauberater ist hingegen stets produktneutral.

Für Bauherren ist es zudem bedeutend, noch vor Vertragsabschluss nach den bislang gemachten Kenntnissen der Bauberater unseres Verbandes sich zu erkundigen. Nicht jeder fachmännische Bauberater kennt sich ebenso beim Bau von Ein- oder Zweifamilienhäusern aus. Aber selbst dem besten Bauberater kann schon mal ein Missgeschick passieren. Darauf muss man als Bauherr den Bausachverständigen ebenfalls ansprechen. Gute Bauberater sind nicht nur erfahren, selbständig aktive Architekten und Bauingenieure mit dazugehöriger, juristisch festgeschriebener Berufshaftpflicht.


Gießen

Der Kreis Gießen liegt im Regierungsbezirk Gießen in Hessen. Benachbarte Landkreise sind der Kreis Marburg-Biedenkopf, der Lahn-Dill-Kreis, der Vogelsbergkreis und der Wetteraukreis. Der Landkreis Gießen erstreckt sich in seinen Hauptorten vom Gießener Becken bis zur nördlichen Wetterau im Süden. Den flächenmäßig größten Anteil nimmt dem gegenüber jedoch der Vordere Vogelsberg in der Osthälfte ein. Nordwestlich des Gießener Beckens reichen überdies Teile des Gladenbacher Berglandes in Form des Krofdorf-Königsberger-Forstes mit dem weithin sichtbaren Dünsberg ins Kreisgebiet. Die Lahn betritt nördlich bei Odenhausen das Kreisgebiet, fließt dann nach Süden durch die Stadt Gießen. Hier wendet sie sich nach Westen, um nur wenige km westlich den Kreis Gießen wieder zu verlassen.

Der Landkreis Gießen hat insgesamt 18 Städte und Gemeinden: Allendorf, Gießen, Grünberg, Hungen, Laubach, Lich, Linden, Lollar, Pohlheim, Staufenberg, Biebertal, Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Langgöns, Rabenau, Reiskirchen und Wettenberg.
Die Universitätsstadt Gießen ist wichtigster Einzelhandelsstandort der Region und bietet mit der zentralen Lage in Europa, in Deutschland und im Bundesland Hessen die Vorteile einer ausgezeichneten Lage, umgeben von einer ländlichen Region, ohne die Nachteile von Ballungsräumen aufzuweisen.

Wichtiger Arbeitgeber in Gießen ist das Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH (UKGM), das drittgrößte Uniklinikum in der Bundesrepublik Deutschland. An den zwei Standorten Gießen und Marburg werden jährlich etwa 380.000 Patienten in 80 Kliniken versorgt. Die Stadt Gießen ist bekannt für sein "Elefantenklo". Bei der unter diesem Namen deutschlandweit bekannten Plattform, auch kurz "E-Klo" genannt, handelt es sich um eine Fußgängerüberführung am Gießener Selterstor. Die riesige Betonplatte mit drei großen, achteckigen Öffnungen überspannt den gesamten Kreuzungsbereich.

Bauen in Gießen

Die Stadt Gießen und Umgebung wird durch laufende Baumaßnahmen verändert und erweitert. Dabei ist das Bauen in Gießen und ungefähr um Gießen vielseitig. Wegen der hohen Studentenzahlen an den Fachhochschulen und Universitäten in Gießen und Marburg ist der Bedarf an Neubauten von Studentenwohnungen und Eigentumswohnungen deutlich gestiegen. Diese Bauvorhaben werden unter anderem auch von Bauträgern umgesetzt (hauptsächlich aus der Region Gießen und Marburg), die den geschaffenen Wohnraum als Eigentumswohnungen verkaufen oder vermieten.

