Ihr persönliches Kennwort finden Sie in der aktuellen Mitgliederzeitschrift

Über uns
Berater finden

ServiceInfo
NeubauAltbauSchadstoffeEnergieBarrierefreiWohnungskauf
Pressemitteilung vom 02. März 2015

VPB kritisiert Mietpreisbremse:
Focus auf Mieter berücksichtigt die Mehrheit der Familien nicht


BERLIN. "Die Mietpreisbremse berücksichtigt die Bedürfnisse vieler Familien nicht", kritisiert Thomas Penningh, Präsident des Verbands Privater Bauherren (VPB). "Die als Verbraucherschutz gedachte Maßnahme geht an großen Teilen der Bevölkerung vorbei, denn weniger als die Hälfte der Bevölkerung lebt in Deutschland überhaupt zur Miete, die Mehrheit wohnt im Eigentum - und geht bei dieser Reform völlig leer aus. Diese Bevölkerungsgruppe wird in Deutschland seit Jahren benachteiligt, dabei handelt es sich hier laut Zensusbericht insbesondere um Familien mit Kindern."

Was im Übrigen die wenigsten wissen: Mehr als 50 Prozent aller Einwohner Deutschlands lebt laut Zensusbericht im selbstgenutzten Wohneigentum, vor allem sind dies Haushalte mit Kindern. Auch der Löwenanteil der deutschen Mietwohnungen gehört nicht großen Wohnungsbaugesellschaften, sondern Privatleuten. Sie sorgen für ihr Alter vor und vermieten laut Zensus 2011 des Statistischen Bundesamts 80 Prozent aller Wohnungen in der Bundesrepublik.

"Private Bauherren stellen also nicht nur in erheblichem Umfang Wohnraum für andere zur Verfügung, auch als Selbstnutzer von Wohnimmobilien entlasten sie den Mietwohnungsmarkt", konstatiert VPB-Präsident Penningh. "Auch diese Mehrheit der Bevölkerung, die im Eigenheim wohnt, muss beim Verbraucherschutz berücksichtigt werden, gerade hier finden sich die Haushalte mit Kindern, die die Zukunft unseres Landes später einmal sichern sollen! Das für sie so wichtige Bauvertragsrecht benachteiligt aber nach wie vor die privaten Bauherren. Hier muss nun endlich ebenfalls das im Koalitionsvertrag versprochene Verbraucherschutzpaket auf den Weg gebracht werden. Nicht nur beim Neubau, auch beim energetischen Umbau sind private Bauherren immer wieder für den Klimaschutz mit teuren, gesetzlich vorgeschriebenen Investitionen gefordert und gleichzeitig von den Unzulänglichkeiten des Bauvertragsrechts massiv betroffen", so Thomas Penningh.


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.


Pressekontakt: VPB-Pressebüro, Dipl.-Ing. Eva Reinhold-Postina, Telefon: 030 278901-22, E-Mail: presse@vpb.de


Download mit rechter Maustaste




© VPB 2018, Berlin zur Homepage Diese Seite drucken Bauberater

Die Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, insbesondere die der Vervielfältigung, der Übersetzung und der Verwendung in elektronischen bzw. mechanischen Systemen behält sich der Urheber vor. Dieser Pressetext ist ausschließlich für die Verwendung durch die Medien bestimmt. Sonstige Nutzungen bedürfen ausdrücklich der vorherigen schriftlichen Genehmigung durch den VPB.

Der Verband privater Bauherren e.V. ist der älteste Verbraucherverband für Bauberatung und Bauherrenschutz in Deutschland. In unseren Regionalbüros finden Sie Baufachleute, die für unsere Mitglieder als Bauberater, Baubetreuer, Baugutachter, Bauexperte und Bausachverständiger fungieren. Neben der Baubegleitung gehört auch die Baubegutachtung, die Erstellung von Baugutachten und die Bauinspektion zu den Aufgaben unserer Bauexperten.

Unsere Themen:
Sanierung Thermografie Bauabnahme Schadstoffe Neubau
    Blower-Door-Test     Energieausweis Baukontrollen Bauschäden
            Pfusch am Bau   Schimmel  Energieberatung
  Baubetreuer Neubau Vertragsprüfung Altbau Baulücke Verbraucherschutz
    Baupraxis