Jedes Jahr im Februar findet die BAUExpo, Hessens größte Baumesse, in den Hessenhallen Gießen statt. Die BAUExpo spricht jeden an, der in den Prozess des Bauens eingebunden ist, in erster Linie öffentliche und private Bauherren, Architekten, Ingenieure, Bauträger, Bauunternehmer, Haus- und Wohnungseigentümer, Mieter, Hersteller, Händler und Handwerker aus den Bereichen Bauen, Sanieren und Modernisieren. Auch das Thema Energie tritt immer mehr in den Vordergrund: Seit der am 01. Oktober 2009 in Kraft getretenen Energieeinsparverordnung 2009, die die Anforderungen an die Energieeinsparung gegenüber der Energieeinsparverordnung 2007 verschärft hat, ist die Erreichung einer hohen Energieeffizienz zentrale Aufgabe bei der Planung und dem Neubau von Wohnhäusern (Einfamilienwohnhaus, Doppelhaus, Reihenhaus). Hohe Energiekosten und Energieverschwendung sollen vermieden werden. Energieeffizienz ist sowohl beim Neubau als auch beim Altbau ein zentrales Thema. Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie ist eine Energieberatung zur Erstellung eines Konzeptes für eine energetische Sanierung unerlässlich. Eine gute Energieeffizienz wird mit sorgfältiger Planung und Abstimmung der hierfür relevanten Maßnahmen erreicht: der Anlagentechnik (Heizung, zum Beispiel Wärmepumpe, Solaranlage) und der Wärmedämmung der Gebäudehülle.

Der Verband Privater Bauherren e.V. wird auf der BAUExpo vom VPB-Regionalbüro Gießen vertreten. Der VPB e.V. ist ein Verbraucherschutzbund, der ausschließlich und unabhängig die Interessen von privaten Bauherren und Immobilienkäufern vertritt. Sie erhalten Antworten auf alle Fragen rund ums Thema Hausbau . Ob Neubau, Altbau oder Kauf einer Immobilie: eine gute Beratung durch Bauexperten und Baujuristen sowie die baubegleitende Qualitätskontrolle bis hin zur Bauabnahme stellt eine hochwertige Bauqualität sicher und vermeidet Bauschäden.

Das Regionalbüro Gießen berät Kaufinteressenten oder Bauherren in der Region Gießen und Umgebung. Hierzu gehören die Städte Allendorf (Lumda), Gießen, Grünberg, Hungen, Laubach, Lich, Linden, Lollar, Pohlheim, Staufenberg sowie die Gemeinden Biebertal Buseck, Fernwald, Heuchelheim, Langgöns, Rabenau, Reiskirchen, Wettenberg (Sitz: Krofdorf-Gleiberg). Zusätzlich gehört der Kreis Marburg-Biedenkopf zum Einzugsgebiet des Regionalbüros Gießen, ebenso z.T. der Vogelsbergkreis.


Energetische Sanierung sauber vorbereiten

Die warme Jahreszeit ist die beste Gelegenheit, um Bestandsimmobilien energetisch und bautechnisch auf den neuesten Stand zu bringen. Der Winter ist die optimale Zeit, um die Modernisierung und energetische Sanierung eines alte Wohngebäudes zu planen und bestmöglich vorzubereiten. Energetische Sanierung ist kein Betätigungsfeld für Heimwerker. Wer eine energetische Sanierung in Erwägung zieht, der sollte sich zu diesem Zweck gut beraten lassen, und zwar vom erfahrenen Energieberater, der sich mit allen Belangen der energetischen Sanierung auskennt. Nicht so unbedingt ausgebildet für eine alles umfassende Beratung sind Energieberater von Handwerksfirmen. Diese sind zumeist nur auf ihrem Bereich qualifizierte Leute, und sie haben bei der energetischen Sanierung zumeist nur ihr Gewerk im Fokus und nicht das insgesamt mögliche Einsparungspotential. Das ist bei der energetischen Sanierung aber das Wichtigste – die gesamte Immobilie und das Nutzerverhalten, die bereitstehenden Finanzmittel und die individuellen Intensionen sollten in die Planungen zur energetischen Sanierung einfließen.

Nach der Erfahrung der VPB-Energieberater zäumen viele Altbaubesitzer das Pferd von hinten auf: Sie bitten einen Fassadenbauer, Heizungsinstallteur oder Fensterfachmann um die Abgabe eines Angebots für eine energetische Sanierung ihrer Immobilie. Was kommt ist absehbar: Sie erhalten ein Angebot über ein Hohlraumdämmung vom Fassadenspezialisten, eine Offerte für eine neue Heizung vom Heizungsbauer und einen Vorschlag für den Austausch ihrer Fenster.

Kein Angebot sollte als ideale Lösung bezeichnet werden! Energetische Sanierung ist disziplinübergreifend und grundsätzlich das Resultat einer produkt- und firmenneutralen Beratung von einem versierten, geschulten Energieberater. Und der macht sich die Aufgbe nicht leicht: Zunächst untersucht er den Bestand. Er klärt mit den Immobilieneigentümern, warum sie eine energetische Sanierung durchführen sollten, was sie damit bezwecken – nur Energieeinsparung oder auch CO2-Reduzierung für die Umwelt. Er erörtert auch, wie viel Geld zur Verfügung steht und ob KfW-Mittel im jeweiligen Fall sinnvoll sind. Anhand dieser Einzelkomponenten kann er eine energetische Sanierung planen und unterschiedliche, sauber aufeinander abgestimmte Arbeitsschritte empfehlen.

Diese Konzipierung der energetischen Sanierung ist vor allem deshalb bedeutend, weil jede Immobilie ein in sich geschlossenes bauphysikalisches Objekt darstellt. Werden bei der energetischen Sanierung auch nur einige Elemente verändert, verschiebt sich womöglich das gesamte Gefüge. Im ärgsten Fall geht die energetische Sanierung daneben und die Hauseigentümer holen sich Feuchte und Schimmel ins Haus – den sie dann wieder teuer sanieren müssen.



 
Seitenanfang von Bauberater Gießen


VPB

© VPB 2015 Diese Seite drucken Bauberater nach oben

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Eine Nutzung der Texte bedarf unserer vorherigen schriftlichen Zustimmung.

Der VPB bietet bundesweit Hilfe für Bauherren an. Wenn Sie nach dem Thema Bauberater für den Ort Gießen gesucht haben, dann sind Sie beim VPB richtig. Weitere Themen sind Energetische Sanierung Bauvertragsberatung, Baukontrolle, Baubesichtigung und Bauabnahme.

Der VPB hilft bei Pfusch am Bau und steht für Verbraucherschutz Bauen.

  Leiterin des
  Regionalbüros

  Dipl.-Ing.
  Irmtraud Swoboda
Der VPB erklärt:

Entlüften:
Wer kennt es nicht, das lästige Gluckern in der Heizung, alle Jahre zu Beginn der Heizperiode? Ursache ist Luft, die sich im Laufe des Sommers im Heizkörper gesammelt hat. Sie kann nicht von selbst entweichen und macht sich in der Heizperiode durch laute Geräusche bemerkbar. Obendrein wird der Heizkörper nicht richtig warm, die luftgefüllten Teile des Radiators bleiben kalt, denn nur das heiße Wasser sorgt für die Wärme und kann diese auch an den Raum abgeben. Der Heizkörper muss entlüftet werden, damit er wieder optimal heizt.

(Quelle ABC des Heizens)

Der VPB erklärt:

Gerüche:
Gerüche gehören zum Alltag. Aber nicht alle Gerüche sind angenehm und gesund. Gesundheitsgefährdende gasförmige Verbindungen können beispielsweise nicht nur über die Lunge in den Organismus gelangen, sondern auch über die Riechzellen in der Nasenschleimhaut über elektrische Impulse direkt ins Gehirn weiter geleitet werden. Gerüche sind nicht immer leicht zu analysieren, weil sie sich oft aus verschiedenen Verbindungen zusammensetzen. Die Geruchsqualität gibt dem Innenraumanalytiker oft Hinweise auf eine bestimmte Ursache. Dauerhafte Gerüche und Ausdünstungen aus der Bausubstanz können im Extremfall ein Haus unbewohnbar machen. Es gibt unterschiedlichste Ursachen von Gerüchen: Neben Schimmelpilzbelastungen prägen verschiedenste chemische Verbindungen wie Chlornaphthaline, Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe oder Lösemittel eine Geruchsauffälligkeit aus. Die Ursache wird von Innenraumanalytiker und Baufachmann gemeinsam gesucht. Je nach Befund und Gefährlichkeit der Ursache müssen Bauteile und Einbauten ausgetauscht oder fachgerecht saniert werden.

(Quelle ABC der Schadstoffe)